Der Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer, Patrick Moster, versuchte bei den Olympischen Spielen seinen Fahrer Nikias Arndt durch einen Motivationsruf anzuspornen: „Hol die Kameltreiber! Hol die Kameltreiber! Komm!“
Pech für Moster, dass die Welt zuhörte. Seine Anfeuerungsrufe waren deutlich zu hören.
Nikias Arndt befand sich in einer Aufholjagd hinter dem Algerier Azzedine Lagab und dem Eritreer Amanuel Ghebreigzabhier, als die Worte fielen.
Die Berufsrassismusschreier stiegen dankbar ein und Moster geriet in den üblichen Shitstorm. Die gleichen Leute, die kürzlich das N-Wort Baerbocks mit zusammengebissenen Zähnen still quittierten, blasen sich nun wieder auf. ...

Der Schaden ist jetzt noch viel größer

Erst mit einem Tag Verspätung schickt der Deutsche Olympische Sportbund den Radfunktionär Patrick Moster nach dessen rassistischer Entgleisung heim. Nach SPIEGEL-Informationen gab es Druck von anderen Verbänden......


Name:  1.jpg
Hits: 13
Größe:  89,5 KB


...der betroffene algerische Radfahrer nahm es offensichtlich mit Humor...


"Es gibt bei den Olympischen Spielen kein Kamelrennen. Deshalb habe ich mich für den Radsport entschieden. Zumindest war ich in Tokio dabei", schrieb der 34-jährige Lagab bei "Twitter"....https://www.eurosport.de/radsport/ol...98/story.shtml