Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.583


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Neue Flüchtlingswelle aus Afghanistan

    Das war zu erwarten. Die Taliban sind auf dem Vormarsch und die Menschen fliehen. Und weil es viele Afghanen bereits geschafft haben ins gelobte Deutschland zu gelangen und von hier aus den staunenden Landsleuten Mails schicken, die sie im ungeahnten Luxus zeigen, locken sie immer mehr Landsleute an. Pullfaktor Asyl für alle.......


    AUS ANGST VOR DEN TALIBAN IN AFGHANISTAN
    Tausende Flüchtlinge wollen nach Deutschland
    Der Vormarsch der Taliban nach dem Abzug der Nato hat Konsequenzen für Europa – und besonders für Deutschland. Davon ist die afghanische Regierung überzeugt.
    BILD-Reporter sind derzeit in Kabul, sprachen mit der Abgeordneten Mariam Solaimankhail, Unterstützerin von Präsident Ashraf Ghani (72). Sie sagt zu BILD: „Wir sehen seit dem Vormarsch der Taliban, dass immer mehr Menschen Pässe beantragen. Zehntausende stehen auf Visumslisten für die Türkei. Wenn es so weitergeht, wird es mit Sicherheit eine Flüchtlingswelle bis nach Deutschland geben. Europa sollte deshalb die afghanische Armee unterstützen, finanziell und mit Trainings, um besser kämpfen zu können.“

    Das afghanische Flüchtlingsministerium warnte, dass Deutschland angesichts der Lage einen Abschiebe-Stopp verhängen sollte.






    Bereits jetzt gibt es in Afghanistan laut UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR knapp drei Millionen Binnenflüchtlinge. Im Nachbarland Pakistan registrierte das UNHCR vergangenes Jahr 1,5 Millionen afghanische Flüchtlinge.
    „Wenn der Vormarsch der Taliban weitergeht, werden wohl auch noch mehr Afghanen fliehen“, sagt Wenzel Michalski, Deutschland-Direktor von Human Rights Watch. Vor allem Menschen, die vor den Taliban fliehen müssen, würden es in Pakistan jedoch schwer haben, da das Land die Islamisten unterstützt.
    „Viele fliehen deshalb in den Iran, um über die Türkei nach Europa zu gelangen.“ 2020 registrierte das UNHCR 780 000 afghanische Flüchtlinge im Iran, in der Türkei knapp 130 000. Dort haben sie aber keine Zukunft, weil die Türkei die Genfer Flüchtlingskonvention nicht unterzeichnet hat, so Michalski. Afghanen müssten unter gefährlichen Bedingungen über das Mittelmeer fliehen, um dann über Griechenland und die Balkanroute nach Westeuropa zu gelangen.

    2020 wurden insgesamt 45 935 Asylerstanträge von Afghanen in der EU gestellt, in diesem Jahr waren es in Deutschland bislang 7587 Erstanträge. Die Schutzquote betrug zuletzt 38,1 Prozent. Mittlerweile leben 271 805 Afghanen in Deutschland, 26 850 davon wurden hier geboren.
    Deutschland sei auf einen möglichen neuen Flüchtlingsstrom nicht vorbereitet, kritisiert Menschenrechtler Michalski. „Es hätte eine Planung und ein koordiniertes Gesamtkonzept für die flüchtenden Afghanen nach dem Abzug geben müssen.“
    Mathias Middelberg (56, CDU), innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion, verspricht Wachsamkeit der Politik, sagt zu BILD: „Wir müssen die Verhältnisse eng beobachten, um nicht überrascht zu werden.“ Bei veränderter Sicherheitslage in Afghanistan sei mit steigenden Antragszahlen zu rechnen.
    Taliban in Afghanistan: Aus Angst wollen Tausende Flüchtlinge nach Deutschland - Politik Ausland - Bild.de
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.583


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Neue Flüchtlingswelle aus Afghanistan

    Angesichts der zu erwartenden Flüchtlingsmassen aus Afghanistan streut Merkel den Deutschen Sand in die Augen.....

    Millionen Afghanen wollen nach Deutschland
    Aber Merkel sagt NEIN! https://www.bild.de/politik/inland/p...5424.bild.html

    ........das interessiert diese Afghanen herzlich wenig. Sie werden kommen und sie werden nicht abgewiesen.



    Jeden Tag kommen 8000, wollen einen Pass – und am liebsten so schnell es geht nach Deutschland.

    Viele der Antragsteller kommen schon morgens um 2 Uhr, um in der Schlange einen vorderen Platz zu bekommen, dann warten sie 12 Stunden, manchmal noch mehr. Die Afghanen haben hier, am Pass-Amt von Kabul, nur ein Ziel: Einen Pass zu bekommen, mit dem sie das Land schnell verlassen können!

    Es ist 8 Uhr früh, als wir das Amt besuchen. Polizisten mit Waffen bewachen die verschiedenen Straßen, die zu einer Halle führen, wo die Dokumente ausgegeben werden. Männer auf der einen Seite, Frauen und Kinder auf der anderen. Sie warten alle in der brütenden Hitze Kabuls.
    Es herrscht völliges Chaos!

    In der Halle brüllt ein Angestellter per Mikrofon einen Namen nach dem anderen, stempelt ab, überprüft die Dokumente.
    Faisala (20) sagt zu BILD: „Ich will einen Pass und das Land verlassen! Der Krieg ist grausam und die Taliban töten immer weiter. Wie soll ich hier leben? Am liebsten würde ich so schnell es geht nach Deutschland!“

    Mahamdula (22): „Ich bin hier, um meinen Pass zu erneuern, ich habe Angst um mein Leben, die Sicherheitslage ist katastrophal. Ich will erst in die Türkei, dann nach Deutschland.“ Warum nach Deutschland? „Weil Deutschland ein gutes Land ist!“
    Vielen, mit denen wir sprechen und die Afghanistan verlassen wollen, fällt als Zielland als erstes Deutschland ein. So viel hat 2021 mit 2015 schon jetzt gemeinsam.

    Im Pass-Amt war vor der Taliban-Offensive Normalbetrieb, wenn es besonders voll war, dann kamen 2000. Jetzt sind es 8000 Menschen hier - jeden Tag!
    Die Chefin des Pass-Amts erklärt uns: „Viele Afghanen aus den ländlichen Regionen haben keinen Pass, insbesondere in den Dörfern, wo Taliban geherrscht haben oder herrschen. Sie wollen sich jetzt absichern und für den Ernstfall gewappnet sein.“

    Allerdings wirken die Afghanen, die auf ihren Pass warten, nicht so, als würden sie noch warten wollen. Tatsächlich gab es in den vergangenen Tagen bereits mehrere Vorfälle an der afghanisch-iranischen und der türkisch-iranischen Grenze. Das ist der Landweg, den viele der Menschen nehmen und für den sie mehrere tausend Euro bezahlen.
    Türkische Sicherheitskräfte haben in der letzten Woche fast 1500 Flüchtlinge, die meisten von ihnen Afghanen, nahe der südöstlichen Grenze zum Iran festgenommen, sagten Beamte inmitten der zunehmenden Gewalt in Afghanistan.

    Videoaufnahmen haben große Flüchtlingsgruppen im Grenzgebiet gezeigt, obwohl die türkische Regierung sagt, dass es noch keinen Anstieg der Zahl gegeben hat.

    https://www.bild.de/politik/ausland/...7550.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    15.332
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Neue Flüchtlingswelle aus Afghanistan

    Aber Merkel sagt NEIN!
    Was besagt das schon!
    Ein „Nein" hat bei ihr eine Bandbreite von „Nein" über „Jein" bis „Ja".
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  4. #4
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    5.732


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Neue Flüchtlingswelle aus Afghanistan

    Ihr "Nein!" ist in etwa soviel wert wie ein Rinderfurz in einer Kuhherde. Da es keine Vorabprüfung gibt, dürfen sie erst mal alle kommen und brav Asyl beantragen. Und wir wissen ja alle, sie werden kommen, um zu bleiben! Deutschland ist auf dem Weg zu einem zweiten Libanon.
    "...und dann gewinnst Du!"

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Neue Flüchtlingswelle rollt an
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.04.2017, 08:54
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.03.2016, 18:06
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.12.2015, 17:50
  4. Neue Flüchtlingswelle aus Afghanistan befürchtet
    Von dietmar im Forum Migration und die Folgen der verfehlten Politik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 02.10.2015, 09:27
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.04.2011, 17:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •