Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 14 von 16 ErsteErste ... 4910111213141516 LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 151
  1. #131
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    56.977


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Islamterror in Deutschland

    Der Islamterror kommt im vielfältigen Gewand daher. Er muss nicht immer blutig sein.......


    HAMBURG. Eine Kindertagesstätte in Hamburg-Lokstedt hat entschieden, dieses Jahr keinen geschmückten Weihnachtsbaum aufzustellen. „Wir haben uns im Team dagegen entschieden, da wir kein Kind und seinen Glauben ausschließen wollen“, heißt es in einem Schreiben an die Eltern, das die Welt zitiert.

    Zwar würden die Räumlichkeiten der Kita „Mobi“ mit den Kindern gemeinsam geschmückt, doch sollen dabei keine „christlichen Feste gefeiert werden“. Daher habe man das „Symbol“ des Weihnachtsbaums gestrichen. Einige Eltern äußerten offenbar Kritik an dieser Vorgehensweise und bezeichneten sie als Cancel Culture.

    Weihnachtsbaumverbot ist nicht der erste Fall
    Die Kita „Mobi“ gehört zu dem Träger Stiftung Kindergärten Finkenau, der in mehreren Stadtteilen Kindertagesstätten betreibt. Es stehe den jeweiligen Einrichtungen frei, auf welche Art sie Feste feiern würden, teilte die Stiftung mit. Einige würden einen Tannenbaum aufstellen, andere hätten das noch nie getan.

    In der Vergangenheit war es in Kindertagesstätten bereits mehrfach zu Versuchen gekommen, bestimmte Feste zu untersagen. Im Mai plante etwa ein katholischer Kindergarten im hessischen Amöneburg, den Kindern das Basteln von Geschenken zum Muttertag zu untersagen. Nachdem der Fall für Empörung gesorgt hatte, entschuldigte sich ein Sprecher des zuständigen Bistums. Im November schaffte ein österreichischer Kindergarten das jährliche Nikolaus-Fest ab. Die Tagesstätte rechtfertigte das Vorgehen mit Sensibilität gegenüber „Diversität“. https://jungefreiheit.de/kultur/gese...eihnachtsbaum/

    ....als es vor ein paar Jahren anfing, dass in einigen Orten Deutschlands das Martinsfest abgesagt wurde, weil sich die Moslems daran stören könnten, wurde das von links-grün als Falschmeldung bezeichnet. Auch die Umbenennung vom Weihnachtsmarkt in Wintermarkt wollten die links-grünen Unholde als Fakemeldung abtun. Doch die Islamisierung schreitet unbeirrt voran. In vielen städtischen Schwimmbädern gibt es Schwimmtage nur für Mosleminnen, Deutsche haben keinen Zutritt.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #132
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    18.752
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Islamterror in Deutschland

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Der Islamterror kommt im vielfältigen Gewand daher. Er muss nicht immer blutig sein.......





    ....als es vor ein paar Jahren anfing, dass in einigen Orten Deutschlands das Martinsfest abgesagt wurde, weil sich die Moslems daran stören könnten, wurde das von links-grün als Falschmeldung bezeichnet. Auch die Umbenennung vom Weihnachtsmarkt in Wintermarkt wollten die links-grünen Unholde als Fakemeldung abtun. Doch die Islamisierung schreitet unbeirrt voran. In vielen städtischen Schwimmbädern gibt es Schwimmtage nur für Mosleminnen, Deutsche haben keinen Zutritt.
    Das Böse sickert durch jeden Spalt und frißt sich weiter wie eine Säure.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  3. #133
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    56.977


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Islamterror in Deutschland

    Es sei den Ungarn gegönnt, immerhin sehen sie sich in ihrer Haltung bestätigt. Im Gegensatz zu den deutschen Doofmenschen, die immer noch nichts begriffen haben......


    „Soweit ist es schon gekommen“, kommentierte ein Freund die Meldung, dass die ungarische Regierung aktuell vor Reisen nach Deutschland warnt. Eingang in deutschen Leitmedien hat diese Meldung nicht gefunden. Die deutschsprachige „Budapester Zeitung“ (BZ) berichtet am Montag unter dem Titel „Warnung vor islamistischen Angriffen“:

    Ungarn, die sich in Deutschland aufhalten oder nach Deutschland reisen, sollten wachsam sein und sich auf der Website des Konsularischen Dienstes für den konsularischen Schutz anmelden. Staatssekretär Tamás Menczer wies auf die Äußerungen des Präsidenten des deutschen Bundesamtes für Verfassungsschutz bei einem Briefing hin: Thomas Haldenwang hatte dabei erklärt, dass „jeden Tag ein islamistischer Anschlag in Deutschland passieren kann. Die Gefahr ist real und größer als je zuvor.“
    Ungarn warnt also seine Bürger vor islamkonnotierten Terroranschlägen auf deutschen Weihnachtsmärkten. Die Behörden haben bereits einige der potentiellen Terroristen festsetzen können. Ob irgend eine Richterin diese wieder auf freien Fuß gesetzt hat, ist nicht bekannt. Allerdings scheint die Gefahr so groß zu sein, dass Thomas Haldenwang vom Bundesamt für Verfassungsschutz, also der organisierte Regierungsschutz im Kampf gegen Rechts, sich ausnahmsweise mit dem islamisch motivierten Terrorismus befassen muss; Reichsbürger hin oder her. Merkel-Legosteine auf Weihnachtsmärkten, private Security, Polizeipräsenz und massiv bewachte jüdische Einrichtungen sind zum Normalzustand geworden.

    Nicht so in Ungarn. Dort gibt es tolle, angstfreie Weihnachtsmärkte. Die Leute dort müssen nicht ständig daran denken, was im nächsten Moment passieren könnte. Warum ist das so? Es gibt im Land keine Mohammedaner, die sich und andere in die Luft sprengen, mit Messern hantieren oder mit LKWs in Menschenmengen fahren. Keine Moslems bedeutet Sicherheit im Lande.

    Dass diese Sicherheit in Ungarn den globalistischen Eliten in Brüssel, Berlin und Washington nicht gefällt und sie deswegen politischen Druck auf Ungarn ausüben, ist angesichts der Terrorgefahr in Europa bemerkenswert. Die EU-Bürokraten wollen mit aller Macht den Terror nach Ungarn bringen. Aber Ungarn hält stand. Die Souveränität Ungarns wird nicht in Frage gestellt, sondern ist Staatsräson. Deswegen sind auch die politischen Beziehungen zu Deutschland nahe dem Nullpunkt. Keine illegalen Eindringlinge, kein Gender-LGBTQXYZ-Gedöns und kein Krieg. Das sind die drei Positionen Ungarns, die in Europa immer populärer werden und den Zorn der Vertreter des „Great Reset“ auf sich ziehen. Die Wahlergebnisse in Schweden, Italien, Spanien, der Slowakei und in den Niederlanden deuten darauf hin, dass die Zeit der linksgrünen Zerstörer abläuft.

    Es gibt aber auch gute Nachrichten in den Ungarisch-Deutschen Beziehungen. Viele Deutsche tragen den von der Ampel verordneten Ungarn-Hass nicht in sich. „Unsere Beziehungen haben so tiefe Wurzeln, dass man diese nicht nur aufgrund der aktuellen politischen Verhältnisse beurteilen sollte“, sagte der ungarische Kanzleramtsminister Gergely Gulyás am Montag zum 50. Jahrestag der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Ungarn und Deutschland.

    Deutschland und Ungarn verbinden enge wirtschaftliche und kulturelle Beziehungen, die auch die Deutschland-Zerstörer in Berlin nicht kappen können, so gerne sie es wollten. BMW baut trotzdem in Ungarn eine Autofabrik, obwohl die deutsche Außenministerdarstellerin BMW davon abriet.

    Viele Deutsche, die es in Deutschland nicht mehr aushalten, finden gerade in Ungarn ein neues, sicheres und freies Zuhause. Es ist ihnen nicht zu verdenken. Und sie treffen sich untereinander und mit den ungarischen, gastfreundlichen Nachbarn und betrachten den Untergang Deutschlands lieber aus der Ferne. Am 7. Dezember feiert die „Deutschsprachige Gemeinschaft in Ungarn“ (früher „Deutschsprachige Gemeinschaft am Balaton“) ihr zweijähriges Bestehen mit einer Feier in Tihany am Balaton (Plattensee).

    Der Schweizer Ignaz Bearth ist der Initiator dieser Treffen, die immer donnerstags an verschiedenen Orten stattfinden und dreistellige Besucherzahlen aufweisen. Auch Touristen sind herzlich willkommen. PI-NEWS berichtete von den Anfängen.

    Echte Patrioten halten zusammen, egal ob in Deutschland oder in Ungarn. Das ist das Gegenteil der Ampel-Devise: „Teile und herrsche“ oder eher „Spalte und zerstöre“.

    https://www.pi-news.net/2023/12/unga...chland-heraus/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #134
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    56.977


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Islamterror in Deutschland

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




    Jens Spahn war mal ein Gegenspieler Merkels, der ihr durchaus gefährlich hätte werden können. So wurde er als Minister in die Regierung eingebunden und damit faktisch mundtot gemacht. Die Erkenntnisse, die er nun geäußert hat, dürfte er aber bereits damals gehabt haben. Umso schwerer wiegt der Vorwurf nichts getan zu haben.....


    Es ist die dramatischste Warnung an Deutschland, die von einem Politiker seit langem zu hören war: Wenn das Land die Migrationskrise nicht in den Griff bekommt, droht ein „furchtbares Erwachen“. Dann drohe Deutschland endgültig zu kippen.

    Davor warnt der CDU-Bundestagsabgeordnete und frühere Gesundheitsminister Jens Spahn (43, CDU) im Podcast von BILD-Vize Paul Ronzheimer.

    Spahn spart auch nicht mit Selbstkritik. Als langjähriger Bundestagsabgeordneter (seit 2002), Ex-Staatssekretär (2015 bis 2018) und Ex-Minister (2018 bis 2021) macht er klar, welche Verantwortung die CDU trägt: Die Partei habe jetzt einen „letzten Schuss“.

    BILD dokumentiert die wichtigsten Aussagen des CDU-Politikers:

    „Vor allem islamisch geprägter Kulturraum“
    „Es ist vor allem der islamisch geprägte Kulturraum (...), in dem Judenhass, Hetze gegen Schwule, die Nicht-Gleichberechtigung von Mann und Frau Teil der Alltagskultur zu oft ist. Es gibt nicht besonders viele mehrheitlich muslimische Länder, in denen Andersgläubige ein leichtes Leben haben. Oder (in denen) Frauen Gleichberechtigung haben oder Schwule und Lesben irgendwie Minderheitenschutz genießen. Also gibt es einfach nicht. Und das hat auch was mit der Kultur zu tun.“

    „Jeden Tag 1000 illegale Migranten“
    „Jeden Tag haben wir aktuell 1000 Migranten, die irregulär Deutschland betreten. Jeden Tag 1000. Von denen ist ein nicht geringer Teil geprägt aus diesem Kulturraum. Da sind sie groß geworden (...). Es ist eben nicht weg, nur dadurch, dass ich die Grenze übertrete (...). Nach meinem Dafürhalten waren sich viele über die Größe der Aufgabe, die das bedeutet, wenn Hunderttausende, ja mittlerweile Millionen Menschen aus einem so geprägten Kulturraum zu uns kommen (nicht bewusst).“

    „Afghanistan ist in Teilen Mittelalter“
    „Ein Prozent der afghanischen Bevölkerung der Welt lebt mittlerweile in Deutschland. Ich war drei, vier Mal in Afghanistan. Das Land ist in Teilen Mittelalter und das prägt. Jetzt gibt es auch Leute, die fliehen genau vor diesem Mittelalter und trotzdem wird man erstmal in so einer Gesellschaft groß.“

    https://www.bild.de/politik/inland/p...2608.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #135
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    56.977


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Islamterror in Deutschland

    Wir stehen erst am Anfang einer unheilvollen Entwicklung, die sich in den nächsten Jahren noch verstärken wird. Die Hetzjagden auf vermeintliche "Ungläubige" sind bereits Realität. Jeder verantwortungsbewusste Vater sollte seine Kinder aus einer Schule mit mehr als 20% Migrantenanteil herausholen und am besten auf eine Privatschule schicken. Diese sind nicht extrem teuer und auch von Normalverdienern finanzierbar. Der Vorteil: dort lernen die Schüler etwas, werden nicht von Migranten angegriffen, beleidigt oder gemobbt. In den staatlichen Schulen sind deutsche Schüler inzwischen Freiwild.........


    Experten schlagen Islamismus-Alarm
    Viele Schulen „im Grunde ein rechtsfreier Raum“
    Nach dem schlechten Abschneiden Deutschlands bei der jüngsten Pisa-Studie schlagen Experten in BILD Alarm und sagen: Deutschlands Gesetze greifen an Schulen teils gar nicht mehr!

    Rainer Wendt (67), Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), warnt: „Viele Schulen sind im Grunde ein rechtsfreier Raum. Zwar gelten hier die Gesetze Deutschlands, sie werden aber teils einfach nicht mehr durchgesetzt.“
    Und auch Heinz-Peter Meidinger (69), Ehrenpräsident des Deutschen Lehrerverbands, sagt: „An einigen Schulen wird geltendes Recht nicht mehr durchgesetzt. Das betrifft Schulschwänzen, Gewalttaten, Beleidigungen und Phänomene wie Drogendelikte.“

    Ein untragbarer Zustand!

    Ein Grund laut Meidinger: „Viele Schulen fürchten das Image als Problemschule, spielen Probleme mit Gewalt und Drogen herunter. Aber Schulen sind ein Schutzraum – und deshalb verpflichtet, geltendes Recht durchzusetzen, Lehrer und Mitschüler vor Gewalt und Aggression zu schützen.“ Dennoch: „Zu viele Schulleitungen schauen einfach weg. Dabei sollten sie nicht zögern, Polizei und Staatsanwaltschaft einzuschalten“, so der Pädagoge.
    „Geltendes deutsches Recht wird nicht mehr konsequent vollstreckt“
    Selbst eindeutige Delikte würden teils gar nicht erst verfolgt!

    ► Beispiel: Schulschwänzen. Meidinger: „Schulen können über den Schulträger Bußgeldbescheide erlassen. Aber manche haben völlig aufgegeben, setzen die Schulpflicht einfach nicht mehr durch. Geltendes deutsches Recht wird nicht mehr konsequent vollstreckt.“

    Polizeigewerkschafter Wendt warnt: „In vielen Zuwandererfamilien ist die Scharia präsenter als das Grundgesetz. Die Verachtung gegenüber Frauen kriegen sowohl Lehrerinnen als auch Schülerinnen zu spüren. Nicht immer werden Vorfälle angezeigt, schließlich will man nicht in Verdacht geraten, islamophob oder rechts zu sein.“
    Folge: Sogar bei Gewaltdelikten werden Probleme teilweise lieber totgeschwiegen als angezeigt!

    Wendts Appell: „Die Lehrkräfte sollten alle Verstöße sofort zur Anzeige bringen und auch dem Jugendamt melden können, nur dann kann der Staat frühzeitig eingreifen.“

    „Lehrer sagen: Ich mache lieber nichts“
    Schulverweise sind laut Pädagoge Meidinger nur mit Disziplinarausschuss möglich, die Hürden hoch. Manche Schulen KÖNNTEN sie gar nicht aussprechen, weil sie die einzige Schule im Einzugsbereich für den schulpflichtigen Schüler sind.

    Meidinger schildert den dramatischen Fall, in dem ein minderjähriger Schüler verdächtigt wurde, eine Mitschülerin ermorden zu wollen. „Hier ging es darum, Mitschüler vor der Aggressivität des Jungen zu schützen. Aber rechtlich ist das sehr schwer.“
    Hinzu komme: „Schüler unter 14 sind nicht strafmündig. Das heißt: Selbst bei Gewalttaten, etwa Angriffen auf Lehrer oder Mitschüler, kann hier das Strafrecht nicht angewendet werden.“ Die Folge: Gefahr für Mitschüler und Lehrer.

    Teilweise würden Lehrer sogar von ELTERN bedroht. Meidinger: „Die Lehrkraft muss wissen: Sie hat die Rückendeckung der Schulleitung. Es gibt Lehrer, die sagen: Ich mache lieber nichts, sonst kriege ich zu hören, ich kann mich nicht durchsetzen.“
    „Es darf kein Larifari geben“
    Im Zuge der Flüchtlingskrise hätten manche Schulen „Hunderte“ neue Schüler aus anderen Kulturen integrieren müssen. „Das schafft kein Schulsystem der Welt.“

    ► Ein weiteres Problem: „Importierter Antisemitismus. Die Werte, die bei uns gelten sollen, müssen an den Schulen durchgesetzt werden. Auch mit Disziplinarmaßnahmen. Hier darf es kein Larifari geben“, mahnt Meidinger.

    Er sagt: „Wenn ein 12-Jähriger sieht, dass sein Bruder aus fragwürdigen Quellen dicke Kohle macht und AMG fährt, denkt er: Wieso soll ich mich in der Schule anstrengen, an Regeln halten?“

    Lehrer dürfen „nicht mal Schultasche durchsuchen“
    Und: „In Ländern wie Frankreich gibt es in Schulen oft einen Aufsichts- und Ordnungsdienst von Profis, die für Sicherheit sorgen. In Deutschland dürfen Lehrer nicht mal die Schultasche durchsuchen. Außer, es ist Gefahr in Verzug.“

    Der ehemalige Lehrer (Deutsch, Politik, Geschichte) und langjährige Schulleiter Meidinger bilanziert: „Es gibt in Deutschland eine Abneigung gegen strenge Regeln und harte Maßnahmen. Aber die sind notwendig. Rufe nach Polizei und Justiz gelten an deutschen Schulen schnell als Versagen der Pädagogen. Dabei sind sie mitunter notwendig. Manche Schulen wissen sich ohne Wachschutz nicht mehr zu helfen.“

    https://www.bild.de/politik/inland/p...4880.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #136
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    56.977


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Islamterror in Deutschland

    Update zu Beitrag #131



    Hamburg – Diese Überraschung freut sicher ganz, ganz viele Kinder – und sorgt eventuell für ein Umdenken bei der Kindergarten-Leitung ...

    Als die Kleinsten Donnerstagmorgen in die Kita Mobi im Hamburger Stadtteil Lokstedt gebracht wurden, stand plötzlich ein Weihnachtsbaum im Garten. Daneben zahlreiche Geschenke. Dabei hatte die Kita-Leitung genau darauf verzichten wollen – „im Sinne der Religionsfreiheit.“
    Denn in der Nacht zu Donnerstag hatte Pflanzenshop-Besitzer Florian Schröder ein Zeichen gegen den Weihnachtsbaum-Wahnsinn gesetzt: Er hat heimlich Tanne inklusive festlichem Schmuck und Nikolausgeschenken vor dem Eingang zur Kita aufgestellt.

    Schröder erklärt seine Nacht-und-Nebelaktion gegenüber BILD so: „Wir finden, dass alle Kinder das Recht auf einen Weihnachtsbaum haben. Ein Weihnachtsbaum steht in unseren Augen für Wärme und Gemeinschaft während der besinnlichen Zeit.“
    Die Leitung der Kita Mobi, die zur „Stiftung Kindergärten Finkenau“ gehört, hatte sich zuvor explizit gegen einen Baum entschieden. Begründung in einer Mail an die Eltern: „Wir haben uns im Team dagegen entschieden, da wir kein Kind und seinen Glauben ausschließen wollen.“ Christliche Feste seien ausgeschlossen – „im Sinne der Religionsfreiheit“.

    Das verstehen viele Kinder, Eltern und auch Schröder nicht. Der sagt: „Auf einen Weihnachtsbaum verzichten zu müssen, wirkt doch gerade der Integration entgegen!“

    Kam bei der Kita-Leitung alles gar nicht gut an. Die entfernte den Baum, stellte Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs und ließ laut Polizei-Sprecherin die Geschenke zur „Prüfung der Eigentumsverhältnisse“ sicherstellen.

    https://www.bild.de/regional/hamburg...4946.bild.html

    ......die links-grüne Indoktrination der Kinder fängt schon früh an und zieht sich durchs gesamte Schulleben.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  7. #137
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    56.977


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Islamterror in Deutschland

    “Das ist unser Land” – Nikolaus von Migranten angegriffen
    Ein Nikolaus wurde am frühen Abend in Kassel von “Jugendlichen” beschimpft und aufgefordert, sein Kostüm auszuziehen. Sie seinen Muslime und das Land gehöre ihnen, wurde dem 54-Jährigen klar gemacht, bevor er am Kragen gepackt wurde. Viele Menschen scheinen den Angriff mitbekommen zu haben und hätten gelacht, einige sogar applaudiert. Geholfen hat dem Nikolaus im hoch islamisierten Kassel niemand. Der Staatsschutz ermittelt mal wieder.

    Ein 54-jähriger Mann aus Ulm hat im hoch islamisierten Kassel einen schmerzhaften Ausblick auf die Zukunft dieses Landes erhalten. Wie op-online berichtet, wurde der, in einem Nikolauskostüm gekleidete Mann – er befand sich gegen 17 Uhr am 6. Dezember auf dem Weg zu einer Nikolaus-Veranstaltung – von “Jugendlichen” gestoppt, die ihn als „Hurensohn“ und „Fettsack“ beschimpft und aufgefordert, sein Kostüm auszuziehen.

    Sie seinen Muslime und das Land gehöre ihnen, wurde dem 54-Jährigen klar gemacht. Dann wurde er aus der sechsköpfigen Migrantengruppe heraus attackiert, so dass sein Kostüm gerissen sei. Nachdem der jugendliche Migrantentrupp ihn dann am Hals packen wollten, schlug der Mann nach eigenen Aussagen mit seiner Nikolausrute einem der muslimischen Landnehmer ins Gesicht. Daraufhin habe der Museltrupp die Flucht angetreten.

    Mehrere Menschen hätten laut dem Opfer den Angriff auf ihn mitbekommen. Viele hätten aber nur gelacht, einige sogar applaudiert. Geholfen habe ihm niemand.

    Der 54-Jährige hat laut dem Magazin Anzeige gegen die jugendlichen Muslime erstattet. Der Staatsschutz übernimmt wieder einmal die Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung, teilt eine Polizeisprecherin zum Vorfall mit. Wie das Portal – fast im Plauderton – weiter berichtet, wolle sich das Opfer aber durch die migrantische Attacke die Arbeit als Nikolaus nicht “vermiesen lassen”. „Nächstes Jahr werde er halt einfach Pfefferspray mitnehmen, um sich bei Bedarf wehren zu können. Denn genau das ist mittlerweile zum Normalfall geworden, wenn im besten Deutschland, das wir je hatten ein Nikolaus es wagt, sich in, von Muslimen dominierte Stadtviertel zu bewegen.

    https://journalistenwatch.com/2023/1...n-angegriffen/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  8. #138
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    56.977


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Islamterror in Deutschland

    Gestern zeigte der Bayerische Rundfunk einen interessanten Beitrag in dem es um die Jugendbanden ging, die sich immer zahlreicher bilden. So versammelten sich innerhalb kurzer Zeit mehr als 1000 Jugendliche um gegen die Polizei zu kämpfen. Sie waren bewaffnet auch mit scharfen Schusswaffen. Maskiert um die Kameras auszutricksen, machten sie in diesem Fall München unsicher. Über ihre Motive kann man nur den Kopf schütteln und ihre "Argumentation" ist typisch für Flachdenker. München sei eine reiche Stadt, es gäbe dort viele Reiche. "Warum sind die reich, und wir nicht? Wir holen uns, was uns zusteht." Obwohl jeder denkende Mensch weiß um was für Leute es sich da handelt, wurde der Eindruck vermittelt, dass es sich um ethnische Deutsche handelt. Dass es jene Migranten sind, die von den linken Deppen jubelnd empfangen wurden, verschwieg man lieber.
    Wer sich die Sendung ansehen möchte kann dies hier tun https://www.ardmediathek.de/video/ko...N2UyYjgxODNkNw
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------







    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Wie im Beitrag #137 berichtet, attackierten unlängst Moslems einen als Nikolaus verkleideten Mann. Ergänzend dazu ein Artikel von Boris Reitschuster.....


    „Das ist unser Land“: Junge Zuwanderer überfallen Nikolaus
    Statt einzugreifen, lachten Passanten in Kassel nur

    Die Realitätsverweigerung hat in Deutschland unglaubliche Ausmaße angenommen. Je offensichtlicher die Beschneidung der Meinungsfreiheit oder der Kampf gegen Traditionen wie etwa Weihnachten wird, umso lautstarker behaupten die Ideologen, diese Phänomene gäbe es gar nicht. Und sie seien nur eine Erfindung der „bösen Rechten“.

    Jüngstes Beispiel ist Christian Stöcker im Spiegel. „Die Fiktion vom ‘Kampf gegen Weihnachten‘ wird auch bei uns jedes Jahr mit religiösem Eifer gepflegt“, behauptet er gerade in einem Artikel – und diagnostiziert „finstere Themenideen deutscher Kulturkämpfer“. Bei denen, die nicht seiner Meinung sind. In meinen Augen ein ebenso klassischer wie typischer Fall von Projektion – Übertragung eigener Gedanken und Absichten auf andere.

    Die links-grünen Realitätsflüchtlinge wie Stöcker haben es heute wieder ein klein bisschen schwerer, wegzusehen. Angesichts einer Nachricht aus Kassel. Denn da holte die Realität wieder einmal auf tragische Weise die Scheinwelt der Ideologen ein. Laut Polizei hat in der hessischen Großstadt eine Gruppe von Jugendlichen einen „Nikolaus“ angegriffen. Genauer gesagt: Einen Mann im Nikolauskostüm. Das Tatmotiv ist offenbar politisch.

    Also genau das, was laut Stöcker & Co. eine „finstere Themenidee“ von „bösen Rechten“ ist.

    Wenn man die Nachricht aus Kassel ganz durchliest, versteht man auch, warum Menschen wie Stöcker die Realität lieber verdrängen. Denn es ist gruselig, was die Polizei mitzuteilen hat.
    Fünf bis sechs Jugendliche mit Migrationshintergrund im Alter zwischen 14 und 16 Jahren sind laut den Aussagen des „Nikolaus“ am 6. Dezember auf ihn zugeschritten. Und haben ihn aufgefordert, das Kostüm auszuziehen. Dabei sollen die Jugendlichen den Mann als „Fettsack“ und „Hurensohn“ beleidigt und betont haben, dass sie Muslime seien und das Deutschland „ihr Land“ sei.
    Der Vorfall soll sich am frühen Abend des Nikolaustags abgespielt haben, wie die „Welt“ berichtet.

    Den Aussagen zufolge haben die Jugendlichen den „Nikolaus“ am Hals gepackt und an seinem Kostüm gezerrt. Dieses sei dadurch an mehreren Stellen zerrissen. Besonders erschreckend: Mehrere Passanten sollen nach der Aussage des Opfers applaudiert und gelacht haben. Und nicht geholfen. Doch die Angreifer gerieten offenbar an den Falschen. Der „Nikolaus“ ist im zivilen Leben ein Baggerfahrer. Und offenbar wehrhafter, als die Halbstarken erwarteten. Jedenfalls wehrte er sich. Mit der Rute, die zu seinem Kostüm gehörte. Erfolgreich. Die Gruppe sei aufgrund der Gegenwehr geflüchtet, berichtete der 54-Jährige der Polizei.

    Laut Polizeipräsidium Nordhessen wurde bisher keiner der mutmaßlichen Täter ermittelt, wie die „Welt“ schreibt. Demnach gab es auch noch keine Hinweise an die Polizei, etwa von Zeugen, obwohl die örtlichen Medien breit berichteten. Die Polizei wertet jetzt das Videomaterial von Geschäften und öffentlichen Plätzen aus.
    Ich weiß schon, was manch ein rot-grüner „Verdränger“ jetzt sagen wird: Er wird den Verdacht in den Raum stellen, dass der Baggerfahrer alles erfunden habe. Tatsächlich ist das nicht völlig auszuschließen. Aber doch auch sehr unwahrscheinlich. Soll er sich etwa selbst das Kostüm zerrissen und eine Verurteilung wegen Vortäuschen einer Straftat riskiert haben? Oder gehören Angriffe auf Nikoläuse zum kulturellen Brauch der „länger hier wohnenden“ Jugendlichen?

    Doch auch ganz unabhängig von dem Vorfall in Kassel ist der Angriff auf Weihnachten offensichtlich. Klima-Extremisten besprühen Christbäume mit Farbe, Betreuungseinrichtungen verzichten auf Weihnachtsbräuche, aus „Weihnachtsmärkten“ werden „Wintermärkte“.

    Die Ideologen, die Angriffe auf Weihnachten als Absurdität abtun, sollten sich mal etwas mit der Geschichte beschäftigen. Vor allem der des Sozialismus. In der Sowjetunion tat der Staat alles, damit Weihnachten gar nicht mehr gefeiert und durch Neujahr ersetzt wurde.

    In der DDR sollte am 24. Dezember statt Heiligabend ein unreligiöses Familienfest gefeiert werden, womit sich die Sozialisten aber Gott sei Dank nicht durchsetzten. Das Wort „Engel“ wurde in einem Katalog der DDR-Werbeagentur DEWAG sogar einmal mit dem Begriff „geflügelte Jahresendpuppe“ ersetzt – der daraufhin legendär wurde, auch wenn er offiziell nicht gebräuchlich war. Adventskalender durften in der DDR Anfang der Siebziger offiziell nicht so heißen, auf Rechnungen und Bestellungen erschien stattdessen der Begriff „vorweihnachtliche Kalender“, wie der MDR zurückblickt: „Christliche Motive durften bis 1973 darauf gar nicht gedruckt werden.“
    Es gab ihn also, den Kampf gegen Weihnachten. Und Honeckers Großneffen lassen ihn heute wieder aufleben bzw. führen ihn munter weiter. Und da kommen ihnen die Zuwanderer wie gerufen – auch wenn wahrscheinlich die große Mehrheit von diesen gar nichts dagegen hat, dass hierzulande alte Bräuche gepflegt werden.

    Kirchen-Fürsten als Zeitgeist-Ritter
    Für den Umbau der Gesellschaft – offizielles Ziel der „Ampel“-Koalition – sind Traditionen wie Weihnachten nicht hilfreich, wie das Angela Merkel wohl formulieren würde. Auch weil Weihnachten eine weitere Barriere auf dem Weg in die leuchtende rot-grüne Gesellschaft bestärkt: die Familie. Und natürlich das Christentum. Ich meine das echte Christentum – nicht die Zeitgeist-Ritter an den Spitzen der Amtskirchen, die der Politik schön brav apportieren.

    „Dass Nikolaus und Weihnachtsbaum umstritten werden konnten, zeigt, wie verrutscht die Debatten in Deutschland sind“, schreibt Ulf Poschardt in der „Welt“. Besonders erschütternd ist, dass in Kassel Augenzeugen des Überfalls auf den Nikolaus offenbar nicht eingriffen. Und stattdessen lachend zusahen.

    Der Lack der Zivilisation ist erschreckend dünn geworden in diesen Tagen.

    https://reitschuster.de/post/das-ist...llen-nikolaus/
    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Anhang 9583
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  9. #139
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    56.977


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Islamterror in Deutschland

    Vier Festnahmen
    Offenbar Hamas-Anschlag in Deutschland vereitelt
    Stand: 14.12.2023
    In Deutschland ist offenbar ein Anschlag der palästinensischen Terrororganisation Hamas vereitelt worden. Vier Männer, die der Hamas angehören sollen, haben demnach einen Anschlag auf jüdische Einrichtungen in Deutschland geplant. Sie wurden am Mittag festgenommen, der Generalbundesanwalt hat die Ermittlungen übernommen. Die Männer sollen dabei gewesen sein, Waffen aus einem Erddepot zu holen, um sie nach Berlin zu bringen. Einen konkreten Anschlagsplan soll es aber noch nicht gegeben haben. Erhärtet sich der Verdacht, wäre es die erste Terroraktion der Hamas in Deutschland überhaupt. Nach Informationen von SWR und ARD-Hauptstadtstudio erfolgten drei der vier Festnahmen in Berlin, unter anderem durch die GSG9 der Bundespolizei. Zur Stunde werden in der Hauptstadt fünf Wohnungen und ein Restaurant durchsucht.
    Ein Mann wurde im Auftrag des Generalbundesanwalts in den Niederlanden festgenommen. Er soll nach Deutschland überstellt werden. Alle vier Männer werden nun nach Karlsruhe gebracht und dem Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof vorgeführt, der über den Vollzug der Untersuchungshaft entscheidet.
    Anschläge auf jüdische Einrichtungen geplant
    Laut Bundesanwaltschaft handelt es sich bei den Festgenommenen um Abdelhamid Al A., Mohamed B., Ibrahim El-R. und Nazih R. Sie seien seit Jahren Mitglieder der Hamas und hätten sich an Auslandsoperationen der Vereinigung beteiligt. Die vier seien eng an Führungskräfte der al-Kassam-Brigaden angebunden gewesen. Spätestens ab dem Frühjahr 2023 sei Abdelhamid Al A. damit befasst gewesen, im Auftrag der Hamas ein Erddepot mit Waffen in Europa ausfindig zu machen, das die Organisation dort in der Vergangenheit konspirativ angelegt hatte. Seine Weisungen habe er von Führungskadern der Hamas im Libanon entgegengenommen. Die Waffen sollten nach Berlin verbracht und für mögliche Anschläge auf jüdische Einrichtungen in Europa bereitgehalten werden. Im Oktober 2023 machten sich nach Angaben der Bundesanwaltschaft Abdelhamid Al A., Mohamed B. und Nazih R. mehrfach von Berlin aus auf die Suche nach den Waffen...........
    https://www.tagesschau.de/inland/ges...nwalt-100.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  10. #140
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    56.977


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Islamterror in Deutschland

    Gutmenschen haben einen mehr als eigenwilligen Humor....


    Gerade erst wurde ein Weihnachtsmann von Migranten mit den Worten „das ist unser Land“ überfallen, da gibt es eine neue gruselige Attacke auf weihnachtliche Symbole – diesmal auf dem Marktplatz im hessischen Rüsselsheim, wo eine Gruppe mit Figuren in Lebensgröße steht. Zu dem Vorfall erreichte uns der folgende Brief eines treuen Lesers – dem ich heute den Vortritt lassen möchte in der Berichterstattung. Fast genauso erschütternd wie die brutale Attacke auf unsere Tradition und den christlichen Glauben ist die Beschwichtigung, welche der örtliche Gewerbeverein, der die Krippe hatte aufstellen lassen, sofort an den Tag legte. Womit er heftige Reaktionen hervorrief. Doch dazu weiter unten mehr. Hier zunächst der Leserbrief:

    In der Nacht zum Sonntag, dem 17.12.23 wurde ein Krippenbild vor einer Kirche in Rüsselsheim, neben dem Weihnachtsmarkt, zerstört. Dabei wurden die Figuren geköpft, im Islam eine Hinrichtungsart für Ungläubige. Als jüngst ein polnischer Abgeordneter einen Chanukka-Leuchter mit einem Feuerlöscher besprühte, gab es einen internationalen Aufschrei der Empörung. Wo bleibt jetzt die Verurteilung der Tat in Rüsselsheim durch die Zentralräte der Juden und der Muslime in Deutschland? Was wäre gewesen, wenn jüdische oder muslimische Symbole zerstört worden wären?

    Ein Angriff auf Weihnachten ist aber nicht nur ein Angriff auf die christlichen Kirchen, sondern auf europäische Traditionen. Auch Atheisten feiern Weihachten! Rüsselsheim liegt mitten im Rhein-Main-Gebiet, und als die Opel-Werke noch Arbeitskräfte brauchten, kamen viele Menschen aus der Türkei und Marokko. Die Kirchensteuerzahler sind eine Minderheit, und nur wenige davon sind gläubig. Die Eingeborenen, und insbesondere alte weiße Männer, werden langsam zu einer diskriminierten Minderheit.

    Sollte die Polizei die Frevler ausfindig machen, werden sie in der Pressemitteilung als junge Deutsche bezeichnet werden. Das will heute aber nichts mehr heißen; die deutsche Staatsbürgerschaft gibt es zum Discountpreis.

    Ich wohnte 24 Jahre in Rüsselsheim und bin jetzt im XXX im Exil. Auch hier gibt es einen hohen Ausländeranteil: deutsche und englische Rentner sowie Nord- und Westafrikaner, die in den Gewächshäusern im benachbarten XXX dafür arbeiten, dass es in deutschen Supermärkten auch im Winter frisches Gemüse gibt. Aber hier können sich die Zuwanderer benehmen. Und zwar alle!

    So sehr sich natürlich jede Vorverurteilung verbietet – so stichhaltig ist doch der Verdacht, dass es sich bei den Tätern nicht um die örtlichen Sternsinger handelt. Auch die Polizei hat offenbar einen Verdacht – ermittelt wird auch in Richtung einer religiös motivierten Straftat. Bereits 2021 und 2022 wurde einigen Figuren der Kopf abgeschlagen. Aus den Jahrzehnten zuvor sind keine ähnlichen Vorfälle bekannt. Bemerkenswert ist, dass in den Berichten zu dem Anschlag, die ich in den großen Medien gelesen habe, nirgends darauf hingewiesen wird, dass ein Abschlagen des Kopfes tatsächlich im radikalen Islam eine Tradition im Umgang mit Ungläubigen darstellt.

    Und zu dem Leserbrief muss auch noch angemerkt werden, dass es auch in Deutschland viele gut integrierte und hart arbeitende Migranten gibt. Dass aber unser ausufernde Sozialstaat und eine falsch verstandene Willkommenskultur falsche Anreize setzen. Viele Menschen werden so regelrecht ins System der Sozialhilfe bzw. des Bürgergelds gedrängt oder zumindest gelockt.
    Nun aber zur Reaktion des Gewerbevereins, also des Eigentümers der Krippe. In einem Post auf Instagram schreibt dieser:

    „Tragische „Kopflose Nacht“ für unsere Weihnachtskrippe

    Rüsselsheim, den 17. Dezember 2023 – In einer unglücklichen Wendung wurde die festliche Atmosphäre rund um unsere menschengroßen Krippenfiguren der Weihnachtskrippe in der Nacht zum 17. Dezember gestört. Unbekannte Täter haben sich offenbar einen makabren Scherz erlaubt und die Köpfe der Figuren abgeschlagen.

    Trotz des bedauerlichen Vorfalls möchten wir versuchen, dieser Situation mit Humor zu begegnen und die Weihnachtsgeschichte als Analogie für Solidarität und Zusammenhalt zu verwenden. Ähnlich wie die Heilige Nacht, die von unerwarteten Wendungen und Herausforderungen geprägt war, sehen wir diese „Kopflose Nacht“ als eine Gelegenheit, zusammenzustehen und gemeinsam Licht in die Dunkelheit zu bringen.

    Der Gewerbeverein Rüsselsheim 1888 e.V. ruft die Gemeinschaft dazu auf, wie die Weisen aus dem Morgenland, die Täter aufzufordern, ihre Handlung wiedergutzumachen. Wir laden sie ein, ihren Beitrag zum Wiederaufbau unserer Weihnachtskrippe zu leisten und so einen symbolischen Akt der Versöhnung zu setzen. In der Weihnachtsgeschichte erfahren wir, dass Gemeinschaft und Mitgefühl stärker sind als jede Dunkelheit.

    Für weitere Informationen oder Hinweise zu den Tätern stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Allen einen friedlichen dritten Advent.
    Mit weihnachtlichen Grüßen
    Der Vorstand des Gewerbevereins Rüsselsheim 1888 e.V.“
    Offen gestanden macht mich so viel Naivität sprachlos. Die Köpfung der Krippenfiguren ein „makabrer Scherz“ und eine „unglückliche Wendung“, der man „mit Humor begegnen“ muss? Eine Einladung an die Täter, einen Beitrag zum Wiederaufbau zu leisten?

    Das ist nicht nur Beschwichtigung par excellence und Verharmlosung. Sondern Traumtänzerei.

    Man fragt sich hier: In welcher Welt lebt der Vorstand des Vereins?

    In meinen Augen ist es genau diese Blauäugigkeit, die zu solchen Exzessen führt.

    https://reitschuster.de/post/anschla...nige-gekoepft/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Islamterror in London
    Von Realist59 im Forum Islam-Terrorismus
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.08.2017, 08:35
  2. Islamterror im Schwimmbad
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.08.2017, 09:07
  3. Islamterror in Bangladesch
    Von Realist59 im Forum Religionsdiskussionen - Gläubige, Ungläubige, Weltanschauungen (Islam ausgenommen)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.05.2016, 14:03
  4. Islamterror in Köln
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25.04.2016, 15:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •