Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    48.924


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Fr "Flchtlinge": Grne wollen Wlder roden um Bauland zu schaffen

    Bad Segeberg in Schleswig-Holstein hat ein Problem. Es hat zu wenig Wohnraum, aber gleichzeitig 302 Familien oder Einzelpersonen, die gerne welchen htten. Am liebsten zentral, in der Nhe von Kindergrten, Schulen, rzten und anderen Einrichtungen. Die Bauamtsleiterin der Stadt, Antje Langethal, hat deshalb den Plan entwickelt, in einem Wald- und Weidegebiet von Bad Segeberg, das als Bauland ausgewiesen ist, diesen Wohnraum zu schaffen: 180 Wohneinheiten fr 400 Menschen.
    Jetzt hat Bad Segeberg aber das nchste Problem: Das innenstadtnahe Grnland haben viele Bewohner nicht nur lieb gewonnen. Sie haben auch monate- und jahrelang die Propaganda der Grnen in ihre Kpfe gehmmert bekommen und rekapitulieren nun, was sie gelernt haben oder nutzen die Argumente geschickt fr ihre Interessen. Bei Minute 1:29 im Bericht des NDR heit es:


    Wir wohnen hier alle schon mehrere Generationen. Jetzt will man hier die Wlder wegnehmen, obwohl wir im Klimanotstand sind. Unsere Kinder gehen hier alle in den Kindergarten und in die Schule.
    Dieser Wald ist ein Biotop. Dieser Wald ist so wichtig. Wir haben hier so viele Vgel, Tiere. Wir haben so viel Flora und Fauna. Der Wald muss so bleiben, wie er jetzt ist.
    Umweltverbnde sehen das hnlich. Sie warnen vor dem Verlust von wertvollem Laub- und Mischwald. Seltene Tierarten wie Fledermuse wrden zudem einen wichtigen Lebensraum verlieren.
    Den Grnen fllt also die von ihnen geschrte Klima-Hysterie auf die Fe. Aber das Problem geht tiefer. Das Land in einem Staate nimmt nicht zu. Wenn dafr die Bevlkerungszahl steigt, mssen sich eben immer mehr Menschen das verbliebene Land teilen. Zum Wohnen, zum Erholen, zur Bewirtschaftung. Das bringt nicht nur Probleme wie in Bad Segeberg mit sich: Wenn wertvolle Ackerflche verschwindet, wird die Mglichkeit geringer, einen wesentlichen Anteil der eigenen Lebensmittelversorgung sicherzustellen. Durch die Bodenversiegelung kann bei Regen das Wasser nicht mehr aufgenommen werden und fliet ab. Es gibt noch mehr Probleme, die durch eine zunehmende Bevlkerung entstehen.
    Jetzt stellt sich die Frage, wie bei einer Fertilittsrate von 1,6 (auf zehn deutsche Frauen und ihre zehn Partner kommen 16 Kinder) die Bevlkerung zunehmen kann. Selbst das im Bericht genannte Bad Segeberg hat eine alternde Bevlkerung, wie die Bauamtsleiterin selbst sagt (bei Minute 1:13). Normalerweise sollte sich das Problem dann demographisch in zehn bis 20 Jahren erledigt haben.
    Wir wissen die Antwort, aber nicht jeder will sie wissen. Wenn seit 2015 Merkel und ihre Ergebenen das Land mit ber zwei Millionen meist illegalen Einwandern geflutet haben, dann htte eben eine zustzliche Millionenstadt entstehen mssen. Das geschah nicht, sodass das Problem seitdem auf alle Orte der Republik verteilt wird, wie eben auch auf Bad Segeberg. Und das nicht nur theoretisch/rechnerisch.
    Bad Segeberg stellt ganz praktisch Platz fr Flchtlinge zur Verfgung, 2000 knnen in einer stillgelegten Kaserne untergebracht werden. Dort werden sogar noch Kontingente aus Hamburg mit versorgt, weil die Stadt selbst keinen Platz hat.
    Wie gesagt, diese so genannten Flchtlinge sind gem unserem Grundgesetz Artikel 16a, Absatz 2, illegal im Lande. Sie drften gar nicht hier sein und htten lngst zurckgeschickt werden mssen. Sollte dann, nach einem theoretischen Abzug, tatschlich immer noch Bedarf an Bauland bestehen, kann man die alte Kaserne abreien oder vielleicht sogar umbauen. Die wertvollen Laub- und Mischwlder der Stadt knnten dann weiter der Erholung und dem Naturschutz dienen.
    Flchtlinge, Naturschutz und Wohnraum in Bad Segeberg | PI-NEWS
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    28.549
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Fr "Flchtlinge": Grne wollen Wlder roden um Bauland zu schaffen

    Ich finde es eine Sauerei, dass sich gerade die Grnen an unseren Wldern vergreifen, sei es fr irgendwelche berdimensionierte Windmhlen, die genau in Flughhe der Vgel liegen und nachgewiesenermaen zu einer hohen Sterberate gerade auch bei den geschtzten Arten fhren oder sei es fr Flchtlinge. Es ist ein Fakt, dass Wlder nicht nur Naturgut sind, sondern fr die Deutschen auch Kulturgut. Kein Volk liebt den Wald so und hat so ein inniges Verhltnis zu ihm wie die Deutschen. Dazu kommt, dass wir ein berbevlkertes Land sind, zu viele Menschen, zu wenig Flche, und durch den unablssigen Zustrom aus dem Ausland in den letzten Jahren um 5 Millionen Bewohner gewachsen sind, trotz Abwanderung vieler Deutscher ins Ausland.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    28.549
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Fr "Flchtlinge": Grne wollen Wlder roden um Bauland zu schaffen

    Mythos Wald, noch steht der Habeck in einem ....

    Grnenchef Habeck Wahlkampf im Wald
    Wie ber Klima reden, ohne das Leid der Hochwasseropfer zu instrumentalisieren? Beim Waldgipfel in der Flutregion geht Robert Habeck in die Offensive – und hofft auf Entlastung im grnen Pannen-Wahlkampf.
    Von Gerald Traufetter, Wershofen
    05.08.2021, 20.22 Uhr



    Wahlkmpfer Habeck (am Dienstag in Biesenthal, Brandenburg): Der Wald ist ein Sehnsuchtsraum



    Unter normalen Umstnden ist es ein Auftritt, der wie geschaffen ist fr einen Grnenvorsitzenden. Der oberste deutsche Walderklrer Peter Wohlleben hat in sein Heimatdorf Wershofen zum Nationalen Waldgipfel eingeladen. Es geht um einen deutschen Mythos, vielleicht den deutschen Mythos berhaupt, und dieser Mythos ist in groer Gefahr. Durch den Menschen, der ihn fr seinen Holzhunger ausbeutet und die Klimakrise, die ihn verdorren lsst....
    https://www.spiegel.de/politik/deuts...c-74092a368beb
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    48.924


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Fr "Flchtlinge": Grne wollen Wlder roden um Bauland zu schaffen

    Wrde sich doch endlich mal ein Wolf erbarmen....
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #5
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    16.957
    Blog-Eintrge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Fr "Flchtlinge": Grne wollen Wlder roden um Bauland zu schaffen

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Wrde sich doch endlich mal ein Wolf erbarmen....
    Ehe ein Wolf ber den anderen herfllt, mssen die Schafe knapp werden.
    In dieser Hinsicht besteht allerdings in diesem Land wenig Hoffnung.
    Auerdem sind da ja noch die Klber mit ihrem reduzierten IQ.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.08.2017, 17:34
  2. Grne wollen "Neustart" von Islamkonferenz - all-in.de - Das Allgu Online!
    Von open-speech im Forum Migration und die Folgen der verfehlten Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.09.2016, 19:39
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.09.2016, 17:40
  4. Grne wollen 500000 neue Arbeitspltze schaffen
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.07.2013, 00:05
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.05.2013, 06:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •