Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    27.580


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Bauer aus Peru verklagt RWE wegen Klima

    Gerichts-Tourismus: Bauer aus Peru verklagt RWE wegen Klima ...

    Laut SZ hat ein Peruanischer Bauer den Energiekonzern RWE verklagt, weil sein Haus angeblich droht, von einem schmelzenden Gletscher überschwemmt zu werden. Die Wege der Justiz werden immer seltsamer – und teurer.


    Vor dem Oberlandesgericht in Hamm klagt der peruanische Bauer Saúl Lliuya gegen den deutschen Energiekonzern RWE. Er verlangt von RWE eine Kostenbeteiligung für einen Staudamm in Peru. Der Bauer sagt, dass er unterhalb eines Sees wohne, in den ein Gletscher sich bewegt. Wenn der Gletscher abschmelzen würde, würde der See überlaufen und sein Haus wegspülen. RWE sei weltweit für 0,47 Prozent der Treibhausgas-Emissionen verantwortlich, also auch mitverantwortlich für das Schmelzen des Gletschers. Der Journalist Michael Janisch schreibt in der Süddeutschen Zeitung vom 2. November 2021:


    „Das OLG hält die Klage für schlüssig und wird wohl im kommenden Frühjahr nach Peru reisen, um die Sache in Augenschein zu nehmen.“

    Man hätte gern gewusst, wieso es verhältnismäßig ist, wenn die deutschen Steuerzahler einem Oberlandesgericht eine Reise nach Peru bezahlen müssen. Aber der Journalist in der Süddeutschen Zeitung stellt keine Fragen. Er fragt auch nicht, warum ein peruanischer Bauer so dumm gewesen sein soll, ausgerechnet an dieser gefährdeten Stelle ein Haus zu bauen, wo sein Haus, wie Janisch schreibt, „bald weggespült werden könnte“. Sind denn nicht alle Bauern „bauernschlau“? Außerdem schmelzen Gletscher doch sehr langsam, und der Gletscher ist sogar, wie der Bericht sagt, „fast eisfrei“. Wieso soll da also plötzlich dieser See so gewaltig überlaufen, dass er ein Haus wegspülen könnte? Und: Warum hat der Journalist nicht recherchiert, ob dieser junge Bauer, den er „Landwirt“ nennt, überhaupt an dieser angeblich bedrohten Stelle wohnt? Und wenn ja, seit wann?


    Und wer dem „Landwirt“ in Peru in den nördlichen Anden eingeredet hat, sich ausgerechnet an das Oberlandesgericht in Hamm zu wenden? War das vielleicht eine auf solche Aktionen spezialisierte NGO-Interessengruppe? Ohnehin ist das in der Süddeutschen abgebildete Foto eine Montage: Ein mickriger Gletscher, davor ein See, und davor bis zur Hüfte eine Person, die ein „peruanischer Landwirt“ sein soll. Dessen Füße, mit denen er vor dem bedrohlichen See stehen soll, sieht man nicht. Was man bei näherem Hinsehen sieht, ist, dass die Figur des „Bauern“ auf dessen rechter Seite mit einem dünnen roten Rand umgeben ist, und das zeigt, dass es sich um eine (schlecht gemachte) Bildmontage handelt. Der junge Mann steht da nicht wirklich. Gibt es denn kein authentisches Foto, das den authentischen Bauern, falls es ihn denn gibt, vor seinem Haus zeigt, falls es jenes denn gibt, und im nahen Hintergrund die bedrohliche Überlaufstelle, für deren Bedrohlichkeit RWE verantwortlich sein soll?

    Aber der Journalist in der Süddeutschen Zeitung hält sich damit nicht auf. Er weist lediglich darauf hin, dass die Juristen diese Aktionen „Forum Shopping“ nennen, was er mit „Gerichte-Einkaufsbummel“ übersetzt. Und er hebt lobend hervor, dass erst das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in seinem „Klimaschutz“-Urteil vom 24. März 2021 das Tor für derartige Klagen öffnete, und das sei „wegweisend“. Janisch:

    „Wegweisend am Karlsruher Beschluss war (…) vor allem die Feststellung, dass man überhaupt klagen kann. Davor war die Klagebefugnis heftig umstritten, mit dem verqueren Argument, niemand sei ‚besonders‘ vom Klimawandel betroffen, sondern alle gleichermaßen. Damit hat das Verfassungsgericht Schluss gemacht.“


    Hier stellt sich noch eine Frage: Warum ist es wegweisend, wenn das Bundesverfassungsgericht Schluss macht mit aller professionellen, ernsthaften Recherche?

    https://www.achgut.com/artikel/geric...we_wegen_klima


    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    16.231
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bauer aus Peru verklagt RWE wegen Klima

    „Das OLG hält die Klage für schlüssig und wird wohl im kommenden Frühjahr nach Peru reisen, um die Sache in Augenschein zu nehmen.“
    Schilda war nichts dagegen.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    27.580


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bauer aus Peru verklagt RWE wegen Klima

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Schilda war nichts dagegen.
    Das OLG plant einen Ausflug.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    8.949


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bauer aus Peru verklagt RWE wegen Klima

    Der peruanische Bauer ist schlau genug, um zu wissen, dass es nur ein einziges Land auf der ganzen Welt gibt, das seine Klage für schlüssig hält. Und er weiss welches Land das ist. Vielleicht werden viele weitere folgen. In Indien sollen auch noch über hundert Millionen Kleinbauern geben, die vielleicht Wasserknappheit und Dürre zu beklagen haben ... vielleicht sind die auch klüger als das OLG und lachen sich ins Fäustchen ... gibt es da eine Entschädigung?
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  5. #5
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.647


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bauer aus Peru verklagt RWE wegen Klima

    Eine Meldung die ich am 1. April erwarte und herzhaft drüber lache - aber so bleibt einem das Lachen im Hals stecken...

  6. #6
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    47.307


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bauer aus Peru verklagt RWE wegen Klima

    „Das OLG hält die Klage für schlüssig
    Sollte es wirklich zu einem Urteil kommen wo RWE zum Schadensersatz verurteilt wird, dann brechen alle Dämme und eine gigantische Klagewelle droht. Der Bauer in Peru wurde sicherlich von linken Klimahysterikern auserkoren als Kläger aufzutreten. Er dürfte zuvor noch nie etwas vom Klimawandel gehört haben und die Existenz von RWE war ihm bisher auch nicht bekannt. Vielleicht stecken sogar die Grünen dahinter, die ja gerne andere vorschicken.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  7. #7
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    47.307


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bauer aus Peru verklagt RWE wegen Klima

    Mir kam das Thema bekannt vor. Und tatsächlich, das ganze trug sich 2016 zu
    Laut Tagesspiegel scheiterte er mit seiner Klage


    Landgericht Essen
    Peruanischer Bauer scheitert mit Klimaklage gegen RWE
    Ist RWE für die Erderwärmung mitverantwortlich? Zumindest kann der Energiekonzern juristisch nicht dafür haftbar gemacht werden, entschied jetzt das Landgericht Essen.
    Ein peruanischer Kleinbauer ist mit seiner Klimaklage gegen den Energiekonzern RWE in erster Instanz gescheitert. Die 2. Zivilkammer des Landgerichts Essen wies am Donnerstag die Musterklage des Mannes ab, der den zweitgrößten deutschen Energiekonzern aufgrund des Betriebs von Kohlekraftwerken für die Folgen der Erderwärmung haftbar machen wollte (AZ: 2 O 285/15). Nach Angaben des Vorsitzenden Richters gibt es „keine lineare Verursachungskette zwischen der Quelle der Treibhausgase und dem Schaden“.

    Der Zusammenhang zwischen dem Kohlendioxidausstoß eines einzelnen Unternehmens und dem konkreten Anstieg der Temperatur zum Beispiel in Peru könne nicht nachgewiesen werden.

    https://www.tagesspiegel.de/wirtscha.../14984146.html

    https://taz.de/Bauer-aus-Peru-verklagt-RWE/!5352984/

    https://www.zeit.de/wirtschaft/2017-....google.com%2F

    https://www.dw.com/de/klima-klage-au...we/av-42934261
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  8. #8
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    16.231
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bauer aus Peru verklagt RWE wegen Klima

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Mir kam das Thema bekannt vor. Und tatsächlich, das ganze trug sich 2016 zu
    Laut Tagesspiegel scheiterte er mit seiner Klage
    Es ist ja auch zu dämlich.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  9. #9
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    8.949


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bauer aus Peru verklagt RWE wegen Klima

    Der Zusammenhang zwischen dem Kohlendioxidausstoß eines einzelnen Unternehmens und dem konkreten Anstieg der Temperatur zum Beispiel in Peru könne nicht nachgewiesen werden.
    Konnte das inzwischen nachgewiesen werden, oder handelt es sich hier um ein willkürliches Gesinnungsurteil?

    Der deutsche Rechtsstaat befindet sich offenbar in einem desolaten Zustand … man sollte bei der Gelegenheit auch die Araber in Deutschland verklagen, weil ihre Cousins auf der arabischen Halbinsel so grosse Mengen an Erdöl und Erdgas gefördert haben …
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.11.2016, 17:16
  2. Islam-USA:Muslima verklagt Disneyland, wegen Kopftuchverbot.
    Von Dolomitengeist im Forum Politik Österreich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.08.2010, 11:54
  3. Islam-Schweden :Moslem verklagt Arbeistamt wegen Diskriminierung
    Von Dolomitengeist im Forum Politik Österreich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.02.2010, 01:32
  4. Al Gore soll wg. Klima-Schwindel verklagt werden
    Von Q im Forum Neue Weltordnung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.11.2009, 23:11
  5. Moslemfrau verklagt Stockholmer Universität wegen Schleiderverbot
    Von Kybeline´s News im Forum Kopftuch, Hijab und Burka
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.02.2009, 11:21

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •