Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28
  1. #21
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    58.476

    AW: "Staatsstreich" abgewendet, nun wird wieder alles gut

    Die linken Politiker blasen unverdrossen die Mücke zum Elefanten auf. Sie sollten aber vorsichtig sein, denn so manches Mal platzt so ein Jumbo.....


    Zur Großrazzia gegen Reichsbürger werden immer neue Details bekannt. Für die geplanten 280 „Heimatschutzkompanien“ waren nach Informationen der JUNGEN FREIHEIT weniger als zehn Personen rekrutiert worden. Die Zahl der gefundenen Waffen ist höher als bisher bekannt, eine akute Gefahrenlage bestand zum Zeitpunkt der Razzia laut Ermittlern nicht.

    Die Zahl läßt aufhorchen: Mehr als 280 „Heimatschutzkompanien“ wollten die in der vergangenen Woche festgenommenen Reichsbürger aufstellen, um nach dem Staatsstreich die Kontrolle zu übernehmen. Dazu sollen sie bereits in Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen entsprechende Kasernen der Bundeswehr ausgekundschaftet haben.

    Allerdings scheiterten die Rekrutierungsbemühungen der in der vergangenen Woche festgenommenen Reichsbürger offenbar auf ganzer Linie. Für die paramilitärischen Verbände fand sich bis zur Razzia nach Informationen der JUNGEN FREIHEIT aus Kreisen des Innenausschusses des Bundestags nur eine niedrige einstellige Zahl von Personen. Insgesamt soll der vom Generalbundesanwalt so bezeichnete „militärische Arm“ alles in allem acht Personen umfaßt haben.

    Mehr Waffen gefunden als bisher bekannt
    Hintergrund ist eine Unterrichtung der Abgeordneten des Innenausschusses durch Vertreter der Bundesanwaltschaft sowie die Präsidenten des Bundeskriminalamtes und des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Holger Münch und Thomas Haldenwang. Dabei kam auch heraus, daß die Zahl der gefundenen Waffen offenbar höher liegt als bisher bekannt. So wurden mindestens 25 scharfe Langwaffen (Gewehre) konfisziert. Bei den gefundenen Faustfeuerwaffen gibt es widersprüchliche Informationen. Während der Focus von neun Pistolen schrieb, berichtet die Welt von 19. Wie viele davon illegal beschafft wurden, ist noch Teil der Ermittlungen.

    Kurz nach der Razzia war den Obleuten der Fraktionen durch das Innenministerium noch die Zahl von drei konfiszierten Schußwaffen genannt worden.

    Reichsbürger sollen sich zerstritten haben
    Ein beschuldigter Waffenhändler war zudem im Besitz von rund 200 Schußwaffen. Diese sind nach JF-Informationen allerdings alle legal und ausdrücklich nicht Teil der Ermittlungen des Generalbundesanwalts.

    Neben einem Sturm des Reichstags sollen die Verschwörer rund um den in Untersuchungshaft sitzenden Prinz Heinrich XIII. Reuß auch „Säuberungen“ auf kommunaler Ebene, beispielsweise unter Bürgermeistern, geplant haben. Zuletzt, heißt es, hätten sich der „militärische Arm“ und die vorgesehenen Mitglieder der neuen „Reichsregierung“ über das weitere Vorgehen zunehmend zerstritten.

    Razzia lag keine akute Gefahrenlage zu Grunde
    Auch zur Razzia selbst gibt es nach Informationen der JF neue Hinweise. Die hohe Zahl der eingesetzten Beamten, insgesamt waren 3.000 zeitgleich im Einsatz, rechtfertigen die Sicherheitsbehörden mit der hohen Zahl an durchsuchten Objekten. Insgesamt schlugen die Ermittler an mehr als 150 Orten zu. Unter den 3.000 Polizisten befanden sich auch Unterstützungskräfte, wie etwa Kraftfahrer.

    Anlaß der Großrazzia war offenbar keine akute Gefahrenlage, sondern die Tatsache, daß die Bundesanwaltschaft zu diesem Zeitpunkt genug Material gesammelt hatte, um die Bildung einer terroristischen Organisation nachweisen zu können. Verbindungen zu anderen Organisationen, die bereits im Visier des Generalbundesanwalts standen, hatten sie offenbar nicht.

    Ebenfalls konfisziert wurden abhörsichere Telefone, Helme, Nachtsichtgeräte, Gold im Wert von sechs Millionen Euro sowie Messer, Armbrüste und Dekowaffen.

    AfD annulliert Mitgliedschaft von „Ministerin für Transkommunikation“
    Unterdessen zieht die AfD erste Konsequenzen aus der Razzia. Der hessische Landesverband suspendierte die Mitgliedschaft eines Mitglieds, das im Zuge der Razzia festgenommen wurde. Die Frau war laut der „Hessenschau“ als „Ministerin für Transkommunikation und Spirituelles“ vorgesehen.

    „Die Reichsbürger stehen auf der Unvereinbarkeitsliste der AfD, daher wurde ihre Mitgliedschaft am Samstagmittag, als uns der Vorgang bekannt wurde, annulliert“, sagte AfD-Landeschef Robert Lambrou der Nachrichtenagentur dpa.

    Im Fall der ebenfalls festgenommenen ehemaligen Bundestagsabgeordneten Birgit Malsack-Winkemann erwägt der AfD-Bundesvorstand ebenfalls Maßnahmen. Dazu wolle man einen Antrag an den Generalbundesanwalt auf Akteneinsicht stellen. Daß diesem stattgegeben wird, gilt allerdings als ausgeschlossen. „Die AfD weist jegliche Versuche, uns in die Nähe einer mutmaßlich terroristischen Vereinigung zu rücken, entschieden zurück“, sagte ein Sprecher der Partei der Welt.

    https://jungefreiheit.de/politik/deu...ger-bundestag/


    ......der Versuch die AfD zu kriminalisieren, die "rechte Szene" zur Gefahr hochzureden und eine akute Gefahr zu phantasieren, wird kläglich scheitern. Es gab keine konkreten Pläne sondern nur Chatphantasien, Gedankenspiele. So wie bei den Linken, wo man ganz offen die Erschießung Reicher andenkt....

    „Erschießungen von Reichen“ – Skandal auf Linke-Konferenz...https://www.welt.de/politik/deutschl...in-Kassel.html

    .....was im stillen Kämmerlein bei den Grünen so besprochen wird, dürfte ebenfalls ausreichen um den Staatsanwalt zu alarmieren. Wollte man ehrlich sein, müssten fast alle Moscheen geschlossen werden. Dort wird ein verbrecherisches Menschenbild vermittelt und anders als die Reichsbürger arbeiten die Moslems tatsächlich aktiv an der Machtübernahme. Unterstützt von Leuten wie Faeser.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #22
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    58.476

    AW: "Staatsstreich" abgewendet, nun wird wieder alles gut

    Nun schließen die Grünen ein Verbotsverfahren gegen die AfD nicht aus. Damit wird klar, dass man die AfD endgültig ausschalten will um sich einer lästigen Oppositionspartei zu entledigen. Mit zunehmender Unzufriedenheit mit der Politik der Altparteien, wird die AfD für viele zu einer wählbaren Alternative. Das muss nun verhindert werden. Der Ökofaschismus ist Realität.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #23
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    10.321

    AW: "Staatsstreich" abgewendet, nun wird wieder alles gut

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Nun schließen die Grünen ein Verbotsverfahren gegen die AfD nicht aus.
    Es gibt kaum eine grössere Verachtung der Demokratie, als wenn eine Partei das Verbot einer anderen Partei fordert, anstatt sich dem demokratischen Wettbewerb zu stellen. Denn genau das ist Demokratie. Wenn die Wähler (der Name sagt es schon) die Wahl haben. Und wenn möglichst alle Positionen demokratisch vertreten sind. Ein Antidemokrat ist jemand, der dieses Prinzip aushebeln möchte.

    Die Grünen möchten Millionen von Wählern die Teilnahme an der Demokratie verbieten. Sie sehen sich als einzig legitime Partei mit der absoluten Wahrheit an. Sie möchten es den Wählern verunmöglichen „falsch“ zu wählen. Jeder der nicht Grün wählt ist böse.

    Es darf keine Alternativen geben, es darf nichts anderes mehr geben, nur noch die Grünen, als einzige Partei, für immer an der Macht.

    Sie haben wohl Angst, dass die AfD in einem fairen demokratischen Wettbewerb gut abschneiden wird. Weil vieles, wovor die AfD gewarnt hat, eingetroffen ist.

    Wieso fordert die AfD keine Beobachtung der Grünen durch den Verfassungsschutz, da diese auf undemokratische Weise politische Mitbewerber per Verbot eliminieren möchten? In der Demokratie entscheiden schliesslich nicht die Parteien wer gewählt wird, sondern die Wähler. Das ist der Grundsatz, auf dem jede echte Demokratie aufgebaut ist.

    Aber natürlich ist der VS korrupt und parteiisch. Aber immerhin bleibe was hängen.
    Geändert von abandländer (15.12.2022 um 10:35 Uhr)
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - WEFers are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit. Das Böse beginnt mit einer Lüge.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  4. #24
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    10.321

    AW: "Staatsstreich" abgewendet, nun wird wieder alles gut

    Man sollte es Faesers Reichstagsbrand nennen.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - WEFers are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit. Das Böse beginnt mit einer Lüge.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  5. #25
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    58.476

    AW: "Staatsstreich" abgewendet, nun wird wieder alles gut

    Während zugewanderte Totschläger trotz Urteil auf freiem Fuß wandeln, sitzen die angeblichen Umstürzler seit ihrer Festnahme im Gefängnis. Der Prozessbeginn zieht sich erstaunlich lange hin. Ein Zeichen dafür, dass es zuwenig stichhaltige Beweise gegen die Gruppe gibt. Nun ist ein gewisser Norbert G. an den Folgen der Haft gestorben.........


    ......Der Inhaftierte Norbert G. saß nach seiner Festnahme im Dezember 2022 insgesamt 458 Tage im Gefängnis. Im Dezember vergangenen Jahres hatte die Bundesanwaltschaft den damals 72-Jährigen mit neun weiteren Terrorverdächtigen in Frankfurt angeklagt. Eine Sprecherin des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main bestätigte den Tod...... https://www.berliner-zeitung.de/poli...inn-li.2198538
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #26
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    19.179
    Blog-Einträge
    1

    AW: "Staatsstreich" abgewendet, nun wird wieder alles gut

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Während zugewanderte Totschläger trotz Urteil auf freiem Fuß wandeln, sitzen die angeblichen Umstürzler seit ihrer Festnahme im Gefängnis. Der Prozessbeginn zieht sich erstaunlich lange hin. Ein Zeichen dafür, dass es zuwenig stichhaltige Beweise gegen die Gruppe gibt. Nun ist ein gewisser Norbert G. an den Folgen der Haft gestorben.........
    Wehe dem Gerechten, dem nicht nachzuweisen ist, weswegen das System ihn verdächtigt.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  7. #27
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    58.476

    AW: "Staatsstreich" abgewendet, nun wird wieder alles gut

    Ist aus dem Rollator-Putsch auf einmal die (Propaganda-)Luft raus?
    Viele Merkwürdigkeiten rund um den Prozess-Auftakt
    Vielleicht bin ich ja (betriebs-)blind geworden – aber mir fällt auf, dass bis auf ein einige Ausnahmen in den Berichten über den Auftakt des „Rollator-Putsch-Prozesses“ heute nur alte Archivaufnahmen zu sehen sind und nur in wenigen Medien aktuelle Bilder. Und auch auf denen ist so gut wie nichts zu sehen außer dem Bauch eines Angeklagten. Das ist total unüblich. Ebenso wie die Tatsache, dass das Thema fast nur im Kleingedruckten zu finden ist – nachdem es früher mit riesigen Schlagzeilen oft dominant war in den Medien.

    Was könnte der Grund sein? Sind die Angeklagten nicht angsteinflößend genug?

    Das Mega-Verfahren soll parallel vor drei Gerichten in Stuttgart, Frankfurt und München stattfinden. Anwälte beklagen, durch die Dreiteilung würde die Verteidigung der Angeklagten massiv erschwert.

    Über ein Jahr hinweg versuchten uns die Medien einzubläuen, wie gefährlich die Rentner sind, die angeblich kurz davor waren, einen „Putsch“ machen und die politischen Verhältnisse in Deutschland auf den Kopf zu stellen. Dabei merkten viele Journalisten-Kollegen offenbar gar nicht, welche absurden Züge ihre Berichterstattung annahm. So berichtete etwa die „Bild“: „Der Referent des Prinzen, ‚Medium‘ Thomas T. (60), und ‚Transkommunikations-Ministerin‘ Hildegard Leiding (60, AfD-Astrologin) sollen Kandidaten für ihre ‚künftige Regierung‘ nach dem Putsch spirituell anhand ihres Geburtsdatums überprüft haben.“
    Oder: „Dr. Melanie Ritter (57, Internistin) wollten die ‚Reichsbürger‘ nach dem Regierungssturz offenbar als Gesundheitsministerin für ihr Fantasie-Kabinett einsetzen. Ihr Spezialgebiet: ‚Ovomantie‘ – die Vorhersage der Zukunft aus Eiern. Sie soll aber auch Vorträge über die ‚Auswirkung der Coronaimpfung auf den vorderen Hirnlappen‘ gehalten haben.“

 Und: “Ex-Oberstleutnant Rüdiger von Pescatore (70) soll im Tod von Queen Elizabeth im September 2022 das Signal für den Angriff der Alliierten auf Deutschland gesehen und in Chatgruppen wie ‚Sonnenlicht‘ oder ‚Adlerhorst‘ am 20. September 2022 den ‚Tag X‘ ausgerufen haben – doch der versprochene Stromausfall als Startschuss für den Umsturz blieb aus.“

    Weiter schrieb die „Bild:“ „Der Prinz wollte laut der BKA-SoKo ‚Schatten‘ eigentlich nur die internationale Anerkennung seines Fantasiestaates ‚Fürstentum Reuß‘ in Thüringen, verhandelte darüber mit dem russischen Generalkonsul in Leipzig: ‚Zeigen wir Ihnen, dass der deutsche Wolf und der russische Bär ein unschlagbares Team sind.‘“

    Die „Zeit“ verstieg sich sogar zu folgender Aussage: „Die Reichsbürgergruppe hatte wohl engere russische Kontakte als bisher bekannt. Laut Ermittlern soll Russland sie jederzeit für ‚aktive Maßnahmen‘ habe nutzen können.“

    Ich bin der letzte, der Putin und die Aktivitäten seiner Geheimdienstler und Propagandisten in Deutschland verharmlost. Aber hier muss ganz klar die Frage an die Kollegen stehen: „Geht´s noch?“

    Man muss schon völlig auf Propaganda-Linie sein, um zu übersehen, dass es sich bei den vermeintlichen „Putschisten“ um verwirrte Rentner handelt – und dass sehr viel dafür spricht, dass sie vom Verfassungsschutz aufgehetzt und angestachelt wurden. „Virtuelle Agenten“ von Haldenwangs Behörde begehen, das ist inzwischen offiziell, online Straftaten. Mit denen dann der „Kampf gegen rechts“ begründet wird. Unser Staat setzt Hunderte solcher „Agents Provocateurs“ ein (Details finden Sie hier).

    Ich will gar nicht ausschließen, dass die verwirrten Rentner durchaus einen gewissen Schaden hätten anrichten können. Aber man muss dabei die Kirche im Dorf lassen – und nicht aus einer Mücke einen rechtsextremen Putsch-Elefanten machen. Aber das ist bequem. Weil es ablenkt. Und, frei nach Karl Marx, Opium für das Volk ist.
    Heute früh schrieb mir eine gute Freundin: „Höre Dir bitte mal an, was die Islamisten in Hamburg alles ganz offen fordern. Man kann es nicht fassen. Erschreckend, wie sich die Gotteskrieger offen äußern können und die Rollatorgang sitzt im Hochsicherheitstrakt. Ich bin so fassungslos.“

    Ich auch.

    Umso mehr, als jetzt herauskam, dass SPD und Grüne in Hamburg ein Verbot der Islamisten-Kundgebung verhindert haben. Und dass uns das ZDF jetzt weismachen will, die Organisatoren der Demo stünden einer „rechtsextremen Organisation“ nahe. Islamisten? Ach was! Überall nur Nazis in der Gedankenwelt der Gebühren-Journalisten.

    https://reitschuster.de/post/ist-aus...nda-luft-raus/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  8. #28
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    58.476

    AW: "Staatsstreich" abgewendet, nun wird wieder alles gut

    Die Reichsbürger-Schauergeschichte
    Wie Medien den Rollator-Putsch zu einer Revolution hochschaukeln
    Seit gestern gehören Berichte, dass der Prozess gegen die Oberhäupter der „terroristischen Vereinigung“ um den XIII. Prinz Reuß begann, zu den Hauptmeldungen des Tages. Was den Bürgern von den Medien dazu aufgetischt wird, ist ein Angriff auf den gesunden Menschenverstand. Ich beschränke mich auf vier meinungsmachende Medien, zwei davon würden sich selbst als Qualitätsmedien bezeichnen, das dritte Medium ist eine Online-Plattform, die immer wieder durch Tendenz-Berichterstattung auffällt.

    Beginnen wir mit der Welt. Diese veröffentlichte unter dem reißerischen Titel: “Irre, aber auch irre gefährlich“ ein Video, in dem der Investigativ-Redakteur Ulrich Kreatzer seine Analyse zum bevorstehenden Prozess ausbreitet. Die irre Gefährlichkeit der Rentnertruppe begründet er damit, dass diese über 300 Waffen verfügt hätten, ohne zu spezifizieren, um welche Art Waffen es sich handelt. Wer sich erinnern kann, weiß, dass auf den Fotos, die nach den Haussuchungen der greisen Terroristen von den Untersuchungsergebnissen veröffentlicht wurden, u.a. antike Speere, wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, auch ein Morgenstern, wie er im Bauernkrieg 1524-1525 verwendet wurde, zu sehen waren, jedenfalls nichts, was annähernd dem aktuellen Stand der Waffentechnik entsprochen hätte.
    Mit diesen Waffen, wird dem Publikum ernsthaft nahegelegt, wollten die alten Herrschaften angeblich den Reichstag stürmen, um Volksvertreter festzunehmen. Der Investigativ-Redakteur gibt sich überzeugt, dass dies ein mögliches Szenario gewesen wäre. Den Zugang zum Reichstag hätte angeblich eine ehemalige AfD-Abgeordnete ermöglichen sollen. Wie sie das bewerkstelligen sollte, nachdem die Zugangsbedingungen für Besucher, auch von Abgeordneten, von der Ampel extrem verschärft wurden, bleibt ein nicht recherchiertes Geheimnis.

    Abgeordnete müssen ihre Besucher mit Namen und Adresse anmelden. Sie können neben Gruppen, deren Mitglieder genau überprüft werden, nur fünf Einzelbesucher pro Tag empfangen, die selbstverständlich auch überprüft werden. Als touristische Besucher getarnt, würden die Erstürmer des Reichstags auch strengen Sicherheitskontrollen unterworfen. Wie auf Flugplätzen ist es unmöglich, Waffen durch die Kontrollen zu schmuggeln. Die Terroristen könnten für den Sturm höchstens ihre Gehstöcke einsetzen. Ob das ausreicht, die zahllosen Sicherheitsleute, die sich im Reichstag befinden, außer Gefecht zu setzen und zum Teil über 700 erheblich jüngere und fittere Abgeordnete festzunehmen, ist fraglich.

    Es wird noch absurder
    Trotzdem macht dieses absurde Szenario nach Meinung unseres Investigativ-Reporters die Gefährlichkeit der Terror-Senioren aus. Wohin die festgenommenen Volksvertreter denn gebracht werden sollten, darüber wird ein Mantel des Schweigens gebreitet, denn dann würde herauskommen, dass eine solche Möglichkeit nicht besteht, es sei denn, man glaubt allen Ernstes, dass es geeignete Katakomben im Thüringer Schloss des XIII. Prinz Reuß gibt.

    Aber es wird noch absurder. Angeblich sollte der Sturm auf den Reichstag an einem Tag X stattfinden, an dem auswärtige Mächte, möglicherweise russische, die deutsche Regierung außer Gefecht gesetzt haben. Es soll dafür sogar Gespräche gegeben haben, allerdings ohne Erfolg, denn wenn der XIII. Prinz Reuß und seine Altersgenossen tatsächlich in der russischen Botschaft um solch eine Amtshilfe gebeten haben sollten, sind sie höchstwahrscheinlich für Scherzbolde mit versteckter Kamera gehalten und lachend hinauskomplimentiert worden. Die deutschen Leser dieser Umsturzberichte sollen den ganzen Quatsch allerdings für bare Münze nehmen und sich vor den gefährlichsten Terroristen, die Deutschland hervorgebracht hat, fürchten. Kreatzer ist allerdings nicht ganz wohl bei dem, was er vorträgt, denn er betont mehrmals, wie irre die Pläne seien, dass sie niemals hätten funktionieren können, dass es die hilfreiche Allianz niemals gegeben hat. Warum, so fragt man sich genervt, sollen wir dann an die Gefahr glauben? Hält uns Kreatzer, halten uns die Haltungsjournalisten, für so blöd?

    Die Morgenpost berichtet von der angeblichen Gründungssitzung der terroristischen Vereinigung. Eine Astrologin, ein Unternehmer, zwei Ex-Soldaten von der KSK und eine weitere Person haben diese Untat vollbracht, vor der wir alle zittern sollen. Drei Männer hätten das „Kraftzentrum“ der Terrorsenioren gebildet. Einer davon habe den „militärischen Arm“ geleitet, der die Putschpläne von XIII. Prinz Reuß militärisch absichern sollte. Allerdings vermisst man Angaben, wie stark dieser Arm eigentlich gewesen sein soll. Man erfährt nur, dass es „Rekrutierungsversuche“ bei der Polizei und beim Militär gegeben haben soll. Über den offensichtlichen Misserfolg dieser Versuche erfährt man nichts. Man darf davon ausgehen, dass es solche Erfolge nicht gegeben hat und der militärische Arm einer ohne Militär war. Wenn es Erfolge gegeben hätte, wäre uns das mitgeteilt worden, um die Gefährlichkeit der Senioren-Terroristen zu unterstreichen. Der Chef des waffen- und mannarmen Arms wird übrigens als Mann beschrieben, der Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts ein Mitte-40-Jähriger gewesen sei. Da ich in der Schule noch rechnen gelernt habe, weiß ich, dass der Deutschland-Gefährder heute Mitte 70 ist, ein Fakt, den man den Lesern offenbar nicht so deutlich vermitteln will.

    Gefährlicher als Antisemiten mit 'Kalifat ist die Lösung‘-Parolen?
    Bei T-Online erfährt man, dass die Reichsbürger, deren Oberhaupt XIII. Prinz Reuß sein soll, was er am ersten Prozesstag bestritten hat, keine einheitliche Bewegung seien. Zu den angegebenen 23.000 Anhängern werden auch die „Selbstversorger“ gezählt. Da muss man allerdings befürchten, dass man selbst in Reichsbürger-Verdacht geraten könnte, wenn man den Empfehlungen der Bundesregierung für die Vorratshaltung folgt. Es soll unter den Reichsbürgern Holocaust-Leugner und Anhänger der Deep-State-Theorie geben, auch die Auffassung, das Kaiserreich existiere fort und das vereinigte Deutschland wäre nach wie vor kein souveräner Staat. Allerdings sind es nicht die den Holocaust leugnenden Reichsbürger, die seit dem 7. Oktober letzten Jahres auf Straßen und Plätzen antisemitische Parolen brüllen und die Auslöschung Israels fordern. Letztere sollen laut Innenministerin Fieser kein größeres Problem sein, weil sie angeblich keinen Umsturz fordern. Die Losung „Kalifat ist die Lösung“ scheint zur Demokratieunterstützung gezählt zu werden. Jedenfalls zählen solche Parolen offensichtlich nicht zum neuen Straftatbestand der „Delegitimierung des Staates“. Wenn ich mich nicht täusche, war es Verfassungsschutzchef Haldenwang, der geäußert hat, der muslimische Antisemitismus würde sich „beruhigen”, wenn das Gaza-Problem gelöst sei. Rechtsextremismus bleibe dagegen „eine deutsche Konstante“.
    NTV berichtet unter der reißerischen Überschrift, Prinz Reuß wollte „einen nach dem andern“ umlegen, wobei unklar bleibt, wem diese mörderischen Phantasien, die am Telefon geäußert worden sein sollen, galten, über die erschreckende Waffenstärke der Alters-Terroristen: 380 Schuss-, 350 Hieb- und Stich- und 500 „weitere“ Waffen (Küchenmesser?), sowie 148.000 Munitionsteile, was immer man sich darunter vorstellen soll. Es sollen Personen bestimmt worden sein, die sich mit Schießtraining für den großen Umsturz ertüchtigen sollten. Selbst wenn alle 1.300 Waffen von ebenso vielen Trägern zum Einsatz kommen würden – wie könnte es ihnen gelingen, in einem 84-Millionen-Land mit 181.000 Soldaten und fast 290.000 Polizisten die Macht zu ergreifen? Dass uns die irre Truppe ernsthaft als Gefahr serviert wird, ist das eigentlich Gefährliche, denn es zeigt, wozu Journalisten bereit sind.

    https://reitschuster.de/post/die-rei...uergeschichte/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Europa wird alles verlieren
    Von Realist59 im Forum Islam-Terrorismus
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.12.2020, 11:54
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.10.2016, 08:26
  3. Alles wird gut - Rezession vorbei!
    Von Schurliwurli im Forum Wirtschaft- Finanzen- Steuern- Arbeit
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.08.2013, 11:26
  4. Schanzenfest: Wieder alles wie erwartet?
    Von open-speech im Forum Innenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.09.2009, 14:40
  5. Islam:Terrorgefahr in NEW YORK abgewendet.
    Von Dolomitengeist im Forum Politik Österreich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.05.2009, 08:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •