Die Antifa der USA äußert, was sie nicht will, und was sie will:


Protesters are tagging the Democratic Party of Oregon Headquarters and smashing windows. "Demonstranten beschmieren das Hauptquartier der Demokraten in Oregon und zerschlagen Fensterscheiben"

Was uns die deutschen Medien weismachen wollen: Die Trump-Anhänger randalierten. Dem ist aber nicht so, sondern auf RT zeigen sie, wie Demonstranten die Nationalfahne verbrennen, aber das macht kein Rechter, kein Konservativer, kein Trump-Anhänger, wie wütend er auch sein möge.

Am Tag der Amtseinführung Joe Bidens, in Seattle, der Stadt der Bill & Melinda Gates Foundation:

Protesters Burn American Flags in Seattle During Demonstrations on Biden Inauguration Day
yahoo! news, January 21, 2021

Für die BLM-Bewegung ist der 21. Januar 2021 der große Tag. Wenn die Aktivisten aber erst merken, daß Demokraten in der Regierung ihre Zerstörung anders bewerten als Demokraten, die dem Staatspräsidenten Donald Trump schaden wollen, dann gibt es kein Halten mehr.

Außenpolitisch wird sich die Politik verschärfen. Es wird wieder mehr Kriege geben. Dafür werden Deutschlands Steuerzahler zur Kasse gebeten und vor Krieg und Elend sich rettende Hunderttausende von Flüchtlingen das Land fluten. Das hat auf Deutschland negativen Einfluß, da kann UvdL noch so um Zuwendung des Joe Biden winseln. "USA 'zurück' im Kreis Gleichgesinnter", und ähnlichen Käse formuliert diese Frau.


Das wird aber die Medien nicht hindern, weiter das Loblied des Joe Biden und bald der Kamala Harris zu singen, jedenfalls nicht diejenigen, die gut von den Aktivisten des Great Reset alimentiert werden.


Donald Trump war berechenbar, der hat geliefert, wie versprochen oder angedroht. Was jetzt kommt, das ist Augenwischerei und noch knallhärtere US-Außenpolitik. Auch in Großbritannien weinen sie schon; denn Boris Johnson steht dem Donald Trump näher als dem Joe Biden. Stichwort Brexit: Nigel Farage unterstützt Donald Trump, 2016. Die Tories stehen der Trump-Politik näher als der des Joe Biden. Wenn der Menschenrechtsanwalt und Vorsitzende der Labour Party Sir Keir Starmer erst raus hat, das für Labour zu nutzen, sind die Tories bei der nächsten Wahl weg vom Fenster.

Von Frankreich will ich gar nicht erst reden. Emmanuel Macron konnte noch nie nix mit Donald Trump anfangen, und der nichts mit ihm, weil dieser mit „Volk“ gar nichts anfangen kann. Das ist für ihn eine Manövriermasse zu seiner Wiederwahl 2022, mehr nicht. Le Figaro schreibt, am 20. Januar 2021, dem Tag der Inauguration des Joe Biden, in Sachen Corona:


„Emmanuel Macron hält den Status quo zu den Maßnahmen der Beschränkungen bei, aber er hält sich bereit, das Land wieder in den Lockdown zu schicken, wenn sich die Zahlen der Ansteckung mit Covid-19 entwickeln.“


ER! Niemand anderer als ER, in seiner Machtvollkommenheit! Soviel Realitätsverweigerung, so viel Mißachtung der Bürger gibt es nicht so schnell wieder zu bestaunen. Frankreich ist für die Demokraten eine sichere Beute. Einer, der nicht weiß, was „Volk“ ist, der kann sich nicht fürs Volk einsetzen.


Donald Trump hat sich noch nie zu irgend etwas bereitgehalten!


"Die Büste des Arbeiterführers Cesar Chavez, soeben hinter Joe Bidens Schreibtisch aufgestellt, ist ein starkes Zeichen dafür, wo die Ergebenheit der Regierung liegt."


Das ist nichts als Show! Das soll der Befriedung der Linksextremen dienen, macht aber alles noch schlimmer, wenn die zu bedienenden merken, daß sie verarscht werden. In den USA wird es keinen Chavez-Sozialismus geben, außenpolitisch wird die Linie des Donald Trump weitergefahren und verschärft, und innenpolitisch werden von 100 den Linken gegebenen Versprechen drei gehalten: ungebremste Einwanderung von Latinos und Muslimen, Verschleuderung von US-Staatsbürgerschaften zur Schaffung neuer Wählerschichten der Demokraten sowie die Klima-Arie von Paris.

Die von den Demokraten gehaltenen und gebrochenen Versprechen werden unterm Strich Opposition von links bis rechts bewirken. So schnell können sie die Grundrechte gar nicht außer Kraft setzen, wie der Widerstand wächst. Dann werden die Demokraten in die Zange genommen, und sie implodieren.

Andy Ngô, January 21, 2021
@MrAndyNgo

Given all we’ve heard about the threat of insurgency, a healthy media would inform the national populace of coordinated riots that occurred across major American cities, particularly when it resulted in the destruction of the state headquarters of a governing political party.


"Im Angesicht alles dessen, was wir über die Bedrohung durch Aufruhr gehört haben, würde eine gesunde Medienwelt die nationale Bevölkerung informieren über koordinierte Aufstände, die stattfanden in den wichtigsten amerikanischen Städten, besonders, wenn sie zur Zerstörung des Hauptquartiers der regierenden politischen Partei eines Bundesstaates führte."

Linksextreme mischen das Hauptquartier der Demokraten (!) auf, und niemanden in den staatstragenden Medien der USA interessiert das.

Andy Ngô, January 21, 2021
@MrAndyNgo
Portland: A mob of #antifa chanted „F— Joe Biden“ as they marched to the Portland
@ICEgov building to riot.


"Portland: Ein Antifa-Mob sang 'Fuck Joe Biden', als er zum Gebäude der US-Behörde für Einwanderung und Brauchtum marschierte, um dort zu randalieren."

Zur Feier der Amtsübernahme des Joe Biden zogen in mehreren Staaten der USA Antifa-Trupps umher und zerstörten, was sie auf ihrem Weg antrafen.


The Battle over the Meaning of anti-Semitism.
Israel Academia Monitor, 21 January 2021


"Sogar noch bevor Joe Biden als neuer Präsident eingeschworen war, blieben pro-palästinensische und Anti-israelische Gruppen, unter ihnen zahlreiche Akademiker, nicht untätig und forderten, die Arbeits-Definition von Antisemitismus der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) aufzugeben. Sie hoffen, daß die demokratische Regierung Trumps Verordnung zur Bekämpfung des Antisemitismus, vom 11. Dezember 2019, rückgängig macht.

Trumps Verordnung, die in Kreisen der Demokraten Verwirrung stiftete, erklärte: 'Meine Regierung verpflichtet sich, den Anstieg von Antisemitismus und antisemitische Vorfälle in den USA und weltweit zu bekämpfen. Antisemitische Vorfälle haben seit 2013 zugenommen, und besonders Studenten sehen sich weiterhin antisemitischen Belästigungen in Schulen und auf Universitäts- und Schulgelände ausgesetzt.' Als Ergebnis kann 'Diskriminierung zu einem Vergehen gegen Title VI führen, im Fall, daß die Diskriminierung auf Rasse, Farbe oder nationaler Herkunft gründet'."


Der Frauenmarsch gegen Donald Trump organisiert von einer Hamas-Schwester. 22. Januar 2017

Wenn Joe Biden nicht spurt, werden Hamas-Schwester Linda Sarsour und ihre Freunde sehr böse, und deshalb ist die Verordnung schon von der offiziellen Seite des Weißen Hauses verschwunden.


Executive Order on Combating Anti-Semitism.The White House. Error 404 Page not found


Der Marsch der Frauen feiert heute sein vierjähriges Jubiläum. Ihm kann eine glorreiche Zukunft vorausgesagt werden. Die Demokraten brauchen jeden; denn man weiß nicht, ob in vier Jahren die Wählerstimmen wieder so einfach zusammenkommen wie am 3. und 4. November 2020.


Affaire à suivre ...



Weiterlesen...