Arbeitsmarkt Hhere Arbeitslosenquote durch Schulabgnger und Geflchtete



Die Arbeitslosenquote im Kreis Recklinghausen wie auch in Gladbeck ist im Monat Juli angestiegen. Sie erhhte sich im Kreis auf 8,1 Prozent (Juni 7,8) und im Stadtgebiet auf 11,1 Prozent (10,8). Gladbeck ist kreisweit die Kommune mit der hchsten Arbeitslosenquote vor Marl (9,6 %).
Schon die berschrift beinhaltet eine dicke, fette Lge. Gewollt oder nicht gekonnt ist hier die groe Frage.

Die Lge wird durch den Arbeitsamtschef im Artikel wiederholt:

Agenturgeschftsfhrer Dirk Hellmann fhrt den Anstieg im Vest auf zwei wesentliche Faktoren zurck: „Im Sommer beenden viele junge Menschen die Schule und strmen fr eine kurze Zeit auf den Arbeitsmarkt, bevor sie eine Ausbildung beginnen, die Schullaufbahn fortsetzen oder sich beruflich orientieren. Hinzu kommt, dass die Hauptferienzeit auch in Betrieben oft fr Betriebsferien genutzt wird, whrend dieser kaum Neueinstellungen vorgenommen werden. Diese saisontypische Entwicklung tritt jhrlich zu dieser Zeit ein. Verstrkt wird sie jetzt durch die Aufnahme der ukrainischen Flchtlinge in die Grundsicherung und damit in die Arbeitslosenstatistik.“
https://www.waz.de/staedte/gladbeck/...236020639.html

Die Lge ist also, dass Schulabgnger "fr eine kurze Zeit auf den Arbeitsmarkt" "strmen", "bevor sie eine Ausbildung beginnen" "die Schullaufbahn fortsetzen" oder sich "beruflich orientieren".

Dass zwischen einzelnen Ausbildungsschritten zwar Wochen liegen, stimmt, nicht aber, dass diese Jugendlichen als Arbeitslose erfasst werden. Das ist die Wahrheit - und die beklagt die Gewerkschaft:

Dass hinsichtlich der Jugendarbeitslosig-
keit die Zahlen der internationalen Statistik
hher sind, hngt mit dem Erfassungsver-
fahren zusammen. Die Zahlen der interna-
tionalen Statistik basieren aufBefragun-
gen, bei denen auch die Bewerber fr Be-
rufsausbildungsstellenhchstwahrschein-
lich als arbeitslos erfasst werden
Bei der
BA werden die aktiv als arbeitslos Gemel-
deten gezhlt. Jugendliche, die eine Aus-bildungsstelle suchen und nicht alternativ
auch Arbeit, werden nichtals arbeitslos
gezhlt.
https://www.dgb.de/themen/++co++medi...71e3bc572445d2

Suchen sie zwischen Schulende und Ausbildungsbeginn tatschlich einen Job, so machen sie dies auf eigene Faust, beispielsweise einen Ferienjob, eine Urlaubsvertretung, gefunden per Aushang, Mundpropaganda oder Schwarzen Brettern an Schule oder Uni.