Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    29.330
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Regelenergieumlage und Gasspeicherumlage: Gaskunden müssen doch Gasumlagen zahlen

    Dank Herrn Habeck. Auf diese Regelenergieumlage kommt dann selbstverständlich noch die Mehrwertsteuer.

    Vom 1. Oktober an müssen Gasversorger auf jede von Haushalten und kleinen Firmen verbrauchte Kilowattstunde Erdgas 0,57 Cent für sogenannte Regelenergie zahlen, wie das Unternehmen Trading Hub Europe (THE) am Donnerstag in Ratingen mitteilte. Bei großen Firmen beträgt die Umlage 0,39 Cent je Kilowattstunde. „Diese Umlagen sind regelmäßig Bestandteil der Kosten der Gaslieferanten und damit der Gaspreise für Letztverbraucher“, teilte der Stadtwerkeverband VKU mit. Die Mehrwertsteuer ist in den genannten Beträgen noch nicht enthalten. Für einen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden bedeutet die Umlage bei einem Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent 121,98 Euro Mehrkosten.
    https://www.welt.de/wirtschaft/artic...estgelegt.html

    Das ist wohlgemerkt Geld, das man mehr zahlt, also zusätzlich zu den sowieso noch gestiegenen Preisen.


    Treuchtlinger Stadtwerke: Gasumlage kommt nicht, aber eine Gasspeicherumlage

    Die Treuchtlinger Stadtwerke erheben zum 1. Oktober 2022 eine Gasspeicherumlage. Auch steigt die Bilanzierungsumlage. Was dies für die Kunden bedeutet, erklärt der Versorger in einer Pressemitteilung.
    Die sogenannte Gasspeicherumlage in Höhe von 0,059 ct/kWh (netto) wird dagegen ab 1. Oktober 2022 erhoben, ebenso bleibt die bereits länger existierende Bilanzierungsumlage bestehen. Diese Umlage, die im letzten Jahr bei "0" lag, wird ab dem 1. Oktober 2022 für Haushaltskunden auf 0,57 ct/kWh (netto) steigen.
    https://www.nn.de/region/gunzenhause...age-1.12584215

    Neben der Gasumlage müssen Gaskunden ab Oktober noch weitere Zusatzkosten schultern, vor allem für Gas-Regelenergie. Auch bei der Speicherbefüllung sollen sie mithelfen.
    Ratingen/Berlin - Auf Gaskunden kommen ab Oktober neben der Gasumlage zur Rettung wichtiger Importeure noch weitere Umlagen zu. So muss ein Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden ab Oktober für Regelenergie und Gasspeicherbefüllung bei sieben Prozent Mehrwertsteuer mit insgesamt knapp 135 Euro zusätzlichen Kosten pro Jahr rechnen.
    Die Umlagen kommen zu der bereits veröffentlichten Gasbeschaffungsumlage („Gasumlage“) von 2,419 Cent (ohne Mehrwertsteuer) je Kilowattstunde hinzu. Sie bedeutet für den Musterhaushalt bei sieben Prozent Mehrwertsteuer knapp 518 Euro Mehrkosten pro Jahr.
    Vom 1. Oktober an müssen Gasversorger auf jede von Haushalten und kleinen Firmen verbrauchte Kilowattstunde Erdgas 0,57 Cent für sogenannte Regelenergie zahlen, wie das Unternehmen Trading Hub Europe (THE) am Donnerstag in Ratingen mitteilte. Bei großen Firmen beträgt die Umlage 0,39 Cent je Kilowattstunde. „Diese Umlagen sind regelmäßig Bestandteil der Kosten der Gaslieferanten und damit der Gaspreise für Letztverbraucher“, teilte der Stadtwerkeverband VKU mit. Die Mehrwertsteuer ist in den genannten Beträgen noch nicht enthalten. Für einen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden bedeutet die Umlage bei einem Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent 121,98 Euro Mehrkosten.
    Neu ist die Gasspeicherumlage. Auch ihre Höhe wurde am Donnerstag veröffentlicht. Sie beträgt 0,059 Cent je Kilowattstunde. Bei einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden verursacht sie Mehrkosten von 12,63 Euro bei sieben Prozent Mehrwertsteuer. Die Gasspeicherumlage soll THE die Kosten ersetzen, die zur Sicherstellung der Versorgungssicherheit entstehen, etwa für den Gaseinkauf. Das Unternehmen veröffentlichte am Donnerstag noch weitere Umlagehöhen, die jedoch nicht auf alle Gaskunden umgelegt werden.
    Die Speicherumlage sei notwendig, betonte VKU-Chef Ingbert Liebing. „Je voller unsere Speicher, desto besser unsere Ausgangslage bei der Versorgungssicherheit im Winter“, sagte er. Die Stadtwerke würden die Gasspeicher- und Gasbeschaffungsumlage leider weitergeben müssen. Die Umlagen machten im Verhältnis zu den allgemeinen Preissteigerungen an den Märkten aber eher den kleineren Anteil aus, betonte er.
    https://www.merkur.de/wirtschaft/reg...-91732286.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Regelenergieumlage und Gasspeicherumlage: Gaskunden müssen doch Gasumlagen zahlen

    Nur mal zur Info:

    1 Liter Heizöl sind etwa 10,5 KWh
    1 m3 Gas enthalten ca. 11,4 KWh
    1 Kg Holzpellets ergeben 5,5 KWh
    1 Kg LNG enthalten etwa 14 KWh
    1 Kg Paraffin ergeben ca 11 KWh

    Erdgas wird bei atmosphärischem Druck bei einer Temperatur ab ca. -161 °C flüssig - also zu LNG. Das Expansionsverhältnis von flüssig zu gasförmig beträgt 1:600

    1 Kg Uran ergeben ca 22.097.000 KWh

    https://www.code-knacker.de/brennsto...giegehalte.htm
    Jeder glaubt eine eigene Meinung zu haben, nur woher hat er vergessen.
    Medien sind das was man über Religionen sagte, Opium fürs Volk.


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.01.2019, 08:27
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.04.2018, 10:27
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.11.2012, 14:40
  4. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 17.09.2012, 18:27
  5. Zahlen müssen auch Blinde und Gehörlose.
    Von IBLIS/AZAZIL im Forum Gesellschaft - Soziales - Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.12.2010, 15:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •