Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    47.189


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Neubau in 2 Jahren Ruine

    Zigtausende Neubauwohnungen entstehen um die "Flüchtlinge" unterzubringen. Oft kann man diese Bauten mit dem Attribut "gehoben" versehen. Ein mehr als teurer Spaß, denn die zugewanderten Bewohner benehmen sich wie die Schweine.....


    Ein Neubau, der in Ingolstadt im Rahmen eines Wohnprojektes für angeblich minderjährige „Flüchtlinge“ errichtet wurde, ist nach zwei Jahren ein Fall für eine vollumfängliche Sanierung. Bezahlen darf auch diese Party der Steuerzahler.
    Die den 70 Neubürgern im Rahmen eines 15-Jahre dauernden „Wohnprojektes“ in Erstbezug übergebenen und voll möblierten Wohnungen müssen laut eines Berichts des Donaukuriers komplett saniert werden. Hygieneprobleme und Vandalismus seien hierfür die Ursachen.

    Denn: Unter den heimisch gewordenen Neubürgern müssen es mit der Zeit dann einige mit den Regeln des Zusammenlebens – was mitteleuropäische Standards und Erwartungen betrifft – nicht sonderlich genau genommen haben. Es habe immer wieder massive Nachbarschaftsbeschwerden über nächtliche Lärmbelästigungen, viel häufiger aber Probleme mit der Müllentsorgung, mit der Hygiene in den Sanitäreinrichtungen und mit Vandalismus bei Einrichtungsgegenständen, zum Beispiel in den Gemeinschaftsküchen, gegeben, berichtete Peter Karmann, Geschäftsführer der Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft (GWG) auf Anfrage der Zeitung.
    Großes Wehklagen ertönt derweilen aus den Reihen von sogenannten „engagierten Bürgern“, jenen Gutmenschen, die sich auf Kosten des Steuerzahlers hingebungsvoll auch in Ingolstadt um hereingeflüchtete Lebenskünstler kümmern. In einem „Brandbrief“ heißt es: „Integrationswillige, teils in Ausbildung oder sonstiger Arbeit gut aufgehobene Asylbewerber würden von der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft mit problematischen Mitbewohnern über einen Kamm geschoren und seien die Verlierer der jetzigen Umwälzungen an der Gustav-Adolf-Straße“. Man sehe dadurch auch die eigene ehrenamtliche Arbeit zum Wohle von Flüchtlingen konterkariert. Die Schlussfolgerung der fünf Unterzeichner: „Jetzt ist die Politik gefragt.“ Sprich der Steuerzahler, der den Kümmerern ihren Freizeitspaß zu finanzieren hat.
    Alice Weidel kommentiert die Vorkommnisse ebenfalls und schreibt auf Facebook: „Was Deutschlands Altpolitiker auf Kosten der Steuerzahler fabrizieren, geht auf keine Kuhhaut mehr. Während die Infrastruktur in vielen deutschen Städten dahinsiecht, Sozialwohnungen baufällig sind und es am Nötigsten mangelt, erhalten die „Schutzsuchenden“ funkelnagelneue Unterkünfte, die nach nur 2 Jahren ausgekärchert werden müssen. Die Politik hat jedes Maß verloren!
    Übrigens: Jeder minderjährige unbegleitete „Flüchtling“ kostet den Steuerzahler jährlich rund 50.000 Euro – im Durchschnitt. Allein für die 70 in Ingolstadt untergebrachten Asylbewerber dürften so etwa 3,5 Millionen Euro Kosten im Jahr entstanden sein – aber so genau weiß das niemand.“

    Neubau für „Flüchtlinge“ nach 2 Jahren Sanierungsfall › Jouwatch (journalistenwatch.com)
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    27.530


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Neubau in 2 Jahren Ruine

    Ich frage mich, wie die in ihren Heimatländern leben....
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  3. #3
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.639


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Neubau in 2 Jahren Ruine

    da putzt Mama oder die Ehefrau - je nachdem ob sie halt noch bei Mutti wohnen oder verheiratet sind... Außerdem ist da ein Vater der dem Bengel die Hucke vollhaut wenn er mutwillig die Einrichtung die er mühselig abgestottert hat, zerstört. Aber was man nicht selbst gezahlt hat, das ist halt nix wert - wenns kaputt ist, kümmert sich der Kuffar drum, daß wieder was neues angeschafft wird...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Keine Moschee-Neubau für Rostock - NDR.de
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2017, 14:12
  2. Iranische Imagepflege Der nebulöse Neubau – taz.de
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.10.2010, 20:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •