Der Faktencheck des Faktenchecks zum Faktencheck

Claudio Casula


Im Maischberger-Talk verbreitet Klimaaktivistin Luisa Neubauer Fake-News und unterstellt sie ihrem Mitdiskutanten von der CSU. Und was machen die Faktenchecker? Sie stmpern herum und mssen sich dreimal korrigieren.


Von der Klimaaktivistin Luisa Neubauer, die auch Mitglied bei B90/Grne ist, ist bekannt, dass sie ihr mangelndes Wissen in der Sache durch Meinungsstrke zu ersetzen pflegt. Deshalb ist das Postergirl des deutschen Ablegers der Fridays-for-Future-Bewegung gern gesehener Gast in allen Polit-Talkshows jedenfalls bei den Gastgebern. Zuschauer knnen ihren arrogant-nselnden Tonfall und ihre penetrante Larmoyanz eher weniger ertragen. Grnde, ihre Aussagen von der behaupteten Klimakrise als grte Herausforderung der Menschheit bis zur monokausalen Erklrung dafr mal energisch zu hinterfragen, gibt es viele. Allein, der gemeine Faktenchecker (wir berichteten unter anderem hier, hier und hier) nicht nur in der ffentlich-rechtlichen Redaktionsstube sieht es nicht als seine Aufgabe an, ergebnisoffen die nackten Tatsachen zu prfen: Es kommt darauf an, die medialen Htschelkinder zu hofieren und die Bsen zu berfhren wie Stefan Frank es hier einmal ausdrckte: Die grne Partei hat immer recht das muss am Ende herauskommen.


Dem Beitragszahler werden jede Woche allein fr Maischberger 140.000 Euro abgeknpft (Produktionskosten fr eine Sendung), damit er sich ansehen kann, wie vier Gste aus dem Juste Milieu in diesem Fall besagte Luisa Neubauer, Mariam Lau, Tilo Jung und Hubertus Meyer-Burckhardt einen brgerlichen Buhmann in diesem Fall Bayerns Wissenschaftsminister Markus Blume in den Senkel stellen. Als vermeintlicher Bremser der segensvollen Erneuerbaren Energien ist der Freistaat ohnehin als Feind markiert. Tatsachen stren da nur, etwa wenn Blume erwhnt, dass Deutschland Strom importiert, zum Beispiel aus Frankreich.


Da keift die Klimaaktivistin gleich dazwischen: Wir importieren keinen franzsischen Atomstrom. Das stimmt einfach nicht! Stimmt doch, aber Luisa nimmt es da mit der Wahrheit nicht so genau, schlielich hat sie gerade eben behauptet: Wir sind Netto-Exporteur. Das ist wirklich Fake-News, was Sie hier verbreiten. Wir sind Netto-Stromexporteur.


Aktion Strohmann luft an

Jetzt knnte die groe Stunde der Faktenchecker schlagen. Stattdessen greift das altbekannte Muster: Wie schaffen wir es, den CSU-Mann schlecht dastehen zu lassen und Luisas Geschwurbel irgendwie als halbwegs korrekt darzustellen? Und wie immer in solchen Fllen luft die Aktion Strohmann an: Sind wir wirklich abhngig von franzsischem Atom-Strom?, lautet die Frage, die man aus Blumes Statement ableitet und im Faktencheck am Tag nach der Sendung reichlich unseris beantwortet. Blumes Aussage, dass Deutschland nur mit Stromimporten aus Frankreich und Polen ber den Winter kme, sei falsch. Neubauers Behauptung, dass wir gar keinen Atomstrom aus Frankreich importieren, war hingegen nur sehr unwahrscheinlich.


Erst als bei Twitter detailliert nachgewiesen wird, dass der Faktencheck falsche Fakten prsentiert allein die Bloggerin und Energieexpertin Anna Veronika Wendland macht sich die Mhe, den Faktencheck in einem 20-teiligen Thread zu pulverisieren , rudert man bei Maischberger zurck und postet binnen 48 Stunden drei (!)neue Versionen: nderung Nr. 1 am 22.9. ca. 14:00 Uhr, nderung 2 am 22.9. um 17:33 Uhr und nderung Nr. 3 am 23.9. um 19:58 Uhr. Am Schluss bleibt von den hanebchenen Behauptungen Neubauers nichts mehr brig. Auch der erhebliche Anstieg der Stromimporte seit der Abschaltung der letzten drei Kernkraftwerke im April wird endlich eingerumt. Und man malt sich mit wohligem Behagen die Zerknirschung aus, mit der die Redaktion diese Worte in die abschlieende Version tippte:

,Wir sind Netto-Stromexporteur ist nicht korrekt. Deutschland importiert nicht nur seit April 2023 mehr Strom als es exportiert, sondern weist nun darber hinaus auch von Januar bis September insgesamt fr das Jahr 2023 im Vergleich zum Stromexport einen Importberschuss aus. Und das, nachdem Deutschland ber Jahre stabil einen Exportberschuss aufweisen konnte.


Was machen die Faktenchecker eigentlich beruflich?

Der erneute Fall von Bias und Blamage wirft folgende Fragen erneut auf: Was machen die Faktenchecker in der Maischberger-Redaktion beruflich? Wie dreist kann eine Aktivistin selbst Fake-News verbreiten und diese dann tollkhn dem Gegenber unterstellen? Und vor allem: Warum verstehen sich die Redakteure als Begleitschutz linker Aktivisten, statt sich halbwegs ehrlich an die Prfung von Tatsachen zu machen? Zuletzt: Wieso mssen wir diese Dauermanipulation jeden Monat mit 18,36 Euro untersttzen?


Wie Meedia im Juni berichtete, sinkt das Vertrauen in die Nachrichten auf Tiefstwerte, auch wenn immerhin noch 62 Prozent der Tagesschau und 60 Prozent ZDF heute Glaubwrdigkeit attestieren sollen. Woran das wohl liegt? Sollten die Werte sich weiter verschlechtern, werden sich aber jede Menge Faktenchecker finden, die Ihnen das Gegenteil erzhlen. Und wenn man sie widerlegt, reichen sie ein paar Verbesserungen im Internet nach die etwas ber eine Millionen Zuschauer vorm Fernseher werden davon nichts erfahren.

https://www.achgut.com/artikel/der_faktencheck_des_faktenchecks_zum_faktencheck

Was ist nur aus diesem Land geworden?