Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    26.235


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Biontech-Chef läßt sich nicht impfen

    Er läßt sich sowenig impfen, wie sich Merkel und Spahn impfen lassen wollen (nach Nachfrage) und die anderen Politiker.

    Chef-Impf-Entwickler lässt sich selbst nicht impfen
    Überraschende Aussage des Biontech-Chefs






    In der Seefahrt ist es so, dass der Kapitän im Falle einer Havarie immer als letzter von Bord gehen sollte – das gehört zum Selbstverständnis. Umgekehrt erwartet man etwa von Köchen, dass sie das, was sie zubereitet haben, auch selbst kosten. Was vor allem dann von Bedeutung ist, wenn das Vertrauen entweder in den Koch oder in das Essen nicht allzu groß ist. Misstrauischen Herrschern auch der Gegenwart wird nachgesagt, dass sie Vorkoster bereit halten.


    Da es viele Vorbehalte gegen den Corona-Impfstoff gibt, auch den der deutschen Firma Biontech, wäre es auch ein starkes Zeichen, wenn sich deren Chef Ugur Sahin als einer der ersten impfen lassen würde – was er bisher nicht tat, obwohl sein Impfstoff etwa in den USA schon zugelassen ist. So fragte den Chef-Impfstoff-Hersteller auch ein Kollege in einer ARD–Extra–Sendung, ob er nicht vorhabe, mit gutem Beispiel voran zu gehen: „Wäre das nicht ein starkes Signal an alle, die ja jetzt noch zögern, die noch nicht bereit sind, sich impfen zu lassen, wenn Sie sich selber impfen lassen, nach dem Motto, schaut her, ich, der Entwickler, bin bereit, mich selbst zu impfen, damit könntet Ihr alle sehen, wie sehr ich meiner Entwicklung vertraue?“


    Sahin hatte offenbar eine Schrecksekunde, denn er brauchte einen Moment, um zu antworten, und sah etwas betreten drein: „Ja, wir, also, ich möchte mich, natürlich äh, liebend gerne auch, äh, impfen lassen, wir müssen nur sehen, das wir die rechtlichen Grundlagen dabei befolgen, wir werden in den nächsten zwölf Monaten über 1,3 Milliarden Impfstoffdosen herstellen müssen, es ist wichtig, dass da keine Mitarbeiter ausfallen, und dementsprechend denken wir darüber nach, dass wir eine Möglichkeit finden, die rechtlich uns auch erlaubt, unsere Mitarbeiter zu schützen, aber das ist momentan noch in der Abklärung.“ Ansehen können Sie sich die Aussage hier.



    Man muss sich diese Aussage vergegenwärtigen: Während auf der einen Seite immer wieder betont wird, wie harmlos und sicher der Impfstoff sei, macht sich der Chef-Entwickler offenbar Sorgen, ihn seinen Mitarbeitern zu geben, weil sie ausfallen könnten. Dabei drückt er sich derart zweideutig und indirekt aus, dass man in seine Antwort geradezu beliebig in jede gewünschte Richtung interpretieren kann. Das ist zumindest überaus merkwürdig.



    Auf meine Frage in der Bundespressekonferenz am 14. Dezember, ob sich ein Mitglied der Bundesregierung schnell impfen lassen wolle, gab es ebenfalls keine positive Antwort, nur Schweigen (siehe hier im Text und hier im Video). Auch Österreichs Präsident und Bundeskanzler lassen sich noch nicht impfen (siehe hier).

    Nur ‘nicht zu erwarten‘?

    Im ZDF sagte Sahin im Gespräch mit Claus Kleber, durch die umstrittene Nutzung seines RNA-Impfstoffs seien „keine Erbgut-Veränderungen zu erwarten“. Diese Ausdrucksweise ist auch nicht unbedingt vertrauensfördernd – zwischen „nicht zu erwarten“ und „auszuschließen“ besteht ein enormer Unterschied. Sahin dämpfte auch die hohen Erwartungen an den Impfstoff. Auch mit ihm habe man momentan keine Möglichkeit, die Infektionszahlen zu beeinflussen: „Dafür werden zu wenige Personen am Anfang immunisiert.“


    Im Internet sorgen derweil zwei Impf-Videos für Aufregung und Spekulationen. Zum einen eine Aufnahme, die zeigt, wie Israels Premierminister Benjamin Netanyahu den Impfstoff gespritzt bekommt. Blogger wollen mir diverse Analysen und Zeitlupenaufnahmen nachweisen, die Spitze sei an seinem Arm vorbei gespritzt worden, unter anderem mit Hinweis darauf, dass er die ganze Zeit entspannt drein blickte (siehe hier). Ein hoher US-Beamter wiederum wurde in den einen Arm geimpft, und zeigte am nächsten Tag auf seinen anderen Arm mit dem Hinweis, es zwicke noch etwas. Die Spekulationen kochen hoch, handfeste Beweise für „gefälschte“ Impfungen gibt es derweil nicht.

    https://reitschuster.de/post/chef-im...-nicht-impfen/
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.444


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Biontech-Chef läßt sich nicht impfen

    Immerhin gibts keine "Ich laß mich Impfen Fotos" wo die Schutzpappe noch auf der Nadel ist oder Kochsalzlösung gespritzt wird...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.08.2017, 02:56
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.10.2015, 17:30
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.10.2015, 11:10
  4. Obama lässt Töchter nicht gegen Schweinegrippe impfen
    Von Dolomitengeist im Forum Politik Österreich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2009, 13:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •