Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    29.732
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Notfallwarnungen: Statt Sirenen Cell Broadcast auf das Smartphone

    Dämlicher geht es nimmer. Die Sirenen wurden abgebaut und nun sollen Warnmeldungen über das Handy gesendet werden. Das gestaltet sich aber alles andere als niedrigschwellig, denn natürlich muss sich das Handy beim Besitzer befinden und der Besitzer darf sich auch nicht in einem Funkloch befinden. Das Handy muss also Empfang haben, sendebereit sein, mitgenommen werden und intakt sein.
    Das ist aber nicht alles. Es muss auch dem neueren Standard entsprechen, nämlich mindestens unter mindestens iOS 15.6.1 oder Betriebssystem 11 laufen. Das ist aber noch lange nicht das Ende der Voraussetzungen. Selbstverständlich muss man nämlich noch in den Einstellungen des Handys zuvor die Testwarnungen aktivieren. Das ist nicht so einfach und so gibt es auch keine einfache Anleitung. Gegebenenfalls muss man beim Hersteller nachfragen, wie diese zu aktivieren sind.

    Als Warnung erhält man "eine Textmeldung", die man auch erst einmal lesen muss, also "ein ganz klarer Vorteil"---!!!-- gegenüber eines Sirenentons, den man hören kann (auch Schwerhörige übrigens) und dessen unterschiedliche Signale unterschiedliche Alarme und Handlungsanweisungen bedeuten, klar, einfach und eindeutig.

    Das richtige also für alle Bürger, die älteren unter ihnen werden ganz sicher damit ohne Probleme zurechtkommen, aber auch die anderen werden keine Probleme haben, wenn sich das Handy ausschaltet, vergessen wurde oder keinen Empfang hat, in Katastrophengebieten angeblich keine Seltenheit. Funklöcher gibt es in Deutschland selbstverständlich auch nicht.

    So fragt die Zeit:

    Warntag: Ist Cell Broadcast auf Ihrem Smartphone aktiv?

    Am 8. Dezember ist Warntag: Bundesweit gibt es um 11.00 Uhr auf allen möglichen Kanälen eine Probewarnung für Krisen, Katastrophen und Notfälle. Und es kommt erstmals ein Warnsystem zum Einsatz, das über die Mobilfunknetze läuft: Cell Broadcast. Man erhält als Warnung eine Textmeldung, begleitet von einem Alarmton.

    Auf iPhones sind Warnmeldungen zwar automatisch aktiv, wenn mindestens iOS 15.6.1 installiert ist, erklärt der IT-Branchenverband Bitkom. Der Empfang der Warnungen lässt sich aber je nach Warnstufe unter «Einstellungen/Mitteilungen/Offizielle Warnmeldungen» abschalten.

    Testwarnungen einschalten nicht vergessen

    Vor allem lassen sich dort aber auch Testwarnungen einschalten. Ist dieser Schalter nicht aktiv, passiert am Warntag nichts.

    Android-Smartphones sind dem Bitkom zufolge ab Betriebssystem-Version 11 fit für Cell Broadcast. Auch hier sind die Warnungen standardmäßig aktiv, Testwarnungen müssen aber in aller Regel auch erst eingeschaltet werden.


    Herein in die Android-Einstellungen

    Das Ein- und Ausschalten von Warnungen ist bei vielen Herstellern wie Samsung über die Benachrichtigungseinstellungen möglich. Ansonsten kommt man meist zum Ziel, wenn man unter «Einstellungen» Notfallbenachrichtigungen ins Suchfeld eintippt.

    Ob Warnungen per Cell Broadcast für ältere Android-Versionen vielleicht manuell aktiviert werden können, muss man beim Hersteller erfragen. Bei Samsung ist dies beispielsweise möglich. Geht es nicht, können Smartphone-Besitzerinnen und -Besitzer grundsätzlich auch auf die Warn-Apps Nina oder Katwarn zurückgreifen.


    Warnstufe 1 immer aktiv

    Von der Möglichkeit, Cell-Broadcast-Warnungen zu deaktivieren, gibt es übrigens eine Ausnahme: Meldungen mit der höchsten Warnstufe (Warnstufe 1) können nicht ausgeschaltet werden, erklärt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Sie tauchen deshalb sowohl bei iOS als auch bei Android in der Auswahl gar nicht erst auf.

    Cell Broadcast ist datenschutzkonform

    Cell Broadcast ist dem BBK zufolge datenschutzkonform: Für die Aussendung der Nachrichten würden keine personenbezogenen Daten erhoben oder verarbeitet.


    Die Warnmeldung werde «an alle empfangsbereiten Mobilfunkendgeräte ausgesendet, ohne dass der Absender der Warnmeldung die Mobilfunknummer oder andere Daten der Empfänger kennt oder erfassen kann», so das Bundesamt.

    https://www.zeit.de/news/2022-12/02/...artphone-aktiv

    Das sind sie jetzt ganz stolz auf sich, garantiert! Ältere und behinderte Mitbürger haben hoffentlich das Enkelchen oder einen anderen fitten Verwandten bei sich, der ihnen weiterhilft und notfalls vorliest oder übersetzt.
    Geändert von Turmfalke (03.12.2022 um 12:57 Uhr)
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    10.355


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Notfallwarnungen: Statt Sirenen Cell Broadcast auf das Smartphone

    Wessen Smartphone gerade defekt oder völlig veraltet ist, hat also Pech gehabt! Manchmal habe ich das Gefühl, wir leben in der Endzeit.

  3. #3
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    17.551
    Blog-Einträge
    1


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Notfallwarnungen: Statt Sirenen Cell Broadcast auf das Smartphone

    Zitat Zitat von Elena Markos Beitrag anzeigen
    Wessen Smartphone gerade defekt oder völlig veraltet ist, hat also Pech gehabt! Manchmal habe ich das Gefühl, wir leben in der Endzeit.
    Es ist tatsächlich so!
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  4. #4
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    29.732
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Notfallwarnungen: Statt Sirenen Cell Broadcast auf das Smartphone

    Zitat Zitat von Elena Markos Beitrag anzeigen
    Wessen Smartphone gerade defekt oder völlig veraltet ist, hat also Pech gehabt! Manchmal habe ich das Gefühl, wir leben in der Endzeit.
    Es hat Pech gehabt:

    - der das Handy daheim vergessen hat
    - dessen Handy gerade runtergefallen und defekt ist
    - der sich in einem Funkloch befindet
    - dessen Handy gestohlen wurde
    - dessen Handy veraltet ist
    - dessen Handy einen Softwaredefekt hat
    - dessen Handy gerade seinen Geist aufgibt
    - dessen Handy nicht über die erforderliche Software verfügt
    - dessen Provider nicht weiterhelfen kann

    - der behindert ist und sein Smarthone nur eingeschränkt oder gar nicht bedienen kann (körperliche oder geistige Beeinträchtigungen)
    - der zu alt oder zu jung ist, um

    - das Handy zu hören
    - das Handy zu bedienen
    - die Textnachricht aufzurufen
    - die Textnachricht zu lesen

    bzw. das Programm auf seinem Handy zuerst einmal zu installieren

    Ferner hat Pech, wer sich gerade im Katastrophengebiet befindet und nicht benachrichtigt werden kann, weil der Benachrichtigungsdienst (Sender) ausgefallen oder überlastet ist
    wessen Handy durch die Katastrophe zu Schaden gekommen ist
    der nicht die Zeit hat, die Nachricht abzurufen oder sie durch die Ereignisse im Katastrophengebiet gar nicht hören kann bzw. überhört

    Es fehlen noch ein paar kleine Details, aber das Gröbste ist hier erwähnt.

    Deutschland 2022, unvorstellbar!
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  5. #5
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    9.905


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Notfallwarnungen: Statt Sirenen Cell Broadcast auf das Smartphone

    Man könnte auch die Muezzine von den Minaretten die Flutwarnung verkünden lassen. Von denen gibt es bald überall welche. Das würde auch die Akzeptanz in der Bevlkerung erhöhen, wenn er einen allgemeinen Nutzen erhält. Dann weiss man, die Katastrophe naht.

    Oder man könnte die Muezzine untersagen und den Moslems die Katasrophenapp zur Verfügung stellen, damit dort 5 mal täglich der Muezzin ruft. Oder man könnte einen Muezzin-Klingelton einfach 5x täglich als Wecker programmieren ...
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - WEFers are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit. Das Böse beginnt mit einer Lüge.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  6. #6
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    29.732
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Notfallwarnungen: Statt Sirenen Cell Broadcast auf das Smartphone

    Zitat Zitat von abandländer Beitrag anzeigen
    Man könnte auch die Muezzine von den Minaretten die Flutwarnung verkünden lassen. Von denen gibt es bald überall welche. Das würde auch die Akzeptanz in der Bevlkerung erhöhen, wenn er einen allgemeinen Nutzen erhält. Dann weiss man, die Katastrophe naht.

    Oder man könnte die Muezzine untersagen und den Moslems die Katasrophenapp zur Verfügung stellen, damit dort 5 mal täglich der Muezzin ruft. Oder man könnte einen Muezzin-Klingelton einfach 5x täglich als Wecker programmieren ...
    Dann müßte der Muezzin aber schon sehr laut rufen, was er dann auch ganz ohne Katastrophenwarnung mehrmals am Tag tun würde.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  7. #7
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    10.355


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Notfallwarnungen: Statt Sirenen Cell Broadcast auf das Smartphone

    Warum sollte eine Katastrophe vor sich selbst warnen? Die Musel sind eine einzige Katastrophe.

  8. #8
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    17.551
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Notfallwarnungen: Statt Sirenen Cell Broadcast auf das Smartphone

    Zitat Zitat von Elena Markos Beitrag anzeigen
    Warum sollte eine Katastrophe vor sich selbst warnen? Die Musel sind eine einzige Katastrophe.
    Aber leider nicht die einzige.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  9. #9
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    51.316


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Notfallwarnungen: Statt Sirenen Cell Broadcast auf das Smartphone

    Heute geht's also los. Ich bin gespannt.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  10. #10
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    51.316


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Notfallwarnungen: Statt Sirenen Cell Broadcast auf das Smartphone

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Heute geht's also los. Ich bin gespannt.
    Hat offenbar wieder nicht geklappt. Keine Sirene, kein Handyalarm. Dieses Land kann nichts mehr.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hochwasser: Sirenen wurden absichtlich nicht ausgelöst
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.07.2021, 11:14
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.05.2021, 07:41
  3. Der bundesweite Alarmtag, an dem die Sirenen schwiegen
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.09.2020, 07:56
  4. Wichtige Smartphone Apps
    Von Bratak im Forum Welt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.12.2012, 22:37
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.10.2012, 18:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •