Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    29.748
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Deutschland droht gewaltiger Wohlstandsverlust

    Konjunktur Prognose: Deutschland droht gewaltiger Wohlstandsverlust
    Man könnte auch klarer formulieren: Weiten Teile der Deutschen droht Verarmung.

    Und das trotz immer belastenderer Arbeitsbedingungen.

    Gerechnet hat das IW, das als wirtschafts- bzw. arbeitgeberfreundliches Institut gilt.

    Das Bruttoinlandsprodukt werde voraussichtlich um etwa 0,75 Prozent fallen, geht aus der am Mittwoch veröffentlichten Prognose hervor.
    Verglichen mit den Prognosen vor dem russischen Überfall auf die Ukraine werde die reale Wirtschaftsleistung Ende 2023 um fast fünf Prozent niedriger liegen. „Die Volkswirtschaft als Ganzes ist mit einem gewaltigen Wohlstandsverlust konfrontiert“, sagt IW-Konjunkturexperte Michael Grömling.
    Schwere Zeiten sagt das IW besonders dem Bausektor voraus, der anders als die Industrie und der Dienstleistungssektor mit einer sich verschärfenden Rezession rechnen müsse. Fehlende Materialien und Fachkräfte sowie die steigenden Bauzinsen belasten derzeit die Branche.
    Da kommt es doch wie gelegen, dass Deutschland weder die Flüchtlinge aus 2015 alle mit Wohnungen versorgen konnte, noch die Flüchtlinge der vergangenen Jahre und schon gar nicht die über eine Million Menschen betragende Flüchtlingszuwanderung in diesem Jahr.

    Als Konjunkturstütze erwies sich bisher der private Konsum. Das dürfte sich ändern: Die Forscher gehen im kommenden Jahr von einem Rückgang der Konsumausgaben in Höhe von 1,5 Prozent aus.
    Was mehrere Gründe hat:
    Zum einen sind die Rücklagen der Bürger, die jetzt noch in den Konsum fließen, aufgebraucht.
    Zum anderen erhöht die Regierung fleißig Steuern und Abgaben der Bürger. So werden steigende Krankenkassenbeiträge fällig, die Arbeitslosenversicherung wird eklatant teurer, die neue CO-2-Abgabe (selbstverständlich nicht ausgesetzt oder zurückgenommen, denn die Bürger müssen ja sparen) wird fällig und etwaige Lohnerhöhungen fließen voll in die Progression und sorgen, obwohl sie noch unter der Inflationsrate liegen, dann zu einem Lohnminus im Geldbeutel (denn Herr Lindner passt die Lohnsteuertabellen verspätet und unzureichend an, meint aber, dass die Presse ihn dafür loben müsste, was diese auch tut.)

    „Die hohen Energiepreise haben das Leben der Menschen und Unternehmen stark verteuert und das Land ausgebremst“, sagte IW-Direktor Michael Hüther.
    Und für die hohen Energiepreise ist alleine die Regierung verantwortlich. Sie fielen nicht vom Himmel, denn sie wurden verteuert und das Angebot wurde in verschiedenen Etappen verringert.

    Im kommenden Jahr werde es kaum besser. „Wir werden uns wohl oder übel an horrende Energiepreise gewöhnen müssen“, sagte Hüther. „Unternehmen werden dadurch weniger investieren und produzieren, ihre Erwartungen sind pessimistisch.“
    Wie schwer diese Krise ausfallen werde und wie lange sie dauere, hänge stark von der weiteren Entwicklung der Energiekrise ab, fügte Grömling hinzu...
    https://www.wiwo.de/politik/deutschl.../28866334.html

    Da mindestens für die Grünen die Energiekrise Programm ist (Energie ist viel zu billig, meint die Partei, die sich schon vor Jahrzehnten dafür einsetzte, den Benzinpreis auf 5 DM anzuheben, aber natürlich ist es noch viel sinnvoller, den Pkw gleich ganz zu verbieten, was mit dem "Verbrennerverbot" in ein paar Jahren ja passiert...), ist ein Ende dieser Krise nicht abzusehen.

    Gute Nacht, Deutschland.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    15.10.2013
    Beiträge
    3.245


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Deutschland droht gewaltiger Wohlstandsverlust

    https://test.rtde.tech/kurzclips/vid...ion-inflation/

    Unbedingt bis zum Ende ansehen !!!
    Nur ein Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslösen

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    51.331


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Deutschland droht gewaltiger Wohlstandsverlust

    Das Land erodiert und niemand ist mehr da die Ärmel hochzukrempeln um etwas zu tun. Der Staat hat seine Bürger entmündigt und die Politik verwaltet das Elend.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #4
    Registriert seit
    15.10.2013
    Beiträge
    3.245


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Deutschland droht gewaltiger Wohlstandsverlust

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Das Land erodiert und niemand ist mehr da die Ärmel hochzukrempeln um etwas zu tun. Der Staat hat seine Bürger entmündigt und die Politik verwaltet das Elend.
    Die Politik verwaltet nicht nur sondern schafft ganz ohne Not noch mehr Elend !!!
    Nur ein Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslösen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.04.2018, 10:52
  2. Erdogan droht Deutschland mit Aufstand
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.03.2017, 16:27
  3. Türkei droht Deutschland
    Von Turmfalke im Forum Türkei
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.06.2013, 09:36
  4. Droht Deutschland erneut Faschismus?
    Von IBLIS/AZAZIL im Forum Staatsstreich, Putsch, Revolution, Bürgerkrieg
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.01.2011, 14:24
  5. Al-Kaida droht Deutschland mit Vergeltung
    Von lebenw im Forum Islam-Terrorismus
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.01.2009, 17:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •