Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    29.380
    Blog-Eintrge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    BKA stellt Lagebild vor : Clankriminalitt hat sich in Deutschland verfestigt

    BKA stellt Lagebild vor : Clankriminalitt hat sich in Deutschland verfestigt

    Das Lagebild zur organisierten Kriminalitt enthlt keine gu.ten Nachrichten, jedenfalls auf den ersten Blick. Die Zahl der Ermittlungsverfahren ist um 17,2 Prozent gestiegen, die Polizei hat im vergangenen Jahr 696 Verfahren gefhrt. Die An.zahl der Tatverdchtigen ist gestiegen, es waren 7503 Personen, 14,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Und die Summe der Schden berstieg das erste Mal berhaupt die Marke von zwei Milliarden Euro. Fast die Hlfte der Grup.pierungen der organisierten Kriminalitt be.fassten sich mit Rausch.giftkrimina.litt.

    Mehr Auswertungen von Kryptochats

    Auf den zweiten Blick sind die Nachrichten ein bisschen weniger .dster. Die gestiegenen Zahlen bedeuten nicht zwingend, dass es mehr Kriminalitt gibt, es kann auch sein, dass das Dunkelfeld etwas erhellt wurde. Da.rauf deutet jedenfalls einiges hin. Das Bundeskriminalamt hat mit.geteilt, dass internationale Partner seit An.fang 2020 kryptierte Kommunikation zur Verfgung gestellt haben, die nun gemeinsam mit den Bundes.lndern ausgewertet wurde. Ein Viertel aller eingeleiteten Ermittlungs.verfahren im Bereich der organisierten Kriminalitt lasse sich auf Daten des Kommuni.kationsdienstes EncroChat zurck.fhren, der mittlerweile ab.geschaltet ist.


    Der Druck auf die organisierte Kriminalitt ist in Deutschland heute so hoch wie noch nie, sagte Bundes.innen.ministerin Nancy Faeser (SPD) am Dienstag. Sie warnte davor, die Gefahren zu unterschtzen, auch wenn sie weniger sichtbar seien als die Taten von Extremisten oder Terroristen. Un.ser Ziel ist die nachhaltige Zer.schlagung von kriminellen Strukturen, die konsequente Abschpfung von kriminellen Einnahmen sowie die Schaffung der dafr erforderlichen Rahmenbedingungen.


    Die Zerschlagung knnte knftig noch schwieriger werden. Wie sich aus dem Lagebild ergibt, organisieren sich die Tter meist in Gruppen von bis zu zehn Personen. Solche Kleingruppen machen mehr als zwei Drittel der Zusammenschlsse in der organisierten Kriminalitt aus. Fast ein Drittel besteht aus Gruppen von bis zu 50 Personen. In der grten 2021 festgestellten Gruppierung waren 182 Personen.
    Der Lagebericht im berblick

    • Mehr Verfahren: Wie das vom Bundeskriminalamt (BKA) erstellte Lagebild zeigt, ist die Zahl der Ermittlungsverfahren gegen kriminelle Banden in Deutschland 2021 im Vergleich zum Vorjahr um rund 17 Prozent auf 696 Verfahren angestiegen. Hauptgrund fr diese Entwicklung sind Informationen, die aus der 2020 entschlsselten geheimen Kommunikation von Verbrechern stammen, vor allem ber den Anbieter Encrochat. Der Polizei in den Niederlanden und Frankreich war es 2020 gelungen, mehr als 20 Millionen geheimer Nachrichten abzuschpfen. In der Folge wurden auch in Deutschland zahlreiche Drogenhndler verurteilt.
    • Mehr Waffen: Eine weitere Entwicklung, die der Polizei Sorgen macht, ist die immer strkere Bewaffnung der Mitglieder von OK-Gruppierungen. Lag der Anteil der bewaffneten Tatverdchtigen 2020 noch bei rund 6,4 Prozent, so wurde im vergangenen Jahr bei 7,5 Prozent der Verdchtigen eine Waffe sichergestellt. Auch bei Durchsuchungen von mutmalichen Mitgliedern der inzwischen verbotenen rockerhnlichen Gruppierung United Tribuns in der vergangenen Woche waren zahlreiche Waffen beschlagnahmt worden.
    • Grere Brutalitt: Um Schuldner einzuschchtern und sich gegenber rivalisierenden Verbrecherbanden zu behaupten, greifen Angehrige von OK-Gruppierungen nach Angaben der Polizei zunehmend zu drastischen Methoden. Im Lagebericht heit es: In einem Verfahren zerschnitt eine Person einem Geschftspartner mit einem Teppichmesser vor laufender Kamera das Gesicht und zeigte das Video zur Einschchterung einem weiteren Tatbeteiligten.
    • Mehr finanzieller Schaden: Den durch OK-Gruppierungen im vergangenen Jahr verursachten finanziellen Schaden gibt das Bundeskriminalamt mit 2,2 Milliarden Euro an. Zum Vergleich: Im Vorjahr lag die Summe bei rund 837 Millionen Euro. Ein Grund ist die hohe Zahl von Betrugsdelikten. Dass diese stark zugenommen haben, zeigt laut BKA, wie schnell manche Verbrecherbanden auf neue Tatgelegenheiten reagieren. So hat sich die Zahl der Verfahren, in denen Bezge zur Corona-Pandemie festgestellt wurden, 2021 im Vergleich zum Jahr davor verdreifacht. Dieser Anstieg ist in hohem Mae auf die unrechtmige Beantragung und Nutzung von Corona-Soforthilfen der Bundesregierung zurckzufhren, heit es.
    • Mafia-Gruppen: Mehr als verdoppelt hat sich die Zahl der Tatverdchtigen, die verschiedenen italienischen Gruppierungen zugeordnet werden. Im vergangenen Jahr ermittelte die Polizei hier 319 Verdchtige.
    • Clankriminalitt: Mehr als 70 Prozent der 34 Ermittlungsverfahren in diesem Bereich konzentrierten sich auf die Bundeslnder Berlin, Nordrhein-Westfalen, Bremen und Niedersachsen. Dort htten sich kriminelle Strukturen der Clankriminalitt in besonderer Weise verfestigt, heit es in dem Lagebild, das die Situation im Jahr 2021 abbildet. Die Strukturen drfen sich nicht weiter verfestigen, sagte Faeser. Wichtige Elemente der Bekmpfung seien eine hohe Polizeiprsenz an bestimmten Brennpunkten, auch Videoberwachung an entsprechenden Orten kann ein ntzliches Mittel sein. Hier msse die Botschaft gesendet werden: Der Rechtsstaat lsst sich nicht auf der Nase herumtanzen.


    Der Grnen-Obmann im Innenausschuss des Bundestages, Marcel Emmerich, sagte, es sei nicht die Herkunft, sondern die soziale Situation wie Bildungschancen und Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt, die gerade junge Menschen in die Kriminalitt treiben. Laut BKA nutzen kriminelle Clanmitglieder Verbindungen in die ursprnglichen Herkunftslnder zur Begehung von Straftaten, aber auch als potenzielle Rckzugsmglichkeit im Falle einer Strafverfolgung....

    https://www.faz.net/aktuell/gesellsc...-18332249.html

    Mittlerweile werden ja tglich Menschen mit Kopfschssen gefunden, die letzte Meldung vom heutigen Tage:




    Groeinsatz in Hamburg: Mann nach Kopfschuss in Lebensgefahr

    Groeinsatz in Hamburg: Am Mittwochabend sind auf der Veddel offenbar Schsse gefallen. Ein Mann wurde mit Kopfverletzungen in der Slomanstrae aufgefunden....Laut einem Reporter vor Ort soll das Opfer mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik gebracht worden sein. Die Polizei war vor Ort im Groeinsatz und fahndete mit zwlf Streifenwagen und dem Polizeihubschrauber Libelle nach einem flchtigen Tter....Vor dem Krankenhaus, in dem das Opfer versorgt wird, versammelten sich nach MOPO-Informationen in der Nacht etwa 70 Freunde und Verwandte des Mannes, die Lage blieb aber ruhig....

    https://www.mopo.de/hamburg/polizei/...erei-verletzt/
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    17.266
    Blog-Eintrge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: BKA stellt Lagebild vor : Clankriminalitt hat sich in Deutschland verfestigt

    Clankriminalitt hat sich in Deutschland verfestigt
    Mit anderen Worten: Das Verbrechen ist zu einem festen Bestandteil unseres Systems geworden.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.11.2018, 08:36
  2. Ganz Deutschland stellt sich gegen PEGIDA - TRTDeutsch.com
    Von open-speech im Forum Pegida, Legida, Hogesa
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.01.2015, 10:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •