Bei Hart aber fair kehrte die Debatte um die Aufnahme von Flchtlingen zurck in den TV-Talk.
Im Studio diskutierten der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europischen Parlament, Manfred Weber (CSU), Cem zdemir von Bndnis 90/Die Grnen, der Spiegel-Kolumnist Nikolaus Blome und Petra Bosse-Huber, Auslandsbischfin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Weltspiegel-Moderatorin Isabel Schayani, die in diesem Jahr den Grimme-Preis Spezial fr ihre Berichterstattung aus dem Flchtlingscamp Moria erhalten hat, machte den Auftakt.
Schayani war bis vor wenigen Tagen noch auf Lesbos und hat dort eine syrische Familie getroffen, die im Flchtlingslager in Moria festhngt
zdemir schlgt vor: Wir nehmen 40.000 Menschen auf

Mit dem Verweis auf das bestehende Recht nahm Weber auch die spanischen Beamten in Schutz, die krzlich Flchtlinge aus Marokko gewaltsam daran gehindert hatten, in Spanien an Land zu gehen. Da ist doch das Problem, dass wir die Mglichkeiten, nach Europa zu kommen, quasi an die europische Auengrenze verlagert und delegiert haben und die die Drecksarbeit fr uns machen lassen, ging zdemir dazwischen. Er schlug mehr Hilfe fr die Erstaufnahmelnder und ein Resettlement-Programm gemeinsam mit dem UNHCR vor.
Darber sollte Deutschland dann einen Beitrag zur legalen Zuwanderung nach Europa leisten. Warum gehen wir nicht her und sagen, wir nehmen 40.000 Menschen auf, warf zdemir in die Runde. Das ist ein Wort, das ist eine Zusage fr die Menschen, die in diesen Lndern sind, dass sie eine legale Mglich haben zu kommen. Damit knne Deutschland mglicherweise auch andere europische Lnder motivieren, ihrerseits Flchtlinge aufzunehmen, beschrieb zdemir.



hart aber fair



@hartaberfair



"#Deutschland sollte vorangehen und mehr #Flchtlinge aufnehmen", fordert @Die_Gruenen-Politiker @cem_oezdemir. "Wenn 100.000 #Migranten in EU-Lnder verteilt werden, wrde das fr mehr Ordnung in Erstaufnahmelndern sorgen." #hartaberfair @DasErste zum Thema #Flchtlingsleid

https://www.welt.de/vermischtes/arti...chtlingen.html

Auch Herr zdemir hat den Schu noch nicht gehrt.