Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    48.924


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Deutschland am Ende

    INTERNATIONALE INVESTOREN KEHREN DEUTSCHLAND MEHR UND MEHR DEN RÜCKEN

    Die Zahl internationaler Investitionen in Deutschland ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken, wie eine Studie der Wirtschaftsberatungsgesellschaft Ernst & Young deutlich machte: Nur noch 841 Projekte wurden demzufolge von Investoren aus dem Ausland in Deutschland angekündigt. Zum Vergleich: Im „staatsmerkantilistischen“ Frankreich sind es immerhin 1.222, und auch Großbritannien verzeichnet einen deutlichen Zuwachs an Investitionsprojekten. Offenbar hat der Brexit dem Vereinigten Königreich also nicht geschadet.
    Als Folge einer bodenlosen ökonomischen und strategischen Inkompetenz der Ampel wird Deutschland als Wirtschaftsstandort immer unattraktiver. Bürokratismus, Steuerlasten und hohe Energiekosten schrecken Investoren ab, das vermeintliche „Vorbild“ in Sachen Nachhaltigkeit, „Energiewende“ und Migrations-Multikulti-Schlaraffenland fällt im internationalen Vergleich immer weiter zurück und verkommt zum abhorreszierenden Shithole als Ganzes. Und so wie Deutschland als Industrie- und Dienstleistungsstandort abschmiert, so machen auch ausländische Spitzenkräfte zunehmend einen Bogen um uns.


    Problemmigration statt Brain-Input

    Nach Deutschland zieht es die Un-, Unter- und Nichtqualifizierten sowie Analphabeten – nicht die Atomphysiker oder auch nur „Fachkräfte“. 22 Jahre nach der Kinder statt Inder”-Debatte, die der damalige NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) anstieß, heißt es heute „Afrikaner und Araber mit Kindern”. Heute könnten wir froh sein, wenn wir die damals angedachten indischen „Bluecard“-Softwareentwickler im Land hätten – statt immer mehr habituell in den Sozialsystemen landenden Problemmigranten.
    Dass internationale Firmen lieber anderswo als im zugrundegemerkelten Ampelland investieren, ist kein Wunder bei unseren langwierigen Verwaltungsprozessen und investorenfeindlichen Genehmigungsverfahren. Der Bürokratismus lähmt nicht nur die heimische Wirtschaft, sondern schreckt auch Firmen aus dem Ausland ab, gibt AfD-Wirtschaftsexperte Gerd Mannes zu bedenken: Oft übersteige der Vorschriftenwahn sogar noch die Regulierungswut der EU-Bürokratie. „Hinzu kommen Abgabenlasten und Energiekosten, mit denen wir an der Weltspitze stehen. Bei der Digitalisierung hinkt das Land der Funklöcher Schwellenländern hinterher.” Gefragt wären echte Innovation und Pioniergeist statt Bürokratismus und ideologische Verbohrtheit. Von einer Bundesregierung jedoch, die sich (und Deutschland) immer mehr dem Einfluss sinistrer ausländischer Interessenlobbys in Form von NGO’s und Aktivistengruppen ausliefert, ist diesbezüglich jedoch keine Umkehr zu erwarten.


    Internationale Investoren kehren Deutschland mehr und mehr den Rücken - Ansage
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    5.959


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Deutschland am Ende

    Deutschland ist wirklich am Ende. So wie von mir prophezeit (und dazu stehe ich immer noch), werden die Grünen (und auch die Roten) den kümmerlichen Rest von Deutschland in diesen vier Jahren Regierungszeit völlig ruinieren, bevor sie dann abtreten und dem Klimawandel oder Putin dafür die Schuld geben werden. Die Mehrheit der Wähler und alle Nichtwähler haben es auch nicht anders verdient. Ich bin nur unendlich wütend darüber, dass auch wir und unsere Kinder nun die Leidtragenden sein werden!
    Ganz ehrlich, ich war früher auch mal der Meinung, dass gewisse Migranten lieber in ihren Heimatländern bleiben und diese aufbauen sollten, anstatt sich hier ins gemachte Nest zu setzen, aber das revidiere ich nun zu einem großen Teil, weil ich nun sehe, wie machtlos der einzelne Bürger einer korrupten Regierung gegenübersteht. Selbst wenn man wollte, könnte man praktisch wenig bis gar nichts tun, um die Zustände zu verbessern, weil die Führung hochkriminell und unfähig ist. Wenn eine Mehrheit der Bürger noch dagegen agieren würde, könnte es zwar immer noch klappen, aber wenn hierzulande ca. 90 Prozent der Wähler ein "Weiter so!" und damit den Untergang Deutschlands wollen, ist kein Blumentopf mehr zu gewinnen.
    "...und dann gewinnst Du!"

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wirtschaft in Deutschland: Das Ende der Euphorie?
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 23.08.2012, 19:42
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 22:20
  3. Ende des Urlaubs von Mary - B2B Deutschland
    Von open-speech im Forum Parteien - Wahlen - Regierung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 13:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •