Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.542
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Eingliederung ins Arbeitsleben CDU-Politiker: Arbeitslose sollen Müll sammeln

    Abgeschaut aus Dänemark, wie es auch im Schluß des Artikels heißt. In Dänemark möchte die Regierung nämlich mit der Arbeitsplicht von "Einwanderern" deren Integration fördern.

    In Deutschland fegt dann demnächst der arbeitslose Ingenieur, den niemand mehr will, der schwerbehinderte ehemalige Maurer und der von Daimler gekündigte ehemalige Bandarbeiter. Der Einwanderer bleibt nach wie vor zu Hause. So, wie es schon in der Vergangenheit in Deutschland gehandhabt wurde.

    Und weil immer mehr Menschen betroffen sind und sich betroffen fühlen und gesehen haben, wie solche Vorstöße in der Vergangenheit gehandhabt wurden, wird die CDU mit solchen Vorschlägen kaum noch punkten können.

    Ich garantiere: Mohammed aus Afghanistan kehrt bestimmt kein Laub von Bahnhöfen.

    Eingliederung ins Arbeitsleben CDU-Politiker: Arbeitslose sollen Müll sammeln

    Führende Unionspolitiker fordern, Langzeitarbeitslose zum Laubfegen oder Müllsammeln zu verpflichten. "Fördern und Fordern" sei der richtige Ansatz, sagt der CDU-Vorsitzende von Sachsen-Anhalt. Hamburgs CDU-Chef Ploß verweist auf einen Gesetzentwurf aus Dänemark.



    Politiker von CDU, CSU und Freien Wählern wollen Langzeitarbeitslose zu gemeinnütziger Arbeit verpflichten. Ihm schwebe eine solche Regelung für Menschen vor, "die Leistungen vom Staat erhalten und nicht bereit sind, sich in den Arbeitsmarkt zu integrieren", sagte der CDU-Vorsitzende von Sachsen-Anhalt, Sven Schulze, der "Bild"-Zeitung. Demnach könnten die Arbeitslosen etwa Laub fegen oder Müll sammeln. "Fördern und Fordern ist der richtige Ansatz, den wir auch in Deutschland weiter ausbauen müssen", sagte Schulze demnach.


    Dabei gehe es vor allem darum, "die Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen in das Arbeitsleben zu erleichtern", sagte Berlins CDU-Fraktionschef Burkard Dregger dem Blatt. Zuspruch dazu kam vom Vorsitzenden der Freien Wähler, Hubert Aiwanger: Viele Langzeitarbeitslose könnten "wieder in ein normales Arbeitsleben zurückkehren, wenn sie gezielt über gemeinnützige Arbeit für den ersten Arbeitsmarkt fit gemacht werden".


    Der CSU-Innenexperte Michael Kuffer erhofft sich für die Arbeitslosen "Wertschätzung und eine persönliche Beziehung zu unserem Gemeinwesen". Hamburgs CDU-Chef Christoph Ploß verwies laut "Bild"-Zeitung auf einen Gesetzesentwurf aus Dänemark, wo die Regierung mit einer Pflicht zum Arbeiten die Integration von Einwanderern forcieren will.

    https://www.n-tv.de/politik/CDU-Poli...e22793283.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    48.924


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Eingliederung ins Arbeitsleben CDU-Politiker: Arbeitslose sollen Müll sammeln

    Mal wieder Augenwischerei. Die Arbeitspflicht besteht bereits. Allerdings wird sie selten umgesetzt. Auch als Kurzarbeiter kann man vom Arbeitsamt zu Arbeiten herangezogen werden.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.542
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Eingliederung ins Arbeitsleben CDU-Politiker: Arbeitslose sollen Müll sammeln

    Tja, und das ist die Meldung, auf die Politiker sich berufen, wenn sie vorwiegend deutsche Arbeitslose zur Arbeitspflicht heranziehen wollen:

    Sie sollen „sich nützlich machen“ Dänemark will Einwanderer zur Arbeit verpflichten

    Migranten sollen in Dänemark künftig 37 Stunden pro Woche arbeiten. Andernfalls erhalten sie keine staatliche Leistungen mehr. ...

    Dänemark will Einwanderern nur noch staatliche Hilfe zahlen, wenn sie arbeiten. "Wir wollen eine neue Arbeitslogik einführen, bei der die Menschen die Pflicht haben, einen Beitrag zu leisten und sich nützlich zu machen", sagte Ministerpräsidentin Mette Frederiksen am Dienstag. "Und wenn sie keine reguläre Arbeit finden, müssen sie für ihre Zuwendungen arbeiten."
    "Das kann ein Job am Strand sein, bei dem man Zigarettenstummel oder Plastik aufsammelt (oder) Hilfe bei der Lösung verschiedener Aufgaben in einem Unternehmen", sagte Arbeitsminister Peter Hummelgaard. "Das Wichtigste für uns ist, dass die Menschen aus ihren Häusern herauskommen", fügte er hinzu.
    Die Vorgaben sollen Einwanderern demnach bei der Integration helfen. "Zu viele Jahre lang haben wir vielen Menschen einen schlechten Dienst erwiesen, indem wir nichts von ihnen verlangt haben", sagte Frederiksen. Ihre Regierung verweist auch auf die niedrige Erwerbstätigenquote bei Frauen aus dem Nahen Osten, Nordafrika und der Türkei.

    Die Pläne der sozialdemokratischen Regierung müssen noch vom Parlament genehmigt werden
    Dänemark verfolgt seit Jahren eine äußerst restriktive Migrationspolitik. Die Regierung hat das Ziel ausgegeben, die Zahl der Asylbewerber auf null zu senken
    https://www.tagesspiegel.de/politik/.../27593478.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    9.317


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Eingliederung ins Arbeitsleben CDU-Politiker: Arbeitslose sollen Müll sammeln

    Ist zumutbar. Rentner müssen schliesslich Flaschen sammeln, damit es zum Leben reicht.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  5. #5
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    10.211


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Eingliederung ins Arbeitsleben CDU-Politiker: Arbeitslose sollen Müll sammeln

    Ich garantiere: Mohammed aus Afghanistan kehrt bestimmt kein Laub von Bahnhöfen.
    Dafür gibt es ja die Ungläubigen.

  6. #6
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.750


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Eingliederung ins Arbeitsleben CDU-Politiker: Arbeitslose sollen Müll sammeln

    Ich bin auch der Meinung daß faulen Leute eine Arbeit zugewiesen bekommen sollen.

    Ich kenne leider solche Fälle aus dem Bekanntenkreis die H4 kassieren, die aufgrund mediz. Atteste nicht arbeiten "können" oder dank psychiatrischer Gutachten "nicht arbeiten können" aber die schwarz arbeiten...
    Oder andere die keine Diagnose vom Arzt haben aber einfach schlichtweg zugeben daß sie keinen Bock auf Arbeit haben.
    Solange Geld bezahlt wird und der Druck nicht groß genug ist, passiert da nix... Meine Nichte ist 29, H4, keinen Bock auf Arbeit was sie offen zugibt. Wenn da Druck gemacht wird, dann wird sie über Psychoschiene dann halt nicht arbeiten können - die Ausrede ist bislang nicht nötig.

    Ich kann solche Minderperformer bissl verstehen: die haben nix gelernt - bekommen also nur prekäre Jobs wo sie genausoviel verdienen wie mit H4 - aber dann können sie nicht an der Tafel anstehen, bekommen kein Wohnung bezahlt, kein Zuschuß wenn was benötigt wird wie ein kaputte Waschmaschine....

    Ich kann Minderperformer verstehen wenn sie lieber ausschlafen und abkassieren wie wenn sie arbeiten mußten und ihren Leben selbst mit mickrigen Einnahmen finanzieren müßten...

    Es ist m.E. ein Unding daß jmd der arbeitet im Endeffekt genauso "entlohnt" wird oder manchmal schlechter dasteht als jmd der gar nix tut...

    Arbeit muß sich lohnen und nicht wer harzt hat genausoviel wie jmd der sich abrackert oder sogar mehr...

    Ich würde die ganzen Hartzer zu Arbeit verdonnern - keinerlei Ausrede wegen Psyche oder Gesundheit - Tütenkleben kann jeder - auch der mit "Psyche" oder "Rücken". Keine Arbeit kein Geld. Es kann nicht sein daß Leute mit Arbeit im Endeffekt weniger Geld haben wie ein H4ler obwohl die arbeiten.

    Ich war mal vor Jahrzehnten in der Situation daß man selbstständig war - einen Job machte und das versrpochene Entgeld nicht kam- es kamen kleine Teilzahlungen die nichtmal die Miete deckten und von denen wir auch nichtmal leben konnten da 200 E von versprochenden 6000 E gezahlt wurden... Der Auftraggeber schuldete über 40.000 E... Da schaust aber als kleiner Selbstständiger der ... Da weißt nicht wie Du die Miete bezahlen sollst, Lebensmittel... Da kannst Dich nicht an die Tafel wenden. Der Auftraggeber hat sich umgebracht wegen seiner zahlreichen Schulden - da war also nix zu holen... Jeder Selbstständige steht schlechter da wie ein Hartzer .
    wenn sowas passiert. Hilfe gibts nicht: keine Tafel, kein Kredit, nix... Da heißts nur: melden sie Insolvenz an... Nein, nicht gemacht gottseidank. Sonst könnte ich heute nicht dank Kapital auswandern... In D wird den Faulen geholfen - Überbrückungshilfe als Selbstständiger bei Kunden die einen hängen lassen , die gibts nicht...

    Ich kann meine Nichte verstehen die keinen Bock auf Arbeit hat - hat das wer ? Wenn man mit H4 prima leben kann ohne arbeiten zu müssen dann ist das doch eine feine Sache... Sie hat nix gelernt, keine Berufsausbildung - 3 mal abgebrochen...

    Ich hab andere Ansprüche ans Leben als in kleiner Bude zu hocken und H4 zu bekommen fürs nixtun... Kann aber auch verstehen wenn die keinen Bock haben als ungelernte zu arbeiten wo sie im Endeffekt das gleiche wie bei H4 bekommen und sich bei Tafel evt anmelden dürfen... Freizeit ist auch kostbar...

    Wenn ich gefragt werden würde ob ich 6000 E im Monat verdienen möchte ohne Arbeit oder ob ich mit Arbeit 6000 E verdienen möchte, dann würde ich mich für 6000 E ohne Arbeit entscheiden... Wenn sich für die die Arbeit nicht lohnt ist doch klar daß die keinen Bock haben zu arbeiten - mal ehrlich : wenn ihr Euer Gehalt auch bekommen würdet wenn ihr nicht arbeitet , wer würde sich dann entscheiden zu arbeiten anstatt frei zu haben ?

    Arbeit bringt m.E. doch nur etwas wenn man sich gewissen "Luxus" davon erhofft.. Also mehr Kohle als jmd der nicht arbeitet...

    Warum sollte der ungelernte Arbeiter , der Sprache nicht mächtig arbeiten gehen wenn im Endeffekt Arbeit weniger Geld bringt als wenn er rumharzt ? Solange da kein Zwang zur Arbeit herrscht, passiert da nix.

    Meine Nichte bekommt h4 - nix gelernt da kein Bock, Wohnung wird vom Amt übernommen +sonstige Kosten...Die macht sich einen faulen Lenz.... Ich kann sie verstehen da sie mit ihrer Vita auch mit Arbeit am Hartzminumum bleibt.

    Faire Lösung wäre m.E. Harzer müßten arbeiten wie jeder normale Mensch - Krankheiten berücksichtigen - Tütenkleben geht auch mit "Rücken oder "psychisch gestört". So wie es momentan läuft verstehe ich daß die Hartzer nicht arbeiten daß es keinen pos. Effekt für sie hat.... Ich arbeite auch nur wenns sihc auszahlt - wenns sich nicht lohnt arbeite ich nciht oder das mach ich halt dann freiwillig wie im Verein wo ich nciht dafür bezahlt werde...

  7. #7
    Registriert seit
    14.05.2021
    Beiträge
    53


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Eingliederung ins Arbeitsleben CDU-Politiker: Arbeitslose sollen Müll sammeln

    SOLLEN sie erst einmal damit beginnen diese Arbeitspflicht für muslimische Scheinsylanten der Merkel Ernte seit 2015 einzuführen. Und dann schauen wir mal ob sie überhaupt 2 Millionen Jobs haben.
    Was unsere Leute betrifft ,wenn nicht Kontrolle das Maß aller Dinge der BRD Staatsfeinde wäre könnte das Problem locker mit minimum 30% Ersparnis gelöst werden. Gebt den Hartz 4 lern gratis Wohnunterkunft .Stromübernahme und eine Krankenversicherung. Dazu anstatt Geld zum Lebensunterhalt eine Art Versicherungskarte die es ihnen und potenziellen Arbeitgebern problemlos ermöglicht "Tagesarbeiten" anzubieten ,anzunehmen. Wichtig dabei ,das müssen ALLE Formalitäten sein. Ein einfacher Eintrag mit Firmenstempel auf die Versicherungskarte des Arbeiters der im Gegenzug nur eine Quittung über das erhaltene Geld unterschreibt.
    Natürlich ist Mauschelei möglich ,aber es bewegt sich etwas ,die Menschen könnten das Geld für den Lebensunterhalt legal selbst verdienen. wie in den 50iger bis 90iger Jahren noch möglich...
    Beispiel ,die 80iger über hatte ich eine Nachtbar mit Küche ,Öffnungszeit 22 h bis 14 h ...14 h mit Küchenschluß war Feierabend ...Ein Rentner der jeden morgen zum Karten spielen ,Schach spielen ,Frühstück ,Mittagessen kam sprach mich irgendwann einmal an...Fortan ,kam er erst um 13 h zum Gratis Mittagessen und hielt den Laden von 14 h bis 22 h auf ...wenig Betrieb ,Küche war ja geschlossen ,fast nur Schach ,Skatspieler 50 ,60 DM Umsatz jeden Tag 14-22h ...25% konnte der Mann behalten ,dazu hatte er sicher etwas Trinkgeld -also um die DM 20 steuerfrei Tag für Tag...für mich waren das nochmals DM 40 ,50 Einnahme pro Tag nach Abzug der 25%. Rund DM 1.300 extra Monat für Monat...
    Alle waren zufrieden ,mein Rentner -später Mehrzahl ,konnten quasi bezahlt ihrem Hobby nachgehen ...die Leute rissen sich förmlich um diesen Extraverdienstjob ...leider konnte ich nur 2 ,maximal 3 im Monat einsetzen...
    HEUTE wäre so etwas unmöglich ...damals war es nur möglichst weil es einfach papierfrei funktionierte ...Wer ,Wann an den 30 Tagen im Monat aktiv war ,keine Ahnung ...maximal an der Schrift auf den Kassenzetteln erkennbar. Hier gibt es tausend Möglichkeiten Jobs zu schaffen ...am Bahnhof ,an Tankstellen ,nur wird kein Arbeitgeber diese Tagesjobs vergeben wenn dafür Formularkram fällig wird.
    Kenne ich persönlich auch noch aus den 70igern ...ich hatte immer einen Reisegewerbeschein ,Arbeitgeber bevorzugten immer Männer die sie nicht einstellen mußten weil sie als Selbstständige kamen. Mein Vorteil ich hatte Brutto für Netto -sogar etwas mehr da ich für den Arbeitgeber als Selbstständiger ja keine weiteren Kosten verursachte.
    DER SYSTEMFEHLER : ein Weg der es Arbeitgebern ermöglich jemanden zu beschäftigen ,ihn nach Feierabend zu bezahlen und damit ist der Fall beendet ,die Ausgabe wird wie eine Tankquittung etc abgebucht würde abertausende neue Tagesjobs schaffen. Arbeiter die die Tätigkeit ausüben würden sich über tägliches Geld freuen - das funktioniert aber nur wenn für alle Beteiligten der Fall damit ohne weiteres Papier abgeschlossen wäre.

  8. #8
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    10.211


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Eingliederung ins Arbeitsleben CDU-Politiker: Arbeitslose sollen Müll sammeln

    Ich hätte nichts dagegen, wenn die "Asylanten" zur Arbeit herangezogen werden würden. Dann hätten sie zuviel zu tun, um uns noch zu belästigen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.01.2016, 03:52
  2. Deutsche sollen ihren Müll wiegen
    Von Turmfalke im Forum Aktuelles
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.10.2015, 11:22
  3. Politiker sollen.....
    Von Schurliwurli im Forum Umfragen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.02.2015, 20:34
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2011, 09:05
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.10.2010, 09:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •