Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    27.222


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Preiserhöhungen angekündigt: Bier wird deutlich teurer, Energiekosten um 150 Prozent gestiegen

    Fehlende Rohstoffe, höhere Energiekosten und die Pandemie: Deutsche Brauereien drehen angesichts vielfältiger Herausforderungen an der Preisschraube. Für eine Kiste Bier im Supermarkt oder ein Glas Pils im Restaurant muss der Verbraucher künftig spürbar tiefer in die Tasche greifen.



    Schlechte Nachrichten für Millionen Biertrinker: Pils, Export und Weizen werden voraussichtlich schon bald teurer. Gleich drei führende deutsche Brauereien - die Radeberger Gruppe, Krombacher und Veltins - wollen ihre Preise für die Gastronomie und den Handel im nächsten Frühjahr spürbar erhöhen, wie diese bestätigten.
    Deutschlands größte Brauereigruppe Radeberger begründete den Schritt mit Kostensteigerungen. "Neben massiven Umsatz- und Ertragsverlusten in den 18 Monaten der Pandemie fallen nun in allen Unternehmen weitere ganz massive Kostensteigerungen für Energie, Logistik, Leergut sowie Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe an", betonte eine Unternehmenssprecherin. Diese Kostenerhöhungen ließen sich nicht mehr über reine Effizienzsteigerungen ausgleichen. Daher müssten die Abgabepreise erhöht werden.


    Ein Veltins-Sprecher verwies darauf, dass allein im Energiebereich die Kosten in den vergangenen drei Jahren um über 150 Prozent gestiegen seien. "Das ist nicht mehr aufzufangen", sagte er. Die geplante Preiserhöhung gelte deshalb für die Gastronomie ebenso wie für den Einzelhandel. Krombacher verwies darauf, dass die letzte große Preisanpassung immerhin drei Jahre zurückliege.


    Nach Schätzungen des Branchendienstes "GetränkeNews" dürften die in Schreiben an die Abnehmer angekündigten Preiserhöhungen das Glas Bier in der Kneipe zwischen 30 und 50 Cent verteuern. Der Preis für den Kasten Bier werde im Handel voraussichtlich um einen Euro steigen. Für die Branchenkenner ist absehbar, dass andere Brauereien dem Vorbild von Radeberger und Co. folgen werden. Erfahrungsgemäß trauten sich nach einer Preiserhöhung der großen Brauer auch die regionalen Brauer von Kölsch, Weißbier und Hellem aus der Deckung und zögen auf breiter Front nach. "Bier wird im Frühjahr 2022 flächendeckend teurer", prognostizierten die Experten. ..

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Bier-...e22875030.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    46.535


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Preiserhöhungen angekündigt: Bier wird deutlich teurer, Energiekosten um 150 Prozent gestiegen

    Sicher wird sich nun ein Systemidiot finden, der das in der ARD auch noch gut findet.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Autoreifen werden um rund 10 Prozent teurer
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2017, 07:38
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.01.2017, 16:43
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.05.2012, 20:34
  4. 37.400 Islamisten in Deutschland - Zahl deutlich gestiegen
    Von Turmfalke im Forum Migration und die Folgen der verfehlten Politik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 06.07.2011, 19:41
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.11.2009, 18:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •