Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.467


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Huser fr "Flchtlinge"

    berall im Land werden Bauprojekte realisiert, die ausschlielich fr sogenannte Flchtlinge vorgesehen sind. Die Deutschen, die den ganzen Wahnsinn finanzieren, knnten sich die Mieten nie leisten. Die "Flchtlinge" brauchen sich um Kosten keine Sorgen zu machen. Der blde Deutsche geht fr sie arbeiten.....


    Name:  11.jpg
Hits: 28
Gre:  118,3 KB

    Mbliert, mit Balkon und vom Steuerzahler finanziert

    Wer wissen mchte, warum Bau- und Handwerksbetriebe in Berlin sich ber mangelnde Auftrge derzeit nicht beklagen mssen, der besuche den Stadtteil Hellersdorf an der Landesgrenze zu Brandenburg im Nordosten der Stadt. Dort, wo eine Platte aus DDR-Zeiten neben der anderen gen Himmel ragt, werden auch die letzten noch verbleibenden freien Grundstcke bebaut. Bauherren sind oft kommunale Unternehmen.
    An der Zossener Strae errichtet die landeseigene Wohngesellschaft Gesobau gar ein neues Quartier mit mehreren Gebuden. Wir bauen eine Unterkunft fr geflchtete Menschen, steht auf dem Bauschild vor dem Haus Nummer 156. Alle Wohnungen verfgen ber einen Balkon oder eine Terrasse. Darber prangt ein Foto eines fr die zeitgenssische Architektur so typischen grauen Klotzes und der Spruch Hier wohnt Berlin.
    Die Werbung wre eigentlich nicht ntig. ber Nachfrage mu sich die Gesobau keine Sorgen machen. Denn das Landesamt fr Flchtlingsangelegenheiten (LAF) hat die Wohnungen fr fnf Jahre gemietet mit Option auf Verlngerung. Bei dem Gebude handelt es sich um eine Unterkunft mit Apartmentstruktur. Sie bietet mehr Privatsphre als ein klassisches Wohnheim mit Gemeinschaftsbdern und -kchen. Deshalb ziehen hier in der Regel Familien ein, die bereits lngere Zeit in einem solchen Wohnheim gelebt haben, und auf dem privaten Wohnungsmarkt keine Wohnung finden, erklrt eine LAF-Sprecherin auf Nachfrage der JUNGEN FREIHEIT. Und ergnzt: Dies ist vor allem fr Familien mit drei und mehr Kindern schwierig.
    LAF stattet Wohnungen mit einem Grundstock an Mbeln aus

    Die Behrde stattet die 41 Wohnungen zudem mit einem Grundstock an Mbeln aus. Im Auenbereich wird es Spielgerte, Aufenthaltsflchen und Fahrradstellpltze geben. Auerdem soll das Gebude ber einen Mehrzweckraum, Bros und einen Waschmaschinenraum verfgen. Wieviel der Bau kostet, knne das LAF allerdings nicht sagen. Und die Gesobau will es nicht. Aus vergaberechtlichen Grnden, wie das kommunale Wohnungsunternehmen auf Anfrage mitteilt. Nach JF-Schtzungen drften sich die Kosten jedoch auf einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag belaufen mindestens.

    Mehrere Anwohner berichten, auf dem Gelnde habe bis vor Beginn des Bauvorhabens eine Asylunterkunft gestanden. Auch die Bevlkerungsstruktur habe sich in den vergangenen Jahren merklich verndert. Ein Paar mit Kindern im Grundschulalter, das seit den 90ern hier lebt, berichtet, es habe hier schon immer Russen gegeben, aber vor allem bei den jngeren Generationen sei einiges anders geworden. Es gibt viel mehr Kinder hier. Wir merken das in der Schule, dort gibt es viel mehr auslndische Kinder, viel mehr Mtter mit Kopftuch. Was es in den Plattenbausiedlungen nicht gebe, das seien kos oder Alternative, hebt die Frau hervor. Hier wohnen ganz normale, bodenstndige Menschen und Familien.
    Wer zwei Wochen vor der Bundestagswahl die Zossener Strae entlang geht, der findet tatschlich kaum ein Grnen-Plakat. Stattdessen scheinen hier nur zwei Parteien um die Whlergunst zu buhlen: Linkspartei und AfD. Ab und zu blicken noch die Kanzlerkandidaten der Union, Armin Laschet, und der SPD, Olaf Scholz, von einem Laternenmast. 2017 schnitt im Wahlkreis Marzahn-Hellersdorf die Linkspartei mit 26,1 Prozent am besten ab, dahinter folgte die AfD mit 21,6 Prozent.
    Hier wohne ohnehin schon alles Mgliche

    Da hier viele Linkspartei-Plakate hngen, sei klar, erzhlt ein 68 Jahre alter Rentner. Hier leben noch viele alte DDR-Brger, die whlen die Linke. Die kann man hier auch whlen, schiebt der Mann hinterher. Er stamme eigentlich aus Karl-Marx-Stadt, Chemnitz, und sei nach dem Militrdienst in Ostberlin hngengeblieben.
    Bis zu seinem Ruhestand habe er zunchst als Maurer und dann in einem Konsum gearbeitet. Nach der Wende seien Aldi und Lidl in den Osten gekommen und der Konsum verschwunden. Danach habe er als Lastwagenfahrer wieder auf dem Bau gearbeitet. Ich laufe jeden Tag meine zwei bis drei Stunden und komme hier an dem Bau vorbei. Da dort kinderreiche Migranten einziehen werden, damit habe er keine Probleme.

    Auch er besttigt: In den vergangenen Jahren seien zusehends Vermummte in das Viertel gekommen. Damit meint er Frauen mit Kopftuch. Ich finde, man mu sich auch anpassen, wenn man nach Deutschland kommt, betont der gebrtige Sachse. Ansonsten strten ihn die Auslnder aber nicht. Die Russen und Fidschis sind oft viel freundlicher als so mancher Deutscher, die halten mir immer die Tr auf, wenn sie mich kommen sehen.
    Man merkt dem Mann seine DDR-Prgung an. Ganz anders bei der jungen Frau mit schwarz gefrbten Haaren und Kopfhrern im Ohr, die auf die Straenbahn wartet, die unmittelbar vor der Zossener Strae 156 hlt. Da in ihrer Nachbarschaft nun weitere Migranten einziehen, interessiert sie nicht weiter, hier wohne ohnehin schon alles Mgliche.
    Derzeit verzeichnen wir wieder mehr Zuzug

    Auch einige Handwerker wissen nicht, fr wen die Wohnungen gedacht sind, die sie hier gerade fertigstellen. Da die Behrden nicht sagen wollen, wie teuer der Bau ist, verstehen die meisten von ihnen nicht, schlielich werde er mit Steuergeldern finanziert. Die verwendeten Materialien seien solide. Das sind gute Fenster, besser als die in den Wohnungen dahinter, sagt ein Fensterbauer aus dem brandenburgischen Knigs-Wusterhausen und zeigt auf die Huser in der zweiten Reihe. Die haben einen guten K-Wert, sind also gut gedmmt und zweifachverglast.
    Anfang nchsten Jahres sollen die 41 Wohnungen bezugsfertig sein, schtzt das LAF. Fr die Bau- und Handwerksunternehmen drfte die Auftragslage dann aber nicht abnehmen. Derzeit leben rund 20.000 Migranten in Unterknften, die vom LAF verantwortet werden. Zwei Drittel von ihnen seien nicht in appartementhnlichen Einrichtungen untergebracht, erklrt die Behrdenmitarbeiterin. Fr sie besteht also Bedarf an weiteren Wohnungen.
    Und signifikant fr die Hauptstadt ist: Dieser Bedarf nimmt nicht ab, der Migrantenzustrom versiegt nicht. Derzeit verzeichnen wir wieder mehr Zuzug, besttigt denn auch die LAF-Sprecherin.

    Mbliert, mit Balkon und vom Steuerzahler finanziert (jungefreiheit.de)
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    26.809


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Huser fr "Flchtlinge"

    Gestern war im ffentlich-Rechtlichen zu hren, dass es die Regierung noch nicht einmal geschafft habe, die anvisierten 1,5 Millionen Wohnungen zu bauen. Dabei sind mehr als 1,5 Millionen Flchtlinge und Resettlement-Zuwanderer und Zuwanderer aus humanitren Grnden und Familienzuzug etc. ins Land gekommen, die mit Wohnungen versorgt werden mssen und zwar mit mehr Wohnungen als die Regierung berhaupt vor hatte, zu bauen. Solange eine Zuwanderung auf diesen desolaten Wohnungsmarkt erfolgt, so lange steigt die Obdachlosigkeit, die mittlerweile sogar Familien bedroht, die zwei Einkommen haben, nur aus dem Grund, dass nach einer Eigenbedarfskndigung, die es ab und zu gibt und in diesen Zeiten hufiger, kein geeigneter Wohnraum bzw. gar kein Wohnraum mehr zu finden ist.

    Eine Schande! Und jeder, der eine Wohnung hat, klebt an dieser, weil er sich die Mieten einer neuen Wohnung gar nicht mehr leisten kann. Und hofft....
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  3. #3
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beitrge
    9.730


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Huser fr "Flchtlinge"

    Hofft auf was? Dass eines Tages mal die Vernunft siegt?

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    15.627
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Huser fr "Flchtlinge"

    Zitat Zitat von Elena Markos Beitrag anzeigen
    Hofft auf was? Dass eines Tages mal die Vernunft siegt?
    Da wird man bis zum Sanktnimmerleinstag warten mssen.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  5. #5
    Registriert seit
    15.10.2013
    Beitrge
    2.769


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Huser fr "Flchtlinge"

    Oh,das ist schon wieder zuviel fr meine Nerven ...............Argghhgr___________________________ _____________________________


    Nee, den Gefallen tue ich denen nicht !!! AFD whlen und ich bin sicher es denken immer mehr soes kann nur so sei, denn ich kenne immer mehr !!!
    Nur ein Flgelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslsen

  6. #6
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    26.809


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Huser fr "Flchtlinge"

    Zitat Zitat von Elena Markos Beitrag anzeigen
    Hofft auf was? Dass eines Tages mal die Vernunft siegt?
    Dass die nchste Mieterhhung nicht so hoch ausfllt. Dass er nicht wegen Eigenbedarfs gekndigt wird. Es knnte das Aus bedeuten, das Ende einer Existenz.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Der knstliche "Aufschwung" der Wirtschaft durch Steuergelder fr "Flchtlinge"
    Von Dr.Flimmerich im Forum Migration und die Folgen der verfehlten Politik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.01.2021, 11:08
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.02.2016, 18:29
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.09.2015, 08:32
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.09.2015, 00:21
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.01.2011, 10:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •