Die Ampel-Regierung hatte unter Initiative der Grnen beschlossen, die Seenotrettung fr mehrere Jahre mit mehreren Millionen zu untersttzen. Tragende Pfeiler sind Frau Gring-Eckardt und ihr neuer Lebensgefhrte, ein pensionierter Pfarrer, der eine Organisation betreibt, die wiederum die Seenotrettungsschiffe finanziert und in dessen Hnde die millionenschwere Frderung fliet. Und so schliet sich der Kreis, so wird aus der illegalen Seenotrettung, die oftmals Flchtlinge an die Ksten Europas schleust, nicht selten vor den Ksten der Lnder, von denen die Flchtlinge in See gehen, aufgenommen, eine finanzierte, legale Angelegenheit.

Das finden die Italiener aber so gar nicht. Und da die Frderung der Seenotrettung nicht das einzige Unterfangen ist, das die Ampel auf den Weg gebracht hat, geht es jetzt noch um viel mehr, nmlich die anschlieende Rettung an Land, finanziert von deutschen Steuergeldern, initiiert von der Ampel:

Italien emprt ber deutsche Finanzhilfe fr Seenotretter

Die Bundesregierung will Organisationen untersttzen, die sich in Italien um Bootsmigranten kmmern. Fr die Regierung in Rom ist das ein sehr schwerwiegendes Verhalten. Berlin bringe sein Land in Schwierigkeiten, sagt der italienische Verteidigungsminister.






Im Streit um deutsche Finanzhilfe fr Organisationen, die sich in Italien um Bootsmigranten kmmern, schlgt die rechte Regierung in Rom gegen Berlin immer hrtere Tne an. Verteidigungsminister Guido Crosetto sprach in der Zeitung La Stampa von einem sehr schwerwiegenden Verhalten.

Damit tut Berlin so, als ob es nicht wsste, dass es damit ein Land in Schwierigkeiten bringt, mit dem es theoretisch befreundet ist. Crosetto gehrt zur rechten grten Regierungspartei Fratelli dItalia. Protest kam auch vom kleineren Koalitionspartner Lega.


Rom betrachtet es als eine Einmischung in inneritalienische Angelegenheiten, dass die Bundesregierung Hilfsorganisationen frdern will, die sich auf italienischem Boden um Migranten kmmert. Das Auswrtige Amt hatte am Freitag darauf verwiesen, dass damit ein Beschluss des Bundestags umgesetzt werde. Das erste Geld jeweils zwischen 400.000 und 800.000 Euro solle in Krze ausgezahlt werden, an ein Projekt zur Versorgung an Land und ein Projekt zur Rettung auf See. Bei einer der Organisationen handelt es sich um SOS Humanity.

Das Thema Migration und auch die Arbeit privater deutscher Hilfsorganisationen im Mittelmeer sorgen seit Langem fr Spannungen zwischen Rom und Berlin, auch in Zeiten frherer Regierungen. Meloni hatte im Wahlkampf ein hartes Vorgehen angekndigt, um die Zahl der in Italien ankommenden Bootsmigranten zu senken. Tatschlich wurden seit Beginn des Jahres mehr als 130.000 Bootsflchtlinge registriert, doppelt so viele wie im gleichen Zeitraum 2022. Allein auf der kleinen Insel Lampedusa kamen diesen Monat mehr als 10.000 an.

Schon am Freitag hatte sich Streit zwischen der Bundesregierung und der Regierung in Rom abgezeichnet. Aus der Umgebung von Meloni hie es nach einem Bericht der italienischen Nachrichtenagentur Ansa, die deutschen Plne zur Untersttzung von Hilfsorganisationen wren im Umgang zwischen europischen Staaten eine schwere Anomalie.

https://www.welt.de/politik/ausland/...n-empoert.html

Siehe dazu auch:

https://open-speech.com/threads/8360...-j%C3%A4hrlich

Ein paar Leserbriefe zum obigen Artikel:


vor 17 Minuten
Helfen die Gruenen die Schmuggler? ARTIKEL "IM AUGUST HABE ICH 20 BERFAHRTEN KOMPLETT UND REISEFERTIG" (Juli '23) "Einer der mchtigsten Menschenschmuggler der tunesischen Kstenstadt Sfax gibt einen seltenen Einblick in sein Geschft. Es geht um Tarnung, Investoren und Kunden und gnadenlose Regeln fr den Fall, dass bei der berfahrt etwas schiefluft."


vor 33 Minuten
Die deutsche Regierung untersttzt MIT STEUERGELD direkt die organisierte Kriminalitt. Ist doch alles nicht mehr zu fassen. Irre.
vor 6 Stunden
Bin momentan seit ein paar Monaten in Italien . Der Hass der eim entgegenschlgt als deutscher Staatsbrger ist unglaublich . Man muss schon langjhrigen Freunden manchmal zweifeln . In den Medien sind wir unten durch , indirekt .
vor 11 Stunden
Je erfolgreicher die "Seenotrettung", desto mehr Afrikaner machen sich auf den Weg und werden von den Schleusern in Seenot gebracht, um von den NGOs auf Steuerzahlerkosten gerettet und nach Deutschland durchgereicht und hier lebenslang alimentiert zu werden. Je mehr Kinder, desto ppiger die vergleichsweise frstliche Vollversorgung, mit der die afrikanische berbevlkerung nicht nur nach hier ausgelagert, sondern auch weiter stimuliert wird. - Eine eingespielte Kooperation, die den Schleusern Milliarden einbringt und uns zerstrt. Eine berwltigende Mehrheit der Deutschen lehnt diese Art von Humanitt ab bzw. erkennt, dass das nicht gut ausgeht. Nur unsere "Volksvertreter" leben offenbar in einer anderen Welt als der realen und fahren alles gegen die Wand.
vor 11 Stunden
Faeser behauptet immer, sie wolle den Schleusern das Handwerk legen. Faktisch tut sie auch hier mit Steuergeldern das genaue Gegenteil, denn die "Seenotrettung" ist das letzte Glied in der Schleuserkette und unsere leistungslose Vollalimentierung fr jeden, der kommt und "Asyl" ruft, die Basis fr ihre Milliardengeschfte.
vor 18 Stunden
Es ist doch normal fr die BRD kriminelle Vereinigungen und Gestalten zu frdern. Deutsche Umwelthilfe, linke Schleuser im Mittelmeer und die ganzen Greinchen samt Familie der Grnen 👍🏻
vor 18 Stunden
immer wieder hre ich /lese ich das die Kritik an dieser Regierung gerechtfertigt ist aber irgendwie hat der Kanzler und Anhang es nicht kapiert noch nicht mal grosse Bauunternehmen haben mehr Lust auf seine (selbstbeweihrucherung mehr ; ) ( wortwrtlich von den Welt Nachrichten bernommen ) und bleiben seinem baubranbaubranchen Gipfel einfach fern da wsste ich auch besseres
vor 20 Stunden
Die Ampelregierung handelt wie Janus, die zweigesichtige Gottheit. Das eine Gesicht wettert gegen die irregulre Migration und will "entschlossen dagegen kmpfen". Das andere Gesicht sagt, alles nur Polittheater und gelobt weiterhin Untersttzung fr die NGOs und Beibehaltung der offenen Grenzen. Solange die Grnen in der Migrationsfrage die anderen Ampelparteien am Nasenring fhren, wird sich Deutschland innerhalb der EU weiter isolieren, neue Feindschaften erwecken und weiterhin die Masse der Migranten zu sich ziehen.
vor 21 Stunden
1. Die meisten Boote sind ja gar nicht in Seenot. 2. Die Migranten werden bereits vor der afrikanischen Kste bernommen, aber nicht an diese Kste zurckgebracht (wie es in einem Notfall geboten wre), sondern aufwendig nach Europa geschippert. 3. Natrlich hat jedes Migrantenboot ein Satellitentelefon um bei den NGO-Schiff anzurufen und die Position durchzugeben. "Bse" Zungen bezeichnen das als "Shuttle-Service". Ein Schelm, der glaubt, da das nicht ein Haufen Geld den Besitzer wechselt. Jetzt kommt auch noch diese Faeser und will mit unserem Steuergeld zuschieen...
vor 6 Stunden
Satphone brauchen die nicht . Die Schleuser mssen ein AIS Signal aussenden .( Zwang ab gewisser Gre . Jedes Fischerboat oder Sportboot hat es auch) Auf 40 oder 50 sm sieht man das Signal , je nach Antennenhhe , sogar auf einem Smartphone . Name des Bootes , Tonnage , Herkunftshafen , Zielhafen , Geschwindigkeit und Kurs . Sehr einfach auszurechnen wann man auf es trifft .
vor 24 Stunden
Wir machen gerade Urlaub in Italien. Die Stimmung gegen Deutsche und Deutschland war noch nie so sprbar wie derzeit!!! Wir machen uns berall "uerst beliebt"!
vor 24 Stunden
Welt Online hat in einer Reportage darber berichtet, dass zumindest eine Kommunikation stattfindet, welches Rettungsschiff grad vor Libyen etc. Kreuzt
vor 2 Tagen
In Seenot gert man. Man begibt sich nicht hiniein. Auch bringt man andere nicht durch Geldgier vorstzlich oder billigend in Seenot. Das sind Schlepper, keine Retter. Die Finanzierung durch unsrer Steuergeeder ist schndlich.
vor 2 Tagen
"Das Auswrtige Amt hatte am Freitag darauf verwiesen, dass damit ein Beschluss des Bundestags umgesetzt werde." Was ist das fr ein ominser Bundestagsbeschluss? Ich kann ich Internet keine Informationen dazu finden. Wei jemand etwas darber?