Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.078
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    8,5 Millionen Menschen in Deutschland leben in überbelegten Wohnungen

    Die Obdachlosen sind hier noch gar nicht gerechnet, aber hier hat die Regierung ja sowieso, wie sie schon vor einiger Zeit klarstellte, keine Übersicht, wer wie und wo betroffen ist. Will sie wohl auch nicht.

    Mangel an Wohnraum 8,5 Millionen Menschen in Deutschland leben in überbelegten Wohnungen

    Luxusgut eigenes Zimmer: Wohnraum ist in Deutschland laut Statistischem Bundesamt extrem ungerecht verteilt. Vor allen Kinder und Jugendliche leben oft in zu kleinen Wohnungen.
    Rund 8,5 Millionen Menschen in Deutschland haben zu wenig Wohnraum. Im vergangenen Jahr lebten damit 10,3 Prozent der Bevölkerung in Wohnungen, die nach europäischer Definition als überbelegt gelten, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Menschen in Städten, Alleinlebende sowie Alleinerziehende und deren Kinder waren überdurchschnittlich häufig betroffen (hier geht's zur Auswertung).
    Gemäß europäischer Definition gilt eine Wohnung als überbelegt, wenn darin mindestens einer der folgenden Räume nicht vorhanden ist: ein Gemeinschaftsraum, ein Raum pro Paar, das in dem Haushalt lebt, ein Raum für jede weitere Person ab 18 Jahren, ein Raum für zwei Kinder unter 12 Jahren, ein Raum für zwei Kinder desselben Geschlechts zwischen 12 und 17 Jahren, ein Raum je Kind zwischen 12 und 17 Jahren, wenn sie unterschiedlichen Geschlechts sind.
    Das betraf im vergangenen Jahr 16,4 Prozent der Minderjährigen in Deutschland. Sie sind damit die Altersgruppe, die am häufigsten zu beengt wohnt. Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren lagen mit einem Anteil von elf Prozent leicht über dem Durchschnitt der Gesamtbevölkerung. Hingegen lebten nur drei Prozent der ab 65-Jährigen zu beengt.
    Die Überbelegungsquote in den deutschen Städten war demnach besonders hoch. Knapp jeder Siebte (15 Prozent) hatte hier zu wenig Wohnraum zur Verfügung. In Kleinstädten und Vororten waren dagegen nur etwa halb so viele Menschen betroffen, hier wohnten 7,9 Prozent in überbelegten Wohnungen. Auf dem Land betraf dies nur 5,8 Prozent der Bevölkerung.
    Weiter hier:
    https://www.spiegel.de/wirtschaft/se...6-08ca34614dda

    Ein Armutszeugnis, im wahrsten Sinne des Wortes!
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    48.585


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 8,5 Millionen Menschen in Deutschland leben in überbelegten Wohnungen

    Eine etwas größere Wohnung war für den Normalverdiener schon früher kaum zu bezahlen. Heute sind selbst 2-Zimmer-Wohnungen kaum finanzierbar. Bei mit um die Ecke wurde ein Gebäude mit 200 Appartements gebaut. Jede dieser "Wohnungen" ist 19 Quadratmeter groß. 550 Euro müssen für diese Ställe berappt werden. Innerhalb kürzester Zeit waren alle Wohnungen vermietet.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.12.2016, 00:01
  2. Deutschland: Arme Menschen leben kürzer
    Von Turmfalke im Forum Aktuelles
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.03.2016, 00:17
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.04.2012, 06:03
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 11:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •