Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.465


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Mundtot gemacht: Nicht Systemkonforme werden kaltgestellt

    Es werden immer mehr und so ist dieser Sammelthread für die Personen gedacht, die aufgrund ihrer kritischen Äußerungen vom Staat und dessen Institutionen fertiggemacht werden. ...


    Falsch denken und reden ist gefährlich geworden

    Verlag trennt sich nach 40 Jahren von Monika Maron

    Ein Gastbeitrag von Klaus Kelle Der S. Fischer Verlag hat nach 40 Jahren die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Schriftstellerin Monika Maron (79) beendet. Grund: Maron ist dem Verlag wohl nicht mehr politisch korrekt genug. In einem Interview mit der Welt am Sonntag, das heute erschienen ist und von der großartigen Kollegin Susanne Gaschke geführt wurde, beschreibt Maron ihr tiefes auch emotionales Verhältnis zu diesem Verlag, “der auch in schwierigen Zeiten immer zu mir gehalten hat”, in dem sie sich “beheimatet” gefühlt habe und dem sie “zutiefst dankbar” sei......Im WamS-Interview beschreibt die Berlinerin Maron, wie sie das Meinungsklima in Deutschland im Jahr 2020 erlebt. Sie sagt: “Bei Gesprächen nach Lesungen höre ich oft, dass die Leute vor drei Sachen Angst haben: eben davor, ausgegrenzt zu werden; Angst vor unversöhnlichem Streit mit Freunden und Familie; einige haben sogar Angst, ihre Arbeit zu verlieren, wenn sie das Falsche sagen.”
    Angst haben, das Falsche zu denken und zu sagen? In diesem Land, in dem das Recht auf freie Meinungsäußerung in der Verfassung garantiert ist? Viele politische und mediale Querköpfe haben diese Erfahrung in den vergangenen Jahren machen müssen. Menschen, die einfach frei heraus gesagt oder geschrieben haben, was sie denken. Oder die etwas an sich Banales unglücklich formuliert haben und damit ihre wirtschaftliche Existenz verloren haben. .............Versuchen Sie mal, im Spiegel oder der Süddeutschen einen Beitrag unterzubringen, wo sie Gender Mainstreaming als das beschreiben dürfen, was es ist, nämlich unwissenschaftlicher Schwachsinn. Oder Greta Thunberg und ihre Church of global Warming zu kritisieren. Oder die Corona-Politik der Regierung Merkel. Oder die gelungenen politischen Vorhaben der Regierung von US-Präsident Donald Trump. Da sind Sie ruckzuck raus aus dem großen Spiel. Mit meinem Freund und großartigen Kollegen Boris Reitschuster telefonierte ich vor Monaten mal über dieses Thema und wir versicherten uns gegenseitig, dass wir noch vor einem Jahr nicht für möglich gehalten hätten, welches erdrückende Meinungsklima in diesem Deutschland einmal herrschen würde.......Monika Maron sieht dabei Ostdeutsche stärker sensibilisiert als uns Westdeutsche, wenn sie sagt: “Repressionen sind dazu gar nicht nötig. Ich glaube, auf diese Schere im Kopf, auf den vorauseilenden Meinungsgehorsam, reagieren besonders DDR-Bürgerrechtler allergisch. Wer das damals nicht aushalten konnte, kann und will es heute, in einer freien Gesellschaft, erst recht nicht aushalten.” Liebe Monika Maron, auch in Westdeutschland begreifen zunehmend Menschen, in welch demokratiegefährdenden Prozess wir uns mittlerweise alle befinden. Es hat mich erschüttert, als ich heute von der Entscheidung des S. Fischer-Verlages erfahren habe. Wirklich erschüttert.


    https://www.reitschuster.de/post/falsch-denken-und-reden-ist-gefaehrlich-geworden/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.465


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mundtot gemacht: Nicht systemkonforme Künstler werden kaltgestellt

    Man mag zu Michael Wendler stehen wie man will. Der Musiker zahlt für seine Meinung nun einen sehr hohen Preis, der bis zur völligen Existenzvernichtung geht. Wendler hatte sich kritisch zu den Corona-Maßnahmen der Regierung geäußert. Auf dem Fuße folgte der Rausschmiss bei RTL und die Kündigung eines sehr lukrativen Werbedeals mit Kaufland. Auch Wendlers Ehefrau Laura Müller wird in Sippenhaft genommen und hat keine Zukunft mehr im Showgeschäft.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    15.307
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mundtot gemacht: Nicht systemkonforme Künstler werden kaltgestellt

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Man mag zu Michael Wendler stehen wie man will. Der Musiker zahlt für seine Meinung nun einen sehr hohen Preis, der bis zur völligen Existenzvernichtung geht. Wendler hatte sich kritisch zu den Corona-Maßnahmen der Regierung geäußert. Auf dem Fuße folgte der Rausschmiss bei RTL und die Kündigung eines sehr lukrativen Werbedeals mit Kaufland. Auch Wendlers Ehefrau Laura Müller wird in Sippenhaft genommen und hat keine Zukunft mehr im Showgeschäft.
    Hat eigentlich noch niemand festgestellt, daß es sich dabei um typische „Nazimethoden" handele?
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  4. #4
    Registriert seit
    15.10.2013
    Beiträge
    2.691


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mundtot gemacht: Nicht systemkonforme Künstler werden kaltgestellt

    Ds ganze geförderte Kulturleben ist zu 99,9 % links und verbreitet linke Idiologie unter den Bürgern und insbesondere unter jungen Leuten / Schule usw. Das wird auf Dauer schon Wirkung zeigen und ich vermute das die nächste Bundestagswahl im Vorfeld auch auf allen Kanälen links befeuert wird.Und wehe dem der da nicht mitmacht !!!
    Nur ein Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslösen

  5. #5
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    1.782


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mundtot gemacht: Nicht systemkonforme Künstler werden kaltgestellt

    .. und die 'Linke' freut sich, wie schon im Fall Knabe, darüber, dass sich die BRD im Jahre 30 nach dem unseligen Anschluss der DDR wie diese verhält, dh. die Leute mundtot macht, welche in der DDR ebenfalls geschasst worden wären.

  6. #6
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.465


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mundtot gemacht: Nicht systemkonforme Künstler werden kaltgestellt

    Xavier Naidoo ist ebenfalls ein gutes Beispiel für den repressiven Umgang mit kritischen Geistern. Als er davon sprach, dass Deutschland nach wie vor kein souveräner Staat ist, wurde erster Unmut laut. Dann verortete man ihn bei den "neuen Rechten". Naidoo war damals einer der populärsten Musiker in Deutschland und nicht so leicht fertigzumachen. Aber dann gelang es den reaktionären Kräften in diesem Land doch. Naidoo hielt tapfer an seinen Überzeugungen fest, mögen sie auch oft ziemlich obskur sein. RTL warf ihn raus, er war dort Juror in der Sendung DSDS. Auch seine engsten "Freunde" aus der Musikszene, wie die "Söhne Mannheims" distanzierten sich. Naidoos Kampf gegen Kindesmissbrauch ist nicht wenigen Linken ein Dorn im Auge. Sie wollen straffreien Sex mit Kindern, da stört ein Xavier Naidoo.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  7. #7
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.465


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mundtot gemacht: Nicht systemkonforme Künstler werden kaltgestellt

    Akif Pirincci war Jahrelang einer der Lieblinge der Linken. Als sehr erfolgreicher Schriftsteller galt er als Musterbeispiel gelungener Integration. Seine Romane erreichten Millionenauflagen. Wie so viele Migranten sieht er die Aufnahme von zig Millionen Asylbetrügern sehr kritisch und trat bei einer Pegidaveranstaltung als Redner auf. Dort sagte er sinngemäß, dass die Regierung am liebsten die Deutschen töten würde..........

    „Offenkundig scheint man bei der Macht [diese Bezeichnung bezog sich konkret auf den unmittelbar zuvor namentlich genannten, für Flüchtlingsunterbringung zuständigen hessischen Regierungspräsidenten Walter Lübcke] die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn er gefälligst nicht pariert.“ – Pause, Beifall vom Publikum, „Widerstand“-Rufe „Es gäbe natürlich auch andere Alternativen. Aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb.“ ...........https://de.wikipedia.org/wiki/Akif_Pirin%C3%A7ci

    .....die Medien verdrehten bewusst diese Aussage........


    Viele deutsche Medien berichteten zunächst fälschlicherweise, Pirinçci habe die KZ-Aussage auf Flüchtlinge bezogen. Dadurch wurde eine Debatte über Fehler im medialen Umgang mit Pirinçcis Rede ausgelöst. Es sei an sich schon beunruhigend, so Stefan Niggemeier in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, dass es die Mehrheit der großen deutschen Medien nicht schaffe, eine entscheidende, leicht überprüfbare Tatsache richtig wiederzugeben. Angesichts des Misstrauens und der „Lügenpresse“-Vorwürfe von Medienkritikern sei es umso verheerender, wie dieser Fehler die Berichterstattung über alle Mediengattungen hinweg dominiere und Journalisten sich weigerten, Tatsachen zur Kenntnis zu nehmen....https://de.wikipedia.org/wiki/Akif_Pirin%C3%A7ci

    .....Pirincci wurde bewusst durch eine verlogene "Berichterstattung" fertig gemacht. Er war bei den Linken schon einige Zeit zuvor in Ungnade gefallen. Nun hatte man endlich die Möglichkeit ihn zu zerstören.
    Im benachbarten Ausland sah man diese Entwicklung mit Bestürzung.........

    Heribert Seifert kritisierte in der Neuen Zürcher Zeitung den Boykott Pirinçcis durch den deutschen Buchhandel. Dieser ziele nicht bloß auf Ausgrenzung vulgär-aggressiver Publizistik, sondern auf die vollständige Tilgung eines Schriftstellers aus der öffentlichen Wahrnehmung. Zudem rege sich in derselben Medienwelt, die sich gerade eben mit Je suis Charlie mit einer Zeitschrift solidarisiert habe, die in „ressentimentgeladener Vulgarität“ mit Pirinçcis politischen Einlassungen mithalten könne, kaum Widerspruch gegen „solch purgatorischen Furor“.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  8. #8
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.465


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mundtot gemacht: Nicht systemkonforme Künstler werden kaltgestellt

    Die 53 Schauspieler, die sich satirisch mit den Corona-Maßnahmen beschäftigt haben, wurden vom ARD-Rundfunkrat bedroht, sie nicht mehr in ARD-Produktionen zu besetzen.
    Gestern machte eine weitere Meldung Schlagzeilen. Die Kölner Gruppe "de Höhner" hat ihren niederländischen Gitarristen rausgeworfen, weil er sich nicht regierungskonform zu Corona geäußert hat.....

    Die Kölner Band Die Höhner und Joost Vergoossen gehen ab sofort getrennte Wege. Die Band war mit der Haltung des Gitarristen zu Corona und weiteren Themen nicht einverstanden. Auch Diskussionen mit Vergoossen hätten dessen Meinung nicht geändert.......Der Musiker habe auf seinen Social-Media-Plattformen in mehreren Postings eine „Haltung“ zur weltweiten Corona-Pandemie veröffentlicht, die nicht der Überzeugung der anderen Mitglieder entspreche, schrieb die Band am Sonntag auf ihrer Facebook-Seite.

    Zahlreiche Diskussionen zu Covid-19-Maßnahmen mit dem Gitarristen seien „ergebnislos“ verlaufen. Die Höhner erklärten, sie hätten daher keine andere Wahl gehabt. Zuvor hatte der „Express“ darüber berichtet.
    ....Auf der nicht-verifizierten Facebook-Seite des Niederländers Vergoossen war ein ausführliches Statement zu lesen. Darin hieß es, er habe seinen Standpunkt nicht angemessen verteidigen können. „Ich bin auch kein Corona-Leugner oder jemand, der die Grenzen für Flüchtlinge schließen will!“ Er sei per Telefon gefeuert worden. Seine Bandkollegen hätten ihm rechtes Gedankengut unterstellt. Vergoossen schreibt auf Facebook, er habe nach seinem Rauswurf um ein persönliches Gespräch gebeten, um der Band zu verdeutlichen, dass er kein Rassist oder „Virenverweigerer“ sei. Das sei jedoch abgelehnt worden. Seine Sachen, die er noch in Köln habe, wolle ihm die Band nach Hause in die Niederlande schicken, so der Gitarrist..... https://www.welt.de/vermischtes/arti...-Pandemie.html


    ....zur Erinnerung: de Höhner sind eine Musikgruppe und keine Partei. Abweichende Meinungen sind eigentlich der Treibstoff einer Gesellschaft um voranzukommen. Ich habe Kollegen, die türkisch faschistisch sind, Linksradikale und auch radikale Anhänger des Islams. Alle müssen miteinander auskommen und es geht. Auch wenn es keine ideale Konstellation ist, so ist die Arbeit der neutrale Punkt an dem sich alles und jeder trifft. Aber so etwas geht offensichtlich nicht bei Linken. Sie schließen Andersdenkende rigoros aus. In der Politik genauso wie bei Bands, denen vor lauter "Haltung" der Verstand abhanden gekommen ist. Die toten Hosen und BAP sind genauso unerträglich in ihrem linken Wahn.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  9. #9
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.465


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mundtot gemacht: Nicht systemkonforme Künstler werden kaltgestellt

    BEI MAISCHBERGER

    Thomas Gottschalk: „Du darfst nicht mehr sagen, was du denkst. Ich trau mich jedenfalls nicht mehr“

    Drei Zitate und eine Wahrheit: Annalena Baerbock glänzt durch ihr exzellentes Faktenwissen, Biden macht perfekte Politik, Sandra Maischberger findet keine Talkshowgäste mehr, die die Regierung verteidigen, Thomas Gottschalk und Sigmar Gabriel sind das neue Gewissen der Nation.
    Sigmar Gabriel: Vor ein paar Jahren wurde unser damaliger Vize-Kanzler noch belächelt, er war so etwas wie die Saskia Esken seiner Zeit. Heute ist er nicht nur Vorsitzender der Atlantik-Brücke und damit oberster außenpolitischer Erklärbär, im Fernsehen tritt er eigentlich schon wie die Nachfolge von Peter Scholl-Latour auf. Der Siggi, wer hätte das gedacht. Bei Maischberger philosophiert er, dass Europa der Vegetarier in einer Welt der Fleischfresser sei. Auch zu seiner Partei weiß er Kluges zu sagen: „Die SPD hat das Problem, dass bei so einer Polarisierung CDU gegen Grüne die Leute sagen: Die Sozis sind ja auch noch da, aber das Interesse ist dann weg“. Dann werde die SPD zu einer Funktionspartei, die man mal braucht und mal nicht. Und über Olaf Scholz: „Jetzt müssen sie dem geneigten Publikum erklären, warum jemand, den die SPD, vor nicht allzu langer Zeit, nicht zum Vorsitzenden machen wollte, jetzt die Republik regieren will.“

    Ganz ähnlich wie mit Gabriel verhält es sich mit Thomas Gottschalk. War der vor ein paar Jahren noch ein runtergerockter Komiker, der eine Sendung nach der anderen aufgrund von schlechten Quoten verlor, so ist er jetzt ein politischer Kommentator, der positiv heraussticht. Er ist regelmäßig Gast in politischen Talkshows und wirkt dort fast wie der letzte Normale. Siggi und Thommy sind wohl die besten Indikatoren des Verfalls in diesem Land.
    Beide waren in der gestrigen Maischberger-Sendung, man hörte aber vor allem die taz-Journalistin Ulrike Herrmann. Sie analysiert, Annalena Baerbock könne in Talkshows ihre „Gegner in die Enge treiben durch ihr Faktenwissen.“ Joe Biden hingegen mache die „perfekte Politik“. Jan Josef Liefers sei der Verlierer der Woche und habe seinen Ruhm für immer verspielt. Extra für Liefers kreiert sie dann gleich ein wunderbares neues Sprichwort: „Hat der denn noch alle an der Waffel?“.
    Und dann kommt Thomas Gottschalk an die Reihe. Auf die Frage, ob er bei allesdichtmachen mitgemacht hätte, scherzt er: vermutlich schon und dann wäre er nach dem Shitstorm schnell zurückgerudert. Gottschalk klagt: Alles mache einen heutzutage angreifbar, bei ihm wie bei Wolfgang Thierse würde es dann gleich heißen, der alte Mann habe nichts zu sagen. Auch dass er heute überhaupt zur Talkshow gekommen sei, habe er sich gut überlegt. Und schließlich: „Du darfst nicht mehr sagen, was du denkst, ich trau mich jedenfalls nicht mehr“.

    Sandra Maischberger kann das überhaupt nicht verstehen, er sei doch heute da und könne offen sprechen, sie entgegnet gar: „Wir tun uns schwer Menschen zu finden, die die Maßnahmen der Bundesregierung noch verteidigen“. Soviel zum Thema Selbstwahrnehmung, aber was will man dazu überhaupt noch sagen.

    Naja: Genau wie ich Sigmar Gabriel als Außenminister vermisse, seit ich Heiko Maas gesehen habe, so wünsche ich mir Thomas Gottschalk zurück ins Fernsehen. Ja, Sie haben richtig gehört, soweit würde ich gehen. Vielleicht sogar mit eigener Talk-Show. Denn der Thommy würde sagen, was er denkt – wenn man ihn ließe. Immerhin hat der noch ’ne Tasse am Schrank!


    https://www.tichyseinblick.de/feuill...ls-nicht-mehr/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  10. #10
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.465


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mundtot gemacht: Nicht systemkonforme Künstler werden kaltgestellt

    Jan Josef Liefers: „Man kann alles sagen, aber nicht ungestraft“...... https://www.berliner-zeitung.de/woch...raft-li.156139
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.01.2015, 09:21
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.03.2014, 11:50
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 02:21
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 01:44
  5. Islam: "Kritiker mundtot gemacht"
    Von der wache Michel im Forum Politik und Islam
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.02.2009, 22:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •