Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.549
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Corona: Lauterbach ordert für Milliarden Euro Impfstoffe für den Herbst

    Die Impfzentren sollen 100 Millionen Euro pro Monat erhalten:

    100 Millionen Euro im Monat für die Impfzentren

    Derzeit wird laut Lauterbach eine Impfkampagne vorbereitet, "um den Impfstoff verimpfen zu können, wenn er im Herbst spätestens gebraucht wird". Daher würden die Impfzentren weitergeführt und vom Bund mit maximal 100 Millionen Euro pro Monat unterstützt. "Wir können nicht über Nacht impfen, wir wollen aber so schnell wie möglich impfen."
    Jeder solle dann das Vakzin seiner Wahl erhalten können. "Ich muss so viel Impfstoff haben, dass zur Not mit einem Impfstoff alle geimpft werden könnten."
    "Ich muss so viel Impfstoff haben, dass zur Not mit einem Impfstoff alle geimpft werden könnten."
    Er plant also wieder mehr Impfstoffe als mögliche Impfungen, denn jeder der Impfstoffe alleine soll schon alle Bürger versorgen können. Bei nur vier Impfstoffen (Biontech, Moderne, Johnson, Astra Z.) würde er so schon die vierfache Menge bestellen, da nun der sogenannte Totimpfstoff (der natürlich im eigentlichen Sinne keiner ist) dazukommt, bestellt er insgesamt die fünffache Menge der benötigten Impfstoffe.

    Einfach mal so. Und niemand bremst ihn:

    Dabei nimmt die Bundesregierung dem Minister zufolge in Kauf, dass bereits beschaffte Impfstoffe auch verfallen könnten. "Wenn neue Varianten kommen und neue Impfstoffe, dann muss man neue Impfstoffe beschaffen, derweil auch ein Teil des alten Impfstoffes verfällt. Das ist dann in der Sache begründet."
    Damit die Impfstoffe auch an den Mann kommen, gibt es einen (anscheinend mit Lauterbach abgesprochenen) Vorstoß, die abgelehnte Impfpflicht für Menschen über 60 (die ja nur eine Tür für eine Impfpflicht für alle sein soll) doch noch durchzubekommen:

    Erneut begrüßte der Minister die Forderung der Gesundheitsminister der Länder nach einer rechtzeitigen Vorbereitung auf eine neue Corona-Welle im Herbst. Sie hatten am Montag einen "Masterplan zur Bekämpfung der Corona-Pandemie" gefordert. Dazu müsse das Infektionsschutzgesetz aus Sicht der Länder spätestens zum 23. September überarbeitet werden. Die Länder bräuchten die Befugnis, eine generelle Maskenpflicht in Innenräumen, 3G- und 2G-Zugangsbeschränkung sowie die Erstellung von Infektionsschutzkonzepten anzuordnen.
    Beschränkungen natürlich inklusive, damit niemand auf die Idee kommt, er könne frei sein.

    Und damit auch zukünftig Beschränkungen und mehr oder weniger zwangsweise Impfungen möglich sind, gibt es auch einen Zukunftsgipfel, der einen Pandemie-Pakt schließen soll, sofern es nach Herrn Lauterbach geht:

    Kurz vor dem G7-Gesundheitsministertreffen warb Lauterbach zudem dafür, einen Pandemie-Pakt zu schließen, um mögliche weitere Pandemien schneller zu erkennen und effektiver darauf reagieren zu können. Ein "weltumfassendes System" - ein "Pact for pandemic readiness" - solle dafür sorgen, das Ausbrüche rascher bekämpft und Medikamente und Impfstoffe schneller entwickelt werden. Der Minister kündigte dazu einen "wegweisenden Beschluss" an. Es dürfe nicht übersehen werden, dass die steigenden Temperaturen im Zuge des Klimawandels "zukünftige Pandemie-Geschehen wahrscheinlicher machen".
    https://www.br.de/nachrichten/deutsc...r-will,T6Bi9xx

    Aber zurück zur Impfstoffbestellung, die natürlich noch auf die 100 Millionen pro Monat für die Impfzentren hinzukommen:

    Vorbereitung für Herbst Lauterbach kauft für 830 Millionen Euro weitere Corona-Impfstoffdosen

    Um auf einen erneuten Corona-Ausbruch im Herbst vorbereitet zu sein, kauft die Bundesregierung weitere Impfstoff-Dosen. Gesundheitsminister Lauterbach setzt dabei auf ein „breites Portfolio“. Die Union kritisiert die Pläne als verschwenderisch.
    Die Bundesregierung wird für den Herbst weitere Corona-Impfstoffdosen kaufen. Das kündigte Gesundheitsminister Karl Lauterbach am Mittwoch in Berlin an. Dafür würden 830 Millionen Euro im Haushalt zusätzlich zur Verfügung gestellt. „Wir setzen auf ein breites Portfolio“, sagte er angesichts der Ungewissheit, welche Virusvariante im Herbst dominant sein wird. „Wir müssen auf alle Eventualitäten vorbereitet sein.“
    Über Schutzmaßnahmen bei einer erwarteten Infektionswelle im Herbst gibt es in der Koalition bereits Diskussionen. Der Grünen-Experte Janosch Dahmen sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Mittwoch, das Infektionsschutzgesetz müsse so reformiert werden, „dass Bund und Länder für den Ernstfall ausreichende Maßnahmen zur Verfügung haben“. Zur Vorsorge gehöre, dass bei einer erneuten Welle die 2G- und 3G-Regeln, die Maskenpflicht in Innenräumen und Testpflichten in bestimmten Risikobereichen rechtzeitig reaktiviert werden könnten.
    Lauterbach hat ein baldiges Konzept in Aussicht gestellt. Er werde einen „Plan vorstellen, den ich auch mit dem Bundeskanzleramt sehr eng abgestimmt habe, wie man im Herbst die Pandemie managt“, sagte er im Bayerischen Rundfunk. Das kürzlich geänderte Infektionsschutzgesetz läuft am 23. September aus.
    Der Kampf gegen künftige Pandemien soll eines der Themen bei einem Treffen der Gesundheitsminister der sieben führenden Industriestaaten (G7) an diesem Donnerstag und Freitag sein. Zusammen mit Experten und der Weltgesundheitsorganisation sei ein Vorschlag entwickelt worden, wie man international schneller reagieren könne, sagte Lauterbach. Es gehe unter anderem um das Vorgehen bei Ausbrüchen und internationale Zusammenarbeit in einem Netzwerk von Wissenschaftlern. Deutschland hat in diesem Jahr den Vorsitz der G-7-Gruppe, zu der auch die USA, Kanada, Frankreich, Großbritannien, Italien und Japan gehören.
    Lauterbach sagte, dass der Klimawandel zusehends gesundheitliche Folgen habe und auch neue Pandemien wahrscheinlicher mache. Thema der G-7-Minister soll zudem der Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen sein. Es drohe, dass klassische Infektionskrankheiten nicht behandelt werden könnten, wenn Antibiotika nicht mehr wirkten.
    https://www.welt.de/politik/deutschl...Impfstoff.html

    Aktuell plant Lauterbach die Erhöhung der Krankenkassenbeiträge für 2023:

    Lauterbach plant Anhebung der Krankenkassenbeiträge

    Gesundheitsminister Lauterbach hat einen Anstieg der gesetzlichen Kassenbeiträge angekündigt. Den Kassen fehlen 2023 rund 17 Milliarden. Um wieviel die Beiträge steigen, hänge davon ab, woher sonst noch Geld kommt - und was eingespart werden kann.
    https://www.br.de/nachrichten/deutsc...traege,T0yVsJe

    Aber zurück zum Welt-Artikel und seinen Leserkommentaren, eine Auswahl der schönen:


    vor 5 Minuten
    So langsam laufen alle Impfzertifikate der 3 Impfung aus. Dann muss man nur noch im Herbst wieder 2G einführen und schon stürmen die Leute wieder in die Abgabestellen.

    vor 27 Minuten
    Es wäre Lauterbachs Aufgabe, das Gesundheitssystem zu stärken, damiteine Überlastungsgefahr in Zukunft auszuschließen ist! Irgendwie sieht und hört man davon nichts.






    SA


    vor 35 Minuten
    Wir halten Impfzentren offen, die bereits im letzten Winter zu Hochzeiten der Pandemie nicht mehr ausgelastet waren. Wir bestellen Impfstoffe für alle, obwohl jeder mibekommen hat, dass sich die Impfkampagne bereits im letzten Winter trotz hoher Infektionszahlen festgefahren hatte. Herr Lauterbach setzt darauf, erstens diejenigen noch von der Impfung überzeugt, die seit zwei Jahren ungeimpft sind und dass zusätzlich alle anderen sich die 3./4./5. Impfung abholen. Dazu kommt wieder 2G und 3G auf, obwohl die Impfung eine Ansteckung und Übertragung nicht verhindert. Und bei alledem werden die bisherigen Maßnahmen nicht evaluiert, obwohl wir laut WHO eine höhere Übersterblichkeit als das viel gescholtene Schweden hatten. Irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Herr Lauterbach gerade eine Verkörperung von Herrn Lohse aus "Pappa Ante Portas" abgibt.
    vor 2 Stunden
    „Ich muss so viel Impfstoff haben, dass ich im Notfall so viel habe, dass ich alle impfen lassen kann“, sagte der Gesundheitsminister. Ich Ich Ich,! Dieser Mensch ist verrückt, man sollte ihn schleunigst aus diesem Amt entfernen, die Schäden die er anrichtet sind überhaupt nicht mehr gut zu machen!
    vor 2 Stunden
    Der Typ ist einfach nicht mehr ganz klar im Kopf. Es kann doch nicht sein, das gerade Impfdosen mit Milliarden-Wert vergammeln und entsorgt werden müssen und er kauf mal eben für wieder fast eine Milliarde Impfstoff ein, den vermutlich kaum noch jemand haben möchte. Ich habe 3 Impfungen gegen Corona, eine 4. wird es so schnell sicher nicht geben! Ein angepasster Impfstoff für Omikron mag für einige wenige sinnvoll sein, für die breite Masse, wo Omikron keine Gefahr mehr darstellt, sicher nicht. Hier werden Steuergelder zum Fenster raus geworfen in exorbitanten Summen, und keinen interessiert es und es hat keinerlei Konsequenzen für diese unfassbare Person. Wert ihn endlich aus dem Amt! Unsere Verteidigungsministerin gleich hinterher! Und den Kanzler auch, wenn er so weiter macht. Man dachte nach der letzten Regierung kann es nicht schlimmer kommen. Dann kam die SPD... und es wurde schlimmer! Die SPD-Minister geben seit der Wahl die mit abstand erbärmlichsten Figuren ab, welche dem Land massiv schaden!
    vor 2 Stunden
    Das passiert, wenn man einen Pharma-Lobbyisten zum Gesundheitsminister macht...
    vor 2 Stunden
    So ist es, Karls Aktiendepot hat sich nach der Ankündigung zum erneuten Impfstoffkauf bestimmt im Wert verdoppelt!!!
    vor 3 Stunden
    Ich möchte mal wissen wer alles daran verdient, bzw. wird das nicht kontrolliert.
    vor 57 Minuten
    Das würde Sie nur beunruhigen!!!
    vor 4 Stunden
    Unglaublich das Ganze! Und dann wird schon über einen Notfallplan für den Herbst diskutiert...warum evaluiert man nicht erst mal, ob die Maßnahmen überhaupt etwas bewirkt haben? In welchem Staat leben wir denn?? Ich bekomme Angst....
    vor 4 Stunden
    Nachdem unser rheinischer Nostradamus schon knapp 800 Mio € letztes Jahr in den Sand gesetzt hat (die Impfdosen werden gerade entsorgt) also weiter 830 Mio €. Macht doch keinen Sinn wenn ich nicht eine Impfpflicht a. habe und b. mit allen Mitteln umsetze. Und weder a. noch b. wird möglich sein. Sancta Simplicitas 🙄

    LINK


    HC


    vor 6 Stunden
    Lauterbach sichert sich als erfolgreichster Umverteiler, der das Geld der Bürger in die Taschen seiner Freunde schauftelt, seinen Platz in der deutschen Geschichte. Der Glanz seines Namens wird dem Schröders kaum nachstehen. Wehe der Regierung, die einen solchen durchgegangenen Gaul nicht einfängt, wehe den Bürgern, die eine solche Regierung nicht abschütteln. Jetzt wollen seine Freunde und er das Spiel global ausdehnen, die Klimakrise als Vorwand. Für die professionelle Propagandakampagne entwickeln hochbezahlte Experten Horrorszenarien um die Bürger in Angst und Schrecken zu versetzen, wer widerspricht wird mit allen Mitteln diskreditiert. Nicht nur Geld, sondern auch Macht wird jetzt umverteilt. Wer finanziert die WHO? lauterbach and friends sind nicht die Retter, für die sie sich ausgeben, das kann der bisherige Verlauf der Pandemie lehren, aber die Aufarbeitung wird mit allen Mitteln verhindert. Der Schatten des Krieges kommt da sehr gelegen.

    vor 6 Stunden
    Ich sags halt nochmal. Kein Gesundheitsministsr sondern ein Pharmalobbyist.
    vor 3 Stunden
    Er sichert sich damit seinen Job in der Pharmaindustrie, wenn seine politische Karriere beendet ist.
    vor 6 Stunden
    Also geht der Wahnsinn ab Herbst wieder weiter. Das verballerte Geld hätte man beispielsweise ins Ahrtal stecken können. Ich verstehe nach wie vor nicht, dass man diese dafür verantwortlichen immer und immer wieder wählt.
    vor 6 Stunden
    Gibt es in DE keine Kontrollorgane mehr ? Ist es tatsächlich möglich dass ein einzelner kranker Mann einfach so Milliarden an Steuermitteln sinnlos ihm wohlgesonnen Unternehmen zukommen lassen kann He. Schröder wird gerade für seine Geschäfte nach seiner Amtszeit geächtet. Was muss eigentlich passieren damit Hr. Lauterbach für seine Geschäfte mit der Pharma Mafia zur Rechenschaft gezogen wird Corona und die Ukraine mit der folgenden Inflation sind das Geschäft des Jahrhunderts , dass die Reichen noch viel reicher macht und weltweit von den Normalbürgern gezahlt wird. Die Gehirnwäsche der Menschen funktioniert besser denn je , niemals war es einfacher die Massen zu Entmündigen, und zwar gleichzeitig in den sogenannten Demokratien des Westens und in den harten Diktaturen
    vor 8 Stunden
    Für mich braucht er keinen zu bestellen!



    Olaf S.
    vor 2 Stunden

    Mathias S., doch, er hofft immer noch darauf, Sie zwangsweise Impfen zu können. Die Impfpflicht ab 60 wird doch aktuell schon wieder diskutiert und sicher sehr bald im Parlament zur Abstimmung vorgelegt.
    vor 9 Stunden
    Spätestens jetzt völlig an der Realität vorbei - 10 Dosen pro Bürger im Herbst???
    vor 10 Stunden
    Jeffrey Dahmer und Karl Lauterbach sind mit Dagmar Schmidt das neue Trio Infernal. Ihre Amokläufe, Falschbehauptungen und Schreckensszenarien sind wirklich unglaublich. Irgendeine Einsicht ist bei den Damen und Herren der Panikfraktion aber sowieso nicht zu erwarten.

    vor 10 Stunden
    Beim Lesen des Artikels sitze ich hier mit geballten Fäusten. Es kann doch nicht angehen, dass wir uns in der Klinik kaputt machen, weil nicht genug Personal da ist, wir zudem mit Betretungsverboten und Bußgeldern bedroht werden und dieser Kasper wirft das Geld zum Fenster raus und hat keine anderen Sorgen außer "Impfen, Impfen, Impfen". Selbst wenn es einen an Omikron angepassten "Impfstoff" im Herbst gibt, wer will denn den noch haben? Und warum sollte es dann überhaupt noch Omikron sein? Respiratorische Viren mutieren meistens relativ schnell und welche Mutation setzt sich durch? Wohl kaum diejenige, gegen die der "Impfstoff" halbwegs wirkt. Das ist mit dem gesunden Menschenverstand zu erfassen und eigentlich sollte es jedes Kind verstehen, erst recht der GM.

    vor 10 Stunden
    Wo sind eigentlich die Medien, inklusive der Welt, die nicht mindestens jeden zweiten Tag die „unangenehmen“ Fragen stellen? Nur zwei Beispiele. Warum erhalten die Hersteller nach über zwei Jahren immer noch keine ordentliche Zulassung? Warum übernehmen die Hersteller keine Haftung etc. pp.? Elementare Punkte die keinen zu interessieren zu scheinen!
    vor 10 Stunden
    Ist doch völlig klar - das passiert, wenn man einen Pharma-Lobbyisten (und als solcher hat er Karriere gemacht) zum Bundesgesundheitsmimister macht. 2020 wurden bereits 560 Mio Impf-Dosen bestellt (also 7 (!) pro Einwohner Deutschlands)... zu einem Zeitpunkt als man uns noch erzählte, dass eine einzige Impfung reichtlen würde und man wäre wieder "frei"! Mir graust es.
    vor 10 Stunden
    Alter, wo kommt das ganze Geld her was verballert wird?! Wenn das Geld unbedingt unter die Leute muss, dann reformiert das Gesundheitswesen und zahlt vernünftige Gehälter. Dann wird der Zweig auch wieder interessant für Arbeitnehmer. Alles Amateure
    vor 11 Stunden
    Bremst denn keiner diesen Typ mal ein? Wo nimmt er eigentlich das ganze Geld her? Unterstützung der Impfzentren mit 100 Mio pro Monat. Corona über alles, Pandemie, das Steckenpferd des Herrn Lauterbach, es ist nicht zu fassen. Das Geld könnte man in das Gesundheitswesen stecken. Es kann doch nicht sein, dass immer mehr Krankenhäuser geschlossen werden und dafür neue grosse Betonklötze errichtet werden. Wieso muss man bei einem Notfall stundenlang in der Notaufnahme warten, warum bekommt man für eine Magenspiegelung erst nach mindestens 6 Wochen einen Termin, warum muss man 11 Monate auf eine Darmspiegelung warten? Hier läuft doch einiges ganz gewaltig schief und Herr Lauterbach hat nichts besseres zu tun als sich als Pandemieguru zu profilieren, koste es was es wolle.
    vor 11 Stunden
    Wenn es im Herbst/ Winter Tote gibt, weil sie in ihren Wohnungen erfroren sind hat man zumindest die Möglichkeit wieder Corona -mit oder an- ins Spiel zu bringen. Ja das ist zynisch und verdammt noch mal ich bin auch bitter, was das Handeln der politisch Verantwortlichen angeht.
    vor 11 Stunden
    Die werden immer weiter machen, die werden nie aufhören! Jegliche inhaltliche Diskussionen sind völlig sinnlos, weil es nicht um Wirksamkeit und Schutz der Gesundheit geht.
    vor 11 Stunden
    Das ist ungeheuerlich, warum stoppt keiner diesen Scharlatan, der weiterhin Panik verbreitet und vermutlich korrupt ist anders lässt sich dieser Wahnsinn doch nicht erklären. Scholz hat inszwischen zwei Minister die dringend wegmüssen. Diese Regierung schafft sicher keine 4 Jahre, ein Trauerspiel das man den Eindruck nur noch von gekauften Politdarstellern regiert zu werden.
    vor 12 Stunden
    Nun, fast 6 Milliarden Steuergeld bekommt die Goldgrube, um die Produktionslinien für den guten Impfstoff bereit zu halten. Es gibt Geld nicht nur für Ware. Das geht nur mit diesen Politikern in D.
    vor 12 Stunden
    "Lauterbach kauft für 830 Millionen Euro weitere Corona-Impfstoffdosen" Wer sich in der Pharmabranche ein wenig auskennt weiß, dass dort schon seit sehr langer Zeit mit sehr ordentlichen »Provisionen« gearbeitet wird. Das wäre mal eine Aufgabe für einen der zahlreichen deutschen »Geheimdienste«, die wirklich sinnvoll wäre …
    vor 12 Stunden
    He, was sind denn bitteschön "kreativere Impfangebote"? Und jetzt ist schon der Klimawandel verantwortlich für die Pandemie? Ich dachte, das Ding kam aus dem Labor...
    vor 12 Stunden
    Es soll auch der letzte Bürger geimpft werden, das scheint der Plan. Damit fehlt die Kontrollgruppe der Nichtgeimpften und das Thema impfbedingte Nebenwirkungen ist vom Tisch . Darüber hinaus gibt es auch die neue Vielfalt der verschiedenen Impfstoffe mit der eine Person im Verlauf geimpft worden sein kann.. Somit ist ebenfalls keine eindeutige Zuordnung von Impfnebenwirkungen mehr möglich. Ich hoffe es gibt bald einen U - Ausschuss auch vor dem Hintergrund der ZDF Doko " Der Ausbruch - War die Pandemie vermeidbar " vom 17.5. 22
    vor 4 Stunden
    Man könnte auch die Anzahl der Pflegekräfte und deren Gehälter erhöhen.
    vor 12 Stunden
    Wie viele Einzelimpfdosen sind das? Der Mann ist irre geworden! Ich verlange, dass er persönlich haftbar gemacht wird, für eine solch sinnlose Verschwendung von öffentlichem Geld. Herr Dahmen meldet sich auch wieder zu Wort, lange durfte er sich nicht äußern, Krieg ist halt kein Corona. Warum bekommt er immer wieder einenPlattform, für seine irrlichtigen Ideen und Äußerungen? Geht das ganze Spiel jetzt wieder von vorn los?
    vor 12 Stunden
    Aber logisch geht die Dramödie im Herbst wieder von vorne los. Das Zeug muss ja verimpft werden, ist ja schließlich bezahlt.
    vor 12 Stunden
    Einfach nur noch unfassbar. Dazu hat das Eli im Wochenbericht die wichtige Seite 24 gestrichen. Es reicht mit der unglaublichen Verarsche!
    vor 12 Stunden
    Sorrh, aber habt in Deutschland einen Knall!
    vor 12 Stunden
    Habt ihr die Pressekonferenz gesehen?Er bringt kommende Pandemien in Verbindung mit der Langzeitbeobachtung des Wetters (Klimawandel) in Verbindung.Eine toxische Mischung aus seinem Mund. Er sagt es,aber niemand will es scheinbar verstehen wohin die Reise geht.
    vor 11 Stunden
    Ich erinnere an gewisse Grundrechtsbeschneidungen... ging bei Corona...wird auch zukünftig angewandt werden.
    vor 12 Stunden
    „Ich muss so viel Impfstoff haben, dass ich im Notfall so viel habe, dass ich alle impfen lassen kann“, sagte der Gesundheitsminister. Das klingt nach weiterem Anlauf für allgemeine Impfpflicht. Da werde ich ab Herbst wohl wieder viel spazieren.
    vor 12 Stunden
    Ist es eigentlich schon aufgefallen das Lauterbach IMMER in Ich Form spricht. Ganz klar ein psychologischer Schaden. Warum wird hier seitens der Presse nicht endlich Druck gemacht.
    vor 12 Stunden
    Was könnte man dafür Pfleger zahlen. Olaf wird ihn nicht stoppen, er hält jeden Minister, der von seinem Unvermögen ablenkt. Früher hatten Politiker Ehre.
    vor 12 Stunden
    "„Ich muss so viel Impfstoff haben, dass ich im Notfall so viel habe, dass ich alle impfen lassen kann“, sagte der Gesundheitsminister." Was ist denn das für eine Formulierung? Dass ich alle impfen lassen kann. Was meint dieser Typ eigentlich wer er ist dass "er" alle impfen lassen kann? Es hätte doch wohl heißen müssen: dass sich alle impfen lassen "könnten". Diese Politik wird wirklich immer frecher und bestimmender. Das ist gefährlich für uns Menschen. Und Dahmen ist nicht ganz gesund, was der für verrückte Forderungen stelkt, die nichts gebracht haben in der Vergangenheit.
    vor 12 Stunden
    Wut packt mich inzwischen...........gibt es in der Ampel wirklich niemanden, der Interesse daran zeigt, das zu verhindern? 830 Millionen Steuergelder sind eine Menge Geld, die die Bürger erarbeitet haben. Und für viele Millionen sind schon Impfstoff Dosen vernichtet worden! Soll das immer so weiter gehen?
    vor 12 Stunden
    Herr Lauterbach, legen sie unserer Bevölkerung die ordentliche Zulassung des Impfstoffes vor. Es gibt keinen Grund mehr für eine Notzulassung.
    vor 12 Stunden
    Es wäre sinnvoller, Herr Lauterbach und sein Chaosministerium würden diese Steuermillionen in die Sanierung unseres maroden Gesundheitssystems stecken.
    vor 12 Stunden
    "Lauterbach kauft für 830 Millionen Euro weitere Corona-Impfstoffdosen" Niemand mit klarem Verstand würde auf blauen Dunst hin für 830 Millionen EURO Impfstoffdosen kaufen, ohne zu wissen, ob diese jemals benötigt werden oder überhaupt für mögliche zukünftige Varianten geeignet sind. Wer ist dafür verantwortlich, das so etwas überhaupt möglich ist und warum ist Herr Lauterbach noch im Amt?
    vor 12 Stunden
    Es ist zu vermuten dass ein schöner Teil des Geldes auf ein Konto geht zu dem er Zugang hat... Der legt viel Wert auf Geld, so hat seine Exfrau 5 Jahre für den Unterhalt der gemeinsamen Kinder vor Gericht kämpfen müssen.
    https://www.welt.de/politik/deutschl....html#Comments
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    9.320


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Corona: Lauterbach ordert für Milliarden Euro Impfstoffe für den Herbst

    Wenn der keine Aktien bei Biontech hat, dann weiss ich auch nicht ... Eigentlich sollte die ganze Impfstoffbeschaffung doch über die EU laufen ... (?)
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    48.924


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Corona: Lauterbach ordert für Milliarden Euro Impfstoffe für den Herbst

    Selbstdarsteller Lauterbach in seinem Element. Leute wie er sind der Sargnagel für unser Land.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #4
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    5.952


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Corona: Lauterbach ordert für Milliarden Euro Impfstoffe für den Herbst

    Die Hauptschuld tragen die Medien. Die hätten es in der Hand. Einen Monat Anti-Karl-Kampagnen und der Ksper wäre weg vom Fenster. Aber die halten ja weiterhin ihre schützende Hand über ihn! Meine Verachtung den etablierten Medien gegenüber ist mittlerweile unermeßlich groß!
    "...und dann gewinnst Du!"

  5. #5
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.549
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Corona: Lauterbach ordert für Milliarden Euro Impfstoffe für den Herbst

    Zitat Zitat von Clark Beitrag anzeigen
    Die Hauptschuld tragen die Medien. Die hätten es in der Hand. Einen Monat Anti-Karl-Kampagnen und der Ksper wäre weg vom Fenster. Aber die halten ja weiterhin ihre schützende Hand über ihn! Meine Verachtung den etablierten Medien gegenüber ist mittlerweile unermeßlich groß!
    Dabei sind die Widersprüche und Fehlhandlungen schon immens und die Nähe zur Korruption eigentlich schon bestechend..... oder ergibt sich im Handeln des Lauterbach nicht der unmittelbare Verdacht, der Kerl könnte Beteiligungen an den Firmen und Institutionen haben, die er mit staatlichen Geldern überschüttet, z.B. in dem er viel zu viele Impfdosen weit oberhalb des eigentlichen Marktpreises ordert? Oder indem er Firmen, die gar nicht im Impfgeschäft tätig sind oder wie Curavec bereits gescheitert, Milliarden Bereitstellungsgebühren zahlt, damit die in drei Jahren vielleicht Impfstoffe herstellen? Wobei Bereitstellungsgebühr gut klingt, in Wahrheit sind diese Gelder an keine, gar keine Gegenleistung gebunden, weder an den Aufbau entsprechender Produktionsstätten noch an Aktivitäten im Bereich der Erforschung, noch gibt es Rückzahlungsvereinbarungen. In diesem Zusammenhang sei auch erwähnt, dass die Firma Curavec die Milliarden, die sie bereits vorher erhalten hat, nicht zurückzahlen muss.

    Aber es kommt noch dicker: Krankenhausbetten werden weiterhin abgebaut, die Arbeitsbedingungen in der Pflege leiden immer noch unter den Corona-Ausnahmen in denen der Betreuungsschlüssel und die Ruhezeiten für das Personal radikal runtergefahren wurden.

    Und es kommt noch viel dicker: Aufgrund einer ungewollten Gesetzeslücke können Privatinvestoren Arztpraxen betreiben. Das war eigentlich nicht vorgesehen und ist verboten, damit Patienten und Kassen nicht zu Schaden kommen. Doch genau das geschieht und das auch noch für die Patienten unerkannt, weil die Investmentfonds und -gesellschaften unerkannt tätig sind, d.h. an den aufgekauften Arztpraxen, in denen die Ärzte nur noch als Angestellte fungieren, prangen nach wie vor deren Namen auf den Praxisschildern, so dass die Patienten davon ausgehen, dass die Praxen eben auch inhabergeführt sind.

    Meldung aus 2019:

    Heuschrecken erobern Arztpraxen
    Immer mehr Investmentgesellschaften, Hedgefonds oder Private-Equity-Gesellschaften steigen in den deutschen Zahnarzt-Markt ein. Nach neuen Angaben der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) sind mittlerweile 75 zahnmedizinische Versorgungszentren mehrheitlich in der Hand von Finanzinvestoren.
    Eigentlich ist es für Finanzinvestoren überhaupt nicht möglich, in Deutschland Zahnarztpraxen zu besitzen. Sie benutzen einen Umweg: Zulässig sind in Deutschland zahnmedizinische Versorgungszentren (Z-MVZ), in denen Ärzte als Angestellte arbeiten. Diese Einrichtungen dürfen zwar generell nur von Ärzten oder Kliniken gegründet und betrieben werden. Reine Finanzinvestoren scheiden damit aus.

    Aber es gibt ein Schlupfloch: Nach Beobachtung der KZBV kaufen internationale Investoren marode Kliniken auf. Über diese Krankenhäuser werden dann Zahnarzt-MVZ gegründet, die bundesweit Praxen aufkaufen. Weil die angestellten Zahnärzte nicht unter einem Dach arbeiten müssen, können so Ketten mit Filialen in verschiedenen Städten entstehen.
    Engagiert sind unter anderem die Investmentgesellschaft Investcorp aus dem Ölscheichtum Bahrain, die schwedische Altor Equitiy Partners und die zum Kaffeerösterimperium Jacobs gehörende Colosseum Dental Group.
    Die Zahnärzte appellieren deshalb an die Politik, die Schlupflöcher für Finanzinvestoren zu schließen.
    https://www.fr.de/wirtschaft/heuschr...-11417336.html

    2022:

    Investorengeführte Arztpraxen
    Teure Rechnungen
    Der deutsche Gesundheitssektor ist offensichtlich attraktiv. So beschreiben ihn jedenfalls viele internationale Investmentfirmen. Sie haben Praxen als vielversprechende Renditeobjekte entdeckt und bereits Hunderte, möglicherweise sogar Tausende Arztsitze in Deutschland aufgekauft. Allein im Bereich der Augenheilkunde gehören inzwischen nach Recherchen des ARD-Magazins Panorama mehr als 500 Praxen internationalen Private-Equity-Gesellschaften - dreimal so viele wie vor drei Jahren.
    Nicht nur in der Augenheilkunde zeigt sich dieser Trend. Investoren übernehmen auch Praxen von Zahnärzten, Radiologen, Orthopäden, Gynäkologen, Nierenfachärzten, Internisten, Allgemeinmedizinern.
    Die Investoren bestreiten zwar vehement, dass sich die Versorgung verschlechtere oder teurer werde. Doch nun zeigt eine neue Studie, die NDR und BR vorliegt, dass Arztpraxen im Besitz von Finanzinvestoren systematisch höhere Preise für die Behandlung von Patienten abrechnen. Die Untersuchung hat das IGES Institut im Auftrag der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) durchgeführt.
    Die Forscher analysierten Daten aus Arztpraxen von sieben verschiedenen Fachrichtungen in Bayern aus den Jahren 2018 und 2019. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass in Praxen, die Finanzinvestoren gehören, das abgerechnete Honorar pro Behandlungsfall um mehr als zehn Prozent höher liegt als in einer Einzelpraxis - bei gleicher Patientencharakteristik. Auch im Vergleich mit anderen Praxisverbünden, die nicht im Besitz von Investoren sind, zeigt sich demnach ein deutlicher Unterschied.

    Die höheren Honorare sind laut der Studie "allein auf das Merkmal der Eigentümerschaft zurückzuführen".
    Die Journalistinnen und Journalisten sprachen über Monate mit vielen Patienten und mit annähernd hundert Augenärzten. Viele berichten von einem wirtschaftlichen Druck, wollen aber zumeist anonym bleiben.
    "Die Augenheilkunde ist ein Gewerbe geworden", sagt etwa eine Augenärztin im Interview mit Panorama. Sie hat für zwei große investorengeführte Ketten gearbeitet. "Es ist einfach ein Gewerbe, in dem möglichst viel Geld verdient werden soll." Sie berichtet davon, dass sie Patienten möglichst viele Zusatzleistungen verkaufen sollte, die sie selbst zahlen müssten - etwa für spezielle Untersuchungen.
    Vor allem sei es aber um die Operation des Grauen Stars gegangen. "Da sollten wir möglichst hohe Stückzahlen rekrutieren", sagt die Ärztin. Denn mit solchen einfachen Standard-Eingriffen lässt sich offenbar gut verdienen. Das geht auch aus Geschäftsberichten von großen Ketten hervor.
    (Die Operationszentren, an die die Patienten überwiesen wurden, gehören natürlich auch den Finanzinvestoren. Es wurde auch nachgewiesen, dass viele der Diagnosen voreilig gestellt wurden und zu diesem Zeitpunkt eine Operation noch gar nicht nötig und für den Patienten sogar schädlich war oder auch Fehldiagnosen zu OP-Terminen führten.)

    Auch im Bereich der Zahnmedizin übernahmen verschiedene Investoren Hunderte Praxen innerhalb weniger Jahre. Auch hier berichten Angestellte von einem wirtschaftlichen Druck. Eine Zahnärztin sagt etwa im Panorama-Interview, dass ihr regelmäßig Diagramme vorgelegt worden seien. Sie zeigten, welche Umsätze sie selbst erzielte - mit Brücken, Kronen oder Implantaten - und wie viel mehr die Spitzen-Zahnärzte in der Kette erreichten. Solche Daten seien ihr und ihren Kollegen angeblich zur Motivation vorgelegt worden.
    Sie sei selbst von sich erschrocken gewesen, dass viele Patienten von ihr Behandlungen bekommen hätten, die noch nicht nötig gewesen seien, sagt die Zahnärztin. Sie habe etwa Zähne angebohrt, die eigentlich noch gesund gewesen seien. Zudem habe es Druck gegeben, möglichst viel bei den Krankenkassen abzurechnen. Sie habe sich dann "irgendeine Begründung aus den Rippen geleiert, falls es mal zu einer Kontrolle kommt".
    Lauterbach wurde mehrfach angefragt und hat noch nicht einmal geantwortet. Nach mehrmaliger Nachfrage beschied sein Ministerium, eine Grundlage für Handeln sei nicht erkennbar und das Ministerium habe im übrigen keine Kenntnis über diese Vorgänge und dächte daher auch nicht daran, zu handeln. Das, obwohl nur eine Gesetzeslücke zu schließen ist, die den Betrieb der Privatinvestoren von Praxen über dem Umweg von dem Betrieb über Kliniken aussschließt. Die Augenarztpraxen werden beispielsweise über eine kleine Bettenklink (ein paar Betten in einem Krankenhaus angemietet) betrieben, die Schlafforschung betreibt.

    In der Zusammenfassung über die Reportage hört sich das ein wenig anders an:

    Auf Anfrage von Panorama teilte das Bundesgesundheitsministerium jedoch mit, eine solche Beschränkung sei rechtlich schwierig. Allein die Feststellung einer Zunahme investorengeführter Praxen reicht dafür aus Sicht des Ministeriums nicht aus.
    https://www.tagesschau.de/investigat...raxen-101.html

    Und man bedenke: Es gibt noch nicht einmal eine Kennzeichnungspflicht für Arztpraxen, die die Investmentgesellschaft aufführen. Auch das strebt Lauterbach nicht an. An welcher ist er beteiligt, fragt man sich dann.

    Selbst der Marburger Bund warnt:

    https://www.marburger-bund.de/nrw-rl...ssystem-werden

    Weiter zum Thema, teilweise auch noch aus 2019:

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/20...f-Einkaufstour

    https://daserste.ndr.de/panorama/arc...praxen112.html

    https://www.aerztezeitung.de/Wirtsch...en-253283.html

    https://www.medical-tribune.de/praxi...nanzinvestoren

    und so weiter. Und was macht Lauterbach? Nichts! Und dann soll man nicht glauben, dass auch er beteiligt ist? (Dass er sehr geldfixiert ist, hat er bereits in der Vergangenheit gezeigt, als seine Ex-Frau jahrelang gegen ihn wegen der Unterhaltszahlungen für die Kinder vorgehen musste).

    Aber so ist er eben, der Lauterbach: Am Tag der Pflege kam von ihm kein Grußwort über seinens sehr aktiven Facebook-Account, dafür postete er an diesem Tag wieder Statistiken und Absichtserklärungen und sonstiges.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 89 Milliarden Euro müssen her
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.01.2012, 20:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •