Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    31.629
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Lieferkettengesetz 2023: Mittelstand wird Stck fr Stck demontiert

    Der Artikel in Auszgen:

    Jetzt zeigt sich: Sogar die kleineren Firmen, die von den Vorschriften ausgenommen sind, leiden unter den neuen Vorgaben.
    Michael Schulte Strathaus ist sauer. Und wie. „Es ist eine unglaubliche Frechheit von der Politik, der Wirtschaft eine solche Aufgabe aufzubrden“, echauffiert sich der geschftsfhrende Gesellschafter des kleinen Maschinenbauers Schulte Strathaus aus Werl in Nordrhein-Westfalen
    Das Lieferkettengesetz, seit 2023 in Kraft wie alles Gute, was aus der Ampel kommt, sieht vor:

    mssen Firmen in Deutschland den Nachweis erbringen, dass ihre Lieferanten keine Kinder- oder Zwangsarbeit einsetzen, Arbeitsschutzmanahmen beachten, weder diskriminieren noch den Lohn dumpen und keine gesundheitsschdliche Umweltverschmutzung verursachen.
    Wie das gehen soll, ist der Politik egal.

    „Das ist eindeutig eine hoheitliche Aufgabe“, beklagt der Mittelstndler. Der Staat ziehe sich aber aus der Verantwortung und versuche das eigene Unvermgen zu berdecken, indem er seine Arbeit auf die Unternehmen bertrgt. Die aber seien damit vielfach komplett berfordert.
    Und es ist wie in der DDR mit den verschiedenen Enteignungswellen. Man beginnt erst einmal mit greren Unternehmen, bevor die kleineren dran sind und dann am Schluss nichts mehr brigbleibt:

    Zwar gelten die LkSG-Regeln fr das kleine Familienunternehmen mit 50 Mitarbeitern und 13 Millionen Euro Jahresumsatz gar nicht, jedenfalls in der Theorie. Denn verpflichtet sind nach dem Willen des Gesetzgebers erst einmal nur Betriebe mit mindestens 3000 Beschftigten, ehe diese Grenze ab 2024 dann auf 1000 sinkt. Aber die ersten Wochen zeigen bereits, dass die Praxis eine vllig andere ist.
    Und warum das so ist? Deswegen:

    „Natrlich reichen die Konzerne den Druck einfach nach unten weiter“, berichtet Schulte Strathaus aus dem Alltag seiner Firma, die Komponenten fr groe Bandanlagen im Schttgut-Bereich liefert, mit denen unter anderem Steine, Erze, Kohle und Erde transportiert werden knnen.
    Schlielich gehrt auch ein kleiner Zulieferer zur Lieferkette. Und auch ein Zulieferer kauft ein:

    Die notwendigen Chips fr die Sensoren kommen dabei aus Asien.
    Und fr den Schlaufengurtfrderer Safebelt kauft Schulte Strathaus Komponenten in Indien ein – weil es entsprechende Materialien in Europa gar nicht mehr gibt. „Mit den uns zur Verfgung stehenden Kapazitten ist es uns unmglich, die vollstndige Kontrolle bei unseren asiatischen Lieferquellen zu gewhrleisten“, sagt Firmenchef Schulte-Strathaus. „Entweder mssten wir zustzliche nicht produktive Mitarbeiter fr diese Kontrollarbeiten einsetzen oder externe Dienstleister beauftragen.“
    Da wiehert der Sozialismus.


    Beides fhre aber zu einer nicht tragbaren Kostenbelastung. Zumal diese Ausgaben vom Kunden nicht kompensiert wrden. Die Konsequenz: Der Mittelstndler frchtet fr die Zukunft um seine Auftrge.
    Und da ist Schulte Strathaus kein Einzelfall.
    „Die politische Mr, dass das Gesetz nur Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern betrifft, ist schlicht falsch“, sagt stellvertretend Alexander Kulitz, Mitglied der Geschftsleitung und Gesellschafter bei ESTA Apparatebau aus Senden in Bayern. „In Zeiten, in denen Inflation, Fachkrftemangel, Energiekrise und Lieferkettenstaus unsere Wirtschaft massiv herausfordern, ist es schlicht Wahnsinn, die brokratischen und wettbewerbsschdlichen Hrden weiter aufzubauen“, kritisiert Kulitz.
    „Der Gesetzgeber brdet hier den Unternehmen in einer pauschalen Weise kaum zu erfllende Aufgaben auf“, sagt Susanne Wiegand, die Vorstandsvorsitzende der Renk Group, einem Antriebshersteller aus Augsburg. Sie erwartet zudem Rechtsunsicherheiten. „Das Lieferkettengesetz verliert sich leider in abstrakten Zuweisungen und unbestimmten Rechtsbegriffen. Eine echte Wahrnehmung von effektiver menschenrechtlicher Verantwortung wird so nicht funktionieren. Das geht besonders zulasten der kleinen und mittleren Unternehmen.“
    Angemahnt werden in der VDMA-Umfrage zudem auch handwerkliche Fehler. „Mit Bugeldern wird nicht primr bestraft, wer Menschenrechtsverletzungen- oder Umweltsnden in seinen Lieferketten duldet, sondern jene Unternehmen, welche die Dokumentations- und Brokratiepflichten falsch, unzureichend oder nicht ordnungsgem umsetzten“, moniert ESTA Apparatebau-Gesellschafter Kulitz. Er sieht schon findige Abmahnanwlte in Lauerstellung. „Eine Abmahnwelle gegenber Unternehmen, welche fehlerhafte Formulierungen oder unzureichende Dokumentation vorhalten, ist weit wahrscheinlicher als die tatschliche Ahndung von Menschenrechtsverletzungen, welche in der Lieferkettenbrokratie untergehen werden.“
    Als Profiteure der neuen Gesetzgebung erwarten die VDMA-Mitglieder vor allem Konkurrenten aus China, aber auch aus den USA und der Trkei. „Fraglich ist zudem, ob Lnder aus Sd- und Osteuropa am Ende so strikt sein werden bei der Umsetzungskontrolle des Lieferkettengesetzes“, sagt Unternehmer Schulte Strathaus.
    https://www.welt.de/wirtschaft/plus2...en-weiter.html

    Es geht so lange weiter, bis hier kein Stein mehr auf dem anderen steht. Aber das Ende ist bereits absehbar. Fr die Demontage der ehemaligen Fabriken bentigen wir dann dringend Facharbeiter aus dem Ausland.

    Ein paar Leserbriefe:

    Pfarrer i.R. Hartmut B.
    vor 4 Minuten
    "So wird der Mittelstand Stck fr Stck demontiert“ Ist das etwa gewollt? Der Mittelstand wird gebraucht!
    Daniel A.
    vor 34 Minuten
    Die Eigentore bei der Politik werden immer mehr. Deutschland schafft sich ab und die Medien klatschen dazu! Herrlich!
    Ralph R.
    vor 36 Minuten
    Batteriefabriken in Schland haben sich somit erledigt.
    Der Verkauf von E-Autos auch.
    Verbrenner werden ab sofort nur noch mit Starter-Kurbel ausgeliefert.
    Windrder, Solar, alles weg...
    Rosenblte
    vor 2 Stunden
    wie fast alle linken Gesetze, ideologisch voll lieb aber wirtschaftlich desastrs
    Altsprachler
    vor 2 Stunden
    Vor allem: Deutschland ist da mal wieder "Vorreiterin". So wie beim Kckenschreddern, das nun halt in Polen stattfindet.
    Sonja H.
    vor 2 Stunden
    Noch ein Grund mehr aufzuhren und unseren Kindern empfehlen, etwas anderes zu machen... (wir sind Mittelstand mit ca. 250 Mitarbeitern)
    Bernd H.
    vor 3 Stunden
    Solche Gesetze kommen zustande, wenn die, die solche Gesetze ausbrten, in ihrem Leben noch nicht einen Finger krumm gemacht haben, in dem Bereich fr den sie diese Gesetze beschlieen.... Oder berhaupt schon mal in ihrem Leben irgendwas wertschpfendes getan haben....
    Agneta T.
    vor 3 Stunden
    Auf der sicheren Seite steht das Kleinunternehmen wenn es sich zum Kleinstunternehmen reduziert
    und nur noch mit einem Ochsen ein Stck Boden zur Selbstversorgung pflgt und bebaut.
    Mit irgendeiner Art Stpsel msste dann allerdings noch das Pups-Problem des Ochsen behoben werden knnen.
    MichaelMM
    vor 3 Stunden
    Man kann das Gefhl bekommen, die Politik will den Mittelstand in Grund und Boden stampfen.
    Darf es eigentlich noch Kaffee oder Kakao, Schokolade geben?
    RM
    Rainer M.
    vor 3 Stunden
    An diesem Brokratiemonster sind nicht etwa SPD und Grne schuld. Das Lieferkettengesetz wurde vom damaligen CSU Minister fr wirtschaftliche Zusammenarbeit, Gerd Mller, durch das Parlament gebracht. Die Belohnung fr diese moralische Grotat kassiert er im Moment als gut dotierter Generaldirektor der Organisation der Vereinten Nationen fr industrielle Entwicklung im schnen Wien.

    Das verweist auf eines der Hauptprobleme der deutschen Politik: Selbst wer "gut brgerlich" whlt, erhlt am Ende rot-rot-grne Gesetze. Ein Land zerstrt seine Wirtschaft und sein politisches System ohne Not, einfach so. Es mach mich immer noch fassungslos!

    UR
    Uwe R.
    vor 3 Stunden
    Gerd Mller war in der falschen Partei. Ein durch und durch grnes U-Boot.
    Peter T.
    vor 3 Stunden
    In der Regierung und auf den mtern sitzen fast nur Leute, die nie selbst ein Unternehmen erfolgreich auf die Beine gestellt haben, sich aber andauernd neue theoretisch funktionierende Hrden einfallen lassen - vllig am Leben vorbei.
    Deutschland wird kaputt reglementiert, whrend die Bevlkerung sich Waren und Dienstleister kauft, die nicht aus Deutschland kommen. Und die verantwortlichen Regierenden drehen munter die Daumenschrauben zu.
    Dietmar F.
    vor 4 Stunden
    Das Problem ist nun wahrlich breiter angesiedelt. Sie finden doch selbst in CDU und FDP kaum noch jemanden, der nicht dem Markt mit Wonne reinpfuscht. Von den anderen muss man erst gar nicht anfangen.
    Klaus H.
    vor 5 Stunden
    Neue Bestimmungen im medizintechnischen Bereich, Lieferketten Gesetze Palml Verordnung….
    Es geht nicht nur um einen Teil de Wirtschaf, es betrifft den gesamten Mittelstand
    Zeitverzgert trifft es die gesamte Gesellschaft, der Zusammenhang wird nicht erkannt!
    Schne freie Zukunft!
    Libertas
    vor 5 Stunden
    Der Gesetzentwurf von 2021 stammte von Referenten aus dem BMAS. Damals verantwortlicher Minister im Kabinett Merkel IV: Hubertus Heil (SPD). Er treibt - siehe "Brgergeld" - in dieser Position immer noch sein Unwesen zulasten der ihn bezahlenden Brger.
    Robert K.
    vor 5 Stunden
    Was will man den erwarten wenn die halbe Regierung keinen vernnftigen Abschluss hat, Geschweige denn je in der Wirtschaft ttig war? Der Wirtschaftsminister schrieb Kinderbcher....
    Matthias F.
    vor 6 Stunden
    Sozialistische Lieferketten enden nunmal in leeren Geschften.

    Keine groe berraschung.
    Weltenwanderer
    vor 6 Stunden
    Bei Unternehmertagen und IHK-Veranstaltungen sehe ich immer, wie Habeck stehend applaudiert wird.

    Ich wusste nie so recht, was ein Treppenwitz der Geschichte ist. Wenn ich nun aber lese, dass ausgerechnet chinesische Unternehmen zuungunsten deutscher von der Gngelei profitieren werden, ahne ich nun, was damit gemeint ist
    JordanG
    vor 6 Stunden
    Hinzu kommt brigens noch REACH, wo wir alle Stoffe die in unseren Produkten bzw. Vorprodukten vorkommen, genauestens dokumentieren mssen und ebenfalls entsprechend sanktioniert werden bei Unzulnglichkeiten. Wenn ich mit unseren franzsischen und italienischen Geschftspartnern rede, dann beschftigen die sich nicht einmal damit, aber dieses bescheuerte Deutschland macht alles 150%
    Siemens
    vor 6 Stunden
    Alleine schon die Unbestimmtheit der Begriffe wie "keine Diskriminierung", "keine umweltschdlichen Produktionsverfahren", "keine Arbeitsrechtsverletzungen" etc .machen das Gesetz zum Witz.
    Im internationalen Kontext gibt es hier zudem ganz unterschiedliche Regelungen und Vorstellungen. Niemand kann und wird die entsprechenden Bescheinigungen ausstellen, wenn er eine serise Firma leitet.
    Hier fr Klarheit und Fortschritte zu sorgen, ist eindeutig eine staatliche /berstaatliche Aufgabe. Aber da der Staat trotz explodierendem Beamtenapparat nichts mehr auf die Reihe bekommt, stellt er nur noch unverschmte Forderungen auf Kosten der Wirtschaft und der Allgemeinheit.
    Ein weiters Kapitel im Lehrbuch: wie man seine eigene Wirtschaft ruiniert 2.0
    Steuerzahler
    vor 6 Stunden
    Alles kein Problem. Der Mittelstand wird lediglich ersetzt durch die gepamperte Brgergelklientel der Ampel. Dass diese Klintel samt Grofamilien im In- und Ausland weder arbeiten noch sich integrieren will, spielt keine Rolle. Hauptsache sie sind alle da. Mal sehen, wie sich diese "Ampel-Fachkrfte" ohne Steuerzahler finanzieren lsst. Einmal eingebrgert sind die Weichen fr einen Brgerkrieg gestellt. Ganz nebenbei ist die deutsche Staatsbrgerschaft nur noch einen Dreck wert (aber das soll sie wohl auch sein).
    Kthe Klopps
    vor 6 Stunden
    Der vermeintlich moralische Spitzenreiter ist damit auf dem Weg zum wirtschaftlichem Abstieg. So geht Sozialismus.
    berthold k.
    vor 6 Stunden

    Habe noch rechtzeitig meinen Betrieb verkauft.
    Diesen ganzen Irrsinn hier schaue ich mir jetzt ganz entspannt von der anderen Seite der Erdkugel an.
    Anna Lyse
    vor 6 Stunden
    Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz ….

    Es tritt nicht nur doppelsinnig in Kraft. Es tritt in Erscheinung als Steigerung des „Gute-Kita-Gesetzes“ zum brokratischen Bandwurm, welcher von einem Kinderbuchautor im Wirtschaftsministerium im Stile einer „Raupe Nimmersatt“ durchphantasiert wird.

    Die SORGFALTSPFLICHT von Regierung und Parlament gegenber Staat und Wirtschaft wird nicht mitgeliefert. Im Gegenteil. Selbstherrliche Avanti-Dilettanti-Politik-Treibende folgen unaufhaltsam ihren einfach gestrickten Denkmustern, zur Not bis zum Systemkollaps.
    Olaf H.
    vor 7 Stunden
    Allen Unternehmen werden immer mehr unproduktive Aufgaben vom Staat aufgebrdet. Diese ganzen regulatorischen Manahmen lhmen hufig die ganze Organisation, denn sie binden knappe Ressourcen, die dann nicht mehr produktiv eingesetzt werden knnen. Neben dem Lieferkettengesetz sind besonders teils irrwitzige Vorschriften zur Eindmmung angeblicher Gefahren zur Finanzkriminalitt zu nennen. Dazu kommen noch durch neue gesellschaftliche Normen erzwungene Diversitts- und Genderbeauftragte sowie die Lieferung von Datenmaterial an unzhlige Anspruchsteller fr Statistik- und Prfzwecke.
    Letztlich zahlen dafr immer die Kunden in Form hherer Preise oder schlechterem Service.
    SagIchDoch
    vor 7 Stunden
    Diese 3000 Beschftigten Grenze ist vollkommen unwirksam, da ALLE Lieferanten mit den (in unserem Fall meist 30 seitigen) Fragebgen terrorisiert werden, auch wenn man nur 2 stelligen Beschftigtenzahlen hat. Selbst, wenn man nur in Deutschland sitzt, darf man Fragen beantworten, deren Hintergrnde hier sowieso schon 20 mal gesetzlich geregelt sind.
    Komplett absurd!
    Siegmar T.
    vor 7 Stunden
    Schalten Sie auch im nchsten Wahlkampf wieder ein, wenn es heit: BROKRATIEABBAU.

    Wenn es nicht so traurig wre, knnte man darber lachen.
    J H.
    vor 7 Stunden
    Ich bin begeistert. Nachdem die Automobilindustrie endlich den Todessto versetzt bekommen hat, wird jetzt beim Mittelstand weitergemacht. Dieses Lieferkettengesetz gilt selbstverstndlich nicht fr die Landwirtschaft. Beim Import ist es nur wichtig, dass der vorgegebene Schadstoffgehalt eingehalten wird. Wie das auerhalb der EU erreicht wird, ist vllig egal. Die Bauern kommen dann preislich auch nicht mehr hinterher. Huser bauen lohnt nicht, weil zu teuer. Wo knnen wir denn berhaupt noch arbeiten? Oder sollen wir alle vom Grundeinkommen leben? Nur reicht das fr die immer teurer werdende Energie? Ist das eigentlich noch demokratisch?
    Susi Q.
    vor 7 Stunden
    Dieses Gesetz betrifft auch meine Klinik, es wird vllig unmglich sein, diese Ansprche zu erfllen. Ich gehe davon aus, da wohl auch nur in Deutschland mit wahrer Akribie und Devotheit die Umsetzung von statten geht.
    Andreas W.
    vor 8 Stunden
    Ich werde einen Teufel tun irgendwem die Vorlieferanten zu benennen. Die Einkufer der "Groen" scharren schon mit den Hufen um entweder Zwischenhersteller auszuschalten oder auf die Preise der Vorlieferanten zuzugreifen!
    Gendert von Turmfalke (20.02.2023 um 14:57 Uhr)
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    15.10.2013
    Beitrge
    3.583


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Lieferkettengesetz 2023: Mittelstand wird Stck fr Stck demontiert

    Die Zertifizierung ist nicht ein Sargnagel fr die kleinen und miltleren Unternehmen, es ist ein Berg derselben !!! Wo frher Inovation ohne grosses Risiko war ist heute ein brokratischer Hrdenlauf mit verbundenen Augen und Eisenkugel am Bein !!! Ich knnte euch da aus meinem Bereich Dinger erzhlen das ist unfassbar !!!!
    Nur ein Flgelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslsen

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    31.629
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Lieferkettengesetz 2023: Mittelstand wird Stck fr Stck demontiert

    Zitat Zitat von ryder Beitrag anzeigen
    Die Zertifizierung ist nicht ein Sargnagel fr die kleinen und miltleren Unternehmen, es ist ein Berg derselben !!! Wo frher Inovation ohne grosses Risiko war ist heute ein brokratischer Hrdenlauf mit verbundenen Augen und Eisenkugel am Bein !!! Ich knnte euch da aus meinem Bereich Dinger erzhlen das ist unfassbar !!!!
    Oh, ja, ich bitte darum!
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    15.10.2013
    Beitrge
    3.583


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Lieferkettengesetz 2023: Mittelstand wird Stck fr Stck demontiert

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Oh, ja, ich bitte darum!
    Ein niederschsische mittelstndische Firma mit ca 130 Mitarbeitern produziert u.a. Spritzgussteile fr Elektroinstallationen im Medizinbereich. Das Material und alle einzelnen Komponenten mssen deshalb sehr sehr umfangreich zertifiziert werden. An sich wre das kein Problem, aber der Aufwand und der zu erzielende Gewinn aus diesen Teilen rechtfertigt keine aufwndigen Zertifizierungsvorgnge. Eine weitere weltweit bekannte Firma vor der ich die Endgerte erhalte hat mir nun mitgeteilt das diese nun nicht mehr in Deutschland produziert werden weil es keine Firma mehr hier in Deutschland gibt die wichtige Komponenten zu einem angemessenen Preis liefert. In Sdkorea werden nun die Teile vom Anfang bis zum fertigen Gert hergestellt und weltweit vertrieben. Ich habe leider keine Vertriebsrechte weil es schon Vertreter gibt die diese Rechte haben. Klar bin ich sauer, aber ich hab eh keine Lust mehr fr dieses kaputte Land zu arbeiten und seinen Niedergang auch noch mit zu finanzieren !!! Ach ja, es sind ca 80 gut bezahlte Industriearbeitspltze verloren gegangen ....
    Nur ein Flgelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslsen

  5. #5
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    31.629
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Lieferkettengesetz 2023: Mittelstand wird Stck fr Stck demontiert

    Zitat Zitat von ryder Beitrag anzeigen
    Ein niederschsische mittelstndische Firma mit ca 130 Mitarbeitern produziert u.a. Spritzgussteile fr Elektroinstallationen im Medizinbereich. Das Material und alle einzelnen Komponenten mssen deshalb sehr sehr umfangreich zertifiziert werden. An sich wre das kein Problem, aber der Aufwand und der zu erzielende Gewinn aus diesen Teilen rechtfertigt keine aufwndigen Zertifizierungsvorgnge. Eine weitere weltweit bekannte Firma vor der ich die Endgerte erhalte hat mir nun mitgeteilt das diese nun nicht mehr in Deutschland produziert werden weil es keine Firma mehr hier in Deutschland gibt die wichtige Komponenten zu einem angemessenen Preis liefert. In Sdkorea werden nun die Teile vom Anfang bis zum fertigen Gert hergestellt und weltweit vertrieben. Ich habe leider keine Vertriebsrechte weil es schon Vertreter gibt die diese Rechte haben. Klar bin ich sauer, aber ich hab eh keine Lust mehr fr dieses kaputte Land zu arbeiten und seinen Niedergang auch noch mit zu finanzieren !!! Ach ja, es sind ca 80 gut bezahlte Industriearbeitspltze verloren gegangen ....
    Das ist denn das, das sich vielfach in Deutschland ereignet, aber niemals in den Nachrichten erscheint. Weniger Arbeitspltze bedeutet dann aber auch weniger Facharbeiter. Ich frage mich, woher dann der Facharbeitermangel kommen soll? Feigenblatt fr weitere Zuwanderung?
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  6. #6
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    55.838


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Lieferkettengesetz 2023: Mittelstand wird Stck fr Stck demontiert

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    ...Ich frage mich, woher dann der Facharbeitermangel kommen soll?...
    Wenn rund 80000 Ukrainer, die inzwischen in Arbeit sind, den Fachkrftemangel lindern, dann kann der Fachkrftemangel nicht so gro sein, wie immer behauptet. In wenigen Branchen mag der Mangel tatschlich bestehen, aber auf breiter Ebene ist das nicht der Fall. Die Lhne und Gehlter mssten als Folge dieses Mangels regelrecht durch die Decke gehen. Faktisch sinkt aber die Kaufkraft.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  7. #7
    Registriert seit
    15.10.2013
    Beitrge
    3.583


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Lieferkettengesetz 2023: Mittelstand wird Stck fr Stck demontiert

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Das ist denn das, das sich vielfach in Deutschland ereignet, aber niemals in den Nachrichten erscheint. Weniger Arbeitspltze bedeutet dann aber auch weniger Facharbeiter. Ich frage mich, woher dann der Facharbeitermangel kommen soll? Feigenblatt fr weitere Zuwanderung?
    Ich habe den Verdacht das der Fachkrftemangel durch die Belastung der kleinen Betriebe fr Entlastung der grossen sorgen soll !!! Ich kann sonst fr diese hoffnungslos irre Politik keine halbwegs logische Erklrung mehr finden !!!
    Nur ein Flgelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslsen

  8. #8
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    18.551
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Lieferkettengesetz 2023: Mittelstand wird Stck fr Stck demontiert

    Ich kann sonst fr diese hoffnungslos irre Politik keine halbwegs logische Erklrung mehr finden !!!
    Irrsinn entzieht sich jeder Logik.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  9. #9
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    31.629
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Lieferkettengesetz 2023: Mittelstand wird Stck fr Stck demontiert

    Zitat Zitat von ryder Beitrag anzeigen
    Ich habe den Verdacht das der Fachkrftemangel durch die Belastung der kleinen Betriebe fr Entlastung der grossen sorgen soll !!! Ich kann sonst fr diese hoffnungslos irre Politik keine halbwegs logische Erklrung mehr finden !!!
    Es gibt eigentlich nur eine Logik: Man mchte mit allen Mitteln Zuwanderung fr jeden. Wenn der eine Grund nicht reicht, dann eben der andere. Anders lsst es sich auch nicht erklren, dass der angebliche Facharbeiter hier berhaupt keine Stelle vor der Einwanderung nachweisen muss und ab der Einwanderung EIN HALBES JAHR ZEIT ERHLT (war auf Drngen der SPD damals), um hier eine Stelle zu SUCHEN. Wohlgemerkt, irgendeine, die kann auch Teilzeit in einer Dnerbude sein.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Staatsschauspiel bekommt fr Stck mit AfD-Bezug Beifall
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.01.2019, 18:28
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.10.2013, 17:38
  3. Ein Stck Fladenbrot fr Thilo Sarrazin - WELT
    Von Q im Forum Thilo Sarrazin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.09.2010, 09:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •