Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.542
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    EU-Parlament für Verbot neuer Autos mit Verbrenner ab 2035

    Wenn ich mich fürchte, dann sicherlich nicht vor Corona, sondern vor manchen real existierenden Menschen...

    2035 ist ein gutes Datum für den wirtschaftlichen Niedergang:

    EU-Parlament für Verbot neuer Autos mit Verbrenner ab 2035

    Das EU-Parlament will den Verkauf von Neuwagen mit Verbrennungsmotor ab 2035 verbieten. Deutschland hat sich schon zum Ausstiegsdatum bekannt.
    Die CDU kritisiert die Entscheidung wegen ihrer Furcht um Arbeitsplätze – die Deutsche Umwelthilfe, weil ihr der Ausstieg nicht schnell genug geht.
    Deutschland hat sich schon zum Ausstiegsdatum 2035 bekannt. Umweltministerin Steffi Lemke (Grüne) hatte im Namen der Bundesregierung im März in Brüssel gesagt, man stehe hinter dem Ziel, bis 2035 mit Verbrennungsmotoren bei Autos und Transportern abzuschließen.
    Nach der Abstimmung sagte der deutsche Grünen-Abgeordnete Michael Bloss am Mittwoch: „Damit haben wir uns für die Zukunft des Automobilstandorts Europa entschieden.“ Künftig würden die besten Elektroautos und neuesten Batterien aus Europa kommen.
    Die Abgeordneten sprachen sich auch dafür aus, dass keine klimafreundlichen synthetischen Kraftstoffe angerechnet werden können. Mit diesen könnte ein klassischer Verbrenner klimaneutral betrieben werden.
    Kritik kam von der CDU. „Grüne, Liberale und Sozialdemokraten setzen leider lieber alles auf die Karte Elektromobilität“, sagte der CDU-Europaabgeordnete Jens Gieseke. Er fürchtet nach eigenen Worten um die Wettbewerbsfähigkeit Europas und zahlreiche Arbeitsplätze. Er räumte aber ein: „Das Verbrennerverbot 2035 wird wohl nicht mehr zu verhindern sein.“
    Der Gesetzesentwurf ist Teil des EU-Klimapakets „Fit for 55“, das darauf abzielt, klimaschädliche Emissionen bis 2030 um 55 Prozent gegenüber dem Stand von 1990 zu senken und bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen.
    (Wenn man bis 2050 Klimaneutralität erreichen möchte, reicht es nicht aus, dass die Industrie vernichtet wird und die Menschen frieren und hungern. Es müssen Millionen von ihnen sterben, damit dieses Ziel aufgeht.)

    Greenpeace-Verkehrsexperte Tobias Austrup erklärte: „Das EU-Parlament hat den Verbrennungsmotor heute offiziell beerdigt. Es ist gut, dass nun auch utopische Hoffnungen beendet wurden, synthetische Kraftstoffe könnten sein Siechtum verlängern.“ Doch die Bundesregierung habe sich vorgenommen, in Deutschland weit früher keine neuen Diesel und Benziner mehr auf die Straße zu lassen.
    https://www.welt.de/politik/ausland/...r-ab-2035.html

    vor 20 Minuten
    Dieses Verbot betrifft im Wesentlichen nur 3 Länder: Frankreich, Italien und Deutschland. Ich kann nicht nachvollziehen warum die das mit sich machen lassen. Für mich gibt es da nur eine Erklärung! Die würde aber leider nicht gedruckt werden!
    vor 22 Minuten
    Es werden keine Technologien unterstützt, die den Bürger autark halten können. Strom lässt sich nicht lange speichern oder als Reservekanister mitnehmen. Mit E-Mobilität sind wir am Gängelband der angebotsorientierten Stromversorgung. Zusammen mit den volldigitalisierten, internetverbundenen Fahrzeugen (mittlerweile ja auch Fahrräder) kann eine zukünftige Regierung über Nacht jegliche Mobilität gezielt abschalten. Zur Demo nach Berlin? "Sorry, dieser Dienst steht Ihnen zuzeit nicht zur Verfügung."
    vor 59 Minuten
    In Raffinerien werden bei der Rohölverarbeitung nicht nur Kraftstoffe erzeugt, sondern auch Produkte zur Weiterverarbeitung für die Pharma- und chemische Industrie!
    vor 2 Stunden
    Wie Personen in Mietshäusern, die einfach an der Strasse parken, dann wohl laden?
    (Es sollen ja auch nicht alle Leute laden können, schon gar nicht die in den Mietshäusern. Es bleibt bei der theoretischen Möglichkeit.)

    vor 2 Stunden
    Vom Tankstellenpächter bis zur Zuliefererfirma, wieder werden Millionen Bürger von den ohnehin wenigen übrigen Nettosteuerzahlern in die Grundsicherung geschickt. Während der Ära Merkel war zu beobachten, dass trotz komplettem politischen Blindflug, die Bürger auf eigene Faust irgendwie trotz Widerständen am Laufen hielten. Jetzt werden die restlichen Leistungsträger komplett geknechtet und zu Boden gedrückt. Planwirtschaft die allen physikalischen Gesetzen widerspricht. Also der nächste Zusammenbruch des n the making.
    vor 2 Stunden
    Die andere Seite der Medaille ist, wenn dieser Fahrplan eingehalten wird und es sukzessive nur noch Elektroautos gibt, braucht man aber weiterhin Verbrennungsmotoren für LKW, Busse und Militärfahrzeuge, ebenso Flugzeuge. Mit dem Wegfall der PKWs und Kleintransporter, fällt aber auch ein großer Teil der Nachfrage nach Kraftstoffen weg. Mal sehen, wann die Mineralölkonzerne dann aufhören, ihre Raffinerien zu betreiben, weil die Menge schlicht einfach zu gering ist. Okay, das würde jetzt eine gewisse Denkleistung der EU Parlamentarier voraussetzen ... Um sich mit dieser Frage auseinander zu setzen.
    vor 2 Stunden
    Habe immer noch nicht verstanden, wo die dann alle aufgeladen werden sollen und wo der Strom dann her kommt.
    vor 3 Stunden
    Sobald das alles umgesetzt ist, wird das Lieferkettengesetz dafür sorgen das wir die dafür notwendigen Rohstoffe nicht mehr kaufen dürfen. Dafür sorgen unsere NGOs und unsere Gerichte!
    vor 6 Stunden
    "Künftig würden die besten Elektroautos und neuesten Batterien aus Europa kommen." Klasse, wie vorausschauend die PolitikerInnen sind.... haben ja auch alle Maschinenbau und Elektrotechnik studiert, sind wirtschaftswissenschaftlich auch voll auf der Höhe... Um die "Sache" weiter am Laufen zu halten, wird nach Verbot von Kohle, Atomstrom, Gas, Heizöl, Verbrennerautos - ja, was kommen? Verbot, in Wohnungen mit mehr als 20 m2/Person zu leben, Verbot, Fleisch zu essen oder? Unter Liberalität und Demokratie vertehe ich jedenfalls nicht, daß Politiker mit zweifelhafter Kompetenz mir mein komplettes Leben vorschreiben, wie ich wohne, heize, was ich esse und wie ich mich fortbewege. So ein System nennt man Diktatur! Und ob diese Klimarettung (wie kann man ein Klima retten?) nur auf Basis von Wind und Sonne funktioniert, darf bezweifelt werden - ökologisch ist die Vorgehensweise schon ḿal gar nicht (habe genug mit Windenergieanalagen zu tun).
    vor 3 Stunden
    Wasserstoff wird aus Erdgas gewonnen. Die Erzeugung grünen Wasserstoffs in großem Stil ist so utopisch wie die gesamte Energiewende.
    vor 6 Stunden
    Das Ende der individuellen Mobilität. Damit das Ende von Wirtschaft, Industrie, Dienstleistungen, Krankenpflege, Wohlstand in Deutschland.
    vor 6 Stunden
    Ich darf derzeit E-Mobilität mit einem Hybriden testen. Ich bin wirklich gewillt, einen möglichst hohen Anteil elektrisch zu fahren. Aber: 1. Ladesäulen sind selbst in Großstädten noch sehr dünn gesät. 2. Viele Ladesäulen funktionieren nicht. 3. Die Preise für Ladestrom sind oft eine Frechheit (an die 70 Cent je kWh zzgl. Parkgebühr). Da ist das E-Auto trotz der stark gestiegenen Kraftstoffpreise finanziell nicht konkurrenzfähig zum Verbrenner. Wer nicht zu Hause laden kann hat ein Problem. Doch auch an eine heimische Ladestation zu kommen ist nicht einfach. Die staatlichen Förderungen sind ausgelaufen, Handwerker sind schwer zu bekommen und die Preise sehr hoch. Wie in nur 12 Jahren diese ganzen Probleme gelöst werden sollen, damit Millionen von E-Autos betrieben werden können, ist mir rätselhaft. Über die Frage, woher dann der ganze grüne Ladestrom herkommen soll, fangen wir besser nicht an zu diskutieren.
    vor 6 Stunden
    Ist doch noch viel schlimmer. Setzen Sie mal die Kapazität unseres Kraftwerkparkes -der im konventionellen Bereich ja noch ausgedünnt werden soll- in Beziehung zur Ladeleistung moderner E-Mobile und dann fragen Sie sich, wie viele E-Autos man da theoretisch dranhängen kann. Hinzu kommen dann künftig noch die Wärmepumpen für die Heizungen und bisherigen Anwendungen von Industrie, Handel und Privaten. Wir wurden beim Euro hinter die Fichte geführt, das Gleiche passiert jetzt wieder.
    vor 6 Stunden
    Politiker sollen nicht über Techniken entscheiden. Sie sollen Rahmenbedingungen setzen, bei denen dann kluge Leute technische Lösungen entwickeln. Die politische Fixierung auf Elektoautos ist ein Fehler.
    vor 7 Stunden
    Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen ....die Beerdigung der individuellen Mobilität für jede Verdienstgruppe....ein Wohlstandsattribut hart erarbeitet in den letzten Jahrzehnten geht dann zu Ende.Vorbei , sich für kleines Geld einen fahrbaren Untersatz in Form eine alten Gebrauchtwagens vor die Tür zu stellen....Es werden sich nicht alle ein E Auto leisten können und auch der ÖPNV wird nicht in jeder Strasse halten...zum Kopfschütteln
    vor 7 Stunden
    Tribute von Panem , sollten Sie mal Schauen ;) und Greta / Luisa wird nicht die Katnis sein
    vor 8 Stunden
    "Künftig würden die besten Elektroautos und neuesten Batterien aus Europa kommen". Erscheckend; Herr Bloss hat noch nicht mal ansatzweise verstanden, über was abgestimmt wurde. Es war keine Beschlussvorlage, die besten Elektroautos in Europa zu bauen. Beschlossen wurde nur, keine Verbrenner mehr in Europa zuzulassen.
    vor 8 Stunden
    Kollektivismus mit einem massentauglich betrommelten hehren Ziel, dessen Einhaltung bzw. Überwachung und die Kontrolle des doktrinkonformen Wohlverhaltens auf breite Ebene gestellt wird, wofür sich eine herrschende Kaste noch feiern läßt. Abweichler nicht geduldet. Egalisierung des individuellen Strebens und der daraus erwachsenden Innovation. Na, wem kommt das bekannt vor?
    vor 14 Stunden
    Mich wundert das CDU/ CSU dafür gestimmt haben. Das hätte ich nie für möglich gehalten. Parteien Im Sinneswandel...
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    9.317


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: EU-Parlament für Verbot neuer Autos mit Verbrenner ab 2035

    Technologieverbote? Es muss ja nicht unbedingt fossiler Brennstoff sein … könnte auch Wasserstoff oder eine synthetische CH Verbindung, bzw. ein Byproduct aus einem zukünftigen Prozess sein. Naja, so verbaut man sich Möglichkeiten. Frankreich hat immerhin die Atomkraft nicht verboten. Die Preise der Gebrauchtwagen-Verbrenner werden steigen … Es geht um Neuwagen mit Verbrennungsmotor. Danke dem Bestandsschutz. Höchstens könnte man ab 2035 noch den Halterwechsel verbieten … Ein Verbrenner hat eine längere Lebensdauer als ein BEV. Plugin Hybrid oder Hybrid zählen auch zu Verbrennern. Ein rein Batterieelektrisches Fahrzeug mit defekter Batterie gilt z.Z. als Totalschaden. Wie beim Smartphone nimmt die Batteriekapazität mit der Zeit ab, bis zum quasi-defekt.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    48.924


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: EU-Parlament für Verbot neuer Autos mit Verbrenner ab 2035

    Verboten sind dann die Neuzulassungen. Gebrauchte Wagen werden dann noch fahren und am Beispiel des Trabbis - der 30 Jahre nach Produktionsende immer noch auf den Straßen anzutreffen ist - kann man erahnen, dass auch nach 2035 sehr viele Oldtimer unterwegs sein werden. Blickt man nach Kuba, sieht man, was uns erwarten kann. Dort bestimmen Autos aus den 50er Jahren das Straßenbild.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #4
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.542
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: EU-Parlament für Verbot neuer Autos mit Verbrenner ab 2035

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Verboten sind dann die Neuzulassungen. Gebrauchte Wagen werden dann noch fahren und am Beispiel des Trabbis - der 30 Jahre nach Produktionsende immer noch auf den Straßen anzutreffen ist - kann man erahnen, dass auch nach 2035 sehr viele Oldtimer unterwegs sein werden. Blickt man nach Kuba, sieht man, was uns erwarten kann. Dort bestimmen Autos aus den 50er Jahren das Straßenbild.
    Sofern nicht der Weiterverkauf verboten wird, sofern Benzin noch erhältlich ist und für Privat-Autos abgegeben wird und wenn, für den Normalbürger überhaupt noch finanzierbar ist. Die Herrschaften lassen sich doch bestimmt noch etwas einfallen. Auch Strafsteuern sind eine Möglichkeit, die ja bereits erprobt ist. Na, ja, und insofern diese Pkw´s überhaupt noch überall fahren dürfen, also in Städten oder Landschaftsschutzgebieten oder variabel bei bestimmten gemessenen Luftwerten etc.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  5. #5
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    9.317


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: EU-Parlament für Verbot neuer Autos mit Verbrenner ab 2035

    sofern Benzin noch erhältlich ist und für Privat-Autos abgegeben wird und wenn, für den Normalbürger überhaupt noch finanzierbar ist
    Wenn eine Nachfrage besteht, wird es auch ein Angebot geben. Als Benzinersatz können auch Ethanole / Alkohole dienen. Sogar klimaneutral. Wenn der Staat Alternativen sabotiert, Anbauverbote, Sondersteuern bzw. Produktions- und Vertriebsverbote durchsetzt, dann stellt sich die Frage für wessen Wohl sich dieser Staat einsetzt - ob er den Bürgern schon feindlich gesinnt ist, ob er sich selbst delegitimiert, weil er der Ursprung fast aller grossen Probleme ist und sämtlichen Lösungsansätzen repressiv entgegenwirkt …
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  6. #6
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.542
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: EU-Parlament für Verbot neuer Autos mit Verbrenner ab 2035

    Zitat Zitat von abandländer Beitrag anzeigen
    Wenn eine Nachfrage besteht, wird es auch ein Angebot geben. Als Benzinersatz können auch Ethanole / Alkohole dienen. Sogar klimaneutral. Wenn der Staat Alternativen sabotiert, Anbauverbote, Sondersteuern bzw. Produktions- und Vertriebsverbote durchsetzt, dann stellt sich die Frage für wessen Wohl sich dieser Staat einsetzt - ob er den Bürgern schon feindlich gesinnt ist, ob er sich selbst delegitimiert, weil er der Ursprung fast aller grossen Probleme ist und sämtlichen Lösungsansätzen repressiv entgegenwirkt …
    Es besteht auch eine Nachfrage an Autos mit Verbrennungsmotoren. Trotzdem werden sie verboten. Es besteht auch eine Nachfrage nach Ölöfen. Trotzdem werden sie verboten. Die Liste kann man munter fortsetzen. Die Zeiten, in denen der Markt und damit die Nachfrage entschied, sind vorbei. Die Regierung bestimmt, was in welcher Form produziert und vertrieben werden darf.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Spanisches Parlament gegen Burka-Verbot - drs.ch
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.07.2010, 23:50
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 08:02
  3. Belgiens Parlament verabschiedet strenges Burka-Verbot - AFP
    Von open-speech im Forum Kopftuch, Hijab und Burka
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.04.2010, 17:13
  4. Parlament beschließt Burka-Verbot - sueddeutsche.de
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.04.2010, 21:40
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.04.2010, 08:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •