Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 62
  1. #31
    Registriert seit
    07.12.2009
    Alter
    43
    Beiträge
    798


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: „Viele Ukrainer wollen nach Deutschland“

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Die Fehler von 2015 werden nun wiederholt. Die ins Land strömenden Menschen werden nicht erfasst. Niemand musss eine ukrainische Herkunft belegen. Das öffnet wie 2015 dem Missbrauch Tür und Tor.
    Fehlt nur noch, dass hier Dunkelhäutige ankommen, und behaupten, sie wären Ukrainer/innen...

    Wenn man jetzt tatsächlich alle ohne Kontrollen hier reinläßt, gibt es die nächste Sozialmigranten-Schwemme...ich glaub', dann wandere ich aus...

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Zitat Zitat von Elena Markos Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber mir sind Ukrainer/Russen immer noch lieber als die Musels und Afrikaner. Ich verzichte mal auf das Innen, da die Musel/Afrikaner für gewöhnlich männlich sind.
    Mir eher nicht...ein weiterer Schritt dazu, dass die Deutschen immer weniger werden...

    Islamisierung und Integrationsverweigerung sind Verbrechen und gehören bestraft !

  2. #32
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    16.815
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: „Viele Ukrainer wollen nach Deutschland“

    Wenn man jetzt tatsächlich alle ohne Kontrollen hier reinläßt, gibt es die nächste Sozialmigranten-Schwemme...ich glaub', dann wandere ich aus...
    Wohin?
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  3. #33
    Registriert seit
    07.12.2009
    Alter
    43
    Beiträge
    798


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: „Viele Ukrainer wollen nach Deutschland“

    Nach Angaben der Flüchtlingsbeauftragten Reem Alabali-Radovan (SPD) will die Bundesregierung die Integration der Ukraine-Geflüchteten in Deutschland voranbringen und allen einen Integrationskurs anbieten. „Wir stellen die Weichen auf Integration, wenn die Menschen nicht in ihre ukrainische Heimat zurückkehren können: Sie können Arbeit aufnehmen und Sozialleistungen erhalten“, sagte die Staatsministerin dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Ebenso wollen wir dafür sorgen, dass alle Zugang zu Integrationskursen haben.“

    -> Finde den Fehler...


    Eine offensichtlich Zugewanderte darf niemals Flüchtlingsbeauftragte sein...es ist doch klar, dass die alles nur mit den Augen einer Migrantin sieht, aber niemals mit den Augen einer Deutschen !
    Die obigen Aussagen belegen das ja deutlich...

    Sozialleistungen erhalten...DAS ist natürlich das wichtigste...nicht erstmal Sachleistungen wie Unterkunft, Essen und Kleidung, gleich Sozialleistungen - und damit ist natürlich Geld gemeint !
    Und "Integration" heißt ja nicht anderes als, hierbleiben und ins Sozialsystem einwandern...

    So eine "Flüchtlingsbeauftragte", oder besser ausgedrückt "Fachkraft für die Beihilfe zur Einwanderung und für die Erleichterung des Erhalts von Leistungen" ist hier definitiv fehl am Platze.

    Islamisierung und Integrationsverweigerung sind Verbrechen und gehören bestraft !

  4. #34
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.731


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: „Viele Ukrainer wollen nach Deutschland“

    Es ist ok wenn man den Ukrainern hilft. Die ganzen Studenten" die offensichtlich keine Urkainer sind, sollen gefälligst ihre Botschaften kontaktieren für ein Rückflugticket in ihre Heimat. Die hatten ein Visum für die Urkaine - die müssen natürlich gerettet werden aus der Ukraine da dort kein Flieger abhebt in ihre Heimat - aber die brauchen keine Hilfe außer einem Flugticket nach Hause... Die haben ihre Heimat noch und können zurückfliegen. Wenn sie keinen Bock haben auf ihre eigene Heimat dann sollten sie gefälligst für die Ukraine kämpfen und sich dem Gastland das ihr Studuim ermöglichte, dankbar zeigen... Ukrainern helfen - ja, da kommen eh nur ukraninische"Männer" unter 17 und über 60 rein + Frauen da männliche ukrainer 18-60 nicht ausreisen dürfen... Die nichtukrainischen Studenten nach Hause schicken - in ihrer Heimat sind die auch sicher...

  5. #35
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    48.806


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: „Viele Ukrainer wollen nach Deutschland“

    Ukraine-Flüchtlinge: Warnung vor Terroristen und anderen Kriminellen

    Ausgerechnet der Präsident des Thüringer Verfassungsschutzes, Stephan Kramer, warnte vor der unkontrollierten Einreise von Flüchtlingen aus der Ukraine nach Deutschland. So berichtet es das „Handelsblatt“.

    Unter die derzeit unkontrolliert nach Deutschland einströmenden Menschen könnten gezielt Terroristen und andere Kriminelle gestreut werden, sagt demnach Kramer:

    „So könnten beispielsweise islamistische Terrorgruppen die fehlenden Grenzkontrollen nutzen, um potenzielle Attentäter unkontrolliert nach Europa einzuschleusen. (…) Der islamistische Terror ist nicht vorbei, auch wenn uns einige das gerne glauben machen wollen.“

    Hätte Björn Höcke oder ein anderer Vertreter der AfD dasselbe geäußert, wäre ihm ein vernichtender Kommentar in den öffentlich-rechtlichen Nachrichtensendungen sicher. Die Äußerungen Kramers dagegen haben bislang noch keine Distanzierung aus dem etablierten Politikbetrieb ausgelöst.

    Bislang gibt es Anzeichen dafür, dass die organisierte Kriminalität die aktuelle Situation an der deutschen Ostgrenze für ihre Zwecke ausnutzt. Menschenhändler schleusen Ukrainerinnen nach Deutschland, um sie als Prostituierte auszubeuten. Die Frauen müssen im Regelfall zigtausende Euro erwirtschaften, um ihre Schulden bei den Schleusern abzuarbeiten, bevor sie dazu übergehen können, auf eigene Rechnung auf den Strich zu gehen.

    Die Sicherheit „unserer Bürger“ gerate durch die Politik der offenen Grenzen unter die Räder, warnt Kramer. – Wer hätte das gedacht?

    https://www.pi-news.net/2022/03/ukra...n-kriminellen/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #36
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.731


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: „Viele Ukrainer wollen nach Deutschland“

    Die Sicherheit „unserer Bürger“ gerate durch die Politik der offenen Grenzen unter die Räder, warnt Kramer.

    ach was , das ist nicht erst seit 2015 so sondern schon vorher bekannt - jetzt fällts mal auf ? Was denkt man zu tun ?

    Ich fand es zum kotzen als ich gestern las daß doch ncith so viel Platz in D ist... Überalle ein Aufschrei als christliche Frauen und Kinder Hilfe benötigten . Die dunkelhäutigen Studenten da erwarte ich ja daß die ihr Heimflugticket bekommen - die haben ja eine Heimat und können problemlos abgeschoben werden. Sry, ich bin ja doof, ich weiß: die kommen aus der Ukraine als maximalprimentierte und brauchen Asyl.... Die brauchen ein Heimflugticket - wäre ich als Student wo sich ein Kriegsgebiet wntwickelt würde ich froh sein wenn mich die dt. Botschaft nach Haus schickt.... DIe Frauen und Kinder von der Ukraine brauchen Asyl - die "Studenten" brauchen ein Rückflugticket in ihre Heimat.

  7. #37
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    48.806


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: „Viele Ukrainer wollen nach Deutschland“

    Grüne: Alle „Ukraine-Flüchtlinge“ kriegen Hartz IV

    Den Grünen kann es wirklich nicht schnell genug gehen, unser Sozialsystem zu zerstören und die deutsche Wirtschaft zu ruinieren. Denn wenn sich diese Meldung in den ärmeren Regionen dieser Welt herumspricht, dann Gnade uns Gott:

    Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sollen nach Ansicht der Grünen-Migrationsexpertin Filiz Polat direkten Anspruch auf Hartz IV und andere Sozialleistungen erhalten. In einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) sagte Polat, die auch parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen ist: „Die ankommenden Menschen sollten sofort Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch erhalten.“ Das würde die Grundsicherung umfassen, sodass die Geflüchteten dann Sozialhilfe, Krankenversicherung und Hilfen für Kitas und Schulen sowie für die Arbeitsmarktintegration erhalten.
    Bislang ist dies nicht vorgesehen. So würden die Kommunen nicht nur die Kosten der Unterkunft erstattet bekommen, sondern den Menschen wäre eine schnelle psychosoziale Versorgung ermöglicht, sagte die Grünen-Politikerin. Polat sagte: „Unsere Bundesregierung muss nun ihren Worten Taten folgen lassen.“

    Geflüchtete aus der Ukraine dürften nach Erhalt ihres Schutzstatus nicht ins Sondersystem der Asylbewerberleistungen fallen. Denn dann würden Länder und Kommunen auf den Kosten sitzen bleiben, die Geflüchteten hätten nur einen eingeschränkten Zugang zum Gesundheitssystem und wären nicht krankenversichert. Die Grünen-Politikerin forderte zudem, dass die im vergangenen Jahr ausgelaufene Integrationspauschale des Bundes an die Länder wieder in Höhe von mindestens zwei Milliarden Euro ausgezahlt werde.

    Polat sagte: „Es braucht jetzt dringend Unterstützung der psychosozialen Hilfestrukturen durch den Bund, um akute Krisen und schwere Traumatisierungen zu begleiten.“

    An der Grenze wird kaum kontrolliert und ob die Pässe alle echt sind, ist auch fraglich. Und das bedeutet, dass Deutschland nun noch weitere Millionen Hartz IV-Empfänger aus aller Welt auffangen muss. Sozialhilfempfänger, die natürlich hier bleiben, anstatt ihre Heimat später wieder aufzubauen.

    Irgendwann lohnt es sich wirklich nicht mehr, als Deutscher einer Arbeit nachzugehen. Auch weil die Preise und Mieten in die Höhe schießen und damit der Staat gleichzeitig immer mehr abkassieren kann – das dann für die anderen verjubelt wird.


    https://journalistenwatch.com/2022/0...-alle-ukraine/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  8. #38
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    48.806


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: „Viele Ukrainer wollen nach Deutschland“

    Hotel südlich von München will nur Flüchtlinge mit „Ukraine-Bezug“ aufnehmen - im Bus sitzen aber andere


    Name:  1.jpg
Hits: 18
Größe:  88,8 KB

    Zwei Busse mit 100 Flüchtlingen aus der Ukraine sind am Mittwoch im Garmisch-Partenkirchner Atlas-Sporthotel angekommen. Ein großer Teil davon sind wohl Studenten aus Afrika und Asien.

    Garmisch-Partenkirchen – Es ist kurz vor Mittag. Reges Treiben herrscht im Foyer des Atlas Sporthotels an der Mittenwalder Straße in Garmisch-Partenkirchen. Hans Steinbrecher, Leiter des Rettungsdienstes im BRK-Kreisverband, weist seine Mitarbeiter ein. Zwei Tische stehen parat. Auf ihnen Corona-Tests, Desinfektionsmittel, Schreibzeug. Im Frühstücksraum haben sich mehrere Caritas-Mitarbeiterinnen versammelt.

    Ukraine-Krieg: 100 Flüchtlinge kommen in Garmisch-Partenkirchen an - Jeder will helfen
    Sie sollen die Auszahlung von Bargeld regeln. Eine Hotelangestellte, die dank ihrer osteuropäischen Wurzeln ukrainisch spricht, steht vor dem Eingang. Daneben zwei Mitarbeiter des Ausländeramtes. Gespanntes Warten. Niemand weiß, wer nun in wenigen Minuten aus dem Bus steigen wird. Die medizinische Versorgung ist sichergestellt. Man rechnet mit vielen Müttern und Kindern. Jeder will helfen. Möchte da sein, wenn der erste Transport von rund 100 ukrainischen Kriegsflüchtlingen aus Fürstenfeldbruck und Erding in Garmisch-Partenkirchen ankommt.
    Unternehmer Ibrahim Kavun stellt für sie kostenlos sein Atlas-Sporthotel an der Mittenwalder Straße zur Verfügung. Unzählige Videokonferenzen hat es vorab gegeben, erklärt Landrat Anton Speer. Eine eigene Koordinationsgruppe ist eingerichtet worden. Den Landkreis stellt die zusätzliche, sehr kurzfristige Flüchtlingswelle vor eine große Herausforderung.

    Garmisch-Partenkirchen: Hotel will nur Flüchtlinge aus der Ukraine aufnehmen
    Bund und Freistaat haben den Transport organisiert. Die Anweisung des Hotels ist klar: Es sollen ukrainische Kriegsflüchtlinge unterkommen, vorrangig Familien mit Kindern. Doch die Anzahl derer ist überschaubar. Vier Kleinkinder sind im ersten Bus. Und gerade Mal eine kleine Traube an Menschen mit ukrainischer Staatsbürgerschaft. Sechs Frauen werden nacheinander als erste an die Rezeption gebeten. Alle müssen sich vorab auf das Corona-Virus testen lassen, werden untersucht und registriert. Als zweite Gruppe kommt eine Familie aus Vietnam mit ihren Kleinkindern.

    Name:  01.jpg
Hits: 19
Größe:  80,3 KB
    Eine Familie aus Vietnam wartet vor dem Hotel auf ihren Corona-Test.



    Der Rest sind Männer aus Afrika und Asien. Es herrscht Verunsicherung, Verwirrung. Es sollen schließlich nur Kriegsflüchtlinge oder zumindest jene mit „Ukraine-Bezug“ ein Zimmer bekommen, um illegale Migration zu unterbinden. Die Männer würden in der Ukraine studieren, haben entsprechende Visums dabei, erklären sie. Die Kommunikation ist jedoch schwierig, da sie weder ukrainisch noch russisch sprechen. „Sie studieren wahrscheinlich in Englisch“, mutmaßt eine Caritas-Mitarbeiterin. Doch selbst da gestaltet sich die Kommunikation als sehr schwierig.


    Die Diskussion bleibt nicht aus. Vor der Unterkunft treffen sich Hotelmitarbeiter, Behördenvertreter und Caritas-Mitarbeiterinnen. Zählen die Männer nun als ukrainische Kriegsflüchtlinge oder als Migranten? Letztlich fällt eine Entscheidung: Alle werden erst einmal als Flüchtlinge mit Ukraine-Bezug im Hotel aufgenommen und nicht in eine andere Unterkunft gebracht. „Wir müssen sie nun erst einmal ankommen lassen und dann weitersehen“, sagt Landratsamt-Sprecher Stephan Scharf. Als nächster Schritt soll eben geprüft werden, welchen Status die Ankömmlinge haben, wo sie dann tatsächlich unterkommen.
    Landrat Anton Speer (Freie Wähler) ist zunächst ebenfalls persönlich vor Ort. Er hofft, dass sein Landkreis vor allem jenen Schutz bieten kann, die „in allerhöchster Not sind, wie Mütter und Kinder“. Doch ist ihm auch klar, dass die Behörde in den nächsten Tagen und Wochen ein wesentlich breiteres Spektrum an Ankommenden abhandeln wird müssen. „Bei uns ist natürlich jeder, der in Not ist, herzlich willkommen.“

    Flüchtlinge in Oberbayern angekommen: Nur ein Bruchteil davon ukrainische Staatsbürger
    Dass nur ein Bruchteil der Menschen, die gestern Garmisch-Partenkirchen erreichten, tatsächlich Staatsbürger aus der Ukraine waren, verwunderte auch den Unterammergauer. Er habe diese Tatsache schon von Landratskollegen gehört, sagt er später am Tag beim Kreistag in Krün. „Wir haben aber unserem Innenminister Joachim Herrmann schon mitgeteilt, dass das nicht Sinn der Sache sein kann, wenn man eigentlich die notleidende ukrainische Bevölkerung aufnehmen will.“

    Sämtliche Personen, die nun unter die Ukraine-Regelung fallen, erhalten automatisch eine Aufenthaltserlaubnis von vorerst einem Jahr. Aktuell muss der Landkreis von den 100 000 Flüchtlingen mindestens 676 aufnehmen. „Doch gibt es nach oben keine Grenze, wenn es mehr als 100 000 sind.“ Deshalb war Speer mit der Koordinationsgruppe in seiner Behörde bereits im Isartal, Ammertal und im Loisachtal, um passende Objekte ausfindig zu machen. „Denn wir wissen nicht, wie viele Menschen noch kommen.“ Dafür will der Landkreis aber gewappnet sein.

    https://www.tz.de/muenchen/region/uk...-91400847.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  9. #39
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    48.806


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: „Viele Ukrainer wollen nach Deutschland“

    Zu Beginn des Krieges war von rund 80000 ausländischen Studenten in der Ukraine die Rede. Nun sind bereits mehr als 100000 nicht-ukrainische "Flüchtlinge" in Deutschland......


    Name:  01.jpg
Hits: 17
Größe:  66,4 KB

    Geflüchtete afrikanische Studenten aus der Ukraine mit Pfarrer Tim van de Griend (Mitte).



    Nach teils traumatischer Flucht aus dem Ukraine-Krieg sind afrikanische Studierende in einer Frankfurter Kirchengemeinde untergekommen. Viele von ihnen haben keinen Pass mehr und ihre Zukunft ist ungewiss......Rund 100.000 Geflüchtete aus Drittstaaten
    Laut dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, dem UNHCR, sind seit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine bereits über zwei Millionen Menschen (Stand 8. März) aus dem Land geflohen. Nach UNHCR-Angaben sind darunter etwa 100.000 Menschen ohne ukrainische Staatsangehörigkeit. Beispielsweise handelt es sich um Studierende aus Indien oder afrikanischen Ländern....."Die Reise war lang und auf gar keinen Fall einfach"
    Diese Erfahrungen blieben der 20-jährigen Tina Dunia erspart. Sie wurde ebenfalls in der Frankfurter Kirchengemeinde aufgenommen und stammt aus der Demokratischen Republik Kongo. Dunia studierte in der ukrainischen Stadt Odessa und flüchtete über Rumänien. "Die Reise war lang und auf gar keinen Fall einfach", sagt sie. Nachts träume sie noch von den vielen Frauen und Kindern, die es noch nicht aus den Kriegsgebieten geschafft haben.

    "Ich habe auf der Flucht aber keine Probleme mit Dokumenten gehabt oder - wie einige andere - Rassismus erlebt", erzählt sie. "Überall, wo wir waren, wurden wir sehr freundlich aufgenommen - sowohl in Rumänien, als auch in Deutschland.".....Weiter studieren in Deutschland?
    Tina Dunia erzählt, dass sie in Deutschland gerne weiter studieren möchte. "Ich hoffe für die jungen Menschen, dass es klappen wird", sagt van de Griend, "dass sie weitergehen können mit ihrem Leben." Sie seien alle mit dem Wunsch zu studieren in die Ukraine gegangen. "Daran hängt in Afrika immer auch eine Familie."

    Auch Calep Gabilas Familie lebt in Kamerun. "Ich bete für meine Familie, dass sie den Krieg überleben", sagt er. Für sich selbst wünsche er sich "einfach ein gutes Leben" ..... https://www.hessenschau.de/gesellsch...raine-100.html


    .......da war diese "Dame" bereits in Rumänien und in Sicherheit und trotzdem landet sie am Ende in Deutschland? Tatsache ist, dass viele Trittbrettfahrer die Lage ausnutzen um ins Sozialparadies Deutschland zu kommen, da ist jede Lüge recht.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  10. #40
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    16.815
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: „Viele Ukrainer wollen nach Deutschland“

    Erster Eindruck dieser „Studenten": dreist und feist.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.12.2016, 14:33
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.10.2016, 17:40
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.07.2016, 11:47
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.09.2015, 11:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •