Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    31.629
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Attacke auf Rubens-Gemälde: Über 10.000 Euro Schaden am Rahmen

    Attacke auf Rubens-Gemälde: Über 10.000 Euro Schaden am Rahmen

    m August hatten Klima-Aktivisten der "Letzten Generation" versucht, sich in der Alten Pinakothek am Rahmen des Bildes festzukleben, der dadurch beschädigt wurde. In Rom attackierten Aktivisten am Freitag unterdessen erneut ein Van-Gogh-Gemälde.

    Nach Abschluss der Restaurierungsarbeiten am Rahmen des im August attackierten Rubens-Gemäldes "Der bethlehemitische Kindermord" steht nun fest: Der Schaden liegt auf jeden Fall über 10.000 Euro.
    Aktivisten von "Die letzte Generation" hatten sich festgeklebt

    Er bewege sich im niedrigen fünfstelligen Bereich, teilte die Pressestelle der Museen mit. Zwei Aktivisten der Bewegung "Die Letzte Generation" hatten sich damals am Rahmen des Gemäldes festgeklebt. Die Aktivisten waren nach kurzer Zeit durch die Polizei vom Rahmen getrennt und vorübergehend festgenommen worden. Bei diesem Ablösen war der Rahmen beschädigt worden. Nachdem ihre Personalien festgestellt waren, wurden sie entlassen und wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung angezeigt.
    Generaldirektor Maaz ohne Verständnis für Aktion

    Bernhard Maaz, der Direktor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, sagte, einige Schäden am Rahmen aus dem 18. Jahrhundert seien geblieben, womit sich sein Wert mindere. Im Gespräch mit dem BR zeigte er für die Protestaktionen in Museen kein Verständnis: "Wir hatten uns natürlich schon darauf vorbereitet und hatten Lösungsmittel zur Hand. Außerdem waren die Aufsichten geschult. Aber in dem Moment, wo es konkret wird, ist es natürlich empörend. Man kann doch nicht Kulturzeugnisse von Menschheitsrang in Gefahr bringen, um die Natur aus der Gefahr zu bringen."


    Die Aktivisten von "Die letzte Generation" argumentieren zumeist damit, dass derartige Gemälde schon bald ohnehin nichts mehr wert sein würden, wenn man sich aufgrund der Klimakrise ums Essen streiten müsse – und versuchen auf diesem strittigen Weg auf den Klimawandel aufmerksam zu machen.
    Das Museum reagiere nun mit stärkeren Kontrollen, Taschen im Ausstellungsbereich seien nicht mehr erlaubt. Zudem würden Kunstwerke häufiger verglast. Die Aktivisten erhalten drei Jahre Hausverbot. Nach dem Abschluss des laufenden Strafverfahrens würden zivilrechtliche Schritte gegen die beiden Aktivisten eingeleitet. Man sei gehalten "die finanziellen Ansprüche des Freistaats geltend zu machen".
    Neue Erbsensuppen-Aktion in Rom

    In Italien griffen unterdessen Klima-Aktivisten ein weiteres Kunstwerk an: Nach Angaben der Gruppe "Letzte Generation" bewarfen vier Aktivisten das in Rom ausgestellte Gemälde "Der Sämann" des niederländischen Malers Vincent Van Gogh mit Erbsensuppe. Italienischen Medienberichten zufolge war das Kunstwerk hinter Glas ausgestellt und blieb unbeschädigt. Die Aktivistengruppe erklärte, es handele sich um einen "verzweifelten und wissenschaftlich begründeten Aufschrei, der nicht als bloßer Vandalismus verstanden werden kann". Es würden weitere "gewaltfreie direkte Aktionen" unternommen, bis dem Klimawandel mehr Aufmerksamkeit geschenkt werde. Italiens Kulturminister Gennaro Sangiuliano bezeichnete die Attacke als "schändlichen Akt, der aufs Schärfste verurteilt werden muss".

    https://www.br.de/nachrichten/kultur...rahmen,TMD6UVM

    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    10.251


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Attacke auf Rubens-Gemälde: Über 10.000 Euro Schaden am Rahmen

    Die Täter sollen nach geltendem Recht zur Verantwortung gezogen werden. Man müsste nur geltendes Recht konsequent anwenden und keine Gesinnungsurteile treffen. Justizia hat nicht nur so eine Augenbinde. Was die Welt nicht braucht, sind noch mehr und noch strengere Gesetze.

    Der Eintritt ins Museum könnte demnächst ev. der Flughafenkontrolle ähneln, wo keine Flüssigkeiten und Werkzeuge mehr mitgeführt werden dürfen.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - WEFers are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit. Das Böse beginnt mit einer Lüge.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Van-Gogh-Gemälde mit Tomatensuppe beworfen
    Von Turmfalke im Forum Grossbritannien
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.10.2022, 12:15
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.10.2022, 16:36
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.11.2018, 19:11
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.06.2016, 14:45
  5. Kybeline´s Blog Gehaltserhöhungen in Deutschland würden der Euro-Zone schaden
    Von open-speech im Forum Deutschland
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.04.2013, 19:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •