Man kennt das Phänomen, dass sich Frauen mit gewalttätigen Männern solidarisieren. Mörder können sich in den Gefängnissen kaum vor weiblicher Fanpost retten. Man denke da nur an den US-Verbrecher Jeremy Meeks, dem diese blöden Weiber zu Füßen liegen. Auch der Kindermörder Bartsch hatte Verehrerinnen, von denen er eine heiratete.
In Pakistan wurde nun eine Frau von mehreren Männern brutal vergewaltigt. Eine gewisse Jasmia Kuhnke, linke "Autorin und Aktivistin" hat die Täter in Schutz genommen, nachdem ein Funktionär der Polizei-Gewerkschaft die Täter mit Affen titulierte. Das ließ den Neuköllner Stadtrat Bernward Eberenz keine Ruhe. Er kommentierte eine Twitter-Meldung Kuhnkes mit derben Worten, die diese dann als Rassismus bezeichnete. Tatsache ist, dass sich Kuhnke mit keinem Wort über die schändliche Tat äußert, die Täter aber in Schutz nimmt. In linken Kreisen übrigens keine Seltenheit. Eine gewisse Selin Gören bedankte sich sogar noch per Facebook bei ihren Vergewaltigern
Selin Gören: - DER SPIEGEL

Name:  22.jpg
Hits: 38
Größe:  7,5 KB

mag es offensichtlich etwas heftiger