Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    29.748
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Lauterbach rudert zurück: Technischer Fehler im Interview

    Lauterbach-Sprecher soll für Fehler in Interview verantwortlich sein


    In einem Interview hatte Karl Lauterbach behauptet, mehrere Corona-Infektionen hätten häufig eine „unheilbare Immunschwäche“ zur Folge. Jetzt rudert der Gesundheitsminister zurück und spricht von einem „technischen“ Fehler. Aus Kreisen des Ministeriums erfuhr WELT, wie es dazu gekommen sein soll.

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat eine Interview-Aussage über die Folgen von Corona-Erkrankungen zurückgenommen und den Patzer mit einem „technischen Übertragungsfehler“ erklärt. Aus Kreisen des Gesundheitsministeriums hieß es gegenüber WELT, ein Sprecher des Ministers habe eine falsche Version des Interviews verschickt.

    In einem am Samstag veröffentlichten Interview mit der „Rheinischen Post“ hatte Lauterbach von einer „nicht mehr zu heilenden Immunschwäche“ gesprochen, die häufig bei Menschen aufträte, die mehrere Corona-Infektionen überstanden hätten. Er berief sich auf Studien, auch wenn er hinzufügte, dass die Erkenntnisse „noch nicht sicher“ seien. Zahlreiche Medien griffen die Äußerung auf.

    Die Wissenschaftsjournalistin Christina Berndt von der „Süddeutschen Zeitung“ kritisierte die Aussage. Lauterbach bespreche Daten, die weder in wissenschaftlichen Fachjournalen noch in einem sogenannten Preprint veröffentlicht worden seien, schrieb Berndt in einem Meinungsbeitrag. Die Befunde seien unreif, ihre Urheber wollten noch weiterforschen. Mit der Interpretation solcher Daten sollte man „sehr vorsichtig“ sein.

    Lauterbach reagierte via Twitter (Anmerkung: Wo sonst? Dort treibt er sich ja den ganzen Tag herum statt seine Termine wahrzunehmen wie jüngst wieder einmal) auf den Artikel der Journalistin – und suggerierte, die Äußerung sei versehentlich in dem Interview gelandet. Es habe einen „technischen Übertragungsfehler“ im Gesundheitsministerium gegeben, schrieb er. „Das Zitat war: ,Studien zeigen mittlerweile sehr deutlich, dass die Betroffenen es häufig mit einer Immunschwäche zu tun haben, deren Dauer wir noch nicht kennen.’ Von unheilbarer Immunschwäche kann derzeit noch keine Rede sein.



    Führt eine Zeitung ein Gespräch mit einem Politiker, wird dieses in der Regel autorisiert. Das bedeutet, dass der Politiker oder seine Mitarbeiter das Interview vor der Veröffentlichung lesen und den Wortlaut ändern dürfen. WELT erfuhr aus Kreisen des Gesundheitsministeriums, Lauterbach habe bei der Autorisierung das Zitat „nicht mehr zu heilende Immunschwäche“ zur Streichung gekennzeichnet. Ein Sprecher des Ministers habe diese gewünschte Änderung allerdings übersehen.

    Der Journalist Jan Drebes von der „Rheinischen Post“ bestätigte, dass die Redaktion eine autorisierte Fassung, die den betreffenden Satz enthielt, zugeschickt bekommen habe. Es sei möglich, dass dies „aufgrund eines internen Fehlers“ im Gesundheitsministerium geschehen sei, schrieb Drebes auf Twitter. Lauterbach „deswegen als Lügner zu bezeichnen, finde ich nicht angemessen“, fügte er hinzu.



    https://www.welt.de/politik/deutschl...lich-sein.html





    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Die Überschrift sollte besser lauten:

    Der Lügner und das Bauernopfer.

    Sollte sich der Herr Minister mal besser um sein Amt und dessen Aufgaben kümmern und nicht um seine Lobbyisten-Treffen, Hummer im Kadewe und Twitter.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    17.562
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Lauterbach rudert zurück: Technischer Fehler im Interview

    Wenn Lauterbach den Mund öffnet, plätschert zuweilen „aufgrund technischer Fehler" auch manches Unerwünschtes heraus. das er dann hinterher nicht gesagt haben will.
    Er sollte einmal prüfen lassen, ob man solche Undichtigkeiten nicht automatisch aussortieren könnte., etwa per Chip oder App.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    51.331


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Lauterbach rudert zurück: Technischer Fehler im Interview

    Warum können diese Politiker nicht ein einziges Mal die Wahrheit sagen wenn sie bei einer ihrer Lügen ertappt werden?
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    17.562
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Lauterbach rudert zurück: Technischer Fehler im Interview

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Warum können diese Politiker nicht ein einziges Mal die Wahrheit sagen wenn sie bei einer ihrer Lügen ertappt werden?
    Weil ein Politiker nicht lügt.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.07.2016, 13:27
  2. Polizistin Kambouri rudert zurück - auf Druck von oben
    Von purusangus im Forum Deutschland
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.01.2016, 12:51
  3. PI News! PI wirkt: Pockinger Schulleiter rudert zurück
    Von burgfee im Forum Politik und Islam
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.06.2015, 13:23
  4. Italien-Migrantensteuer: Rom rudert zurück
    Von Dolomitengeist im Forum Italien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.01.2012, 18:59
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.05.2010, 20:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •