Blockwart an der Uni Köln

Nazi-Alarm an der Uni Köln: Wachsame Studenten – wahrscheinlich vom Asta-Referat Blockwart 3.0 – haben einige Bauarbeiter mit Thor-Steinar-Klamotten entdeckt und umgehend die Unileitung informiert. Melden macht bekanntlich frei.  Überregionale Medien wie die WELT berichten bereits über dieses neue Aufflammen der nazistischen Gefahr und das mutige Einschreiten der Obrigkeit:

 „Das Rektorat fand die Kritik nachvollziehbar und hat den Sachverhalt juristisch geprüft. Es gibt zwar keine strafrechtliche Handhabe dagegen, aber wir können uns als Universität auf das Neutralitätsgebot berufen“, erklärte Uni-Sprecher Patrick Honecker auf WELT-Anfrage.

Das Rektorat habe mit der betreffenden Baufirma gesprochen, und diese zeigte sich sofort einsichtig. „In letzter Konsequenz wären wir auch berechtigt, Verträge zu kündigen. Aber das mussten wir gar nicht erwähnen, denn das Unternehmen ist unserem Anliegen sofort nachgekommen. Seitdem trägt kein Bauarbeiter mehr diese Klamotten. Wir machen tägliche Kontrollgänge, und es hat keine neuen Auffälligkeiten gegeben“, betonte Honecker.“

6 Kommentare

  1. „Das Rektorat fand die Kritik nachvollziehbar und hat den Sachverhalt juristisch geprüft. Es gibt zwar keine strafrechtliche Handhabe dagegen, aber wir können uns als Universität auf das Neutralitätsgebot berufen“,

    ….

    können, aber müssen nicht, denn Kopftücher verstoßen offensichtlich nicht gegen das Neutralitätsgebot. Offen getragene Kreuze vielleicht schon? Da sollte man doch glatt mal nachfragen.

    • Auch beim Nachfragen würde man nur dumme Antworten erhalten.
      Alles ist eine Sache der Willkür.
      Was geht es die Universität oder irgendwelche Pseudointellektuelle an, welche Kleidung ein Bauarbeiter trägt?

  2. Na, ja, der Dienstherr der Bauarbeiter wird schon Sorge dafür tragen. Immerhin könnte er ja auch Schlips und Krawatte anordnen. Der Dienstleister muss schließlich ordentlich gekleidet bei Kunden erscheinen.
    Hat man schon überprüft, ob die Bauarbeiter unzulässig stark nach Achselschweiß riechen? Das hat man ja schließlich auch nicht gerne. Und bitte auch immer gut rasiert!

Kommentar hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.