Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    26.096


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Corona-Lockdown: Wann öffnen die Geschäfte?

    Angeblich soll der Lockdown ja nun bis zum 7. März dauern. Wer allerdings dann auf eine Öffnung hofft, könnte enttäuscht werden, denn

    ... Lockerungen für die Wirtschaft sollen erst ab einer „stabilen“ Sieben-Tage-Inzidenz von 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner erfolgen. Merkel sagte auf eine Frage hin, was eine „stabile Inzidenz“ bedeute, es solle an mindestens 3 Tagen eine solche Inzidenz erreicht werden.
    https://www.welt.de/politik/deutschl...-Friseure.html

    Diese Zahl ist kaum erreichbar und schon gar nicht dauerhaft.

    Und wer nun hofft, den Regelungen irgendwie ausweichen zu können, könnte ebenfalls enttäuscht werden.

    Dann sollen der Einzelhandel, Museen und Galerien sowie noch geschlossene Betriebe mit körpernahen Dienstleistungen wieder öffnen können. Vorgesehen ist eine Begrenzung auf 20 Quadratmeter pro Kunde. Die Länder sollen sich untereinander abstimmen, sodass es nicht zum Einkaufstourismus über Ländergrenzen kommt.
    Und wer auf einen kleinen Urlaub oder Verwandtenbesuch hofft, auch der könnte enttäuscht werden:

    Für Hotels, Restaurants, Kulturbetriebe und Freizeitunternehmen gibt es keine festen Pläne in dem Beschluss. Bund und Länder wollen „Planungsperspektiven“ bieten; die nächste Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundesregierung ist für den 3. März geplant
    Aus dem Artikel geht nicht zweifelsfrei hervor, ob die Kontaktbeschränkungen bis zum 7. März gelten oder auch für die Zeit danach. Ich befürchte jedoch, dass die Kontaktbeschränkungen weitergeführt werden:

    Private Zusammenkünfte sind weiterhin nur im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske im Einzelhandel sowie im öffentlichen Nahverkehr bleibt bestehen. Private Reisen und Besuche bei Verwandten sollen unterbleiben.
    Das alles, wie man liest, bei nicht aussagekräftiger Datenlage, also sozusagen ins Blaue hinein.

    https://www.welt.de/politik/deutschl...-Friseure.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    26.096


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Corona-Lockdown: Wann öffnen die Geschäfte?

    Eigentlich ist es müßig, die Kommentare zu dem Artikel, mehrere Tausend an der Zahl, zu posten. Ich mache es trotzdem, eine kleine oberflächliche Auswahl, kennzeichnend für die Stimmungslage:

    Leumas
    vor 2 Stunden
    Eine dreiste Lüge. Ziel war glasklar eine Inzidenz von 50, dass die Gesundheitsämter mit ihrer Zettelwirtschaft wieder klarkommen. Bei 35 findet sich schon eine möglicherweise gefährliche Madagaskar-Mutante. Möge der Lockdown niemals enden!
    Betreutes Denken
    vor 4 Stunden
    Ich kann nur hoffen, dass es Anwälte und Juristen und Richter nicht durchgehen lassen werden, dass bei sinkenden Zahlen das zu erreichende Ziel verschärft wird! Es kann doch nicht sein, dass diese Kanzlerin nach Gutsherrenart durchregieren kann! Das wird sich hoffentlich auch bei den anstehenden Wahlen rächen!
    Berthold T.
    vor 9 Stunden
    Das Virus ist da und es wird leider bleiben.

    Solange die Bevölkerung jedoch heftige Beschränkungen ihrer Freiheit mit großem Stimmenzuwachs für die »Entscheider« belohnt, wird es so weitergehen.

    Auch bei einer »Inzidenz« von »150« waren unsere Krankenhäuser zwar, wie jeden Winter, belastet, aber nicht überlastet.

    Insoweit ist die angestrebte Inzidenz von »50« oder gar »35« unsinnig.

    Die Letalitätsquote liegt gemäß dem weltweit anerkannten Medizin-Wissenschaftler John Ioannadis bei 0,23 %.

    Die Verfassungswidrigkeit zahlreicher »Maßnahmen« und Gesetzesänderungen wurde inzwischen von einer ganzen Reihe von hochrangigen Staatsrechtlern (und Gerichten) festgestellt.

    Weitere Einschränkungen unserer Freiheit lassen sich somit mit unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung nicht vereinbaren.

    Man sollte sich nicht aus Angst vor dem Tod, das Leben nehmen!
    Ulli G.
    vor 9 Stunden
    Liebe WELT-Redaktion,
    es würde vielleicht Licht ins Dunkel bringen, wenn man der Zahl 35 nachginge. Ist die Inzidenz des Britischen Virus o,3 mal ansteckender und man unterstellte, dass nur diese Variante in Deutschland herrschen würde, bedeutet diese Zahl von 35 , dass die Lockdown-Inzidenz-Zahl um 30 %, also auf 35, gesenkt werden könnte. ABER Warum sagte Herr Müller in der heutigen MPK, dass es diese Zahl schon länger gibt, ohne, dass man von der Mutation wissen konnte. Sie haben die Mittel und die investigativen Journalisten, ich nicht. Ein Gericht könnte diese Regel schnell kassieren.
    Warum gibt es keine Berichte über die Fortschritte der Digitalisierung in den Gesundheitsämtern? Warum geht es nicht vorwärts mit der App "Luca"? Wo ist die Strategie für Schnelltests? Warum gibt es keine QR-Codes in Geschäften? Wenn die WELT uns nicht retten kann, wer denn sonst? Bitte, liebe Redakteure, macht weiter mit eueren konstruktiv-kritischen Beiträgen. Wie werden wohl die Menschen reagieren, wenn sie von der Zahl 35 hören.? Die meisten werden sich wohl an der Nase herumgeführt fühlen. Das Vertrauen schwindet. Und noch ist alles friedlich.
    Max M
    vor 10 Stunden
    Wurde das Thema Impfstoff erwähnt? Ach nein, allers klar. Deutschland wird immer noch im Lockdown sitzen, wenn bereits die halbe Welt geimpft wurde. Dank einer unfähigen Bundesregierung!

    Bisher geimpfte Menschen:

    USA 43.206.190
    China 40.520.000
    Gr0ßbritannien 13.162.878
    Israel 5.831.820
    VAE 4.527.144
    Brasilien 3.820.207
    Indien 6.611.561
    .....
    Deutschland 3.509.660

    Fazit beschämend !!!
    Helmut S.
    vor 10 Stunden
    Alternativlos, ohne Verstand wird der Lockdown wieder verlängert. Da stellt sich die Frage:
    Hat die Regierung, ohne Einbeziehung des Parlamentes, das Recht, hunderttausende Menschen mit ihren Anordnungen in die Insolvenz zu treiben, Millionen Kindern die Zukunft zu rauben, die Schulden immer weiter ansteigen zu lassen, den Wohlstand des Landes an die Wand zu fahren, etc., etc.?
    Im GG steht da nichts davon daß diese Regierung dazu das Recht hat!
    Christian R.
    vor 10 Stunden
    Willkommen in einem autokratischen Staat. Artikel 2, 8, 11 GG haben keine Relevanz, weil ausgesetzt.
    Ohm
    vor 10 Stunden
    Vollkommene Willkür ohne evidenzbasierte Grundlage, eine Unverschämtheit. Und: Inzidenzen deutlich unter 35 hatten wir im Oktober und die Kontaktverfolgung hat damals schon nicht funktioniert. Die virusvarianten (warum Mutanten? Haben wir bei der Influenza nie gehört) sind eine rein herbeigeschriebene Gefahr, auch in Ländern mit hohem Variantenanteil sind die Zahlen rückläufig.
    Sie können es nicht und ruinieren unsere Kinder. Ich bin so wütend.
    Gabriele F.
    vor 8 Stunden
    Sie könnten es, aber sie WOLLEN nicht! Anders ist dieses Verhalten seit April 2020 nicht zu erklären! So viel Unvermögen ist gewollt und das nicht nur in D!
    Sylvia L.
    vor 10 Stunden
    "Friseure können bei strikter Einhaltung von Hygiene-Auflagen ungeachtet der Lockdown-Verlängerung am 1. März wieder öffnen, da dann, so Merkel, eine Sieben-Tage-Inzidenz von 50 gegeben sei." - Wie jetzt...kann das Merkelchen hellsehen?"
    Klaus E.
    vor 10 Stunden
    Hellsehen nicht nötig...
    Vielleicht sind die jeweiligen Inzidenzen in einem ausgearbeiteten Zeitplan bereits festgelegt...
    Harald P.
    vor 11 Stunden
    Und alle reden über einen virtuellen Wert, der weder medizinisch noch sonst irgendeine Bedeutung hat, als ob es der heilige Gral wäre, der auch in der Charta der UN und dem Grundgesetz verankert ist - wie leicht ist es doch ein Volk zu manipulieren.
    Interessant, wie schnell sich Geschichte wiederholen laesst, selbst wenn das Volk 75 Jahre mit Warnungen geradezu geimpft worden ist....
    Ralf K.
    vor 11 Stunden
    Dies ist ein Verbrechen an unserem Land und der Zukunft der jungen Generationen
    Michael S.
    vor 9 Stunden
    Die Königin hat es fast geschafft, was die als Ziel hat.
    Anneliese B.
    vor 11 Stunden
    Wenn dann die Inzidenz von 35 erreicht ist, wird sicherlich ein Wert von 20 für erforderlich gehalten, um Lockerungen zu ermöglichen.
    Siglinde S.
    vor 10 Stunden
    Wir werden erst dann wieder unsere Grundrechte haben, wenn es gar keine ansteckenden Krankheiten mehr gibt, nämlich nie.
    Susanne O.
    vor 11 Stunden
    Der Abstand zwischen der Nase des Esels und der Karotte bleibt immer derselbe.
    Siglinde S.
    vor 10 Stunden
    Frau Merkel möchte vermutlich als Vorreiterin in Europa uns Deutschen den digitalen Kommunismus überstülpen (Stichwort Davosclique).
    Helmut M.
    vor 11 Stunden
    Frisöre dürfen ab 1.März wieder öffnen. DÜRFEN .... wie gnädig !! Womöglich sind Merkel, die ihre Assistentin als Frisöse beschäftigt hat , die Argumente ausgegangen ...
    Albrecht P.
    vor 11 Stunden
    Das ist ein erneuter Schlag ins Gesicht der freien Bürgerinnen und Bürger. Mit der Dreistigkeit und Frechheit, mit der die Regierenden gegen unsere verbrieften bürgerlichen Rechte und Freiheiten vorgehen, haben sie den Anspruch auf unsere Repräsentanz verloren. - Ein Beispiel reicht, um die Unverschämthiet dieser Politik zu verdeutlichen: Bisher galt ein Inzidenzwert von 50 pro 100.000 Einwohnern als zu erreichende Marke - früher könne der "Lockdown" (entsetzlicher Begriff!) nicht aufgehoben werden. Dieser Wert war nie wissenschaftlich begründet. Angeblich markiert er die Schwelle, ab welcher Gesundheitsämter an ihre Belastungsgrenzen bei der Kontaktverfolgung stießen. Aber allein dieser Anspruch ist unsinnig: konservativ geschätzt, gibt es eine Dunkelziffer an "Infizierten", die drei- bis fünfmal so hoch ist, als die der festgestellten. Die "Nachverfolgung" würde also stets nur eine kleinen Bereich des tatsächlichen Geschehens abbilden. Damit ist sie sinnlos und könnte sofort aufgegegben werden. - Nun zeichnet es sich aber ab, daß in Deutschland bald überall die 50er Marke erreicht werden wird (übrigens bei der höchsten Zahl von Tests pro Woche seit jeher: derzeitig etwa 2,5 Millionen - im Übrigen ein Milliardengeschäft). Flugs wird also die Meßlatte höher gelegt: Nun sollen es 35 pro 100.000 sein. - Von Anfang an wird dieses Spiel getrieben, die Kriterien stets zu verändern, wenn die ursprünglich verkündeten marken erreicht wurden. Es ist Betrug und Täuschung im großen Stil.
    Rainer S.
    vor 11 Stunden
    Der Kabale gehen die Argumente aus, um ihr Schindluder mit den bestehenden bzw. mit den bisher geltenden Mitteln und willkürlichen Werten zum Zweck weiterzuführen - so einfach ist das.
    Matthias R.
    vor 11 Stunden
    Wie wär's mit 6 aus 49 und Zusatzzahl
    Stoffel V.
    vor 12 Stunden
    Wir erleben hier wie man monatelang die eigene Bevölkerung verarscht. In bester DDR Manier!

    Erst war es ein Lockdown light von 2 Wochen, dann 4, dann 6 dann 2 Monate, dazu immer weitere „Nachschärfungen“ und Aussetzung weiterer Grundrechte...jetzt also mal eben ein weiterer Monat und der Inzidenzwert ganz nebenbei von 50 auf 35!

    Das eigentliche Ziel war es ja angeblich mal das Gesundheitssystem vor dem Kollaps zu bewahren, (der tatsächlich niemals ein Szenario war) dann den Inzidenzwert von 50 zu erreichen, (obwohl unsere Gesundheitsämter auch dabei nix gebacken bekommen) und nun ist es also No Covid!?

    Und das alles aufgrund von BEFÜRCHTUNGEN!;)

    Das alles mal eben so am Parlament vorbei beschlossen.

    Was geht hier eigentlich ab??
    thomas h.
    vor 12 Stunden
    Wir werden von Dilettanten regiert, unfähig, sich in andere Menschen hinzudenken. Millionen Menschen haben keine Einnahmen. Wenn diese Trottel mit gutem Beispiel vorangehen würden, dann würden sie auf ihr Gehalt verzichten, und zwar bis drei Monate nach Ende des Lockdowns. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wäre am 7.3. dieser willkürliche Spuk dann vorbei. Mit Sicherheit. Doch die eigentlichen Trottel sind wir, weil wir es uns gefallen lassen. Wo ist denn der Widerstand?
    Dr.-Ing. Joachim Jotzo
    vor 12 Stunden
    Zitat: "Weitere Lockerungen für die Wirtschaft sollen erst ab einer „stabilen“ Sieben-Tage-Inzidenz von 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner erfolgen"

    Dieser Wert ist in den nächsten Wochen wegen der allgemeinen Ausbreitung der Mutationen unerreichbar.

    De-facto wird der Lockdown damit bis zum Früh-Sommer fortgesetzt.
    Dies ist natürlich das Ende für viele Firmen im Einzelhandel usw. .
    Als Alternative wird dann etwas Sozialhilfe amgeboten - welche nur regelmäßig bereits die Kosten für die zu große Wohnung nur teikweise übernimmt.
    Es ist leider wirklich so, dass die Folgen des Lockdowns schlimmer sind als die dkrekten Covid19-Erkrankungen.

    Alternativen wie Massenschnelltests usw. wären dringend vorzubereiten.
    Stoffel V.
    vor 12 Stunden
    Die Verhältnismäßigkeit stimmt nicht mehr!

    Und Merkel wird zur Gefahr für die Demokratie und den Wirtschaftsstandort!
    Andreas H.
    vor 12 Stunden
    Nach dem 7. März kommt dann die 14-tägige Verlängerung. Bitte darauf einstellen!
    Marc Z.
    vor 12 Stunden
    Das ist der Lockdown bis Pfingsten!

    „Bei einer dauerhaft stabilen Inzidenz von unter 35 können wir über Öffnungen nachdenken!“

    Der zusätzliche notwendige Schritt von 50 auf 35 sind nicht nur 15 Punkte. Ist eine weitere Reduzierung von knapp 30%. Von 150 auf 135 geht schnell. Von 50 auf 35 sind Welten.

    Unfassbar! zerocovid ist das unausgesprochene Ziel! Das Ruinieren nimmt Fahrt auf.
    carstenkapstadt
    vor 10 Stunden
    Sie vergessen die Pause zwischen Ostern und Pfingsten.. Nennt sich Ramadan... Wir können doch nicht die Religionsfreiheit unterdrücken... Davor geht nicht und danach werden die Werte auch wieder so schlecht sein das es dann leider leider nicht mehr zu verantworten ist das...
    Thomas G.
    vor 12 Stunden
    Mutti und die Mutanten machen uns einen Strich durch die Rechnung. Während die Gesundheitsämter vor wenigen Tagen ab einer Inzidenz von 50 zur Nachverfolgung noch fähig gewesen sein sollen, gilt das heute schon nicht mehr. 35 statt 50 lautet die Devise. Die Glaubwürdigkeit und die Handlungsfähigkeit dieser Regierung sinkt mit ihren ausgerufenen Zielwerten...
    Lars J.
    vor 12 Stunden
    Zum wievielten Male wurden die Kriterien geändert? Und nun, selbst bei einer Inzidenz von Null hat man ja die Mutationen noch in der Hinterhand. Das ist so grob gestrickt, dass man schon wieder drüber lachen muss.
    Miss Liberty
    vor 12 Stunden
    35er Inzidenz und dann noch mehr Tests! So wird das nie was mit der Beendigung des Lockdown. Damit ist der Endlos-Lockdown sichergestellt ������
    ewig gestrige
    vor 12 Stunden
    Gerade hat der Epidemiologe Klaus Stöhr im ARD extra gesagt, dass er einen Lockdown bis zum Ende des Jahres befürwortet. Ich glaube, er wird Recht behalten
    M.H.
    vor 12 Stunden
    35 wo kommt der Wert jetzt wieder her? Im November der Wellenbrecher, damit ihr Weihnachten feiern dürft und und. No Covid als Salamischeibentaktik. Die denkt wohl wir sind dumm.
    Janet G.
    vor 12 Stunden
    Im Rhein Main Gebiet ist nur ein Kreis (Darmstadt-Dieburg 53,3) nahe an der ehemals magischen 50. Das heisst für hier,das der Lockdown bis 07.03 nix bringen wird und es weiter geht.
    Kirschblüte
    vor 12 Stunden
    Mit der Vorgabe einer Inzidenz von 35 entspricht es quasie dem Szenariopapier zu Covid 19 ,welches von der Bundesregierung unter sehr merkwürdigen Bedingungen veröffentlichtwurde.

    Szenario Nr 3 : Langes Leiden

    bestimmt bis zu den Sommerferien,
    danach sind wir dann auch schon bei

    Szenario Nr 4: Der Abgrund

    Liest sich mittlerweile wie ein Drehbuch.
    MSM
    vor 12 Stunden
    Super! Eine Inzidenz von 35 wird nie erreicht werden, wenn man jetzt auch noch Schnelltests durchgeführt werden sollen. Das Virus ist da und wird nicht verschwinden, egal wie Viele geimpft sein werden. Inzwischen werden nur noch wenige erkranken, aber wir bleiben eingesperrt. Das ist pervers!
    Margit
    vor 12 Stunden
    Das war doch klar, dass von Inzidenz 50 auf 35 runtergegangen wird. Jedenfalls, wenn man regelmäßig liest. Merkel sagte ja schon, dass vermutlich erst September alle relevanten Personen der Erstgruppe geimpft sein können....Also Vorsicht, glaube auch, dass es bis gut Ostern mindestens so weitergeht und wenn es einen Weg gibt, noch länger, damit Madame-wie sie glaubt-als top Krisenmanager dasteht. "Vorsorge"als vom Verfassungsgericht bzw. Richter legitimierte Begründung für Grundrechteinschränkungen. Ein Journalist schrieb bei achgut.com sinngemäss, dass Vorsorge" generell zu betreiben sei und nie aufhörte und damit der Weg für Dauerlockdowns geebnet sei."On/Off...wie es beliebt. Mutationen wird es immer geben. Aber wo kein Richter...
    Luxine
    vor 12 Stunden
    Noch ein Monat unseres Lebens weg und für den Einzelhandel, frei nach einem beliebten Hashtag der Coronabefürworter #wirtschaftssterbenmitMerkel .
    Christoph S.
    vor 13 Stunden
    Inzwischen glaube ich, es geht um etwas ganz anderes. Die Wirtschaft wird so lange gedeckelt und mit Finanzhilfen überschüttet, bis eine massive Inflation unvermeidbar wird. Dann haben wir das politische Argument für den europaweiten Schuldenschnitt samt Währungsreform geschaffen.
    Jorg G.
    vor 13 Stunden
    Leckt mich doch einfach am Arsch !
    Ich habe seit März letzten Jahres Berufsverbot.
    Man wartet sehnsüchtig auf die magische Zahl 50. Nun ist sie in greifbare Nähe und es heißt nee wir brauchen 35.
    In dem einen Jahr habt Ihr VollPfosten nichts auf die Reihe bekommen !
    Kein Schutz der Risikopersonen , keinen verfügbaren Impfstoff.
    Kinder und Jugendliche gehen euch am Allerwertesten vorbei.
    Selbstständige und Unternehmen werden in den Ruin getrieben.
    Ich hoffe wirklich ihr bekommt die Quittung bei den Wahlen im September.
    Christian S.
    vor 13 Stunden
    Am 12. April wird der Lockdown dann endlich aufgehoben. Inshallah!
    Rudi Mentär
    vor 13 Stunden
    Vielleicht sind die verfassungsmäßigen Grundrechte in der "neuen Normalität" einfach auch nur Geschichte, irgendwo zwischen "Privileg" und "Öffnungsorgie"?
    Ich erwäge erste Wetten, welche neuen Referenzwerte, xy-Faktoren o.ä. es zum 07.03. geben wird.
    Geh P.
    vor 13 Stunden
    Wie nennt man eigentlich Menschen, die die Regeln ändern, wenn sie das Spiel verlieren?

    Schauen wir mal, was unseren vertrauenswürdigen Politikern einfällt, wenn die Inzidenz von 35 erreicht ist – dann muss es wahrscheinlich 20 sein, weil: Sicher ist sicher ...

    Genau das gleiche Spiel wie letztes Jahr: Erst musste die Verdoppelungszeit 4 Tage betragen, dann 12, dann war sie plötzlich unwichtig und wurde durch den R-Wert ersetzt, der unter 1 liegen musste (was seit Mitte März 2020 der Fall gewesen war!).

    Es ist einfach nur noch zum Sich-Übergeben ...
    Cyrano-
    vor 13 Stunden
    Hatte Fr. Merkel vor einiger Zeit nicht versprochen, Lockerungen bei Inzidenz unter 50? Jetzt 35?
    Versprechen kann man sich ja mal... bin Gespannt was kommt wenn wir bei 35 sind .. deutlich unter 10?
    Christian B.
    vor 13 Stunden
    „Der Lockdown in Deutschland wird bis zum 7. März verlängert. Öffnungen soll es geben, wenn die Inzidenz den Wert von 35 unterschreitet.“

    Richtig müsste heißen. „ Der Lockdown in Deutschland wird VORERST bis zum 7. März verlängert. Öffnungen soll es geben, wenn die Inzidenz den Wert von 35 , ODER EINEN IN DER NÄCHSTEN MP-KONFERENZ WILLKÜRLICH FESTGELEGTEN, NIEDRIGEREN WERT unterschreitet.“
    Dirk E.
    vor 13 Stunden
    Bei der Schweinegrippe haben sie es versucht - haben aber die Fallzahlen nicht richtig hochbekommen. Übrigens damals das gleichePersonal: Drosten sah damals schon 2 Mrd. Tote weltweit, RKI auch ganz panisch und Impfstoff wurde in rauen Mengen bestellt - aber später in der Müllverbrennung Magdeburg entsorgt.
    I
    MichaelMM
    vor 13 Stunden
    Und wenn wir auf dem Weg sind die 35 zu erreichen? Dann wird es auf 20 gesetzt? Interessehalber: 50 war die (magische) Zahl, bis zu der die Gesundheitsämter Infektionsketten nachverfolgen konnten (vor ca 10 Monaten). Im Zeitalter von EDV und „Neuland“ ind der verstrichenen Zeit (10 Monate) sollte dieser Wert (bei der Begründung) doch jetzt eigentlich höher liegen...? Oder sind die Ämter unterbesetzt, Mitarbeiter unqualifiziert, Technik veraltet? Dann sollte der Arbeitgeber schnellstens für Abhilfe sorgen... oh.... wer ist denn der Arbeitgeber?
    Heiko Werner K.
    vor 13 Stunden
    Spätestens zum Ramadan werden die Kontaktbeschränkungen fallen. Solange müssen wir Geduld haben.
    Andreas A.
    vor 13 Stunden
    "Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat während der Verhandlungen zwischen Bund und Ländern vor zu schnellen Lockerungen gewarnt. Vergangene Pandemien hätten gezeigt: Immer wenn man nachlässig werde, „dann passiert das große Unglück“, sagte Kretschmer am Mittwochabend vor Journalisten."

    WELCHE VERGANGENE PANDEMIEN MEINT ER?
    Die Hongkong-Grippe 1968? Da war nix geschlossen!

    DUMM BABBLE KANN ICH AUCH!
    Paul Georg F.
    vor 13 Stunden
    @Andreas A.: Kretschmer meint wohl die Spanische Grippe von 1918 (!), an die er sich ja noch so gut erinnern kann... Mit so einem Vergleich, der vorne und hinten hinkt, kann er nur noch die Dümmsten beeindrucken - scheint aber angeblich die Mehrheit zu sein...
    Der Chinese
    vor 13 Stunden
    Spätestens am 12 April läuft der Laden wieder.Festzeit für unsere Facharbeiter. Wetten dass
    Vanesssa K.
    vor 13 Stunden
    Soso ab oder unter 35 Wert dürfen oder darf wieder der Handel öffnen.
    Wisst ihr was liebe Merkel Regierung, ich bereite gerade die Auswanderung vor,Schnauze voll von diesen Versagern,Haus wird verkauft sollen da doch die Gäste einzihen mir Schnuppe, und zahlt euren Trümmerhaufen selbst
    Dennis P.
    vor 14 Stunden
    Können wir bitte aufhören ständig von "Lockerungen" zu sprechen?
    Es sind keine "Lockerungen", es ist das, was uns allen laut unserem Grundgesetz bedingungslos und uneingeschränkt zu steht.

    Wenn man überhaupt von etwas spricht, dann müsste man es als "den Verfassungsbruch beenden" bezeichnen.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    43.394


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Corona-Lockdown: Wann öffnen die Geschäfte?

    Gerade im Radio gehört, dass immer weniger Firmen pleite gehen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #4
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    26.096


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Corona-Lockdown: Wann öffnen die Geschäfte?

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Gerade im Radio gehört, dass immer weniger Firmen pleite gehen.
    Warum? Weil der Großteil schon pleite ist? Oder sind die Händler, die pleite gehen, per Definition keine Firmen?
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  5. #5
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    43.394


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Corona-Lockdown: Wann öffnen die Geschäfte?

    Ich denke mal, dass aufgrund der Aussetzung der Insolvenzpflicht für zahlungsunfähigen Unternehmen eben die Zahl der insolventen Unternehmen sinkt. Wer keine Insolvenz anmelden muss, der tut dies dann auch nicht und schon sinken statistisch gesehen die Zahl der Insolvenzen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •