Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    32.564
    Blog-Einträge
    1

    Zuwanderung mit Folgen IW: Rechnung zum Wohnungsbedarf geht nicht auf

    Das erste Mal, dass der Wohnungsmangel im Zusammenhang mit der Einwanderung erwähnt wird (wenngleich die Fokussierung auf die Ukraine-Flüchtlinge und auf die vielen Facharbeiter aus dem Ausland gewählt wird, obwohl auch Flüchtlinge wohnen wollen, selbst die abgelehnten und ausreisepflichtigen unter ihnen):

    Zuwanderung mit Folgen IW: Rechnung zum Wohnungsbedarf geht nicht auf
    Der Bedarf an neuen Häusern und Wohnungen ist wegen der zuletzt deutlich gestiegenen Zuwanderung nach Deutschland höher als ursprünglich berechnet. Im Zeitraum 2021 bis 2025 wären jährlich 372.000 neue Wohnungen nötig und nicht 308.000 wie zunächst geschätzt, wie das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Köln mitteilte. In den Jahren 2026 bis 2030 liege der Bedarf bei 302.000 neuen Wohnungen jährlich.
    Es kommen jährlich mehrere hunderttausend Flüchtlinge nach Deutschland und wir haben noch mehrere hunderttausend Flüchtlinge, die bislang nicht auf dem normalen Wohnungsmarkt untergebracht wurden, zudem haben wir bereits ohne diese Zuwanderung einen Wohnungsmangel und es werden dafür nur 302.000 Wohnungen im Jahr benötigt?

    Ist das wieder eine deutsche Milchmädchenrechnung nach dem Motto: Der Glaube versetzt Berge?

    Im vergangenen Jahr wurden laut Statistik 294.400 Wohnungen fertiggestellt. In diesem Jahr geht die Baubranche von rund 235.000 fertiggestellten Wohnungen aus.

    Im Verhältnis zum jährlichen Bedarf liege die aktuelle Bautätigkeit (2021 bis 2023) in Deutschland nur bei 79 Prozent, errechnete das IW. Besonders hoch sei die Unterdeckung in den größten sieben Städten des Landes. Dort liege die Quote aus aktueller und benötigter Bautätigkeit bei 59 Prozent.
    In Stuttgart und Köln tut sich wenig

    Am niedrigsten ist die Bautätigkeit laut IW-Studie in Köln und in Stuttgart. Im Zeitraum von 2020 bis 2023 seien dort nur 37 Prozent beziehungsweise 43 Prozent der benötigten Wohnungen neu errichtet worden.
    Ganzer Artikel:
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/IW-Re...e25014275.html

    Und so schaut man zu und man fördert durch weitere Zuwanderung sogar noch, dass den Menschen ihre Existenz wegbricht.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    58.975

    AW: Zuwanderung mit Folgen IW: Rechnung zum Wohnungsbedarf geht nicht auf

    Was nun gebaut wurde und aktuell noch wird, ist vor dem Regierungsbeginn des Scholzkabinetts geplant und genehmigt worden. Der massive Einbruch kommt noch.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Es geht nicht um die Maske, es geht um die Lüge
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.09.2020, 07:19
  2. Zuwanderung hat negative wirtschaftliche Folgen
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.06.2016, 09:45
  3. Folgen der Zuwanderung
    Von Realist59 im Forum Welt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.03.2016, 19:25
  4. Folgen der Erderwärmung - verstärkte Zuwanderung
    Von Liberté im Forum Innenpolitik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.04.2014, 10:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •