Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.867
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Shanghai-Lockdown: Das Video, das nicht gezeigt werden darf "Voices of April"

    China hat dieses Video bereits gelöscht:



    Man kann nur hoffen, dass sie dem anonymen Filmer nicht auf die Spur kommen.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    17.081
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Shanghai-Lockdown: Das Video, das nicht gezeigt werden darf "Voices of Apirl"

    Das Video ist ein Audio ohne echte optische Bezüge.
    Und alles mit Musikuntermalung.
    Ob Youtube eine vergleichbare Produktion über ähnliche Zustände in unserem Land nicht längst gelöscht hätte?
    Propaganda gibt es auf allen Seiten.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.867
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Shanghai-Lockdown: Das Video, das nicht gezeigt werden darf "Voices of Apirl"

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Das Video ist ein Audio ohne echte optische Bezüge.
    Und alles mit Musikuntermalung.
    Ob Youtube eine vergleichbare Produktion über ähnliche Zustände in unserem Land nicht längst gelöscht hätte?
    Propaganda gibt es auf allen Seiten.
    Es geht hier nicht um Propaganda, sondern es geht um den Lockdown in Shanghai und der ist ein Fakt. Das Video zeigt die ausgestorbene Stadt, menschenleer. Auch das ist keine Propaganda, sondern ein Fakt. Die Audioaufnahmen haben einen Bezug zu der gezeigten Stadt im Lockdown, da sie die Reaktion der Menschen zeigen, Notfälle zeigen, die nirgendwo angenommen werden, Menschen, die in ihren Wohnungen die versprochenen Essenslieferungen nicht erhalten und hungern.
    Es geht darum, die Situation aufzuzeigen für mich in der Hoffnung, dass es vergleichbare Zustände in unserem Land niemals geben wird.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    17.081
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Shanghai-Lockdown: Das Video, das nicht gezeigt werden darf "Voices of Apirl"

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Es geht hier nicht um Propaganda, sondern es geht um den Lockdown in Shanghai und der ist ein Fakt. Das Video zeigt die ausgestorbene Stadt, menschenleer. Auch das ist keine Propaganda, sondern ein Fakt. Die Audioaufnahmen haben einen Bezug zu der gezeigten Stadt im Lockdown, da sie die Reaktion der Menschen zeigen, Notfälle zeigen, die nirgendwo angenommen werden, Menschen, die in ihren Wohnungen die versprochenen Essenslieferungen nicht erhalten und hungern.
    Es geht darum, die Situation aufzuzeigen für mich in der Hoffnung, dass es vergleichbare Zustände in unserem Land niemals geben wird.
    Wer bestimmt eigentlich, was „ein Fakt" ist?

    Schon viele „Tatsachen" haben sich später als Lügen erwiesen.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  5. #5
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.778


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Shanghai-Lockdown: Das Video, das nicht gezeigt werden darf "Voices of Apirl"

    >Wer bestimmt eigentlich, was „ein Fakt" ist?

    D. ist ein reiches Land - den Bewohnern gehts gut und das Gesundheitswesen ist vorbildlich...

    In Panama waren jedenfalls große Verwunderung als mein Glasauge zersplitterte und ich Ersatz brauchte. Waaas - Glasauge ? Das macht man doch seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr... D. ist ein reiches Land... Du kannst doch sicher einfach eins nachfordern wie es hier gemacht wird da alle Daten zum Ersatzauge computerisiert sind und man für Ersatz einfach neues anfertigt da die Daten alle im PC sind und dann das neue sofort hergestellt wird (Acryl natürlich da das nicht kaputtgeht wenns mal runterföllt, und auch nicht so schwer ist da daß das Unterlid nur ausleiert und man dann OP braucht da irgendwann das Glasauge nimmer hält wenns untere Augenlid dank Gewicht dann ausleiert... Die dachten ich komm aus einem 3, Weltland mit meinem kaputten Glasuage...

    Deutschland ist ein reiches Land - klar, man hat Milliarden zu verschenken fürs Ausland... Da muß man doch ein reiches Land sein...

    Nordkorea ist angeblich das glpcklichste Land der Erde - sagt jedenfalls die Regierung... Covid gibts da auch nicht...

    Was Fakt ist und was Tatsachen sind, ist nicht so einfach... Regierungen haben vielleicht unterschiedliche Meinungen und was das Volk so mitteilt sofern Mitteilungen vom Volk überhaupt "rauskommen" heißt nicht eh unterdrückt werden dank Zensur...


    Was Fakt ist, bestimmt die Regierung. Egal ob in Nordkorea oder anderswo... In D. wird auch stark zensiert.. Über gewisse Dinge darf man nicht schreiben, sonst fliegt man in Foren raus...Auch wenns kein Hatespeech ist, da reichts schon sich kritisch zu manchen Sachen zu äußer wo man aneckt weils nicht dem allgemeinen Narrativ entspricht....

    Manches darf nicht nachgrfragt werden weils unpassend ist in dem Land....

    In China ist 0 Covid gefordert und alles was nicht paßt, das muß zensiert werden... Daß es evt. Probleme mit Versorgung gibt im Lockdown - das darf nicht sein - sowas ist kein Fakt, das ist nicht gut genug zensiert worden.. Das ist Lüge, Hatespeech,,,


    Der Endsieg damals durfte auch nicht in Frage gestellt werden...

    Ich nehm mir "meine Fakten" indem ich schau was die Regierung sagt und macht - Lockdown in Shanghai - und schau wie das die Bevölkerung beschreibt... Mein Fakt ist: ich bin froh, daß ich nicht in China bin....

  6. #6
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.867
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Shanghai-Lockdown: Das Video, das nicht gezeigt werden darf "Voices of Apirl"

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Wer bestimmt eigentlich, was „ein Fakt" ist?

    Schon viele „Tatsachen" haben sich später als Lügen erwiesen.
    Der Lockdown in Shanghai ist ein Fakt. Es gibt ihn. Tatsächlich.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  7. #7
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.867
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Shanghai-Lockdown: Das Video, das nicht gezeigt werden darf "Voices of Apirl"

    Lockdown in Shanghai
    „Aus Fenstern hängen Banner, auf denen steht, wie viele Menschen verhungert sind“




    Der Lockdown in Shanghai nimmt dystopische Züge an: Hauseingänge werden mit Zäunen verriegelt, bricht ein Brand aus, kommt die Feuerwehr kaum durch. Nahrung und Medikamente fehlen, verzweifelte Menschen nehmen sich das Leben. WELT hat mit den Eingesperrten gesprochen.
    eden Morgen fragt Thomas M.* seine Mitarbeiter, wie es ihnen in ihrem Zuhause geht. Diesen Sonntag fühlte er sich besonders hilflos. Mitten in der Nacht war ein Feuer im Wohngebäude eines seiner Angestellten ausgebrochen. Der Ausgang war aufgrund des Lockdowns von den Behörden verriegelt worden. Die Feuerwehr kam zunächst nur schwer durch.

    „Zum Glück ist niemand verletzt worden“, sagt der Leiter eines mittelständischen Unternehmens in Shanghai,...
    Es gibt zahlreiche Berichte von Nahrungsmittelknappheit, schlechter Hygiene in Quarantänezentren, Absperrungen, Bränden und sogar Suizidversuchen.

    „Seit ein paar Tagen stellen die Nachbarschaftskomitees überall Zäune und Absperrungen vor den Häusern auf“, erzählen Thomas und Claudia M.
    Weiter wird beschrieben, dass die die Bezirke der Wanderarbeiter im älteren Teil Shanghais, die sich ihren Lebensunterhalt durch Dienstleistungen verdienen, unter einem Lockdown stehen. Diese Menschen teilen sich oft die Bäder, ihre Wohnungen haben keine Küchen, weil sie zumeist in Straßenküchen essen und sie wissen oft nicht, wie sie per Handy Essen bestellen können.

    Nun schickt die Regierung ihnen Essenspakete mit Kohl, rohem Fleisch und Eiern, doch die Menschen können nichts davon zubereiten. Viele ältere Bewohner wissen nicht, wie man mit dem Handy online Essen bestellt, die Lieferdienste sind nur knapp besetzt.
    Diese Wanderarbeiter haben nun keine Einnahmen mehr und können ihre Miete nicht mehr zahlen.

    Viele können ihre Miete nicht zahlen und sind verzweifelt. „Wir haben Aufnahmen gesehen von Bannern, die aus den Fenstern gehängt werden. Auf ihnen steht, wer in den Gebäuden aufgrund des Lockdowns verhungert oder aus anderen Gründen gestorben ist“, sagt Ehepaar M.
    Nun ist die Stadt in drei Farben geteilt: Rot, Gelb und Grün. Thomas M. und seine Frau leben in einer gelben Zone, das heißt, sie können sich in ihrem Wohnkomplex frei bewegen.
    Ein deutscher Jurist, der mit WELT in Kontakt steht, darf seit einem Tag nicht mehr aus dem Haus, weil es einen positiven Fall in seiner Umgebung gab. Am Wochenende machte er eine erschreckende Beobachtung: „Gestern ist ein Mann mittleren Alters im Nachbargebäude vom Dach gesprungen. Wir konnten den Sprung aus 100 Meter Luftlinie Entfernung beobachten. Es ist der vierte Selbstmord seit Anfang April in unserem Umfeld und Bekanntenkreis in Shanghai“, sagt er.
    Ein Ende der strengen Maßnahmen ist vor allem in Bezirken mit hohen Fallzahlen vorerst nicht in Sicht, obwohl die Gesamtzahlen am Sonntag um zehn Prozent im Vergleich zum Vortag sanken. Nicht nur Zäune und Gitter, sondern auch elektronische Türalarme werden an den Häusern angebracht, um zu verhindern, dass Infizierte herausgehen. Derzeit werden ganze Stadtteile evakuiert, die leeren Wohnungen dann desinfiziert.
    Eine offizielle Mitteilung örtlicher Beamter der Kommunistischen Partei in einem Gebiet im Norden der Stadt enthält Anweisungen, die Bewohner in mehr als 160 Kilometer entfernte Quarantäneeinrichtungen zu bringen, berichtete die BBC.
    Dort herrschen zum Teil schlechte hygienische Bedingungen. Zu Beginn des Ausbruchs wurden Eltern von ihren Kindern getrennt, Haustiere, deren Besitzer in Quarantäne saßen, auf offener Straße erschlagen. Diese Maßnahme wurde nach einem öffentlichen Aufschrei fallen gelassen.
    https://www.welt.de/politik/ausland/...gert-sind.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  8. #8


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Shanghai-Lockdown: Das Video, das nicht gezeigt werden darf "Voices of Apirl"

    Aber das macht keinen Sinn auf Grund von Corona solche Maßnahmen zu verhängen.Auch schon deshalb, weil sie den Staat selbst schädigen. Entweder grassiert dort eine ganz andere Krankheit oder es wird ein ganz anderer Zweck verfolgt.
    Jeder glaubt eine eigene Meinung zu haben, nur woher hat er vergessen.
    Medien sind das was man über Religionen sagte, Opium fürs Volk.


  9. #9
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.867
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Shanghai-Lockdown: Das Video, das nicht gezeigt werden darf "Voices of Apirl"

    Zitat Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
    Aber das macht keinen Sinn auf Grund von Corona solche Maßnahmen zu verhängen.Auch schon deshalb, weil sie den Staat selbst schädigen. Entweder grassiert dort eine ganz andere Krankheit oder es wird ein ganz anderer Zweck verfolgt.
    Shanghai hat den weltweit größten Hafen und ist der größte Produzent Chinas. Wenn Shanghai heruntergefahren wird, wird die Produktion stillgelegt und es fehlt der Nachschub für deutsche und westliche Firman. Die Folge sind Produktionsstopps, Kurzarbeit, Firmenpleiten, Arbeitslosigkeit, zudem steigende Preise und Inflation. Waren kommen nicht mehr aus dem Hafen heraus oder erreichen China nicht, d.h. die Lieferketten werden gestört.

    Während Corona stieg China als Wirtschaftsmacht weiter auf. Verzeichnete als einziges Land hohe Zuwachsraten. Es wäre also denkbar, dass China Corona für seinen Wirtschaftskrieg benutzt. Wenn einzelne Chinesen darunter leiden oder sterben, spielt dies für die Führung genausowenig eine Rolle wie in der Vergangenheit Chinas, auch in der vorkommunistischen. Der einzelne Chinese gilt nichts, wenn es der Allgemeinheit nutzt.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  10. #10
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.867
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Shanghai-Lockdown: Das Video, das nicht gezeigt werden darf "Voices of Apirl"

    Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken:

    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.06.2017, 17:52
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.01.2015, 09:41
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.09.2012, 10:00
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.04.2012, 12:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •