Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    28.549
    Blog-Eintrge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    GoFundMe hlt gesammelte Spenden fr Trucker zurck

    Trucker-Proteste: Big Tech gegen die Arbeiterklasse

    Von Brendan ONeill.



    Den kanadischen Truckern werden Spenden in Millionenhhe von der Plattform GoFundMe vorenthalten. Das ist Klassenkampf von oben und ein bler Angriff auf die Demokratie.



    Wir mssen darber reden, dass GoFundMe den kanadischen Truckern, die gegen die Impfpflicht protestieren, Millionen von Dollar aberkennt. Das ist Gewerkschaftsfeindlichkeit Union Busting auf der Hhe der Zeit. Ein millionenschweres Unternehmen nutzt seinen Einfluss, um Aktivisten aus der Arbeiterklasse die Mittel vorzuenthalten. Dies ist ein klares und lautes Signal aus dem Silicon Valley, dass es seine Macht nutzen wird, um jede Form politischer Agitation von den unteren Schichten zu unterdrcken, die sich zu sehr gegen den politischen Konsens richtet. Wer glaubt, dass es sich bei dieser Auseinandersetzung zwischen einer gewinnorientierten Fundraising-Website und Menschen, die es satthaben, von autoritren Covid-Charakteren herumgeschubst zu werden, nur um einen weiteren seltsamen Online-Streit handelt, sollte noch einmal nachdenken. Es geht um weit mehr als das. Hier werden die Fronten zwischen Freiheit und Macht abgesteckt, die das Internetzeitalter bestimmen werden.


    Dass GoFundMe den Truckern, die gegen die kanadischen Impfvorschriften protestieren, die Mittel vorenthlt, ist meiner Meinung nach einer der ungeheuerlichsten und antidemokratischsten Akte, welche die in Kalifornien ansssigen Eliten, die das World Wide Web berwachen, bisher begangen haben. Diese Lkw-Fahrer, die fr die Wirtschaft unverzichtbar sind, lehnen sich gegen eine neue Regelung auf, die der kanadische Premierminister Justin Trudeau Anfang des Monats eingefhrt hat und die vorsieht, dass Trucker, die die Grenze zwischen Kanada und den USA berqueren, geimpft sein mssen, wenn sie nicht nach jeder Fahrt in Quarantne gehen wollen. Es ist eine verrckte Forderung. Sie wrde den Lebensunterhalt einiger Fahrer ernsthaft gefhrden. Deshalb haben sich die Trucker zum Aufstand erhoben. Sie fuhren mit ihren riesigen Sattelschleppern quer durch Kanada bis in die Hauptstadt Ottawa, wo sie Straen blockierten und Ohnmachtsanflle bei den liberalen Mittelschichtlern verursachten, die nicht verstehen konnten, warum diese Idioten nicht einfach weiter Scke mit Grnkohl bei Whole Foods ablieferten und aufhrten, sich ber ihre lstigen Rechte aufzuregen.

    Elitarismus vs. Arbeiterorganisation

    Die Untersttzung fr die Trucker war riesig. Kanadier und Amerikaner, die des Corona-Autoritarismus berdrssig sind, jubeln den Truckern zu, weil sie dem elitren Konsens ber Covid ein groes kollektives Nein entgegensetzen. Trotz der Bemhungen von Politikern und Kolumnisten, die Trucker als QAnon auf Rdern darzustellen, als motorisierte Version von Mussolinis Marsch auf Rom, wissen viele Menschen, dass es sich in Wahrheit um anstndige Arbeiter handelt, die einfach nur dagegen sind, dass der Staat ihnen das Leben noch ein bisschen schwerer macht. Ebenso ist bekannt, dass die Versuche des woken Milieus, den Freiheitskonvoi zu delegitimieren, indem sie auf sehr seltene rechtsextreme Kommentare hinweisen, eine Taktik ist, die so alt ist wie der Kapitalismus selbst. Die elitren Gegner von Arbeiterorganisationen haben schon immer mit Verleumdungen und Andeutungen versucht, die Massen niederzuhalten. Da viele Leute diese Verleumdungskampagne als das erkannt haben, was sie ist, haben sie beschlossen, den Truckern ein paar Dollar zu geben. Aber GoFundMe hatte andere Ideen.
    GoFundMe sagt, dass die 10 Millionen Canadian Dollar, die unter dem Titel Freedom Convoy 2022 gesammelt wurden, nun doch nicht an die Trucker gehen werden. Die Seite beruft sich auf Polizeiberichte ber Gewalt im Konvoi. Welche Gewalt? Und wo? Tausende und abertausende von Menschen haben sich dem Protest der Fahrer angeschlossen, und doch gab es nur drei Festnahmen. Eine Person wurde wegen Waffenbesitzes verhaftet, eine wegen Unfug und eine wegen eines bedrohlichen Kommentars in den sozialen Medien. Fr Massenproteste ist dies ein erstaunlich niedriges Niveau an vorgeblich kriminellem Verhalten. Ich besuchte einmal das Occupy-Camp in St. Pauls in London und wurde in der einen Stunde, die ich dort war, Zeuge von mindestens drei Ordnungswidrigkeiten (ffentliches Urinieren, Drohungen und Ruhestrung durch einen Mann auf Heroin, der stndig GET TAE FUCK rief). Fr eine massenhafte, wtende, emprte Bewegung ist der Freedom Convoy ungewhnlich friedlich. Das Gewalt-Geschwtz von GoFundMe ist eindeutig ein berzogener Vorwand fr die politische Entscheidung, die Trucker zu bestrafen.


    Am Freitag gab GoFundMe eine Erklrung heraus, in der es hie, dass der Freedom Convoy zu Beginn eine friedliche Bewegung war, die sich aber inzwischen zu einer Besetzung entwickelt hat. Daher werden keine weiteren Gelder direkt an die Organisatoren des Freedom Convoy ausgezahlt. Stattdessen werden die 9 Millionen Dollar, die in den Kassen von GoFundMe verbleiben, an glaubwrdige Wohlttigkeitsorganisationen verteilt oder den Spendern zurckerstattet, wenn sie ein Formular ausfllen. Um zu verdeutlichen, dass dies alles sehr politisch ist: Facebook hat nun eine Seite entfernt, die fr einen Freiheitskonvoi in Washington D.C. wirbt, und auch noch das persnliche Konto desjenigen Truckers gelscht, der sie eingerichtet hatte. Das ist Zensur vom Allerfeinsten, sagte der und hat damit nicht unrecht. Es sieht aus wie ein klarer Fall der neuen kapitalistischen Oligarchien, die sich mit dem politischen Establishment in diesem Fall Justin Trudeau zusammentun, um die konsensbedrohenden Schreie der einfachen Leute zu unterdrcken und zum Schweigen zu bringen.

    Die Niederen mssen mit allen Mitteln gestoppt werden

    Der woke Angriff auf den Freiheitskonvoi, ob er nun von den erschreckend mchtigen Htern des World Wide Web oder vom den Social-Media-Kommentatoren kommt, ist so unverhohlen klassistisch. Die Leute, die sich ber die Straenblockaden der Trucker in Ottawa beschweren, sind dieselben, die die schicken Muppets von Insulate Britain bejubelt haben, als sie die M25 und andere wichtige Durchgangsstraen in Grobritannien blockiert haben. Die korrekt denkenden Menschen, die sich darber aufregen, dass aus dem Freedom Convoy nun eine Besetzung geworden ist .. der Horror! sind zweifellos Fans von Occupy Wall St und Occupy St Pauls. Die Grnde fr diese heuchlerische Doppelmoral sind sonnenklar. Insulate Britain und die Occupy-Bewegung setzten sich aus wortgewandten, gebildeten Menschen zusammen, die trotz ihres radikalen Anspruchs in Wirklichkeit den Konsens eines sich selbst verachtenden 21st-Century-Kapitalismus widerspiegeln. Die mtzentragenden, hupenden Trucker des Freiheitskonvois und der Ottawa-Besetzung hingegen sind niedere Leute, die sich gegen den politischen und moralischen Konsens der neuen herrschenden Eliten auflehnen. Die Ersteren sind also cool und knnen weitermachen, whrend die Letzteren mit allen Mitteln gestoppt werden mssen.


    Die arbeiterfeindliche Einmischung von GoFundMe in die Verteilung von Geldern steht im Einklang mit der wachsenden Arroganz des Silicon Valley. Diese zgellosen Millionre und Milliardre, die wichtige Bereiche des Internets kontrollieren, haben ihre Bereitschaft, sich in das demokratische Leben einzumischen, bereits offen zur Schau gestellt. Twitter und Facebook etwa hatten den damals amtierenden Prsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trump, zensiert. Spotify steht derzeit unter dem Druck, anti-woke Stimmen wie die von Joe Rogan zum Schweigen zu bringen oder zumindest zu rgen. Zahlreiche soziale Medien kontrollieren streng, was wir ber Sex, Geschlecht, Rasse, Einwanderung und andere Themen sagen drfen, und bringen jeden zum Schweigen, der von der richtigen Linie abweicht. Diese Unternehmen ben eine enorme Kontrolle ber den ffentlichen Raum im 21. Jahrhundert aus, und sie bestrafen einseitig und mit Freude jeden, der von den Moralverordnungen der neuen herrschenden Klasse abweicht, um ihn auszuschlieen.


    Der Entzug von Geldern fr die rebellischen Trucker hat eine abstrakte Dimension: Ein gewinnorientiertes Unternehmen, also das Kapital, agiert gegen die Interessen wtender Trucker, mithin der Arbeiterklasse. In der Vergangenheit haben die Menschen gewerkschaftsfeindliche Unternehmen und Konzerne boykottiert, um solch arroganten Frsten des Kapitals eine Botschaft einzutrichtern. Ich schlage vor, dass wir das jetzt auch tun. Ich fr meinen Teil werde GoFundMe nicht mehr nutzen, jetzt, da ich wei, dass das Unternehmen bereit ist, Millionen von Dollar von arbeitenden Menschen zurckzuhalten, deren einziges Verbrechen in der Meinung besteht, dass ihr medizinischer Status kein Hindernis fr ihr Recht sein sollte, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.


    Zuerst ist dieser Artikel auf Englisch bei Spiked! erschienen. Mit Erlaubnis hat Achgut.com ihn bernommen und bersetzt.

    https://www.achgut.com/artikel/big_t...arbeiterklasse

    Diese Vorgnge mssen erst aus einem Artikel einer englischen Internetseite ins Deutsche bersetzt werden, denn im deutschen Bltterwald herrscht Nachrichtenflaute.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    48.924


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: GoFundMe hlt gesammelte Spenden fr Trucker zurck

    All diese "Demokraten", die in ihren Lndern mit Protesten gegen ihr Handeln konfrontiert werden, wrden am liebsten in die Menge schieen lassen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beitrge
    9.320


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: GoFundMe hlt gesammelte Spenden fr Trucker zurck

    ber GoFundMe wurde auch fr BLM Geld gesammelt. Deises Geld wurde dann auch ausbezahlt. Obwohl es da zu Plnderungen, Zerstrung von ffentlichem Eigentum (Denkmler), Gewalt gegen Polizeistationen und Polizisten kam. Nun haben die BLM-Vorstnde damit Villen und Luxusgter als persnliche Eigentmer erworben.

    GoFundMe darf keine politische Agenda verfolgen - mchten sie denn glaubwrdig bleiben. Wenn Spender auf ein Spendenkonto einzahlen, kann die Bank das Geld auch nicht willkrlich zurckhalten. Das Geld gehrt den Spendenempfngern, es wurde von den Spendern an diesen bestimmten Empfnger gespendet. Die Bank bzw. GoFundMe stellen nur die Infrastruktur bereit. Sie sind nicht Richter und Henker.

    GoFundMe wollte das Geld, das (rechtlich) dem FreedomConvoy2022 gehrt, weil es die Spender gezielt an FreedomConvoy2022 gespendet haben, anderen 'glaubwrdigeren' Organisationen spenden. Das wre dann Diebstahl.

    Nun mchten sie es den Spendern zurckerstatten. Ich hoffe die Spender finden andere Wege, damit das Geld seine Bestimmung findet.

    Man darf nicht mitten im Spiel die Regeln ndern. In den letzten ca. 10 Jahren ist der Rechtsstaat in der gesamten westlichen Hemisphre erodiert. Es gibt keine Rechtssicherheit mehr. Und BigTech, seit Corona auch BigGovernment, machen ihre eigenen Regeln -wie es ihnen selbst gerade zum Vorteil gereicht - und stellen den Populus vor vollendete Tatsachen. JustOut Turdoh.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... fr die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  4. #4
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beitrge
    9.320


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: GoFundMe hlt gesammelte Spenden fr Trucker zurck

    Ein paar interessante Details zur gegenwrtigen kanadischen Regierung.

    Trudeau wird nicht mde die protestierenden Tucker und alle, die Verstndnis fr die Proteste zeigen, als Nazis, die mit swastika flags aufmarschieren zu diffamieren.

    Wo sind die Nazis? Trudeaus Stellvertreterin ist Chrystia Freeland. (https://en.m.wikipedia.org/wiki/Depu...ster_of_Canada)

    Ihr Grossvater war ukrainischer Nazi-Kollaborateur. (Chrystia Freelands granddad was indeed a Nazi collaborator so much for Russian disinformation)

    Chrystia Freeland marschierte mit kanadisch-ukrainischen Ultranationalisten und Nazisympathisanten; http://coat.ncf.ca/research/Chomiak-Freeland/C-F_10.htm - mindestens am Ukraine-Festival in Toronto. Sie legt (wie offenbar viele exil-Ukrainer in Kanada) wert auf national orientierte (=) nationalistische ukrainische Traditionen innerhalb der eigenen Familie.

    So viel zu Trudeaus polemischer Pauschalisierung der Proteste gegen unntige aufgezwungene medizinische Experimente. In seinen eigenen Reihen gibt es nachweislich Verbindungen zu nationalen Sozialisten. Und seine Politik entspricht auch der von Elon Musks Vergleich ist nicht so falsch, ich verstehe die Emprung nicht. Trudeau selbst macht diese Vergleiche schliesslich bei jeder sich bietenden Gelegenheit.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... fr die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  5. #5
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    48.924


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: GoFundMe hlt gesammelte Spenden fr Trucker zurck

    Das ist also das vielgepriesene liberale Kanada. Guckt man hinter die Kulissen, sieht es dort ziemlich schbig aus.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.12.2016, 09:56
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.03.2016, 07:22
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.03.2011, 01:30
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.03.2010, 08:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •