Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    31.629
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Die Htchenspieler des Stromnetzes - Wie Grne die Brger betrgen und Deutschland abwickeln

    Die Htchenspieler des Stromnetzes

    Manfred Haferburg

    Inmitten der grten Energiekrise wird im besten Deutschland aller Zeiten munter weiter eine alternativlose Energiewende ins Nichts betrieben, koste es, was es wolle.

    Schon die Wortfindungen zeigen die fachliche Unbedarftheit der grnen Wende-Protagonisten. Energiewende hin zur erneuerbaren Energie? Energie lsst sich weder wenden, noch erneuern. Energie lsst sich bestenfalls von einer Form in die andere umwandeln. Der erste Hauptsatz der Thermodynamik sagt, dass Energien ineinander umwandelbar sind, aber nicht gebildet, bzw. vernichtet also auch nicht erneuert oder gewendet werden knnen.

    Im Resultat dieses Unfugs hat Deutschland schon heute die hchsten Strompreise der Welt, und sie kennen nur eine Richtung: nach oben. Die Industrie verabschiedet sich nach und nach. Familien knnen die Energiekosten nicht mehr stemmen. Die Regierung macht mit einem Wumms und einem Doppelwumms neue Milliardenschulden und bezeichnet sie als Sondervermgen. Geht es noch irrer? Ja!

    Entgegen aller Ratschlge und Warnungen von Fachleuten setzt die Politik unbeirrbar den Kurs der Kraftwerksverschrottung fort. Mietwissenschaftler liefern den Politikern die gern gehrten Begrndungen fr ihr Tun, und echte Experten werden entweder nicht gehrt oder verunglimpft und mundtot gemacht. Ich wei, wovon ich spreche.


    Das Analogon zu Die Rente ist sicher

    Die Hauptstrommedien berichten einhellig und im Einklang mit der Regierung, dass es auch knftig keine Probleme mit der Energiewende geben wird, so als gbe es nicht schon heute genug Probleme damit. Ossis kennen das schon, in der DDR gab es auch keine Probleme beim Aufbau des Sozialismus, der 1989 endlich siegte.

    Am Mittwoch verabschiedete das Bundeskabinett einen Bericht des Bundesministeriums fr Wirtschaft und Klimaschutz:
    Die Versorgung mit Strom ist mit den aktuellen Planungen der Bundesregierung auch im Zeitraum 2025 bis 2031 auf weiterhin hohem Niveau gewhrleistet Die Versorgung mit Strom ist dabei auch bei einem Kohleausstieg 2030 sicher.

    Bundeswirtschaftsminister Habeck wird wie folgt zitiert:

    Es ist zentral, dass die Verbraucher und Verbraucherinnen jederzeit sicher mit Strom versorgt werden. Diese Stromversorgungssicherheit werden wir auch beim Umbau unseres Stromsystems auf 100 Prozent erneuerbaren Strom gewhrleisten. Daher monitort die Bundesnetzagentur die einzelnen Schritte und Etappen sehr genau. Der heute im Kabinett verabschiedete Bericht der Bundesnetzagentur zeigt, dass die Stromnachfrage im Zeitraum von 2025 bis 2031 jederzeit sicher gedeckt werden kann. Dies gilt auch, wenn der Stromverbrauch durch neue Verbraucher wie Elektromobile und Wrmepumpen deutlich steigt und der Kohleausstieg bis 2030 erfolgt. Wir sehen: Wir sind auf dem richtigen Weg


    berzeugungstter: Unser Weg ist richtig

    Ich als Ossi habe da ein deja vue. Am 2.5.1969 prangte auf Seite 1 des Neuen Deutschland, dem Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, eine berschrift:

    Die Erbauer des neuen Berlin: Friede, Demokratie, Sozialismus unser Weg ist richtig. Dieses Bewusstsein, dass wir auf dem richtigen Wege sind, ist ein gewaltiger Kraftquell fr neue groe Leistungen bei der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus und fr die Entschlossenheit, das Errungene zu verteidigen
    Die absolut realittsresistenten DDR-Bonzen sahen sich 1969 genauso auf dem richtigen Weg wie der schon vor Jahren falsch abgebogene Wirtschaftsminister Robert Habeck und sein: Wir sind auf dem richtigen Weg.

    Ich frage mich als Fachmann: Wie wollen die das machen? Alle Kernkraftwerke und Kohlekraftwerke, die heute noch mehr als die Hlfte der Stromproduktion stemmen oft auch mehr als zwei Drittel verschrotten und trotzdem das Land jederzeit sicher mit 100 Prozent Strom versorgen? Wie soll das gehen, wenn sich der Bruttostromverbrauch laut Bericht auch noch von rund 565 TWh in 2021 auf 750 TWh erhht? Wie soll das gehen, wenn es weder eine grotechnisch bezahlbare Speichertechnologie gibt, noch billigers Gas fr nicht vorhandene Gaskraftwerke, noch konstanten Wind und Sonnenschein nachts?

    Die Htchenspieler von der Bundesnetzagentur

    Wer sind diese Leute, die von Amts wegen Energie wenden und erneuern wollen und immer neue Durchhalteparolen raushauen? Es ist die Bundesnetzagentur. Sie hat den Bericht zum Monitoring der Versorgungssicherheit mit Strom vorgelegt, gem 51 Abs. 3, 63 Abs. 2 Nr. 2 EnWG. Der Bericht untersucht die Versorgungssicherheit vorausschauend fr den Mittelfristhorizont 2025 bis 2031.

    Bundesnetzagentur (BNetzA) hrt sich seris an, wie eine Art Hter der Stromnetze der Bundesrepublik Deutschland.

    In Wirklichkeit ist die Bundesnetzagentur eine Behrde unter der Leitung des grnen Philosophen und Bundeswirtschaftsministers Habeck. Die Bundesnetzagentur hat ihren Sitz in Bonn und ist eine obere deutsche Bundesbehrde im Geschftsbereich des Bundeswirtschaftsministeriums. Ihr Chef ist seit 1. Mrz 2022 der Diplomvolkswirt Klaus Mller von den Grnen, er hat auch den Bericht unterzeichnet. Das ist der selbe Mann, der immer vor Stromengpssen durch E-Autos und Wrmepumpen warnte und noch grere Einsparungen von der Bevlkerung verlangte.

    Der Bericht der Bundesnetzagentur zum Monitoring der Versorgungssicherheit Strom ist 111 Seiten lang. Die dazugehrigen Handlungsempfehlungen sind 27 Seiten lang, das dazugehrige Erluterungspapier noch mal 5 Seiten. Ich frage mich schon, welches Kabinettsmitglied sich durch die 143 Seiten Fachchinesisch gekmpft hat? Verstanden hat den Text mit Sicherheit keines der Regierungsmitglieder.


    Unter welchem Becherchen ist denn die Versorgungssicherheit?

    Htchenspieler verwirren ihre Opfer mit stndigem Verschieben der Becherchen, bis sie den berblick verlieren. Der Htchentrick der Netzagentur funktioniert hnlich. Sie weisen nmlich jede Verantwortung fr ihre unserise Aussage von der sicheren Versorgung mit Strom im Jahre 2030 von sich, indem sie festlegen, dass diese Aussage nur unter der Prmisse gilt, dass die Regierungsziele der Energiewende eingehalten werden.

    Damit die sichere Versorgung mit Elektrizitt gewhrleistet ist, mssen eine Reihe von erzeugungs- und netzseitigen Entwicklungen realisiert und die entsprechenden Anstrengungen weitergefhrt werden.

    Ein kurzer Blick auf diese Ziele zeigt, dass dies vllig unrealistisch ist. (Bei meinen Kommentierungen klammere ich das ganze grne Wasserstoffmrchen aus, weil darauf im Bericht kaum eingegangen wird.) Ich zitiere einige Eckpunkte des Berichtes und fge kurze Kommentare hinzu:


    • Als Ausgangspunkt hat die Bundesnetzagentur den deutlichen Ausbau der erneuerbaren Energien (Wind Onshore, Wind Offshore und Photovoltaik) in Deutschland von ca. 123 GW (2021) auf 360 GW (2030) bzw. 386 GW (2031) gem Osterpaket unterstellt. Die ntige Ausbaugeschwindigkeit ist damit mehr als dreimal so hoch wie in den Vorjahren.

    Dies wrde bedeuten, dass ab sofort bis 2030 arbeitstglich (!) fnf (!) neue Windrder der modernsten 5 MW-Klasse in Betrieb gehen. Dass ab sofort 1.200 Betonmischer tglich zu den Windrad-Fundamenten dieseln. Dass ab sofort 375 Sondertransporte mit den 80 Meter langen Windrad-Flgeln pro Monat ber deutsche Straen geleitet werden mssen. Das sind nur ein paar Beispiele, um die Unmglichkeit der Lsung der Aufgabe zu illustrieren.


    • Fr steuerbare Kapazitten zeigt dieser Bericht, dass bei Beibehaltung des heutigen Marktdesigns ein Zubau von Gaskraftwerken (H2-ready), bis 2030 bzw. 2031 in Deutschland die Versorgungssicherheit zu den geringsten Kosten gewhrleisten wrde (Investitionen in neue Gaskraftwerke werden in den Berechnungen in relevantem Umfang von 17-21 GW bis 2030/2031 erwartet) Es ist darauf zu achten, dass die Anlagen rechtzeitig bis Ende des Jahrzehnts einsatzbereit sind, um einen Beitrag zur Versorgungssicherheit leisten zu knnen.

    Das wrde bedeuten, dass bis 2030 etwa 50 neue Gaskraftwerke der 300-MW-Klasse gebaut werden mssen, die noch nicht einmal entwickelt wurden, da sie ja Wasserstoff-fertig sein sollen. Der Bau eines Gaskraftwerkes dauert mindestens fnf Jahre. Es mssten Investoren gefunden werden, die in Gaskraftwerke investieren, die mit dem teuersten fossilen Brennstoff auf dem Markt dessen Vorhandensein zudem unsicher ist weit unter ihrer Rentabilittsgrenze betrieben werden mssen, da Wind- und Sonneneinspeisung immer Vorrang haben. Es mssen Standorte gefunden und erschlossen werden. Es mssen Lieferanten gefunden, Ausschreibungen gettigt und Liefervertrge abgeschlossen werden


    • Um die Lastmanagementpotentiale zur Lastreduktion in Knappheitssituationen leichter zu erschlieen, berarbeitet die Bundesnetzagentur zudem die Regelungen fr die individuellen Netzentgelte. Die Entwicklung der im Stromsystem nutzbaren Flexibilitt u. a. von Elektromobilitt sowie Wrmepumpen im gewerblichen und privaten Bereich ist kontinuierlich zu monitoren und bei Bedarf hierzu bestehende Hemmnisse zu beseitigen.

    Die Abschaltung industrieller und privater Verbraucher ist das einzige Ziel, dessen Erreichung ich nicht in Zweifel ziehen mchte. Mit der Einschrnkung, dass man auf die Digitalisierung der Steuerung der SmartMeter vielleicht noch ein Jahrzehnt warten muss und bis dahin die Abschaltung der E-Auto-Ladestationen und Wrmepumpen eher manuell erfolgen muss also geregelt ber den Preis, den die Nutzer dann zahlen mssen. Regelungen fr die individuellen Netzentgelte bedeutet, dass die E-Autobesitzer die Ladestation und die Wrmepumpenbesitzer ihre Heizung von ganz allein abschalten, da sie sonst fr unbezahlbare Stromkosten aufkommen mssen.


    • Der europische Binnenmarkt erffnet wichtige Ausgleichseffekte fr das Stromsystem. Die beiden Analysen in diesem Bericht gehen von einem funktionierenden Elektrizittsbinnenmarkt aus. Sie setzen offene Grenzen beim grenzberschreitenden Handel und Austausch mit Strom voraus... Die Berechnungen zeigen, dass Deutschland auch zu einem Stromnettoimporteur werden kann.

    Dies ist an grner Heuchelei nicht zu bertreffen. Deutschland steigt aus eigener Kernenergie und Kohle aus, um dann zu fordern, dass polnischer Kohlestrom, franzsischer Atomstrom es richten sollen, wenn kein Wind weht und keine Sonne scheint. Und was, wenn die europischen Nachbarn ihren Strom selber brauchen? Wird dann die Kavallerie geschickt, um offene Grenzen beim grenzberschreitenden Handel und Austausch mit Strom zu sichern, oder reicht ein gezcktes Scheckbuch?


    • Netzseitig ist es zudem notwendig, dass Netzoptimierung und Netzausbau entsprechend vorankommen, um die durch einen schnelleren Kohleausstieg und steigende Erneuerbare-Energien-Erzeugung grer werdenden Transportbedarfe zu ermglichen.

    Beim Netzausbau helfen ein paar simple Zahlen dem Verstndnis nach. Das klgliche Scheitern aller Zeitplne fr die berhmten Stromautobahnen spricht Bnde. Von 7.700 Kilometern sind in fnf Jahren ganze 1.300 km gebaut, im letzten Jahr hat man ganze 200 km geschafft. Wenn es in dem Tempo weitergeht, dann sind die Stromtrassen in 30 Jahren fertig.


    Wer soll das bezahlen?

    Der Bericht der Bundesnetzagentur stammt aus dem tiefsten Bullerb, wurde verfasst von den Gebrdern Grimm der Energiewende und ist bestimmt fr glubige Philosophen, windige Anwlte und ein paar Ungelernte, die sowieso von Energie nur Bahnhof verstehen. Er vermittelt die Botschaft von vermeintlichen Fachleuten an diese unbedarften Entscheider: Alles Paletti fr die nchsten zwei Wahlperioden. Ihr knnt ruhig weiter gut funktionierende Kraftwerke verschrotten. Ihr knnt ruhig weiter das Geld der Leute zum Fenster rauswerfen. Der Strom kommt weiter aus der Steckdose. Was sie nicht herauslesen ist, aber doch drin steht: Und wenn er nicht mehr aus der Steckdose kommt, dann ist es nicht unsere Schuld. Ihr habt eure eigenen Plne nicht eingehalten. Jetzt guckt ihr dumm aus der Wsche.

    Die utopischen Plne der Regierung scheitern zwangslufig schon allein an dem nicht in gengendem Umfang an Vorhandensein der bentigten Ressourcen. Und darber hinaus: Hat die Bundesnetzagentur schon einmal etwas vom Fachkrftemangel gehrt? Wenn solche Dokumente zur Grundlage von Regierungsentscheidungen werden, kann einem nur angst und bange werden. Wie Deutschland nach der Umsetzung der Plne aussehen wrde, mag man sich gar nicht vorstellen. Ein einst blhendes Land, umgewandelt in eine Industriebrache voller Propellerungeheuer und blauschimmernder Glaswsten.

    Eine Frage wird in dem Bericht mit gutem Grund nicht gestellt: Wer soll das bezahlen? Weil es auch so klar ist, wer fr die immensen Kosten aufkommen muss. Nur denjenigen, welche es bezahlen mssen, werden von den Htchenspielern der Bundesnetzagentur und ihren angeschlossenen Medien durch 143 Seiten intensives Becherchen-Verschieben die Sinne vernebelt.

    Es dauert viele Jahre, um ein Kraftwerk zu bauen, aber nur ein paar Stunden, um es zu verschrotten und zu sprengen. Abgewanderte Industrie kommt nicht freudestrahlend zurck, wenn der grne Albtraum vorbei ist. Ausgewanderte Leistungstrger auch nicht. Das ist schade, denn die von den Htchenspielern Geprellten werden erst in ihrem neuen europischen Venezuela namens Deutschland erwachen, wenn es zu spt ist. Das Tal der Trnen wird tief und lang sein.

    Manfred Haferburg ist Autor des autobiografischen Romans Wohn-Haft (4,8 von 5 Sternen bei 221 Bewertungen), der heute einen erschreckenden gesellschaftlichen Wiedererkennungswert hat. Leser Sille scheibt in seiner Bewertung: Das Buch ist - trotz aller grauenvollen, bengstigenden, bedrckenden und deprimierenden Details - sehr flssig geschrieben und ich habe es quasi auf einen Zug durchgelesen. Es ist ein Stck DDR-Zeitgeschichte, und ich kann es jedem nur empfehlen, der meint, Sozialismus solle man nochmal probieren.



    https://www.achgut.com/artikel/die_h...es_stromnetzes
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    29.06.2017
    Beitrge
    296
    Blog-Eintrge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Die Htchenspieler des Stromnetzes - Wie Grne die Brger betrgen und Deutschland abwickeln

    "Ossis kennen das schon, in der DDR gab es auch keine Probleme beim Aufbau des Sozialismus, der 1989 endlich siegte".


    Die DDR war eine Diktatur. Sie verstand sich als sozialistischer Staat und bezeichnete sich als Arbeiter- und Bauernstaat. Aber die Macht lag weder bei den Arbeitern noch bei den Bauern. Die politische Macht lag alleine bei einer Partei, der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands).
    Deutschland, mit den nun eingebrgerten DDR`lern (die wacher sind und mehr Widerstand geben) entwickelt sich zur Dikatatur. In sanfter Form, mainstream-mssig "zu unserem Schutz", zu unserer "Sicherheit fr zuknftige Generationen", fr "unser gesundes Weiterleben", zur "Rettung unseres Landes".

    Die Parallelen:

    Politiker von den GRNEN (zdemir) bestimmen unseren Fleischkonsum. In der Zwischenzeit so teuer, da es sich Deutsch-OTTO nicht mehr leisten kann. Also - Fleischverzicht. Wie in der Ex-DDR.

    Politiker der gefhrlichen AMPEL bestimmen welches Auto ich fahren soll (natrlich E). So teuer, da es sich OTTO nicht leisten kann. Benzin fr bestehende Fahrzeuge ist so teuer geworden, da sich OTTO jeden Kilometer Fahrt berlegen muss. Stilllegung des Autos ist am Besten, die Reichen fahren dann noch. Wie in der Ex-DDR.

    Politiker der one-love-AMPEL schotten sich von einem Land ab - Russland - der angeblich gefhrliche Feind. Europa, gemeinsam, zieht seine Grenzen zu einem Land, dessen eigene Regeln sie ablehnen. Deutschland will seine Kinder selbst erziehen und in den Staat "integrieren". Wie damals in der Ex-DDR.

    Politiker der GRNEN haben und setzen alles daran, Kinder in Kitas, Schulen schon mit der Politik bekannt zu machen. Immer mehr neue, politische KITAS werden erschaffen. Dort gibt man die Kinder ab, sie werden gut vorbereitet auf die "politische, freie, eigene Welt" in Deutschland. Wie in der Ex-DDR.

    Politiker der GRNEN wollen pestizidfreies Gemse, geben den Bauern Auflagen die sie erfllen mssen. Bis sie bankrott sind. Das Gemse aus dem Ausland angekarrt werden muss. OTTO kann dieses Gemse nicht mehr bezahlen. Wohl dem OTTO, der einen Schreber-Garten hat und selbst anbauen kann, damit er Vitamine bekommt. Wie in der Ex-DDR.


    Politiker der Deutschland-NUR-WIR-AMPEL enteignen Bauern um deren Grundstcke fr Neubauten zu wichtigen politischen "Windrder-Land-Projekten" zu benutzen. Wie in der Ex-DDR.

    Wehe dem Brger, einer Brgerinitiative, dem Politiker, dem Gemeinderat, dem Brgermeister, der/die angeblich in einer "Demokratie" eine andere Meinung hat. Er muss aufpassen, da die "Deutschland-Europa-Stasi" morgen nicht vor seiner Tr steht. Wie in der Ex-DDR.

    Sozialismus:

    Nach Karl Marx die dem Kommunismus vorausgehende Entwicklungsstufe, die auf gesellschaftlichen oder staatlichen Besitz der Produktionsmittel und eine gerechte Verteilung der Gter an alle Mitglieder der Gemeinschaft hinzielt
    "DDR der real existierende Sozialismusder [in den sozialistischen Lndern] verwirklichte Sozialismus"

    Eine politische Richtung, Bewegung, die den gesellschaftlichen Besitz der Produktionsmittel und die Kontrolle der Warenproduktion und -verteilung verficht
    "der demokratische, brokratische Sozialismus".

    Hier stehen wir nun. Im "Sozialismus", wie zu DDR-Zeiten. In einer neuen ra, die uns im Sinne des "Klimaschutzes" und der "Befriedung Europas" vorgaukelt, da es NUR in unserem Sinne ist, damit es UNS gut geht.

    Unsere Politikspitzen, (wie Herr Lindner...) privat in Millionen-Villen wohnend, Besitz im Ausland inbegriffen, involviert in dubiose Geschfte entscheiden ber unsere zuknftige Armut: Wie in der Ex-DDR.
    Gendert von womenchance (05.02.2023 um 15:23 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    55.838


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Die Htchenspieler des Stromnetzes - Wie Grne die Brger betrgen und Deutschland abwickeln

    Zitat Zitat von womenchance Beitrag anzeigen
    "Ossis kennen das schon, in der DDR gab es auch keine Probleme beim Aufbau des Sozialismus, der 1989 endlich siegte".


    Die DDR war eine Diktatur...
    Oft denkt man, dass nicht die DDR der Bundesrepublik angeschlossen wurde, sondern umgekehrt. Auch wir haben faktisch eine Diktatur. SPD, Union, Grne, FDP und Linke bilden eine Art neue SED. Wahlen werden manipuliert und die einzige echte Oppositionspartei AfD soll verboten werden.

    Es gibt noch weitere Parallelen zur DDR
    Die Wohnungsnot: Wohnraum war zwar nicht teuer aber mehr als knapp. Letzteres gilt fr ganz Deutschland. Frher nur in wenigen Grostdten, heute auch in den Drfern.




    Die Propaganda: ARD und ZDF, sowie die zahlreichen in Parteibesitz befindlichen Printmedien betreiben eine immer dreistere Propaganda fr linke Parteien. Noch nie hat es dort einen kritischen Bericht ber die Grnen gegeben. Auch SPD und Linke werden mehr als schonend behandelt.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Habeck und Lindner - Htchenspieler und Schildbrger
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.02.2022, 09:36
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.03.2016, 15:00
  3. Kybelines Blog Deutschland bernimmt die Vertretung der israelischen Brger in allen Lndern der Welt
    Von open-speech im Forum ✡ Israel / Judentum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.02.2014, 20:37
  4. Polizei kontrolliert erneut Htchenspieler
    Von fari14 im Forum Deutschland
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.08.2012, 20:01
  5. Islamische Anleihen betrgen Brger - Udo Ulfkotte
    Von Q im Forum Islam - fundiertes
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.03.2010, 02:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •