Der Staat unterhlt zig tausende Gebude wie z.B. Schulen, Rathuser oder auch Mietshuser und nicht zuletzt auch die Parlamentsgebude und Ministerien. Um all diese Gebude klimagerecht umzursten, msste der ewig klamme Staat mehr als eine Billion Euro ausgeben. Schon jetzt knnen dringend ntige Reparaturen und Sanierungen mangels Geld nicht durchgefhrt werden. Beim Bundestag etwa macht man es sich sehr einfach....


Heizungsterror fr normale Hausbesitzer, doch der Bundestag darf weiter fossil heizen

Robert Habeck will zwar dem ganzen Land das Verbot von l-und Gasheizungen die ruinse Umrstung auf Wrmepumpen zumuten, die sich kaum jemand leisten kann, seine Plne stoen jedoch bereits am Bundestag selbst an ihre Grenzen. Dessen Gebude
werden nmlich berwiegend mit l und Gas bzw. Biodiesel beheizt. Dies teilte die Bundestagsverwaltung auf eine Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Torsten Herbst mit. Darin heit es auch, dass im letzten Jahr fast 2,7 Mio Liter Biodiesel sowie ca. 1,1 Mio Kubikmeter Erdgas verbraucht wurden.

Unmissverstndlich wurde auch festgestellt: Die Heizungssysteme des Deutschen Bundestages sind fr die heute verfgbaren Wrmepumpensysteme aufgrund der erforderlichen Vorlauftemperaturen von bis zu 110 C nicht geeignet. Die Umstellung auf Wrmepumpen ist also schlicht nicht mglich. Allerdings prfe das Bundesamt fr Bauwesen und Raumordnung (BBR) im Zusammenhang mit der Konzeption der energetischen Sanierung der Bestandsgebude des Deutschen Bundestages in den nchsten Jahren immerhin die baulichen und technischen Mglichkeiten zur Verringerung des Energieverbrauches.

Fr normale Hausbesitzer natrlich keine vergleichbaren Karenzen

Offenbar kam die grne Schwachsinns-Energiewende sogar fr die Bundestagsverwaltung allzu berraschend. Die Behrde sei nun aufgefordert, langfristig ein klimaneutrales Energiekonzept zu entwickeln. Falls Anpassungen an den Heizungssystemen durchgefhrt werden sollten, sei auch der Einsatz von Wrmepumpen und anderen energieeffizienten Heizungssystemen denkbar. Wie grozgig!
Interessant und verrterisch hierbei gleichermaen: Solche Freiheiten und bergangsfristen gestattet Habeck gewhnlichen Hausbesitzern nicht. Dass sich seine Plne bereits beim Bundestag als Rohrkrepierer erweisen, wird ihn natrlich nicht stoppen. Diese mssen entweder Hypotheken aufnehmen, wenn sie dafr nicht zu alt sind, um sich die vllig berflssigen Wrmepumpen leisten zu knnen oder ihren Besitz verkaufen.

Heizungsterror fr normale Hausbesitzer, doch der Bundestag darf weiter fossil heizen ☆☆☆☆☆ - Journalistenwatch e.V. - Aktuelle Geschehnisse