Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.583


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    BKA-Bericht: gefälschte Zahlen

    Wie das BKA unerwünschte Tatbestände aus der Statistik verschwinden lässt. Ein Beitrag von Frank W. Haubold
    Seltsam: Zahlreiche Medien haben aus dem unlängst erschienenen BKA-Bundeslagebild „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung 2020“ zitiert und keinem unserer investigativen Journalisten ist der Unterschied in der Rubrik „Täter-Opfer-Beziehungen“ zu den Vorjahren aufgefallen?
    Noch im Bundeslagebild 2019 stand unter „Fallkonstellation: Zuwanderer/Zuwanderin tatverdächtig – Opfer deutsch“ (S. 53) folgender Abschnitt:
    „Im Bereich der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung wurden 2.866 Deutsche Opfer einer Straftat mit mindestens einem tatverdächtigen Zuwanderer und somit 12 % weniger als im Vorjahr (2018: 3.261). Insgesamt waren 73 % der Opfer von Sexualdelikten mit tatverdächtigen Zuwanderern deutsche Staatsangehörige.“
    Im Bundeslagebild 2020 ist der letzte Abschnitt unter der entsprechenden Rubrik (S.48) jedoch verschwunden! Nur ein Versehen? Wohl eher nicht, denn bei der umgekehrten Konstellation sind die Sexualdelikte weiterhin erwähnt:
    „Im Bereich der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung wurden 124 Zuwanderer/Zuwanderinnen Opfer einer Straftat mit mindestens einer/m tatverdächtigen Deutschen.“
    Offenbar hat man auf Grund der Dominanz von Sexualdelikten mit deutschen Opfern beschlossen, dem Publikum die Details zu ersparen. Schließlich möchte man ungern dokumentieren, dass Deutsche mehr als 20mal so häufig Opfer von Sexualdelikten mit Zuwanderern als Tatverdächtigen werden als umgekehrt. Also weg mit der lästigen Zahl.
    Das ist jedoch nicht die erste „Bereinigung“ der Statistik in diesem Bereich. Noch im Bundeslagebild 2016 wurden unter der gleichen Rubrik auch sogenannte „Rohheitsdelikte“ (das sind zumeist Körperverletzungen) aufgeführt. Der entsprechende Abschnitt (S. 57) lautete:
    „4,0 % der Deutschen, die Opfer eines Rohheitsdeliktes/einer Straftat gegen die persönliche Freiheit wurden, waren Opfer einer Straftat, bei der mindestens ein Zuwanderer als Tatverdächtiger identifiziert wurde (24.350).“

    Auch hier zeigte sich eine eindeutige Dominanz gegenüber der umgekehrten Konstellation (4.195), weshalb man sich schon 2017 entschloss, zukünftig auf die Angabe der Opferzahlen in diesem Bereich zu verzichten.
    Da das BKA nicht dafür bekannt ist, leichtfertig oder gar schlampig zu arbeiten, bleibt letztlich nur die Option des Vorsatzes beziehungsweise der politischen Einflussnahme übrig. Dass die Masseneinwanderung aus tribalistischen Gewaltgesellschaften seit der rechtlich umstrittenen Grenzöffnung 2015 Jahr für Jahr mehr als 40.000 Straftaten mit deutschen Opfern verursacht, darunter Tausende Sexualdelikte und Zehntausende Körperverletzungen, soll offenbar möglichst wenig publik werden. Deshalb ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis das BKA die Angaben zu einheimischen Opfern ganz aus der Statistik entfernt. Sie könnten die Bevölkerung beunruhigen…

    https://philosophia-perennis.com/202...alschen-opfer/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    9.603


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: BKA-Bericht: gefälschte Zahlen

    An die, die nun rumtrompeten "Das kommt davon, wenn man(n) Frauen an die Macht lässt": Wir wären mit einer rein männlichen Regierung in so ziemlich der gleichen Situation!

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    26.483


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: BKA-Bericht: gefälschte Zahlen

    Tja, wir werden ein Propagandastaat, d.h. ein ideologischer. Immer wieder verschwinden Zahlen und Fakten oder kommen gar nicht an die Öffentlichkeit, werden umgedichtet oder in falsche Zusammenhänge gestellt oder die Zusammenhänge zu ihrer Erklärung nicht hergestellt, werden Fakten und Zahlen erdichtet oder dazugedichtet, werden Fragen und Antworten so umformuliert, dass sie letztlich das Gegenteil aussagen.
    Ich habe da immer ein Bild vor Augen, das mit dem Dritten Reich begann, als man die Häuser zu besonderen Anlässen mit Hakenkreuzfahnen schmückte (ich habe noch ein paar offizielle Ansichtskarten aus diesen Tagen, die man damals am Kiosk kaufen und der Verwandtschaft aus dem Urlaub schicken konnte). Die Fahnenplage setzte sich in der DDR fort und genau diese Fortsetzung ergibt die Analogie zu unseren jetzigen Zuständen: Verlotterte Fassaden, unbewohnte Häuser, einsturzgefährdet, die aber nicht als solche erkennbar waren, weil bunte Fahnen, rote, vor die Hausfronten gespannt wurden. Von der Partei für die Partei. Ich möchte nicht wissen, wieviel Geld für diese Spektakel ausgegeben wurden.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    9.603


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: BKA-Bericht: gefälschte Zahlen

    Sie lügen immer dreister!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gefälschte Aushänge empören Kirchenvertreter - MDR
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.11.2017, 19:11
  2. Bundesamt akzeptiert gefälschte Pässe
    Von Quotenqueen im Forum Deutschland
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.08.2017, 18:16
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.03.2013, 12:50
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.03.2011, 17:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •