Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    48.924


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    "Staatsstreich" in den USA

    Was sich derzeit in den USA abspielt ist Wasser auf die Mühlen linker Kräfte, die sich mal wieder nicht scheuen ganz tief in die Lügenkiste zu greifen. Was ist geschehen? Eine Handvoll Trump-Anhänger sind in das Kapitol eigedrungen .............


    Proteste wütender Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump in der Hauptstadt Washington sind am Mittwoch (Ortszeit) eskaliert und haben das politische Zentrum der USA zeitweise in beispielloses Chaos gestürzt......Randalierer stürmten das Kongressgebäude. Die beiden Kongresskammern mussten ihre Sitzungen unterbrechen, Parlamentssäle wurden geräumt, Abgeordnete in Sicherheit gebracht. Erst Stunden später nahm der Kongress seine Beratungen demonstrativ wieder auf, um Trumps Niederlage bei der Wahl endgültig zu besiegeln. Bei den Unruhen kamen nach Polizeiangaben vier Menschen ums Leben......In Washington trat am Abend eine Ausgangssperre bis zum frühen Donnerstagmorgen in Kraft. Auch für die angrenzenden Städte Arlington und Alexandria wurde eine nächtliche Ausgangssperre verhängt.....Der künftige US-Präsident Joe Biden sprach von einem Angriff auf die Demokratie. «Das Kapitol zu stürmen, Fenster einzuschlagen, Büros zu besetzen, den Senat der Vereinigten Staaten zu besetzen, durch die Schreibtische des Repräsentantenhauses im Kapitol zu wühlen und die Sicherheit ordnungsgemäß gewählter Beamter zu bedrohen, ist kein Protest», sagte der Demokrat. «Es ist Aufruhr.».......Nachdem zahlreiche Politiker eindringlich an Trump appellierten, den Gewaltausbruch zu stoppen, veröffentlichte der Präsident auf Twitter eine Videobotschaft, in der er seine Anhänger aufrief abzuziehen. Er verstehe den Ärger über den Ausgang der Wahl, «aber ihr müsst jetzt nach Hause gehen», sagte Trump in dem Clip. Zugleich sagte er an die Adresse seiner Anhänger: «Wir lieben euch.» Später schrieb er in einem weiteren Tweet, solche «Dinge und Geschehnisse» passierten eben, wenn «ein Erdrutschsieg» gestohlen werde. «Erinnert Euch für immer an diesen Tag!», schob er nach......https://www.msn.com/de-de/unterhaltung/other/nach-ausschreitungen-twitter-und-facebook-sperren-trumps-accounts/ar-BB1cxCJp?ocid=mailsignout&li=BBqg6Q9

    ...und Bundesidiot Maas kann seinen Mund nicht halten.........

    „Aus aufrührerischen Worten werden gewaltsame Taten - auf den Stufen des Reichstages, und jetzt im Capitol. Die Verachtung demokratischer Institutionen hat verheerende Auswirkungen“, schrieb Maas weiter.....https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/reaktionen-auf-aufruhr-in-washington-feinde-der-demokratie-werden-sich-über-die-unfassbaren-bilder-freuen/ar-BB1cxzwk?ocid=mailsignout&li=BBqg6Q9
    ...es gab keinen Sturm auf den Reichstag, sondern nur die Lüge, dass es so etwas gegeben hat
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    15.10.2013
    Beiträge
    3.041


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Staatsstreich" in den USA

    So gut wie keine Polizei am weissen Haus. Zufall oder bewußte Maßnahmen um die richtigen Bilder zu bekommen ?
    Nur ein Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslösen

  3. #3
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    9.313


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Staatsstreich" in den USA

    Maas ist kein Demokrat. Er ist der Vater des Netz DG.

    Als Freund der Demokratie und des Rechtsstaates muss man nichts skandalisieren, sondern geltendes Recht anwenden. Wenn es ein Verbrechen ist, unangemeldet als Gruppe das Kapitol zu betreten, dann gibt es geltende Gesetze und daraus folgende Konsequenzen. Wenn jemand Gewalt angewendet hat, dann gibt es ebenfalls geltende Gesetze und draus folgende Konsequenzen.

    Über geltende Gesetze kann sich jeder informieren. Sie sind öffentlich zugänglich. Jeder kann sich mit einem Juristen beraten.

    Natürlich macht es einen Demokraten aus, eine Wahl verlieren zu können und das zu akzeptieren, wenn alle Rechtsmittel ausgeschöpft sind. Es ist nicht auf ewig, sondern nach 4 Jahren werden die Karten neu gemischt.

    Der Verachter des Rechtsstaates fordert willkürlich Konsequenzen für ein angebliches Vergehen - d.h. er möchte neue Gesetze "erfinden", um unliebsame Personen zu bestrafen, obwohl die nach gegenwärtig geltendem Recht keine Straftat begangen haben. Und in diese Kategorie würde ich Maas einordnen. Das zeigt der Charakter des Netz DG.

    Die westlichen Demokratien befinden sich wirklich in einer Krise. Nicht wegen Trump. Trump ist nur ein Symptom dieser Krise, während z.B. Hillary Clinton Teil des Problems war. Es geht um die Eliten gegen das Volk. Die "politisch-mediale Klasse" gegen die "einfachen Leute". So sehr wie die "politisch-mediale Klasse" gegen Trump wettert, so wettert sie eben auch gegen die "einfachen Leute". Das schafft eine gewisse Nähe zum POTUS.

    Da ist es politischer Diletantismus, wenn ein Maas in einer ohnehin angespannten Gesamtsituation mit absolutem Unverständnis gegen die "Ungehörten" und aus dem Club der Eliten ausgeschlossenen "einfachen Leute" hetzt, anstatt nach dem Grund des Vertrauensverlusts dieser Menschen in die "demokratischen Institutionen" zu fragen. Auf der anderen Seite aber, zeigt er Verständnis für bestialische Enthauptungen aufgrund verletzter religiöser Gefühle. Diesen "einfachen Leuten" geht es in erster Linie um Existenzängste. Und man hört sie nicht, will sie nicht hören, sondern zensieren. Z.B. mittels Netz DG.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  4. #4
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    48.924


    4 out of 4 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Staatsstreich" in den USA

    Wer gestern die Öffentlich-rechtlichen Fernsehsender eingeschaltet hat, der konnte glauben, dass das Capitol in Deutschland liegt und der Mob Merkel davongejagt hätte. Es wurde überzogen und alarmistisch "berichtet" und nicht wenige uninformierte Bürger dürften einen gewaltigen Schrecken bekommen haben. Der Linksextremist Georg Restle nutzte seine Sendung "Monitor" um die ganz große Keule zu schwingen. Er, der einen nicht geringen Anteil am negativen Image der ARD hat, nutzte die Gelegenheit um alle Gruppen, die der Merkelpolitik fern stehen, in einen Topf mit den Capitol-Stürmern zu werfen. Es gibt kein Thema, das in diesem Land ohne Hysterie debattiert werden kann. Die Linken sind Diskussionsunfähig und ideologisch völlig vernagelt.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #5
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    48.924


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Staatsstreich" in den USA

    USA bekommen die Art von "Demokratie", die sie woanders erzwingen wollten
    Demonstranten stürmten den Kongress, um gegen eine Präsidentschaftswahl zu protestieren, von der sie behaupten, sie sei gefälscht worden. Als dies in Serbien im Jahr 2000 geschah, nannten es die USA Demokratie. Nicht so sehr, als es in Washington, D.C. geschah.
    Die Szenen aus dem US-Kapitol am Mittwoch, als Demonstranten, die Präsident Donald Trump unterstützen, die Sitzung des Kongresses störten, wo die Wahl des Demokraten Joe Biden bestätigt werden sollte, erinnerten sehr an Belgrad im Oktober 2000.

    Der Anblick wiederholte sich später in der Ukraine, sogar zweimal: 2004 und 2014, in Georgien, Moldawien, Weißrussland und mehreren zentralasiatischen ehemaligen Sowjetrepubliken. Bei jeder dieser Gelegenheiten unterstützten die USA die "Volksmacht", weil amerikanische NGOs und Botschaften stets unterstützten, was als "farbige Revolutionen" bekannt gemacht wurde.
    Das Gleiche geschah 2011 mit dem "Arabischen Frühling", der in Tunesien begann und sich dann seinen Weg über Nordafrika bis zum Persischen Golf bahnte. An einigen Orten war er "erfolgreich" und stürzte jahrzehntealte Regierungen. In anderen Ländern scheiterte er und löste Kriege in Libyen und Syrien und Blut auf den Straßen von Bahrain aus. Wiederum bejubelten die USA dies alles als Demokratie – außer in Bahrain, wo sich ein wichtiger US-Marinestützpunkt befindet.

    In jüngster Zeit haben die USA die Präsidentschaftswahlen in Weißrussland, Bolivien und Venezuela als illegitim angeprangert. Während Minsk und Caracas es schafften, sich zu widersetzen – und dafür sanktioniert wurden, waren die "Demokraten" in La Paz eine Zeit lang "erfolgreich", verloren aber schließlich die Wahl im letzten Jahr.

    Schon 2004 schrieb die britische Zeitung Guardian voller Anerkennung darüber, wie die USA eine "raffinierte" Operation zur "Konstruktion von Demokratie durch die Wahlurne und zivilen Ungehorsam" geschaffen und seit Belgrad eine "Schablone zum Gewinnen der Wahlen anderer Leute" entwickelt hätten.

    Jetzt klammern sich dieselben Mainstream-Medien – die sklavisch der Linie des US-Außenministeriums folgten, wenn sie Wahlen anderswo als "manipuliert" anprangerten, Farbrevolutionen aber als spontane Demokratie anpriesen – an ihre Pfründe, wenn plötzlich US-Amerikaner, die glauben, dass ihre Wahl gestohlen wurde, auf die Straße gehen und ihr Kapitol stürmen.

    Aber diese Wahl wurde gar nicht gestohlen, würden sie sagen – sie war so sauber wie frisch gefallener Schnee, die "sicherste jemals". Alle Experten, die uns für vier Jahre die vorherige Wahl als "von Russland gehackt" schilderten, sagen es uns so! Und Joe Biden hat die meisten Stimmen in der Geschichte gewonnen, während er kaum seinen Keller verlassen hat. Ob Sie dieses offizielle Narrativ über die US-Wahl glauben oder nicht, spielt jedoch keine Rolle. Parteiische Kurzsichtigkeit wird einfach nicht zulassen, dass die Menschen das Ausmaß dessen, was vor sich geht, richtig verstehen: Der völlige moralische Bankrott des gesamten US-Establishments in Politik und Medien.
    Sowohl Republikaner als auch Demokraten haben jahrelang "farbige Revolutionen" als politische Waffe eingesetzt und Demokratie gepredigt, während ihre Coups mit Astroturfing [künstliche Graswurzelbewegungen, Anm. d. Red] jegliche Spuren davon auslöschten, ob sich das Ganze organisch entwickelt haben könnte. Im letzten Jahr haben sie dies auch zu Hause getan, indem sie COVID-19-Maßnahmen benutzten, um elementare verfassungsmäßige Rechte abzuschaffen, was darin gipfelte, dass sie die Wahlregeln änderten, um "unserer Demokratie" besser zu dienen, was man auch als das definieren kann, was ihnen letztlich die Macht sichert.

    Was dachten sie, würden die Menschen tun, wenn alle Wege, ihre Beschwerden zu äußern, verschlossen sind? Sich sanftmütig unterwerfen – oder eine Seite aus dem gleichen Drehbuch nehmen, das die Politiker und die Medien 20 Jahre lang zelebriert hatten?

    Und jetzt sagen Sie nicht: "Aber Trump". Der angebliche Nazi und faschistische Diktator selbst befahl den Einsatz der Nationalgarde und Polizei gegen die Demonstranten, die ihn unterstützen – und schützte so die Einrichtungen des Establishments, das wiederum nichts tat. Er ist ein echter Hitler, richtig? Egal, Sie können darauf warten, dass die Medien ihn trotzdem als solchen darstellen werden.

    Vielleicht sollten die USA einen langen, strengen Blick auf ihr eigenes Haus werfen, bevor sie weiterhin andere Länder wegen deren angeblichen Mangels an "Demokratie" verurteilen, sanktionieren, das "Regime" dort wechseln oder bombardieren. Vielleicht sollten sie tatsächlich einmal die Frage beantworten, die der russische Präsident Wladimir Putin bereits 2015 vor der UNO stellte, als er die Folgen des "Arabischen Frühlings" ansprach: "Ist Ihnen jetzt klar, was Sie getan haben?"

    https://de.rt.com/meinung/111468-usa...ingen-wollten/

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: :::::::

    Wer hatte da seine Finger im Spiel? Ähnlichkeiten zu gefakten Übergriffen in Deutschland sind sicher kein Zufall....


    LINKE EXTREMISTEN
    Gesichtserkennungs-Software bestätigt: Antifa bei Kapitol-Stürmung

    Laut Berichten der Washington Times und New York Post sollen bei der gestrigen „Kapitol-Stürmung“ in Washington D.C. auch Antifa-Mitglieder und andere Aktivisten der linken Szene mit von der Partie gewesen sein. Dies sei mit einer Software zur Gesichtserkennung festgestellt worden. Bis dato bezeichnete man die Eindringlinge unisono als „Trump-Anhänger“. Das FBI rief die Öffentlichkeit nun zur Unterstützung bei der Identifizierung der Kapitol-Stürmer auf. Fotos und Videomaterial seien willkommen. .....Verkleidete Antifa-Extremisten
    Aktuelle Medienberichte bestätigen nun unter Berufung auf einen pensionierten Militärbeamten, dass bei der Stürmung des Kapitols auch Antifa-Mitglieder bzw. linke Demonstranten dabei waren. Die Firma XRVision habe mit einer Software zur Gesichtserkennung entsprechende Übereinstimmungen gefunden. Besagte Personen seien als Trump-Anhänger verkleidet gewesen.

    Einer habe ein Tattoo gehabt, das ihn als Verehrer des Stalin-Kommunismus ausweise. Beide seien auch bei Demonstrationen in New York in Erscheinung getreten. Zwei weitere Personen seien schon in Philadelphia, bei Klima- und Black Lives Matter Protesten, gesichtet worden.

    https://www.wochenblick.at/gesichtse...tol-stuermung/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #6
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    1.833


    4 out of 4 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Staatsstreich" in den USA

    Zitat Zitat von abandländer Beitrag anzeigen

    Die westlichen Demokratien befinden sich wirklich in einer Krise. Nicht wegen Trump. Trump ist nur ein Symptom dieser Krise, während z.B. Hillary Clinton Teil des Problems war. Es geht um die Eliten gegen das Volk. Die "politisch-mediale Klasse" gegen die "einfachen Leute". So sehr wie die "politisch-mediale Klasse" gegen Trump wettert, so wettert sie eben auch gegen die "einfachen Leute". Das schafft eine gewisse Nähe zum POTUS.
    ich glaube das ist es, obgleich ich den Term "politisch-mediale Klasse" gerne mit die 'Politkorrekten' übersetzen würde, zu denen die "politisch-mediale Klasse" gehört. Ja es geht gegen die "einfachen Leute", die Bibeltreuen, und die Älteren, die noch eine Welt ohne Ossis, Muslims und LGTB*- Quark kennen.

    je es geht gegen die "einfachen Leute". Brendan O’Neill argumentiert schon vor Jahren auf Spiked:
    The story of the modern left is one of utter disappointment with the little people. It is creeped out by the masses, whose passions and interests it simply does not understand. Where the left is increasingly identitarian, anti-growth, eco-obsessed and sneering about modernity, ordinary people remain stubbornly interested in jobs, growth, making ends meet, having more and more stuff, and seeing people as people rather than as identities.
    Das herrschende pseudo-linke Bewusstsein stellt sich gegen die einfachen Leute, die auch Trump damals zum Sieg verhalfen und es fortan Biden schwer machen werden.

    Was mich betrifft so sage ich: zurück zu den Werten der Torah, zurück zum technischen Fortschritt, zurück zur Normalität, zur Mann/Frau Familie, und zu allem, was unsere einstmals herrliche westliche freie Welt einstmals stark machte.

  7. #7
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    9.313


    5 out of 5 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Staatsstreich" in den USA

    Ich glaube man nennt die „Politkorrekten“ auch „woke“. Die „einfachen Leute“ sind meist die Leistungsträger, die Steuerzahler, diejenigen, die täglich zur Arbeit gehen, die dafür sorgen, dass es Essen im Supermarkt hat und Strom aus der Steckdose kommt, dass Züge und Busse fahren, Güter von A nach B transportiert werden, gesät und geerntet wird, Häuser bauen und Strassen ... eher weniger zu den „Geschwätzwissenschaftlern“ zählen und auch wenig damit anfangen können. Die Sorge der „einfachen Leute“ ist nicht, welchem Geschlecht sie nun angehören usw. Das sah man auch am hohen Wählersnteil der „Hispanics“ für Trump, die besonders oft in einfacheren Berufen vertreten sind, die viel Arbeit bedeuten, aber relativ wenig einbringen.

    Die Sorge ist viel mehr, ob übermorgen noch die Rechnungen bezahlt werden können, ob Benzin und Lebensmittel erschwinglich bleiben, ob die Strassenkriminalität noch weiter steigen wird, ob alles wofür man all die Jahre gearbeitet hat, das Land, für das man sich eingesetzt hat, die Opfer, die man brachte, alles woran man glaubte, Werte, Zivilisation, Wohlstand, Leistungsprinzip - „the American dream“ - durch „woke“, „cancel culture“ und „critical race theory“ vernichtet werden soll?

    Glaubt die „politkorrekte“ Linke tatsächlich, dass das unwidersprochen hingenommen wird? Wenn ed doch um alles geht ...

    Ach ja, es werden Stimmen laut, Trump für die „Besetzung des Kapitols“ verantwortlich zu machen und ihn des Amtes zu entheben. Er hat nicht dazu aufgerufen. Und wer glaubt, dass eine Person reicht, um „Aktivisten“ dazu zu animieren das Kapitol zu besetzen, der ist ein Ignorant. Tatsache ist, dass es gesellschaftliche Spannungen gibt und es nur einen Funken braucht.
    Geändert von abandländer (08.01.2021 um 17:32 Uhr)
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  8. #8
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    1.833


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Staatsstreich" in den USA

    Zitat Zitat von abandländer Beitrag anzeigen
    Ich glaube man nennt die „Politkorrekten“ auch „woke“. .
    stimmt (auch der Rest deines Beitrags ist super).

    Wokeness oder woke (engl. ,erwacht‘, ,wach‘, Aussprache: [ˈwoʊk]) ist ein seit den späten 2010er Jahren verstärkt verwendeter Begriff, der ein erhöhtes Bewusstsein für Rassismus und gesellschaftliche Privilegien umschreiben soll.[1] Aktivistisches oder militantes Eintreten für den Schutz von Minderheiten kann damit einhergehen. Er leitet sich von dem englischen Verb ,to wake‘ (,wecken‘, ,aufwachen‘) ab, das in diesem Kontext ein Erwachen angesichts sozialer Ungerechtigkeiten beschreiben soll.
    wp

    erinnert mich an den von Huxley's Die Pforten der Wahrnehmung abstammenden Term "Durchblick" meiner Jugend, als man glaubte, durch Konsum von LSD eine höhere Stufe des Bewusstseins(="Durchblick") zu erlangen. Später begriff man, dass LSD wahnsinnig machen kann.

    Die Konzeption Drogenkonsum = höhere Stufe des Bewusstseins haben die Hippies einst den Junkie-zuhältern und -Nutten der schwarzen Ghettos geklaut, mitsamt der restlichen Drogenterminologie.

    Höhere Stufe des Bewusstseins ist eine Form des elitären Überlegenheitsanspruchs, ähnlich wie die Marxisten glaubten, Sinn und Ziel des Geschichtsprozess zu verstehen, und von daher selbst gegenüber dem (angeblichen() historischen Subjets namens 'Proletariat' überlegen zu sein :
    Die Kommunisten sind also praktisch der entschiedenste, immer weitertreibende Teil der Arbeiterparteien aller Länder; sie haben theoretisch vor der übrigen Masse des Proletariats die Einsicht in die Bedingungen, den Gang und die allgemeinen Resultate der proletarischen Bewegung voraus
    Kommunistisches Manifest

    Man könnte jetzt noch die 'arische Herrenrasse' der nationales Sozialisten verargumentieren, doch ich denke, es reicht auch so.

    Wir haben es mit 'woke' offensichtlich mit einem elitären Überlegenheitsanspruch zu tun, dem alles zuzutrauen ist

    Eine Demokratie kann nicht funktionieren, wenn relevante Teilnehmer der Meinung sind, dass ihre Meinung allen anderen überlegen wäre. Ein solches Bewusstsein passt rein zur Diktatur. Hitler, Lenin, Mussolini, Stalin, Pol Pot, Mao, ... alle hatten sie ein derartig elitäres Selbstverständnis.

  9. #9
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    28.542
    Blog-Einträge
    1


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Staatsstreich" in den USA

    Zitat Zitat von abandländer Beitrag anzeigen
    Ich glaube man nennt die „Politkorrekten“ auch „woke“. Die „einfachen Leute“ sind meist die Leistungsträger, die Steuerzahler, diejenigen, die täglich zur Arbeit gehen, die dafür sorgen, dass es Essen im Supermarkt hat und Strom aus der Steckdose kommt, dass Züge und Busse fahren, Güter von A nach B transportiert werden, gesät und geerntet wird, Häuser bauen und Strassen ...

    Bei uns nennt man diese Leute oder zumindest einen großen Teil von Ihnen neuerdings "Systemrelavant".

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Zitat Zitat von mutiny Beitrag anzeigen
    ....

    Eine Demokratie kann nicht funktionieren, wenn relevante Teilnehmer der Meinung sind, dass ihre Meinung allen anderen überlegen wäre. Ein solches Bewusstsein passt rein zur Diktatur. Hitler, Lenin, Mussolini, Stalin, Pol Pot, Mao, ... alle hatten sie ein derartig elitäres Selbstverständnis.
    Passend dazu formulieren die Politiker unisono, man "müsse den Menschen nur genau" oder "besser erklären", damit man "sie mitnehmen" kann.
    Das zeugt erstens davon, dass diese Politiker meinen, die alternativlose Wahrheit zu vertreten, sie zweitens sich mit diesem Wissen den Bürgern überlegen wähnen und sie die Bürger zudem für Deppen halten, die nicht in der Lage sind, selbständig zu denken, Dinge zu erkennen und richtig zu handeln.
    Unsere Politiker wähnen sich als geistig-moralische Elite, die mit Heiko Maas, Jens Spahn, Olaf Scholz, Steinmeier und Angela Merkel einen vorläufigen Höhepunkt gefunden haben.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  10. #10
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    16.952
    Blog-Einträge
    1


    4 out of 4 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Staatsstreich" in den USA

    Unsere Politiker wähnen sich als geistig-moralische Elite, die mit Heiko Maas, Jens Spahn, Olaf Scholz, Steinmeier und Angela Merkel einen vorläufigen Höhepunkt gefunden haben.
    Bei solcher Elite hat die Dummheit leichtes Spiel.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.04.2016, 18:10
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.04.2016, 00:48
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.10.2015, 06:18
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.01.2015, 23:20
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.05.2012, 13:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •