Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    27.579


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Polizeimeldungen aus Görlitz

    In erschienener Reihenfolge nach heutigem Stand:

    Polizeimeldungen aus Görlitz





    Seite 1 von 5


    • BPOLI LUD: Ein Schleuser festgenommen und insgesamt 36 Geschleuste festgestellt

      Görlitz, BAB 4, Gablenz (ots) - Am Mittwoch, den 06. Oktober 2021, wurden 36 geschleuste Personen in Gewahrsam und ein Schleuser festgenommen. Im Raum Görlitz stellten Beamte der Bundespolizei insgesamt elf Männer aus dem Jemen, zwei Syrer, einen Palästinenser und einen Libyer fest, die nicht im Besitz gültiger Aufenthaltstitel oder Visa waren. Eine Streife des Zolls stellte im Rahmen ihres Streifendienstes auf dem Autobahnparkplatz "Wiesaer Forst" (Autobahn 4) an einem Tisch sitzend fünf Männer aus Syrien fest. Auch diese Männer waren nicht im Besitz gültiger Reisedokumente. In den Abendstunden meldete die Lagezentrale der Landespolizei weitere vier Personen, die sich auf dem Autobahnparkplatz "Wiesaer Forst" aufhielten. Vor Ort stellten Bundespolizisten zwei Frauen und zwei Männer aus dem Irak fest. Nach einem Bürgerhinweis wurden auf dem Radweg in Gablenz vier Männer aus Syrien festgenommen. Zuvor beobachtete ein aufmerksamer Bürger, wie auf der B156 zwischen den Ortschaften Krauschwitz und Gablenz, ein roter Pkw anhielt und vier dunkel gekleidete Männer ausstiegen und Richtung Gablenz liefen. Hierzu laufen noch intensive Ermittlungen. Eine gemeinsame deutsch-polnische Streife kontrollierte auf der Auto-bahn 4 Höhe Kodersdorf einen polnischen Kleinbus. Das Fahrzeug war mit insgesamt neun Personen besetzt gewesen. Der 23-jährige ukrainische Fahrer wies sich mit seinem gültigen ukrainischen Reisepass aus. Die Insassen, vier Männer und drei Frauen aus Syrien sowie ein Mann aus dem Jemen, wiesen sich mit ihren Reisepässen aus. Alle acht Personen waren nicht im Besitz gültiger Aufenthaltstitel oder Visa. Gegen den 23-jährigen Ukrainer wird wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern ermittelt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de



    BPOLI LUD: 45 geschleuste Personen in Gewahrsam - zwei Schleuser festgenommen, zwei Schleuser flüchtig

    Kodersdorf (ots) - Die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf nahm am gestrigen Tag 45 geschleuste Personen in Gewahrsam. Die Personen stammen größtenteils aus dem Irak, Syrien und Jemen. Eine Schleusung wurde kurz nach Mitternacht durch eine Streife des Zolls festgestellt. Sie hielten auf der Autobahn 4, Höhe Kodersdorf, einen polnischen Ford Galaxy an. Der 51-jährige ukrainische Fahrer sowie sein 48-jähriger ukrainischer Beifahrer wiesen sich mit ihren gültigen ukrainischen Reisepässen aus. Die Mitreisenden, vier Männer aus Syrien und vier Männer aus dem Jemen, hatten zwar ihre Reisedokumente mit dabei, waren aber nicht im Besitz gültiger Aufenthaltstitel oder Visa. Die zwei Ukrainer wurden wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländer vorläufig festgenommen. Die acht geschleusten Personen wurden in Gewahrsam genommen. Die ukrainischen Schleuser wurden, einhergehend mit einem vierjährigen Einreiseverbot, nach Polen zurückgeschoben. Nach Bürgerhinweisen wurden in der Ortslage Kodersdorf insgesamt drei Männer, drei Frauen und fünf Kinder aus dem Irak sowie ein Mann, dessen Identität noch nicht geklärt ist, aufgegriffen. Als gerade eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen einen polnischen Opel Movano kontrollieren wollte, flogen die Autotüren auf und der Fahrer sowie sein Beifahrer flüchteten in unbekannte Richtung. Im Fahrzeug ließen sie 14 Männer, zwei Frauen und fünf Kinder aus dem Irak zurück. In den Abendstunden stellte eine Zollstreife drei Iraker und eine Irakerin in Kodersdorf fest. Der Ermittlungsdienst der Inspektion Ludwigsdorf ermittelt gegen die bekannten und teilweise unbekannten Täter wegen des Einschleusens von Ausländern. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: 17 Geschleuste in Gewahrsam genommen

    Görlitz, Kodersdorf (ots) - Am Montag, den 4. Oktober 2021, nahmen Bundespolizisten zwölf Iraker und 5 Jemeniten in Gewahrsam. In Görlitz wurden in den Nachmittagsstunden zuerst vier Iraker festgestellt, die nicht im Besitz gültiger Reisedokumente waren. Kurze Zeit später erhielt die Inspektion über das Lagezentrum der Landespolizei die Information, dass sich in Görlitz vier Männer aus dem Jemen ohne gültige Dokumente aufhalten. Hinweise aus der Bevölkerung führten dazu, dass im Zug ein jemenitischer Staatsangehörige und im Bereich von Kodersdorf sieben Iraker und eine Irakerin festgestellt wurden. Alle Personen wurden in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle verbracht. In allen Fällen wird außerdem wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern ermittelt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: 76 Geschleuste festgestellt - ein Schleuser in U-Haft genommen

    Görlitz, Jänkendorf, Gebelzig, Bad Muskau (ots) - Am vergangenen Wochenende hat die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf 50 irakische, 17 syrische und neun jemenitische Staatsangehörige in Gewahrsam und drei Schleuser vorläufig festgenommen. In den Mittagsstunden des Freitags kontrollierte eine Streife einen im Gewerbegebiet Görlitz parkenden polnischen Opel. In dem Fahrzeug befanden sich fünf Personen. Der polnischen Fahrer (40) wies sich mit seiner polnischen Identitätskarte aus. Bei den Insassen handelte es sich um vier irakische Männer, die sich mit ihren irakischen Reisepässen auswiesen. Während der Kontrolle kam ein weiterer Mann auf die Beamten zu. Dieser händigte seinen gültigen ukrainischen Reisepass aus. Bei dem 26-Jährigen wurde ein Fahrzeugschlüssel, passend zu einem Toyota, aufgefunden. Im Nahbereich stellte die Streife einen parkenden Toyota fest, in dem ebenfalls vier irakische Männer saßen. Die acht Iraker wurden in Gewahrsam genommen, da sie nicht in Besitz von gültigen Aufenthaltstiteln oder Visa waren. Die mutmaßlichen Schleuser wurden vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz ordnete der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Görlitz die Untersuchungshaft gegen den 26-Jährigen Ukrainer an. Der Beschuldigte befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Im weiteren Verlauf des Freitags wurden in der Ortslage Jänkendorf 17 irakische Staatsangehörige festgestellt. Eine Streife der Bundespolizei stellte am Samstag in Görlitz in der Uferstraße zwei Frauen, einen Mann und zwei Kinder aus dem Irak fest. In der Nähe stand ein polnischer Pkw, der augenscheinlich die Iraker trans-portiert hatte. Der 43-jährige ukrainische Fahrer wurde wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern vorläufig festgenommen. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der 43-Jährige nach Polen zurückgeschoben. Im weiteren Verlauf des Samstags wurden unter anderen auch nach Bürgerhinweisen und der Unterstützung der Landespolizei 15 Syrer, neun Jemeniten und acht Iraker in Gewahrsam genommen. Am Sonntag wurden insgesamt 12 irakische und zwei syrische Geschleuste in Gewahrsam genommen. Der Großteil der Geschleusten stellt einen Asylantrag und wird nach der Bearbeitung an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge übergeben bzw. werden im Laufe des Tages von einer Erstaufnahmeeinrichtung übernommen. Da in allen Fällen von einer organisierten Einreise der Personengruppen auszugehen ist, ermittelt die Bundespolizei gegen die bekannten und teil-weise unbekannten Täter wegen des Einschleusens von Ausländern. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: Zwei Schleuser und 39 Geschleuste festgestellt

    Görlitz, Kodersdorf, Niesky (ots) - Seit gestern Nachmittag bis in die frühen Morgenstunden des heutigen Tages (1. Oktober 29021) haben Streifen der Bundespolizei Ludwigsdorf 39 geschleuste Personen in Gewahrsam und zwei Schleuser festgenommen. So wurden im Bereich der Ortschaft Horka nach Hinweisen aus der Bevölkerung eine Irakerin (37) und vier Iraker (37, 34, 24, 21) festgestellt. Eine Streife der "Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen" kontrollierte auf der B6, Höhe Hornbach, einen Opel mit deutschen Kennzeichen. Der irakische Fahrer (25) wies sich mit seinem deutschen Reiseausweis für Flüchtlinge aus. Seine vier Insassen konnten sich nicht ausweisen. Bei den Personen handelt sich um eine Irakerin (30) mit ihren drei Kindern (18, 15, 13). Kurze Zeit später stellten die Beamten einen Syrer (32) sowie zwei weitere Iraker (23, 19) fest. Im weiteren Verlauf wurden an der ARAL in Kodersdorf insgesamt sieben Iraker festgestellt. In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages wurde an der Stadtbrücke Görlitz ein polnischer Pkw kontrolliert. Der georgische Fahrer (31) händigte zur Kontrolle seinen georgischen Ausweis sowie die syrischen Reisepässe seiner vier Fahrgäste aus. Die vier Syrer waren nicht im Besitz von gültigen Aufenthaltstiteln oder gültiger Visa. Die Polizeidirektion Görlitz erhielt von einer Bürgerin den Hinweis, dass sich an der Aral Tankstelle Niesky mehrere orientalisch aussehende Männer aufhalten würden. Eine Streife stellte vor Ort 16 Männer aus dem Irak fest. Alle geschleusten Personen wurden in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle verbracht. Die zwei Schleuser wurden vorläufig festgenommen und gegen sie wird wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern ermittelt. Da in allen Fällen von einer organisierten Einreise der Personengruppen auszugehen ist, ermittelt die Bundespolizei gegen die bekannten und teil-weise unbekannten Täter wegen Einschleusen von Ausländer. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner Telefon: 01759029421 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: 27 unerlaubt eingereiste Migranten aufgegriffen

    Görlitz, Kodersdorf, Bad Muskau (ots) - Die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf hat insgesamt 27 Personen festgestellt, die unerlaubt nach Deutschland geschleust wurden. So wurden am gestrigen Tag, auch nach Hinweisen aus der Bevölkerung, acht Männer aus Syrien bei Bad Muskau, sechs Männer aus dem Irak bei Kodersdorf und sieben Männer aus dem Irak am Bahnhof Görlitz festgestellt. In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages (30. September 2021) stellte eine Streife der Bundespolizei weitere sechs Syrer in Bad Muskau fest. Alle Personen wurden in Gewahrsam genommen und zur Inspektion Ludwigsdorf verbracht. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de



    BPOLI LUD: Zeugenaufruf - die Bundespolizei Ludwigsdorf bittet um Ihre Mithilfe

    Görlitz (ots) - Am 03.09.2021 wurde gegen 22:15 Uhr ein Zugbegleiter der Länderbahn im Bahnhof Görlitz durch einen 17 - jährigen Jugendlichen nach vorhergehender verbaler Auseinandersetzung mit einem Messer bedroht. Nur durch die körperliche Überlegenheit des Geschädigten konnte ein Angriff abgewehrt werden. Es wird wegen mehrerer Straftatbestände ermittelt, u.a. Versuch der gefährlichen Körperverletzung, Nötigung usw. Die Bundespolizei sucht Zeugen, die sich am Tatabend im Bahnhof Görlitz aufgehalten haben und Angaben zur Tat machen können. Insbesondere wird eine Gruppe Jugendlicher gebeten sich bei der Bundespolizei zu melden, die sich gegen 20:45 Uhr am Bahnsteig 11 aufgehalten hat. Außerdem wird als wichtiger Zeuge ein noch unbekannter Mann gesucht, der sich in den Abendstunden am Bahnsteig und im Bahnhof aufgehalten haben soll. Beschreibung des Zeugen: - Zwischen 40 und 50 Jahren - Dreitagebart, längere Haare - Brille - Hut mit Sheriffstern, der Stern sei Silber gewesen - Gummischuhe - er trug eine kurze Hose und ein Hemd - eventuell handelt es sich bei dem Mann um einen polnischen Staatsangehörigen Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer 03581 - 3626 - 6730 bei der Bundespolizei Ludwigsdorf zu melden! Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: 33 unerlaubt Eingereiste in Gewahrsam genommen

    Krauschwitz, Niesky, Görlitz (ots) - Die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf nahm 16 syrische, 13 irakische und vier jemenitische Staatsangehörige in Gewahrsam. So wurden gestern (28. September 2021) nach mehreren Bürgerhinweisen im Bereich Krauschwitz elf Männer aus Syrien und später 13 Männer aus dem Irak festgestellt. Alle Personen waren nicht im Besitz gültiger Aufenthaltsdokumente. Eine Streife der Landespolizei wurde in Niesky auf vier Männer aus dem Jemen (37, 28, 24, 24) aufmerksam. Diese waren ebenfalls nicht im Besitz gültiger Aufenthaltsdokumente. In den Morgenstunden des heutigen Tages (29. September 2021) stellte eine Bundespolizeistreife im Görlitzer Stadtgebiet fünf syrische Männer fest. Alle Personen wurden in Gewahrsam genommen und zur Inspektion Ludwigsdorf verbracht. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de




    BPOLI LUD: 32 Migranten aufgegriffen, zwei Schleuser auf fri-scher Tat ertappt

    Kodersdorf, Görlitz (ots) - Alleine am vergangenen Samstag, 18. September 2021, wurden 17 irakische Migranten bei der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf in Gewahrsam genommen. Unter den Aufgegriffenen befanden sich zwei Kin-der (2, 5), eine Frau (25) sowie 14 Männer im Alter von 20 bis 48 Jahren. Letztlich wurden die Personen an drei unterschiedlichen Orten und zu unterschiedlichen Zeiten festgestellt. Gegen 06.45 Uhr waren so zunächst zwei Männer und eine vierköpfige Familie in Görlitz von Bundes- und Landespolizisten kontrolliert worden. Wenige Stunden später folgten Streifen einem Bürgerhinweis und eilten nach Kodersdorf. Dort wurden gegen 09.00 Uhr weitere vier Männer festgestellt. Schließlich erhielt die Dienststelle am Abend mehrere Hinweise, wonach orientalisch aussehende Personen entlang einer Straße in Kodersdorf laufen würden. Tatsächlich sind dann gegen 18.45 Uhr in der Ortslage Kodersdorf Bahnhof sieben Iraker aufgegriffen worden. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurden die Aufgegriffenen mittlerweile in eine Erstaufnahmeeinrichtung gebracht. Zweifellos sind die betreffenden irakischen Staatsangehörigen nach Deutschland geschleust worden. Am darauffolgenden Sonntag wurden nochmals elf irakische Migranten aufgegriffen. In diesem Zusammenhang wurden am Abend gegen 19.45 Uhr in Kodersdorf ein Fiat mit polnischen und ein VW Caddy mit schwedischen Kennzeichen kontrolliert. Die Fahrzeuge wurden von kosovarischen Staatsangehörigen gefahren (23, 21). Im Pkw des 23-Jährigen befand sich eine fünfköpfige Familie (39, 37, 16, 14, 5), im Pkw des 21-Jährigen gleichfalls eine fünfköpfige Familie (43, 37, 19, 18, 13) sowie ein alleinreisender 22-Jähriger. Die Kosovaren wurden wegen des Verdachts des Einschleusens festgenommen. Über den Verbleib der Verdächtigen wird heute ein Richter entscheiden. Die Geschleusten wurden ebenfalls in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle gebracht. Schließlich wurde eine Streife am frühen Montagmorgen (20. September 2021) auf vier Männer aufmerksam, welche ziellos durch Görlitz liefen. Bei den Ausländern handelt es sich um zwei Jemeniten (35, 25), einen Syrer (35) und einen Palästinenser (33). Auch diese Vier sind in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle gebracht worden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: Neun Männer in Gewahrsam genommen

    Görlitz, Weißwasser (ots) - Innerhalb kürzester Zeit nahm die Bundespolizei am gestrigen Tag (16. September 2021) neun Iraker in Gewahrsam. So wurden in Görlitz auf dem Bahnhofsvorplatz zwei irakische Männer (24, 24) und kurze Zeit später in der Konsulstraße ebenfalls zwei Männer aus dem Irak festgestellt (27, 28). Fast zur gleichen Zeit stellte eine Streife auf dem Bahnhof Weißwasser in der Regionalbahn fünf männliche irakische Staatsangehörige fest. Eine Kollegin der Bundeszollbehörde gab den entscheidenden Tipp, dass fünf orientalisch aussehende Männer in Görlitz in den Zug Richtung Cottbus gestiegen sind. Alle neun Männer wurden in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle gebracht. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: Frauen, Kinder und Männer aus dem Irak aufgegriffen

    Weißkeißel, Kodersdorf-Bahnhof (ots) - Am Mittwoch (15. September 2021) sind am späten Nachmittag in der Ortslage Weißkeißel (Landkreis Görlitz) drei irakische Männer (32, 29, 18) und ein Jugendlicher (16) aufgegriffen worden. Bundespolizisten hielten einen auf der Bundesstraße 115 fahrenden VW Golf mit deutschen Kennzeichen an. Neben dem Fahrer (25) befanden sich vier weitere Personen im Fahrzeug. Der 25-jährige Iraker gab an, dass er seine Reisedokumente daheim vergessen habe. Seine vier Mitfahrer seien alle Iraker und sind nicht im Besitz von gültigen Reisedokumenten. Die fahndungsmäßige Überprüfung des Fahrers ergab, dass dieser im Besitz einer deutschen Duldung ist. Alle fünf Personen wurden vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Gegen den 25-jährigen Fahrer wird wegen des Verdachts des Einschleusens ermittelt. In den Nachtstunden informierte ein Jäger die Inspektion Ludwigsdorf darüber, dass er im Waldstück Nähe Kodersdorf mehrere Personen gesehen habe. Bei Erkennen des Jägers flüchteten die Personen. Vor Ort geeilte Bundespolizisten stellten in Kodersdorf-Bahnhof zunächst neun Personen fest. Mit Hilfe des eingesetzten Polizeihubschraubers und der eingesetzten Diensthundestreife, wurde im Gleisbereich eine weitere Person festgestellt, welche abgeduckt in einem Graben hockte. Bei den Personen handelt es sich um drei Frauen (30, 26, 22), drei Kindern (9, 7, 2) und vier Männern im Alter von 27 bis 36 Jahre aus dem Irak. Zweifelsfrei wurden alle Aufgegriffenen ins Bundesgebiet geschleust. Bei beiden Feststellungen kam der Polizeihubschrauber zum Einsatz. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: >>> Ergänzung zur Pressemitteilung <<< "Irakische Familie in Gewahrsam genommen"

    Görlitz (ots) - Bei dem gesuchten roten VW Transporter handelt es sich um einen roten VW Touran mit deutschen Kennzeichen, der am 14. September 2021 zwischen 16.15 Uhr und 16.30 Uhr im Bereich der Stadtbrücke Görlitz unterwegs war. Sofern es zu dem oben genannten Fahrzeug oder Personen Beobachtungen gibt, werden die Zeugen gebeten, sich an die Dienststelle unter der Rufnummer: 03581/3626-0 zu wenden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de



    BPOLI LUD: Irakische Familie in Gewahrsam genommen

    Görlitz (ots) - Gestern Abend (14. September 2021) waren Bundespolizisten im Bahnhof Görlitz auf Streife, als sie auf eine fünfköpfige Personengruppe aufmerksam wurden. Der 33-jährige Mann gab an, dass er und seine Familie Iraker seien. Weder er noch seine 30-jährige Frau sowie die drei Kinder (9, 9, 10) waren im Besitz von gültigen Ausweisdokumenten. Der Vater wurde mit seinen zwei Söhnen in Gewahrsam genommen. Aufgrund eines medizinischen Problems, wurde das Mädchenzusammen mit der Mutter zur Überwachung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Erkenntnissen wurde die Familie mit einem BMW Touring (grünlicher Farbton) sowie einem roten VW Transporter über die Stadtbrücke Görlitz nach Deutschland gebracht. Sofern es zwischen 17.00 Uhr und 18.00 Uhr zu oben genannten Fahrzeugen oder Personen Beobachtungen gibt, werden die Zeugen gebeten, sich an die Dienststelle unter der Rufnummer: 03581/3626-0 zu wenden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: Die zulässigen Aufenthaltstage überschritten

    Kodersdorf, Nieder Seifersdorf (ots) - Für eine Georgierin und fünf Georgier endete gestern die Weitereise in das Bundesgebiet. Gegen 13.00 Uhr stellten Beamte der Bundespolizei in Kodersdorf eine Georgierin fest, die ihre zulässigen Gesamtaufenthaltstage im Schengener Raum überschritten hatte. Die 30-Jährige war auch nicht im Besitz eines gültigen Aufenthaltstitels für die Einreise nach Deutschland. In den späten Abendstunden wurden fünf Männer (30, 27, 27, 26, 25) aus Georgien festgestellt, die ebenfalls ihre Gesamtaufenthaltstage überschritten hatten. Die Männer wurden in der Ortslage Nieder Seifersdorf in einem polnischen Pkw angetroffen. Sie waren zudem auch nicht im Besitz von gültigen Aufenthaltstiteln für die Einreise nach Deutschland. Es wurden Strafverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes eingeleitet. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecherin Ivonne Höppner Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: Erst irakische, kurz darauf syrische Männer und später syrische Familie in Görlitz festgestellt

    Görlitz (ots) - Vor wenigen Stunden waren Bundespolizisten vor dem Görlitzer Bahnhof auf Streife, als sie gegen 05.55 Uhr auf zwei offensichtlich ziel- und orientierungslos wirkende Männer aufmerksam wurden. Die beiden wiesen sich später mit irakischen Reisepässen aus. Auf Nachfrage teilten sie mit, dass sie bis kurz vor der Kontrolle noch von zwei Freunden begleitet wurden. Die beiden Freunde, ebenfalls irakische Staatsangehörige, sind kurz darauf auf dem Brautwiesenplatz aufgegriffen worden. Während die Vier in Polizeigewahrsam genommen und zur Dienststelle gebracht wurden, starteten bereits die nächsten Streifen, um dem Hinweis eines Kraftfahrers nachzugehen. Der Hinweisgeber war von ausländischen Personen auf dem Demianiplatz angesprochen und gefragt worden, ob er sie nach Berlin bringen könne. Die vor Ort eingetroffenen Beamten stellten gegen 07.25 Uhr fest, dass es sich bei den vier "Fahrgästen" um Männer aus Syrien handelt. Auch diese Vier wurden in Gewahrsam genommen und befinden sich nun in der Dienststelle. Ungefähr zwei Stunden später wurde die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf darüber verständigt, dass auf einer Parkbank in der Nähe der Dr.-Kahlbaum-Allee ausländische Personen sitzen. Einsatzkräfte sind auch diesem Hinweis nachgegangen und haben in diesem Zusammen-hang eine Familie aufgegriffen (Mutter, Vater, drei Kinder). Die Erwachsenen führten saudi-arabische Dokumente mit. Eine Überprüfung lässt darauf schließen, dass es sich um gefälschte Papiere handelt. Später sind die originalen ID-Karten gefunden worden. Demnach kommt die Familie ebenfalls aus Syrien. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecher Michael Engler Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: Bekleidung gestohlen, dann davongerannt, anschließend festgenommen worden

    Görlitz (ots) - Gestern Abend wurde in Görlitz ein mutmaßlicher Ladendieb festgenommen. Weil er während des Diebstahls ein verbotenes Einhandmesser mitführte, wird ihm nun Diebstahl mit Waffen vorgeworfen. Im Laufe des Tages wird die Staatsanwaltschaft Görlitz prüfen, ob der 28-jährige Beschuldigte in diesem Zusammenhang einem Ermittlungsrichter vorgestellt wird. Eine Bundespolizistin hatte in ihrer Freizeit beobachtet, wie der Verdächtige nach 18.00 Uhr ein Bekleidungsgeschäft in der Berliner Straße verließ und mit Bekleidungsgegenständen davonrannte. Die Beamtin verständige ihre Kollegen und nahm selbst die Verfolgung auf. Später konnte der polnische Bürger in der Nähe des Stadtparkes von der Bundespolizei gestellt werden. Anstelle der Beute wurde zunächst nur ein Einhandmesser bei ihm gefunden. Das Messer hatte sich der Mann in die Tasche seiner Jeans gesteckt. Später tauchte auch das Diebesgut wieder auf. Dieses war von der feststellenden Beamtin in der Konsulstraße entdeckt worden. Schließlich hatte der Täter, der während des Diebstahls von einer Mitarbeiterin des Geschäftes beobachtet wurde, Waren im Wert von ca. 195,00 Euro mitgehen lassen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecher Michael Engler Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: Gegen georgischen Schleuser Untersuchungshaft angeordnet

    Görlitz, BAB 4 (ots) - Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz hat heute ein Richter am Amtsgericht Görlitz gegen einen georgischen Schleuser (43) Untersuchungshaft angeordnet. Der Beschuldigte war gestern von der Bundespolizei auf der Autobahn bei Kodersdorf festgenommen worden, nachdem er vier türkische Männer mit einem Pkw in die Bundesrepublik geschleust hatte. Wie sich im Rahmen erster Ermittlungen herausstellte, war es nicht die erste Schleusung, die auf das Konto des Georgiers geht. Der Mann befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecher Michael Engler Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: Frau und Männer aus dem Iran am Dienstagmittag, Familien und Alleinreisender aus dem Irak bzw. aus der Türkei am Mittwochmorgen aufgegriffen

    Podrosche, Landkreis Görlitz (ots) - Streifen der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit (Bundespolizei-direktion Pirna) kontrollierten gestern Mittag, 7. September 2021, in der Ortslage Podrosche (Gemeinde Krauschwitz, Landkreis Görlitz) eine ausländische Frau sowie drei ausländische Männer. Die vier ausweislosen Migranten wurden im Anschluss zur Dienststelle mitgenommen. Eigenen Angaben nach kommen die Aufgegriffenen aus dem Iran. Die 33-Jährige sowie ihre 19, 30 und 34 Jahre alten Begleiter sind inzwischen zu einer Erstaufnahmeeinrichtung gebracht worden. Am Mittwochmorgen, kurz vor 06.00 Uhr, wurde der Dienststelle mitgeteilt, dass sich in Kodersdorf (Landkreis Görlitz) mehrere fremde Personen mit Schlafsäcken aufhalten. Vor Ort geeilte Bundespolizisten griffen kurz darauf zwei Frauen (25, 39), fünf Kinder (2, 3, 4, 5, 10), einen Jugendlichen (17), einen Alleinreisenden (20) sowie zwei Männer (27, 38) auf. Später klärte sich auf, dass es sich bei den elf Ausländern um eine Familie aus dem Irak, eine Familie aus der Türkei und einen allein reisenden 20-jährigen Türken handelt. Weil bei einigen der Geschleusten gesundheitliche Probleme aufgetreten waren, ist ein Arzt verständigt worden. Letztlich wurde eine Mutter mit ihren drei Kindern wegen einer vorliegenden Unterkühlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecher Michael Engler Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: Derzeit achtzehn Migranten im Polizeigewahrsam - gegen drei festgenommene mutmaßliche Schleuser wird ermittelt

    Niesky, Görlitz, BAB 4 (ots) - Derzeit befinden sich achtzehn Migranten im Polizeigewahrsam bei der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf. Bei den Migranten handelt es sich um zehn Männer aus dem Irak, vier Männer aus Syrien sowie um vier Männer aus der Türkei. Im Zusammenhang mit der Schleusung dieser Männer sind ein irakischer Verdächtiger (26), ein syrischer Verdächtiger (26) sowie ein georgischer Verdächtiger (43) in Erscheinung getreten. Gestern Abend, 6. September 2021, hatten sich Zeugen an die Görlitzer Polizei gewendet und mitgeteilt, dass sie eine Gruppe ausländisch aussehender Personen bei Niesky bzw. Jänkendorf (Landkreis Görlitz) gesehen haben. Streifen der Bundespolizei stellten kurz darauf gegen 18:35 Uhr zunächst sechs irakische Staatsangehörige fest. Die Iraker hielten sich zu diesem Zeitpunkt auf einem Parkplatz an der S 122 (Schäferei) auf. In der näheren Umgebung wurden gegen 19.55 Uhr ein weiterer und gegen 23.00 Uhr, dicht am Stausee Quitzdorf, nochmals drei irakische Staatsangehörige festgestellt. Die neun Aufgegriffenen sind zur Dienststelle an der Autobahn mitgenommen worden. Zwischenzeitlich wurde ein 26-Jähriger beobachtet und kontrolliert, als er zu Fuß, später als Fahrer eines VW Golf IV unmittelbar am Aufgriffsort erschien. Der 26-Jährige ist ebenfalls Iraker, besitzt eine Duldung und wohnt in Heilbronn. An dem von ihm bewegten Fahrzeug waren Heilbronner Kennzeichentafeln angebracht. Der Mann wurde festgenommen, befindet sich nun aber wieder auf freiem Fuß. Gleichfalls am 6. September waren Bundespolizisten gegen 23.30 Uhr in Görlitz, Nähe Stadtpark, auf eine fünfköpfige Gruppe dunkel gekleideter Männer aufmerksam geworden. Während vier dieser Ausländer sich mit syrischen Personaldokumenten auswiesen, zeigt der fünfte syrische Ausländer (26) seinen deutschen Aufenthaltstitel vor. Kurz nach der Feststellung übernahm der 26-Jährige das Gespräch mit den Beamten und sprach dabei Deutsch. Eine Überprüfung seiner Personalien ergab, dass es sich bei dem Mann um einen in Berlin lebenden, anerkannten Flüchtling handelt. Zum Verdächtigen machten ihn insbesondere fünf "Quer durchs Land-Tickets", die bei ihm entdeckt wurden. Möglicherweise hatte er die Fahrkarten besorgt, um gemeinsam mit den vier anderen Syrern mit dem Zug in die Hauptstadt zu gelangen. Der Beschuldigte wird gegenwärtig vernommen. Vernommen wird gerade auch der georgische Fahrer (43) eines polnischen Renault Scenic. Der 43-Jährige war heute Morgen gegen 07.00 Uhr, 7. September 2021, an der Autobahnanschlussstelle Kodersdorf ergriffen worden. Offensichtlich hatte der Mann zuvor versucht, sich der Festnahme zu entziehen. Als ihn Fahnder der Bundespolizei anhalten wollten, zog er mit seinem Pkw auf die andere Fahrspur und gab sich dann alle Mühe, das Dienstfahrzeug zu überholen. Anschließend stoppte er unvermittelt und forderte seine vier Passagiere auf, ganz schnell das Auto zu verlassen. Die Passagiere folgten seiner Anweisung und rannten über die Fahrbahn. Andere Verkehrsteilnehmer mussten ihre Fahrzeuge abbremsen oder ausweichen, um einen Aufprall mit den Geschleusten zu verhindern. Die vier Geschleusten, die sich für einen Moment abgesetzt hatten, sind türkische Staatsangehörige. Am gestrigen Abend war von ca. 19.00 Uhr bis 19.45 Uhr ein Hubschrauber der Bundespolizei im Luftraum bei Niesky zur Suche nach Personen im Einsatz. Eine Maschine war auch heute Morgen gestartet, um die Suche nach den vier Insassen aus dem Renault zu unterstützen. Der Hubschraubereinsatz konnte aber gegen 07.30 Uhr abgebrochen werden, nachdem mobile Streifen das Quartett in einem Gebüsch neben der Autobahn ausfindig gemacht hatten. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecher Michael Engler Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de


    BPOLI LUD: Gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen

    BAB 4, Kodersdorf (ots) - In den frühen Morgenstunden des Samstags, 4. September 2021, kontrollierte die Bundespolizei an der Autobahnanschlussstelle Kodersdorf zwei georgische Staatsangehörige. Beide waren mit einem polnischen Pkw Daewoo auf der BAB 4 unterwegs. Der 39-jährige Fahrer sowie sein 43-jähriger Beifahrer wiesen sich mit ihren gültigen georgischen Reisepässen aus. Die Überprüfung der Angaben ergab einerseits, dass der 43-Jährige gar nicht nach Deutschland hätte einreisen dürfen. Die Ausländerbehörde Bielefeld hatte gegen ihn ein Einreiseverbot bis zum Jahr 2025 angeordnet. Andererseits war das georgische Duo in der Vergangenheit schon polizeilich in Erscheinung getreten. Finanzielle Mittel zur Sicherung ihres Lebensunterhaltes konnten die Männer außerdem auch nicht vorweisen. Nach entsprechenden Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz wurden die Georgier nach Polen zurückgeschoben. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecher Michael Engler Telefon: 0 35 81 - 3626-6110 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    https://aktuell.meinestadt.de/goerlitz/polizeimeldungen



    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    5.805


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Polizeimeldungen aus Görlitz

    STREICHT ENDLICH SOFORT ALLE GELDLEISTUNGEN!!!! NUR NOCH AUSGABE DER NÖTIGSTEN DINGE (Kleidung, Essen, vorläufige Unterkunft) UND ALLE, DIE AUGENSACHEINLICH NICHT ASYLBERECHTIGT SIND, SOFORT IN DEN NÄCHSTEN FLIEGER UND AB IN DIE HEIMAT!!! SOLLTEN SIE KEINE PAPIERE HABEN; DANN EBEN FESTSTELLUNG DES HERKUNFTSLANDES AUFGRUND DER SPRACHE UND PER DNA-TEST!

    E S R E I C H T ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
    "...und dann gewinnst Du!"

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    47.307


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Polizeimeldungen aus Görlitz

    Wurde je ein Schleuser verurteilt? Sie erledigen doch die Drecksarbeit der Grünen, Union, FDP und Linken.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Görlitz bestätigt einen Gebetsraum - sz-online
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.03.2017, 03:34
  2. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.03.2015, 16:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •