Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.561
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Münchner Zoll stellt gebratene Rohrratte sicher

    Münchner Zoll stellt gebratene Rohrratte sicher

    Belegte Brote waren als Proviant offenbar nicht ausreichend. Ein Flugpassagier hat sich nach München gleich eine gebratene Rohrratte mitgebracht. Der Zoll kassierte das Tier ein.

















    Überreste einer gebratenen Rohrratte: Ungewöhnlicher Fund am Münchner Flughafen

    Zollbeamte haben bei einer Gepäckkontrolle am Münchner Flughafen eine gebratene Rohrratte sichergestellt.
    »Wir erleben zwar immer wieder, dass Reisende nicht einfuhrfähige Lebensmittel aus dem Ausland mitbringen wollen«, sagte Thomas Meister vom Hauptzollamt München:


    »Aber so ein Aufgriff ist schon etwas Außergewöhnliches.«

    Die Einsatzkräfte fanden das Nagetier den Angaben zufolge bei einer Kontrolle im Gepäck eines Reisenden aus Afrika.
    Schutz vor Tierseuchen

    Der Flugpassagier habe die Rohrratte als Proviant mitgebracht. Das Fleisch dürfe allerdings wegen des Schutzes vor Tierseuchen nicht ins Land gebracht werden. Es sei sichergestellt und fachmännisch beseitigt worden.

    https://www.spiegel.de/panorama/just...c-ed2e847e4605

    Wieviele gebratene Rohrratten haben den Zoll bereits ohne Probleme passiert? Andere Länder, andere Sitten.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    48.924


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Münchner Zoll stellt gebratene Rohrratte sicher

    Das sind ziemlich große Viecher

    Name:  1.jpg
Hits: 17
Größe:  220,2 KB


    Wikipedia schreibt....

    Rohrratten können beträchtlichen Schaden in Feldern und Plantagen anrichten, weswegen sie als Plage betrachtet und verfolgt werden. Andererseits ist ihr Fleisch ein wichtiges Nahrungsmittel; sie werden gejagt und es gibt unter anderem in Benin, Ghana und Nigeria Versuche, die Tiere zu züchten.[1] Auf manchen afrikanischen Märkten wird jährlich mehr Fleisch von Grasnagern als von Rindern oder Schweinen verkauft.

    Durch ihr Eindringen in Plantagen hat sich ihr Lebensraum in den letzten Jahrzehnten vergrößert, trotz aller Bejagungen sind Rohrratten häufig und zählen nicht zu den bedrohten Arten.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Münchner Zoll stellt gebratene Rohrratte sicher

    Wie es aussieht kann man von dem Vieh schon satt werden.
    Jeder glaubt eine eigene Meinung zu haben, nur woher hat er vergessen.
    Medien sind das was man über Religionen sagte, Opium fürs Volk.


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.09.2015, 20:03
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.12.2010, 14:40
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 19:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •