Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    51.279


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Rücksicht auf Frauen nehmen und die Straßenseite wechseln

    Es ist in Deutschlands Städten mehr als unsicher geworden. Vor allem Frauen haben berechtigte Ängste wenn es dunkel ist, das Haus zu verlassen. Auch wenn der WDR etwas ganz anderes sagt.....

    DUNKLE STRASSEN WEGEN ENERGIE-KRISE? ANGEBLICH KEIN PROBLE. WDR spielt Ängste von Frauen herunter „Quarks“ unterstützt Abschalten von Straßenlaternen als Energiesparmaßnahme.... WDR-Format behauptet: Straßenlaternen aus? Alles gar nicht schlimm! | Politik | BILD.de
    .....Hauptproblem der Frauen sind aber die Männer und die stellt man gerne unter Generalverdacht. Dass es überwiegend Frauen sind, die die Aufnahme von "Flüchtlingen" wollen, wird gerne verschwiegen oder schlicht geleugnet. Und so sollen sich die Männer generell frauenfreundlicher verhalten und am besten ganz verschwinden.....



    1. Sich bemerkbar machen

    „Nicht erschrecken, ich gehe nur kurz an dir vorbei!“ Solche oder ähnliche Worte können mehr bewirken, als man zunächst denken mag. Indem ihr die vor euch laufende Frau überholt, zeigt ihr, dass ihr keineswegs an einer nächtlichen Verfolgung interessiert seid. Einfach schneller werden ist allerdings auch der falsche Weg: So kann bei der betroffenen Person schnell Panik ausbrechen. Deshalb: Gebt kurz Bescheid, dass ihr nichts Böses im Schilde führt und überholt die Frau zügig und ohne weitere Anmerkungen. Vielleicht wird sie auf die Aussage reagieren und sich bei euch bedanken – das ist allerdings kein Anlass, weiterhin neben ihr zu laufen und womöglich noch ein Gespräch zu beginnen. Wer in dieses Verhaltensmuster rutscht, macht die entstandene Sicherheit auf einen Schlag wieder kaputt.
    2. Die Straßenseite wechseln

    Ein simpler, aber dennoch effektiver Tipp ist es, euren Heimweg auf der anderen Seite der Straße fortzusetzen. Möglich ist dies beinahe überall, besonders in Großstädten und Wohngebieten, die mit beidseitigen Bürgersteigen ausgestattet sind. Solltet ihr euch auf einer schmalen Straße befinden, kommt diese Strategie nicht in Frage – dann weicht einfach auf einen der anderen Punkte aus.
    3. Einen anderen Weg nehmen


    Häufig existiert auch die Möglichkeit, eine alternative Route einzuschlagen. Vielleicht könnt ihr etwas früher abbiegen, um so einen anderen Nachhauseweg zu nutzen als die Frau vor euch. So entschärft ihr die Situation sofort, ohne dabei allzu große Mühen auf euch zu nehmen.
    4. Abstand halten

    Wenn jemand sich bereits sehr dicht hinter einem befindet, ist man als Frau in der Regel sofort in Alarmbereitschaft versetzt. Haltet deshalb wenn möglich einige Meter Abstand, um die Betroffene nicht zu beunruhigen und euch nicht in eine unangenehme Situation zu bringen. Sobald ihr merkt, dass ihr der Frau vor euch immer näher kommt, bleibt einfach kurz stehen oder lauft etwas langsamer. Solltet ihr zu den schnelleren Gehern gehören oder es womöglich eilig haben, greift ihr am besten auf die eingangs genannte Überhol-Methode zurück.

    Wie Stadtplanung helfen kann

    Übrigens können nicht nur Einzelpersonen ihren Beitrag dazu leisten, dass sich Frauen auf dem Nachhausweg sicherer fühlen: Auch die Infrastruktur kann dahingehend angepasst werden. Beim sogenannten „Gender Planning“ wird im Rahmen der Stadtplanung beispielsweise auf eine bessere Beleuchtung und auf breitere Gehwege geachtet. So soll den Frauen die Angst ein Stück weit genommen werden – vor allem an Orten, an denen sie sich besonders unwohl fühlen. Dazu zählen beispielsweise Unterführungen oder schmale, schlecht einsehbare Straßen.
    Abgesehen von unseren vier einfachen Tipps, die ihr in akuten Fällen einsetzen könnt, ist es zudem wichtig, das Thema sexuelle Belästigung auf der Agenda zu behalten – und zwar nicht nur, wenn die Medien gerade wieder einmal einen Anlass dazu bieten. Hört Betroffenen zu, lasst euch von ihnen Tipps geben, wie ihr das Bewusstsein für entsprechende Vorfälle im Alltag erhöhen könnt. Sprecht mit euren Kumpels, Familienmitgliedern oder Arbeitskollegen darüber, bietet euren Freundinnen Unterstützung an und begleitet sie beispielsweise auf dem Heimweg. Greift ein, wenn ihr bemerkt, dass eine Frau sexuell belästigt oder bedrängt wird – wenn ihr euch nicht traut, den*die Täter*in zu konfrontieren, geht auf das Opfer zu und fragt, ob ihr irgendwie helfen könnt. Macht euch stark für Frauenrechte und den Schutz von weiblichen Mitgliedern der Gesellschaft. Es gibt viele Möglichkeiten, ein guter Ally zu sein – fangt am besten jetzt damit an.

    https://www.msn.com/de-de/lifestyle/...a9135c4fa65b5d

    ....der WDR also als übler Lügenverein entlarvt?...

    Für viele Bürger wäre das eine Horror-Vorstellung, wenn Städte dunkel bleiben. Das WDR-Wissenschaftsformat „Quarks“ belehrt sie aber schonmal und erklärt ihnen: Alles gar nicht so schlimm – und bügelt die Bedenken vieler Menschen weg, die Angst haben, sich nachts allein auf die Straße zu begeben.WDR-Format behauptet: Straßenlaternen aus? Alles gar nicht schlimm! | Politik | BILD.de


    .....und...

    Beim sogenannten „Gender Planning“ wird im Rahmen der Stadtplanung beispielsweise auf eine bessere Beleuchtung und auf breitere Gehwege geachtet. .....https://www.msn.com/de-de/lifestyle/leben/heimweg-männer-helft-mit-damit-wir-frauen-uns-sicherer-fühlen/ar-AA15ouR6?ocid=mailsignout&pc=U591&cvid=3847e0a4c60 54e5992a9135c4fa65b5d
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Rücksicht auf Frauen nehmen und die Straßenseite wechseln

    1. Sich bemerkbar machen

    „Nicht erschrecken, ich gehe nur kurz an dir vorbei!“ Solche oder ähnliche Worte können mehr bewirken, als man zunächst denken mag. Indem ihr die vor euch laufende Frau überholt, zeigt ihr, dass ihr keineswegs an einer nächtlichen Verfolgung interessiert seid. Einfach schneller werden ist allerdings auch der falsche Weg: So kann bei der betroffenen Person schnell Panik ausbrechen. Deshalb: Gebt kurz Bescheid, dass ihr nichts Böses im Schilde führt und überholt die Frau zügig und ohne weitere Anmerkungen. Vielleicht wird sie auf die Aussage reagieren und sich bei euch bedanken – das ist allerdings kein Anlass, weiterhin neben ihr zu laufen und womöglich noch ein Gespräch zu beginnen. Wer in dieses Verhaltensmuster rutscht, macht die entstandene Sicherheit auf einen Schlag wieder kaputt.
    2. Die Straßenseite wechseln

    Ein simpler, aber dennoch effektiver Tipp ist es, euren Heimweg auf der anderen Seite der Straße fortzusetzen. Möglich ist dies beinahe überall, besonders in Großstädten und Wohngebieten, die mit beidseitigen Bürgersteigen ausgestattet sind. Solltet ihr euch auf einer schmalen Straße befinden, kommt diese Strategie nicht in Frage – dann weicht einfach auf einen der anderen Punkte aus.
    Weshalb soll man das tun? Hätten die Frauen, die hier rumjammern ihr Kreuz an der richtigen Stelle gemacht müssten sie heute keine Angst haben. Geliefert wie bestellt.
    Jeder glaubt eine eigene Meinung zu haben, nur woher hat er vergessen.
    Medien sind das was man über Religionen sagte, Opium fürs Volk.


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.01.2019, 11:55
  2. Flüchtlinge: Deutsche wechseln die Strassenseite
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.07.2016, 14:34
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.06.2016, 09:42
  4. Rheinland-Pfalz : Schulen sollen Rücksicht auf Muslime nehmen - WELT ONLINE
    Von open-speech im Forum Landtagswahl Rheinland-Pfalz 2011
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.01.2011, 19:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •