Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    59.014

    Iran: der nächste "Reformer" gewinnt Wahl

    Massud Peseschkian scheint dem Namen nach armenische Vorfahren zu haben. Er ist Arzt und Politiker und war bereits Gesundheitsminister im Kabinett Chatami. Dieser galt bereits als "Reformer", konnte die in ihn gesetzten Erwartungen aber nicht erfüllen. Der Präsident Irans hat eine sehr eingeschränkte Macht und muss sich permanent dem Wächterrad verantworten. Peseschkian stammt aus dem Apparat und ist nicht als Umstürzler bekannt. Er kritisierte öffentlich den Umgang des Regimes mit den Frauen. Als Außenseiter in die Wahl gegangen, konnte er nun überraschend in der Stichwahl gewinnen. Massud Peseschkian ist der neue Präsident Irans, 53,7% der Stimmen entfielen auf ihn. Ändern wird sich im Iran damit nichts. Erst wenn der tatsächliche Machthaber Chamenei abgelöst wird, besteht eine Chance, dass sich das Land von innen heraus erneuern kann.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    6.691

    AW: Iran: der nächste "Reformer" gewinnt Wahl

    Schon unglaublich, wie ein Zirkel bärtiger Musels jahrzehntelang ein ganzes Land unterdrücken kann!
    "...und dann gewinnst Du!"

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    32.569
    Blog-Einträge
    1

    AW: Iran: der nächste "Reformer" gewinnt Wahl

    Innerhalb eines Systems kann man dieses nicht reformieren oder klarer: Es muss weg!

    Aber immerhin bietet der Iran Anschauungsmaterial ohne Ende: Es gibt Folterer, es gibt Menschen, die auf Menschen schießen und sie töten, es gibt Menschen, die petzen, es gibt Frauen, die andere Frauen schlagen, ausliefern und totprügeln, nämlich diese schwarz vermummte Sittenpolizei.

    Ich frag mich immer, was in den Köpfen der Mörderer, Folterer und Blockwarte vor sich geht; wo kommen die nur immer her und warum gibt es sie in jeder Gesellschaft? Immer zu Diensten, jederzeit bereit, in schlechten Zeiten unerkannt auf den richtigen Moment wartend. Ohne solche Leute ließe sich keine Dikatur aufbauen und auch keine halten.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 22.04.2016, 18:47
  2. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 17.06.2013, 20:36
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.11.2009, 18:42
  4. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.10.2009, 11:35
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 00:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •