Die eine Demonstration wird untersagt, die anderen werden zugelassen:

Groaufgebot in Leipzig 1700 Polizisten verhindern Querdenken-Demo
Die Polizei in Leipzig hat mit einem Groaufgebot eine verbotene Demonstration gegen die Corona-Schutzmanahmen verhindert. Wie die Leipziger Polizei mitteilte, waren rund 1700 Beamte im Einsatz, um ein von der Stadt erlassenes Verbot der Demonstration der sogenannten Querdenken-Bewegung durchzusetzen und mehrere Gegendemonstrationen abzusichern. Um die Anreise von Querdenken-Demonstranten zu verhindern, kontrollierte die Polizei auf Zufahrtsstraen nach eigenen Angaben etwa tausend Fahrzeuge.

Die Querdenken-Demonstration, die am Samstagnachmittag im Stadtzentrum von Leipzig stattfinden sollte, war von der Stadt verboten worden. Das Verbot wurde vom Verwaltungsgericht Leipzig und vom Schsischen Oberverwaltungsgericht in Bautzen im Eilverfahren besttigt.
Mehrere Gegendemonstrationen durften aber stattfinden.
Schon am Samstagmorgen startete nach Polizeiangaben eine Fahrrad-Demo des Vereins Roter Stern Leipzig.
Am Mittag startete eine zweite Fahrrad-Demo, an der bis zu 200 Radfahrer teilnahmen.
Auch drei Versammlungen mit insgesamt 120 Teilnehmern in der Innenstadt, die der sozialistisch-demokratische Studierendenverband Leipzig angemeldet hatte, verliefen nach Polizeiangaben strungsfrei.
https://www.n-tv.de/panorama/1700-Po...e22481934.html

Rot und sozialistisch geht offensichtlich immer.