Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    27.178


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Sprachregelungen und Zensur der Behörden und des Staates

    Diesmal des politisch links verorteten Berliner Senats, der folgende Anweisungen in Form eines Leitfadens an seine Beamten gab:

    Leitfaden gegen Diskriminierung
    Das 44 Seiten lange Schriftstück des rot-rot-grünen Senats ist Teil eines Diversity-Landesprogramms, das die Mitarbeiter des Landes für das Kommunizieren "mit den Menschen in dieser Stadt" ertüchtigen soll.
    Personen, die im öffentlichen Nahverkehr ohne gültigen Fahrschein erwischt werden, solle man nicht mehr "Schwarzfahrer" nennen.... , weil diese gegenüber Schwarzen Menschen diskriminierend sei. Besser sei "Fahren ohne gültigen Fahrschein"
    Auch die Bezeichnung "Ausländer" für Menschen mit Migrationshintergrund ist in der Hauptstadt verpönt...die Autoren empfehlen hier die Bezeichnung "Einwohnende ohne deutsche Staatsbürgerschaft" oder "Menschen mit internationaler Geschichte"..
    https://www.rtl.de/cms/berlin-schlus...e-4619202.html

    So sollen die Beamten und Angestellten des Landes auf Begriffe wie "Asylbewerber" verzichten. Stattdessen sollten sie lieber "Asylsuchende" oder "Schutzberechtigte" sagen.
    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Der Leitfaden greift gängige Begriffe auf, die Menschen diskriminieren können und gibt passende Alternativen. Etwa soll nicht mehr von Asylant gesprochen worden, da das Wort "stark negativ konnotiert" sei
    Welchen Unterschied die Großschreibung eines einzelnen Buchstabens machen kann zeigt das nächste Beispiel: In Deutschland leben laut Leitfaden Hunderttaudende Schwarze Deutsche. Der Begriff "Schwarz" beschreibt dabei aber nicht ihre Hautfarbe, sondern es handelt sich vielmehr um eine politische Selbstbezeichnung von Menschen mit dunklerer Hautfarbe. Daher wird das "S" in "Schwarz" großgeschrieben. Um eine negative Aufladung des Wortes zu verhindern solle auch auf "anschwärzen" oder "schwarz fahren" verzichtet werden.
    Der Leitfaden erklärt den Landesbediensteten Cisgeschlechtlichkeiten – Menschen leben in Übereinstimmung mit dem bei der Geburt festgelegten Geschlecht – und Intergeschlechtlichkeit – Personen werden mit körperlichen Variationen der Geschlechtsmerkmale geboren.
    https://www.t-online.de/region/berli...hwaerzen-.html

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    . Erstellt hat die Broschüre die bei Justizsenator angesiedelte Landesstelle gegen Diskriminierung.


    Behrend 2013, inzwischen etwas dicker und selbstgefälliger und mit Schälchen auftretend.

    Laut Wiki zu seinem Leben:


    Behrendt wuchs im Bezirk Reinickendorf auf. 1992 zog er in eine Wohngemeinschaft nach Kreuzberg. Er lebt heute mit seinem Lebensgefährten Daniel Wesener in Kreuzberg.
    Ausbildung und Beruf
    Nach Jurastudium und Promotion zum Thema Die Prüfungstätigkeit des Bundesrechnungshofs außerhalb der unmittelbaren Bundesverwaltung[1] an der Freien Universität Berlin absolvierte Behrendt sein Referendariat. Ab 2000 arbeitete er als Richter in Berlin, zunächst beim Landgericht Berlin, dann bei den Amtsgerichten Berlin-Mitte und Köpenick. Von Sommer 2005 bis Sommer 2006 bekleidete er eine Richterstelle am Verwaltungsgericht Berlin. Von 2003 bis 2005 war er Landessprecher der Neuen Richtervereinigung Berlin/Brandenburg. ...
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dirk_Behrendt

    Erklärt werden Bezeichnungen wie Transgeschlechtlichkeit oder Intergeschlechtlichkeit. Ebenso wenig versäumt es der Leitfaden, sich Menschen mit Behinderung zu widmen. So bevorzugen die Autoren etwa die Formulierung „Mensch mit Lernschwierigkeiten“ gegenüber „geistiger Behinderung“.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/d.../26212948.html

    (Endlich gibt der türkisch-arabische Hauptschülerausdruck "Ey, bistu behindert?" Sinn)

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Hier ist der Leitfaden nebst Sprachregelung im pdf-Format

    https://www.berlin.de/sen/lads/schwe...hrift_abgh.pdf

    https://www.berlin.de/sen/lads/schwe...rift_-abgh.pdf

    (Oder unten auf dieser Seite anwählbar: https://www.berlin.de/sen/lads/schwe...amm-diversity/)
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.608


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Sprachregelungen und Zensur der Behörden und des Staates

    ähm, ja, habs als hier geborene menstruierende Frau (darf man Frau noch schreiben ?) zur Kenntnis genommen und die Aussagen von dem/die/das Beamtx zur Kenntnis genommen und als genauso interessant befunden wie meinem Dobermann beim sch... zuzusehen...

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    46.429


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Sprachregelungen und Zensur der Behörden und des Staates

    So sollen die Beamten und Angestellten des Landes auf Begriffe wie "Asylbewerber" verzichten. Stattdessen sollten sie lieber "Asylsuchende" oder "Schutzberechtigte" sagen.
    Asylbewerber sind nicht automatisch Schutzberechtigte. Ein anerkannter Asylbewerber könnte so bezeichnet werden aber nicht jeder Asylant. Die meisten, die hier um Asyl nachsuchen, sind schlicht Asylbetrüger.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    15.986
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Sprachregelungen und Zensur der Behörden und des Staates

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Asylbewerber sind nicht automatisch Schutzberechtigte. Ein anerkannter Asylbewerber könnte so bezeichnet werden aber nicht jeder Asylant. Die meisten, die hier um Asyl nachsuchen, sind schlicht Asylbetrüger.
    Wie wäre es mit „schutzberechtigte Asylbetrüger"? Oder „asylbetrügende Schutzberechtigte"?
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  5. #5
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    46.429


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Sprachregelungen und Zensur der Behörden und des Staates

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Wie wäre es mit „schutzberechtigte Asylbetrüger"? Oder „asylbetrügende Schutzberechtigte"?
    Oder schlicht zukünftige Grünen-Wähler.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #6
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    15.986
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Sprachregelungen und Zensur der Behörden und des Staates

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Oder schlicht zukünftige Grünen-Wähler.
    Sollte man nicht überlegen, Wahlen generell abzuschaffen?
    Die einen wollen gar nicht wählen; die anderen können nicht wählen, weil sie nur das wählen, was sie schon immer gewählt haben.
    Und die Politiker machen ohnehin nur das daraus, was ihnen in den Kram paßt, weil Wahlversprechen eben das sind, was das Wort an sich schon nahelegt: Versprecher, an die man sich nicht halten muß.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  7. #7
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    5.774


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Sprachregelungen und Zensur der Behörden und des Staates

    Ein weiterer schwuler Grüner . . . wie geschaffen für das Richteramt! Zumindest in Dummland . . . Dieses Land geht völlig den Bach runter.
    Das Chebli wollte doch auch noch in den Bundestag, oder? Da wird dann doch eine Stelle frei. Ich plädiere für das Etwas Hängmichja Yogofabrääääh (oder so ähnlich) als Staatssekretärin für . . . ja, für was eigentlich? Na, egal . . . Hauptsache, die Kohle stimmt!
    "...und dann gewinnst Du!"

  8. #8
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    15.986
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Sprachregelungen und Zensur der Behörden und des Staates

    Hauptsache, die Kohle stimmt!
    Dabei sind die Grünen doch so gegen Kohle - in mancher Hinsicht.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.12.2015, 20:13
  2. Indizien für die Pleite des Staates
    Von Turmfalke im Forum Innenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.07.2015, 17:43
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.09.2012, 16:30
  4. Die Macht im Schatten des Staates - NZZ Online
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.02.2011, 04:32

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •