Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 15 von 20 ErsteErste ... 510111213141516171819 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 198
  1. #141
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    8.547


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Covidioten" haben recht, Regierung bloßgestellt

    Gesundheitskomissionspräsidentin Ruth Humbel fordert offen, die Maskenpflicht Zwecks der Erkennung von Nichtgeimpften aufrechtzuerhalten. Soweit es „medizinisch und epidemiologisch“ gerechtfertigt sei, sollten auch im Gesundheitswesen Geimpfte von der Maskenpflicht befreit werden – dann „wäre klar ersichtlich, wer geimpft ist und wer nicht“. Es solle „keine Rücksicht“ mehr auf Ungeimpfte genommen werden, meint Humbel.

    https://www.tichyseinblick.de/daili-...ng-ungeimpfte/
    Nicht nur die Wortwahl „keine Rücksicht“ lässt alle Alarmglocken läuten. Wer im Bezug auf Mitmenschen die Worte „keine Rücksicht“ und „rücksichtslos“ benutzt, der steht in der Tradition von Adolf Hitler, der diese Begriffe ebenfalls gegen bestimmte Menschengruppen verwendete, mit bekannten Folgen.

    Das US Aussenministerium brachte 1996 ein Informationspapier heraus, mit dem Titel "The 8 Stages of Genocide". Das beschrieb, dass sich der Völkermord in acht Stadien entwickelt, die "vorhersehbar, aber nicht unaufhaltsam" sind.

    https://www.keene.edu/academics/ah/c...cide/download/

    Stufe 1: Klassifizierung, z.B. „Geimpfte“ und „Ungeimpfte“
    Stufe 2: Symbolisierung, z.B. „mit Maske, Stiker“ und „ohne Maske und Armbändchen“ - dann noch abwertende Bezeichnungen … „Impfverweigerer“
    Stufe 3: Entmenschlichung, z.B., dass Ungeimpfte Krankheiten sind, die man ausmerzen müsse …

    Stufe 8 (nach dem Genozid), ist dann die „Leugnung“, dass es den Genozid gegeben hat …

    Wir beobachten die Entwicklung und ob es zu Stufe 3 kommt …
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  2. #142
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    45.396


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Covidioten" haben recht, Regierung bloßgestellt

    Sogar Erfinder der mRNA-Vakzine besorgt: Immer mehr Corona-Fälle in durchgeimpften Ländern

    Solange im Netz neben einer Minderheit von Experten eine Vielzahl oft dubioser und auch unqualifizierter Stimmen Zweifel an der Wirksamkeit und Verträglichkeit der neuartigen, dank Corona erstmals zugelassenen mRNA-Impfstoffe äußern, so ist dies alleine noch kein Grund zur Besorgnis; erst recht nicht für die blinden Verfechter der Impfkampagne. Doch wenn kein Geringerer als der Erfinder des mRNA-Verfahrens seine Zweifel und Bedenken äußert, dann ist Alarmstufe Rot angebracht.
    Genau dies ist nun geschehen: In einem Tweet von vergangenem Freitag teilte Dr. Robert Malone, maßgeblicher Pionier auf dem Gebiet der mRNA-Impfstoffe, einen viralen Twitter-Thread, der einen „beunruhigenden Trend“ aufzeigt, wie das Schweizer Portal „Uncutnews.ch“ mitteilt. Den Beitrag ergänzte Malone um die nicht eben zuversichtlich stimmende Erklärung: „Der Anstieg der Covid-Welle in den am meist geimpften Ländern macht mir Sorgen.“ Und damit hat der Mann selbstverständlich objektiv recht.
    Denn gerade die am stärksten durchgeimpften Länder der Welt, in denen der „reibungsloseste“ Impffortschritt abläuft und die für die deutsche Impf-Kamarilla der Politik anscheinend unbedingte Vorbilder darstellen, erleben gegenwärtigen einen Anstieg der Covid-Fälle. Zwar gehen diese (zumindest noch) mit keiner Überlastung der jeweiligen nationalen Gesundheitssysteme einher, was ja die Überzeugung der Impfbefürworter stört, „die Vakzine schützten wenn auch nicht gegen die Ansteckung selbst, so doch wenigstens gegen schwere Verläufe“. Allerdings könnten dafür auch andere Effekte ursächlich sein – stille, unbemerkte Feiung, alltägliche Abschwächung des Virus in seinen Mutationen usw..

    Auffällige Korrelation

    Die Impfung selbst jedenfalls scheint paradoxerweise erst die „Inzidenzen“ auszulösen, die dann aus Sicht der „Coronazi“-Front die Vierte Welle bedeuten und nach dem nächsten Lockdown schreien. Und, noch absurder: Entsprechend ist umgekehrt in den Staaten mit schwachem Impffortschritt derzeit so gut wie kein Anstieg zu beobachten. So ist, worauf auch Malone hinweist, aktuell in den 15 global am wenigsten geimpften Länder praktisch keine Inzidenzzunahme zu beobachten. Der Experte resümiert: „Irgendwann wird das Leugnen dieses Problems schmerzhaft werden.“

    Der steile Anstieg erfolgt derzeit, neben dem als „Delta“-Referenz und Panikvergleichsgebiet geltenden Großbritannien und dem „Pionierstaat“ Israel, in Zypern, das derzeit die weltweit meisten Covid-Fälle pro Kopf verzeichnet – obwohl dort schon vor Beginn der Fallzunahmen die Mehrheit der erwachsenen Inselbevölkerung geimpft war. Dasselbe trifft auf Malta zu: Der Inselstaat mit der höchste Impfrate in der westlichen Welt vermeldet einen der steilsten Anstiege an „Fällen“ sei Beginn der Pandemie. Und selbst im Himalaya, im buddhistischen Königreich Bhutan mit seiner Durchimpfungsrate von 64 Prozent seit Ende März, explodierte die Fälle kurz nach Aufnahme der Impfkampagne. Man darf gespannt sein, ab wann auch das pandemie-politische Establishment diesen bemerkenswerten Zusammenhang zur Kenntnis nimmt.

    https://www.journalistenwatch.com/20...erfinder-mrna/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #143
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    45.396


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Covidioten" haben recht, Regierung bloßgestellt

    Na sowas! Brav geimpft und trotzdem an Corona erkrankt: In Berlin gibt es mehr als 400 „Impfdurchbrecher“
    Dumm jetzt. Trotz vollständiger Corona-Impfung sind in Berlin bereits über 400 Fälle bekannt, die am Covid-19-Virus erkrankt sind. Einige seine bereits daran verstorben, teilt der Berliner Senat mit.
    „Impfdurchbrecher“, so das Wort für jene Corona-Impflinge, wo der Virus trotz Impfung seinen „Weg in den Körper findet und zu einer Erkrankung führt“. Rund 433 Fälle solcher Impfdurchbrecher seien laut Berlins sozialistischer Stadtentwicklungssenator Sebastian Scheel (Linke) bislang bekannt. Die Zahl sei allerdings verschwindend gering im Verhältnis zu den Menschen, die mittlerweile durchgeimpft seien, schiebt die Linke der Information hinterher. Aber trotzdem darf man das nicht kleinreden“, so Scheel laut dem Tagesspiegle weiter. „Denn ein Impfdurchbruch kann auch gravierende Folgen haben, es gibt auch Todesfälle zu beklagen unter diesen Impfdurchbrechern.“
    In Großbritannien scheinen sich die Impfdurchbrecher-Fälle zu häufen. Wie das Handelsblatt berichtet, würden Hunderte Briten jeden Tag mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert – obwohl sie geimpft sind.

    https://www.journalistenwatch.com/20...a-brav-corona/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #144
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    15.612
    Blog-Einträge
    1


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Covidioten" haben recht, Regierung bloßgestellt

    Wie das Handelsblatt berichtet, würden Hunderte Briten jeden Tag mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert – obwohl sie geimpft sind.
    Wer weiß, was diese Impfbrühe tatsächlich enthält!
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  5. #145
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    5.757


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Covidioten" haben recht, Regierung bloßgestellt

    Na natürlich nur "unbedenkliche" Substanzen! Daher hat "man" ja auch großzügig auf Untersuchungen bzgl. der potentiellen Kanzerogenität verzichtet!
    "...und dann gewinnst Du!"

  6. #146
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    45.396


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Covidioten" haben recht, Regierung bloßgestellt

    „11.706 Euro pro positivem PCR-Test in Berlin“

    Das Kosten-Nutzen-Verhältnis der Corona-Tests wirft massive Fragen auf. Das zeigt die Antwort des Berliner Senats auf eine Anfrage des Abgeordneten des Abgeordnetenhauses Marcel Luthe (Freie Wähler). In der aktuellen Woche vom 11. bis 18.07. stehen demnach 881.490 durchgeführten Schnelltests sage und schreibe 3.128 positive Ergebnisse aus diesen Schnelltests gegenüber.

    Wie viele von diesen positiven Ergebnissen im Schnelltest durch einen positiven PCR-Test bestätigt wurden, wollte der Senat nicht beantworten. Er schrieb: „Diese Zahlen zur PCR-Nachtestung sind in der Statistik nicht nachvollziehbar. Wird eine Person positiv getestet, wird das Ergebnis an das Gesundheitsamt übermittelt. Die PCR-Nachtestung muss aber nicht zwangsläufig in einer senatseigenen Teststelle oder einer „Test-to-Go“ – Station erfolgen, weshalb die Zahlen hierzu nicht erfasst werden können.“

    Luthe machte sich deshalb in öffentlich zugänglichen Angaben schlau – und kam auf nur 753 positive PCR-Tests in der ganzen Hauptstadt im entsprechenden Zeitraum. Die Rechnung, die sich daraus ergibt, befremdet den Abgeordneten: „Wenn man davon ausgeht, dass pro Test etwa 10 Euro Kosten anfallen, kostet uns ein positiver PCR-Treffer also sage und schreibe 11.706 Euro! Ob dieser dann überhaupt zu einer Erkrankung oder gar Hospitalisierung führt, ist unklar“, mahnt Luthe. Und setzt die Kosten in ein Verhältnis zur allgemeinen Gesundheitsvorsorge: „Und gleichzeitig will man die 50 Euro für die Brustkrebsvorsorge der Kassenpatienten nicht zahlen!“ Hier seien die Relationen durcheinandergekommen, so der Abgeordnete, der von der FDP zu den Freien Wählern gewechselt ist und als deren Spitzenkandidat in die Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses im September 2021 zieht.

    Befremdend findet der Abgeordnete die Angaben des Senats zu den Kosten der Schnelltests:


    Name:  33.jpg
Hits: 36
Größe:  36,9 KB

    „Die Summen wirken für mich merkwürdig, mein Verdacht ist, dass der Senat hier nur die Kosten der Testsets, nicht aber der Durchführung selbst angegeben hat.“

    Eine entsprechende Anfrage ging von reitschuster.de an den Berliner Senat. Die Antwort wird, so sie denn erfolgt, nachgereicht – leider beantwortet der Berliner Senat nicht alle Presseanfragen, obwohl er dazu verpflichtet ist.

    PS: Statt einer Nicht-Beantwortung wählte der Senat diesmal einen anderen Weg – er beantwortete meine Anfrage wie folgt:

    Sehr geehrter Herr Reitschuster,

    vielen Dank für Ihre Nachricht. Bitte teilen Sie uns freundlicherweise, ob Sie als Journalist tätig sind?

    Mit freundlichen Grüßen

    M. Quiske

    Pressesprecher SenGPG
    Die Schenkelklopfer der Linksgrünlila-Blase sind dem Pressesprecher damit sicher. Doch wie schrieb der Spiegel gerade so schön: „Aber Reitschuster lacht zuletzt, und vielleicht auch am längsten.“ Regierungen, die versuchen, kritische Fragen mit Spott (nicht) zu beantworten, haben in der Geschichte auf längere Sicht immer ziemlich traurig ausgesehen.

    https://reitschuster.de/post/11-706-...est-in-berlin/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  7. #147
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    45.396


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Covidioten" haben recht, Regierung bloßgestellt

    „Geimpfte haben bei Delta genauso große Virusmengen in Nase und Rachen wie Ungeimpfte“
    Warnung der US-Gesundheitsbehörde – Super-GAU für Regierungs-Strategie?
    Diese Information hat es in sich. Sie stammt aus einer Quelle, der selbst die üblichen „Covid-Heulbojen“ (Oskar Lafontaine über Karl Lauterbach) vertrauen: von Tagesschau.de. Und den Machern des gebührenfinanzierten Angebots fiel offenbar gar nicht auf, wie sehr sich die brisanten Sätze dort im Widerspruch befinden zu den Aussagen, die Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ebenfalls dort macht. Der Corona-Rambo aus Franken spricht hier davon, dass man sich „durch Impfen die Freiheit geben kann“ – ein Satz, der eigentlich ein Skandal ist. Freiheit ist ein unveräußerliches Grundrecht, und nichts, was man sich durch einen Eingriff in den eigenen Körper erkaufen muss. Weiter fordert Söder „maximale Freiheit und Rechte“ für Geimpfte und Genesene.

    Vom Söder-Interview muss man nur ein wenig nach unten scrollen, und schon findet man die Nachricht, die es in sich hat. Dass die US-Gesundheitsbehörde CDC künftig wieder das Maskentragen in Innenräumen empfehle, teilweise auch für vollständig Geimpfte, heißt es da: „Wegen der hochansteckenden Delta-Variante des Coronavirus“. Weiter schreibt tagesschau.de: „Die CDC verwies auf neue Informationen über die Fähigkeit der Delta-Variante, sich auch unter Geimpften zu verbreiten und erklärte, in den Schulen sollten Schüler, Mitarbeiter und Besucher in jedem Fall auch dann eine Maske tragen, wenn sie bereits zwei Mal geimpft worden seien.“

    Weiter heißt es in dem Bericht: „Bei früheren Varianten des Virus sei in geimpften Menschen nur eine geringe Viruslast festgestellt worden, so dass es als unwahrscheinlich gegolten habe, dass sie das Virus weiter verbreiten, sagte CDC-Direktorin Rochelle Walensky – deren Amt vergleichbar ist mit dem von RKI-Chef Lothar Wieler in Deutschland. Aber bei der Delta-Variante sei die Virusmenge in infizierten geimpften Menschen nicht von der Virusmenge in den Nasen und Rachen von ungeimpften Menschen zu unterscheiden. Geimpfte Menschen ‚haben das Potenzial, dieses Virus auf andere zu übertragen‘, sagte Walensky.“

    Das ist bizarr: Söder redet von Privilegien für Geimpfte, sagt, dass man sich „durch Impfen die Freiheit geben kann“, und nur ein Stück weiter ist zu lesen, dass Geimpfte genauso große Virusmengen in Nase und Rachen haben wie Ungeimpfte – und es auf diese übertragen können.
    Heiße Luft oder nicht – die gesamte Strategie der Bundesregierung, die Bevölkerung in Geimpfte und Ungeimpfte einzuteilen und die Geimpften zu bevorzugen, ist damit zumindest einmal mit einem dicken Fragezeichen versehen. In den englischen Medien wird die CDC-Direktorin mit einem Satz zitiert, der ähnlich klingt wie auf Tagesschau.de – wo aber die Möglichkeit der Infizierung durch Geimpfte eingeschränkt wird – da heißt es: „in seltenen Fällen“. Bezieht sich Tagesschau.de auf ein anderes Zitat? Oder hat sie schlampig, wenn nicht gar irreführend übersetzt? Aber mehr noch: Auch wenn es nur „seltene Fälle“ sind – sind dann Privilegien für Geimpfte wirklich noch gerechtfertigt?

    Wie auch immer: Das Thema müsste eigentlich bestimmend in den Medien sein und breit diskutiert werden. Bei ARD und ZDF sollten Fachleute und Kritiker dazu befragt werden, die großen Zeitungen müssten Interviews mit Experten bringen, auch mit Maßnahmen-kritischen. Die Opposition müsste laute Fragen an die Bundesregierung und an Lautsprecher wie Söder stellen. In einer funktionierenden Demokratie und Medienlandschaft. In Deutschland wird stattdessen Söder-Vize Hubert Aiwanger (Freie Wähler) massiv attackiert, weil er sich der politmedialen Impfeuphorie nicht anschließen will (siehe hier). Von der Warnung der CDC-Direktorin Rochelle Walensky wird allenfalls beiläufig berichtet, wenn überhaupt, wie eine Suche bei Google-News ergibt. Keine einzige Überschrift ist dort zu finden, die sich mit der Aussage befasst, die potenziell die Sprengkraft einer Bombe hat.

    In eine ähnliche Richtung weisen möglicherweise auch Erfahrungen aus Gibraltar. Das britische Überseegebiet ist Weltmeister im Impfen mit einer Impfquote, die sich 100 Prozent annähert. Dennoch beträgt die Inzidenz dort mehr als 600 – während es gleichzeitig seit Monaten keinen Todesfall mehr gibt. Auf meine Frage, ob es sich hier um eine Tendenz handelt, die auch über Gibraltar hinaus zu beobachten sei, antwortete die Sprecherin von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf der Bundespressekonferenz am Mittwoch ausweichend (anzusehen hier).

    Die üblichen Beschwichtiger werden nun darauf verweisen, dass auch bisher Übertragungen des Virus durch Geimpfte nie ausgeschlossen wurden. Richtig. Aber sie wurden als sehr unwahrscheinlich dargestellt. Und nur damit sind die Privilegien für Geimpfte zu rechtfertigen. Das deckt sich nicht mit der Aussage der mächtigen CDC-Direktorin laut Tagesschau.de, wonach die Virusmenge in infizierten geimpften Menschen nicht von der Virusmenge in den Nasen und Rachen von ungeimpften Menschen zu unterscheiden und eine Übertragung möglich sei. Man könnte ebenfalls entgegnen, dass diese Aussagen noch nicht präzise genug sind. Aber wenn es um die Gesundheit der Menschen geht, müssten dann Sonderrechte für Geimpfte dringendst auf Eis gelegt werden, solange die neuen Erkenntnisse nicht widerlegt sind.

    PS: Der Virologe Klaus Stöhr verweist auf Twitter auf eine Vorstudie (Preprint), derzufolge die Wahrscheinlichkeit der Weitergabe des Virus zwischen Geimpften und Geimpften viel geringer ist als zwischen Ungeimpften und Ungeimpften. Wie es sich zwischen den Gruppen verhält, gibt er nicht an. Da Studien ja Zeit brauchen, ist die Frage, ob diese bereits überholt ist – die Angaben der CDC sind ja brandaktuell und beziehen sich nur auf die Delta-Variante.

    https://reitschuster.de/post/geimpft...ie-ungeimpfte/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  8. #148
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    8.547


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Covidioten" haben recht, Regierung bloßgestellt

    Was fehlt eigentlich bei der öffentlichen "experimentelle Impfung wird massenhaft eingesetzt und soll sogar erzwungen werden - obwohl es darüber gar keine Langzeitstudien gibt, was aber für eine offizielle Zulassung nötig wäre" Diskussion?

    Die Lehren aus vergangenen Zeiten:

    - - - frei mit google übersetzt - - -

    Der Nürnberger Kodex (deutsch: Nürnberger Kodex) ist eine Reihe von forschungsethischen Grundsätzen für Humanexperimente, die vom Gericht USA gegen Brandt als ein Ergebnis der Nürnberger Prozesse am Ende des Zweiten Weltkriegs erstellt wurden. In einer Rezension zum 50. Jahrestag des Brandt-Urteils schreibt Katz, dass "eine sorgfältige Lektüre des Urteils nahelegt, dass" die Autoren den Kodex "für die Praxis von Menschenversuchen geschrieben haben, wann immer sie durchgeführt werden."[1]

    Die zehn Punkte des Nürnberger Kodex

    Die zehn Punkte des Kodex wurden im Abschnitt des Richterurteils mit dem Titel "Zulässige medizinische Experimente" angegeben:[6]

    Die freiwillige Zustimmung des Menschen ist unbedingt erforderlich. Dies bedeutet, dass die betroffene Person geschäftsfähig sein sollte, eine Einwilligung zu erteilen; sollten so beschaffen sein, dass sie die freie Wahlfreiheit ausüben können, ohne dass ein Element von Gewalt, Betrug, Täuschung, Zwang, Überschreitung oder sonstiger Art von Zwang oder Zwang eingreift; und sollte über ausreichende Kenntnisse und Verständnis der Elemente des betreffenden Themas verfügen, um es ihm zu ermöglichen, eine verständnisvolle und aufgeklärte Entscheidung zu treffen. Dieses letztere Element erfordert, dass vor Annahme einer positiven Entscheidung durch den Versuchsteilnehmer ihm Art, Dauer und Zweck des Versuchs bekannt gegeben werden; die Methode und die Mittel, mit denen sie durchgeführt werden soll; alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, die vernünftigerweise zu erwarten sind; und die Auswirkungen auf seine Gesundheit oder Person, die möglicherweise aus seiner Teilnahme am Experiment resultieren. Die Pflicht und Verantwortung für die Feststellung der Qualität der Einwilligung liegt bei jedem Einzelnen, der das Experiment initiiert, leitet oder daran teilnimmt. Es ist eine persönliche Pflicht und Verantwortung, die nicht ungestraft an andere delegiert werden darf.[13]


    Das Experiment sollte so beschaffen sein, dass es fruchtbare Ergebnisse zum Wohle der Gesellschaft liefert, die durch andere Methoden oder Studien nicht zu erhalten sind und nicht zufällig und unnötig sind.
    Der Versuch sollte so konzipiert sein und auf den Ergebnissen von Tierversuchen und der Kenntnis des natürlichen Verlaufs der Krankheit oder eines anderen untersuchten Problems beruhen, dass die erwarteten Ergebnisse die Durchführung des Versuchs rechtfertigen.

    Das Experiment sollte so durchgeführt werden, dass alle unnötigen körperlichen und geistigen Leiden und Verletzungen vermieden werden.
    Es sollte kein Experiment durchgeführt werden, bei dem a priori Grund zu der Annahme besteht, dass der Tod oder eine behindernde Verletzung eintreten wird; außer vielleicht bei den Experimenten, bei denen die experimentellen Ärzte auch als Versuchspersonen dienen.

    Das einzugehende Risiko sollte niemals das Maß überschreiten, das durch die humanitäre Bedeutung des durch das Experiment zu lösenden Problems bestimmt wird.

    Es sollten geeignete Vorbereitungen getroffen und angemessene Einrichtungen bereitgestellt werden, um die Versuchsperson vor selbst entfernten Möglichkeiten von Verletzung, Behinderung oder Tod zu schützen.
    Der Versuch sollte nur von wissenschaftlich qualifizierten Personen durchgeführt werden. In allen Phasen des Experiments sollte von denjenigen, die das Experiment durchführen oder sich daran beteiligen, ein Höchstmaß an Geschick und Sorgfalt verlangt werden.

    Im Verlauf des Experiments soll es dem Menschen freistehen, das Experiment zu beenden, wenn er den physischen oder psychischen Zustand erreicht hat, in dem ihm eine Fortsetzung des Experiments unmöglich erscheint.

    Während des Versuchsverlaufs muss der verantwortliche Wissenschaftler bereit sein, den Versuch zu jedem Zeitpunkt abzubrechen, wenn er in Ausübung seines guten Glaubens, seiner überlegenen Geschicklichkeit und seines sorgfältigen Urteils wahrscheinlich Grund zu der Annahme hat, dass eine Fortsetzung der Experiment wahrscheinlich zu Verletzungen, Behinderungen oder zum Tod des Versuchsobjekts führen.




    The ten points of the Nuremberg Code

    The ten points of the code were given in the section of the judges' verdict entitled "Permissible Medical Experiments":[6]

    The voluntary consent of the human subject is absolutely essential. This means that the person involved should have legal capacity to give consent; should be so situated as to be able to exercise free power of choice, without the intervention of any element of force, fraud, deceit, duress, overreaching, or other ulterior form of constraint or coercion; and should have sufficient knowledge and comprehension of the elements of the subject matter involved as to enable him to make an understanding and enlightened decision. This latter element requires that before the acceptance of an affirmative decision by the experimental subject there should be made known to him the nature, duration, and purpose of the experiment; the method and means by which it is to be conducted; all inconveniences and hazards reasonably to be expected; and the effects upon his health or person which may possibly come from his participation in the experiment. The duty and responsibility for ascertaining the quality of the consent rests upon each individual who initiates, directs, or engages in the experiment. It is a personal duty and responsibility which may not be delegated to another with impunity.[13]
    The experiment should be such as to yield fruitful results for the good of society, unprocurable by other methods or means of study, and not random and unnecessary in nature.
    The experiment should be so designed and based on the results of animal experimentation and a knowledge of the natural history of the disease or other problem under study that the anticipated results will justify the performance of the experiment.
    The experiment should be so conducted as to avoid all unnecessary physical and mental suffering and injury.
    No experiment should be conducted where there is an a priori reason to believe that death or disabling injury will occur; except, perhaps, in those experiments where the experimental physicians also serve as subjects.
    The degree of risk to be taken should never exceed that determined by the humanitarian importance of the problem to be solved by the experiment.
    Proper preparations should be made and adequate facilities provided to protect the experimental subject against even remote possibilities of injury, disability, or death.
    The experiment should be conducted only by scientifically qualified persons. The highest degree of skill and care should be required through all stages of the experiment of those who conduct or engage in the experiment.
    During the course of the experiment the human subject should be at liberty to bring the experiment to an end if he has reached the physical or mental state where continuation of the experiment seems to him to be impossible.
    During the course of the experiment the scientist in charge must be prepared to terminate the experiment at any stage, if he has probable cause to believe, in the exercise of the good faith, superior skill and careful judgment required of him that a continuation of the experiment is likely to result in injury, disability, or death to the experimental subject.

    Geändert von abandländer (30.07.2021 um 14:36 Uhr)
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  9. #149
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    45.396


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Covidioten" haben recht, Regierung bloßgestellt

    Schock-Studie aus den USA: „Voll-Geimpfte genauso ansteckend wie alle anderen“
    Erkenntnisse, die die gesamte Impfstrategie in Frage stellen
    Vor Kurzem wäre man für so eine Nachricht noch als „Verschwörungstheoretiker“ oder „Corona-Schwurbler“ diffamiert worden. Jetzt verbreitet sie ausgerechnet eines der großen Medien, das kritische Geister regelmäßig in genau diesem Sinne diffamiert. Die Welt. „Voll-Geimpfte sind genauso ansteckend wie alle anderen“, heißt es jetzt in einem Video-Beitrag der Zeitung aus dem Hause Springer. Das Blatt beruft sich dabei auf eine Studie aus dem US-Bundesstaat Massachusetts. Wenn die Erkenntnisse zutreffen, ist die gesamte Strategie der Bundesregierung, die Menschen in Deutschland in Geimpfte und Ungeimpfte aufzuteilen und Freiheit vom Impfstatus abhängig zu machen, nur noch Altpapier. Auch der indirekte Impfdruck wäre damit kaum aufrecht zu erhalten. Und viele Menschen, die sich in der Hoffnung auf mehr Freiheit impfen ließen, würden sich wohl betrogen fühlen.

    „Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie muss offenbar umgedacht werden“, heißt es bei der Welt: „Menschen, die vollständig geimpft sind, können nahezu dieselbe Viruslast tragen wie Ungeimpfte, wenn insbesondere die hochansteckende Delta-Variante ihren Impfschutz durchbricht. Das geht aus einer Studie über einen Coronavirus-Ausbruch in Massachusetts hervor, wo Ende Mai alle Corona-Restriktionen aufgehoben worden waren.“ In Provincetown, einem Touristenort in dem Bezirk mit der höchsten Impfquote des Staates Massachusetts, wurden dem Bericht zufolge nach dem US-Nationalfeiertag am 4. Juli mehr als 900 Coronavirus-Fälle registriert. Von den Betroffenen waren etwa drei Viertel vollständig geimpft, wie es in der am Freitag veröffentlichten Studie heißt.

    Die US-Gesundheitsbehörde CDC – vergleichbar mit dem Robert Koch-Institut in Deutschland – empfahl auf Basis der Studie, die Maskenpflicht in Innenräumen wieder einzuführen, wenigstens in den Gebieten, in denen die Delta-Variante vorkommt. Die Welt berichtet von einem gewissen Travis Dagenais. Der Mann sei geimpft und habe im Vertrauen auf den Impfschutz „alle Vorsicht in den Wind geschlagen“ und ausgelassen in der Menge gefeiert. „Die vorherrschende öffentliche Botschaft war, dass das Vakzin die Rückkehr zur Normalität bedeutet, sagte der 35-Jährige laut Welt am Donnerstag: „Leider habe ich nun gelernt, dass es ein paar wenige Schritte zur Normalität sind, nicht die von null auf 60, die wir anscheinend gemacht haben.“ Laut CDC sind die positiv getesteten Geimpften in Massachusetts allerdings nur leicht erkrankt, Todesfälle seien keine festgestellt worden.

    Trotz der Daten der neuen Studie halten andere Forscher an der bisherigen Strategie fest. Jennifer Nuzzo von er Johns-Hopkins-Universität etwa weist dem Bericht zufolge darauf hin, „dass der Ausbruch in Provincetown nicht beweise, dass geimpfte Menschen eine bedeutende Quelle für Neuinfektionen seien.“ Die Virologin Angela Rasmussen von der Universität Saskatchewan sagte demzufolge, die Methode, mit der in Provincetown die Viruslast Geimpfter gemessen wurde, sage nichts darüber aus, ob diese Person auch andere anstecke.

    Das klingt allerdings ein wenig wie das Pfeifen im Wind. Die CDC geht inzwischen davon aus, dass auch Geimpfte ansteckend sind, wie auf meiner Seite berichtet wurde. Die neue Studie aus Massachusetts steht also nicht für sich alleine.

    Kritiker bemängeln, in der Diskussion über die Delta-Variante werde unnötig Panik verbreitet. Die neue Variante sei demnach zwar ansteckender, aber nicht mehr so gefährlich wie die anderen Versionen. Darauf deuten Zahlen aus Gibraltar, dem Vereinigten Königreich und den Niederlanden hin. In Holland hat die Delta-Welle zwar zu vielen positiven Corona-Tests geführt. Die Zahl sinkt aber nun, und im Schnitt gab es während der Welle weniger Coronatote als in Deutschland, wenn man deren Zahl auf die Gesamtbevölkerung umrechnet. In Gibraltar gab es eine Inzidenz von 600, aber seit April keine neuen Todesfälle. Allerdings sind dort auch fast alle Bewohner geimpft.

    Sogenannte „Faktenchecker“ führen andere Zahlen an und bezeichnen Nachrichten, wonach Delta weniger gefährlich sei als „Fakenews“. Anders als die meist direkt oder indirekt von der Regierung subventionieren „Faktenchecker“ erhebe ich keinen Anspruch darauf, im Besitz der Wahrheit zu sein. Alles, was ich tun kann, ist Ihnen auch die Berichte mit Themen und Erkenntnissen liefern, die in den großen Medien vernachlässigt werden. Damit sie verschiedene Meinungen kennen, und sich selbst ein Bild machen können. Vor allem bei Lektüre der sogenannten „Faktenchecker“ rate ich zu besonderer Aufmerksamkeit – da diese oft Hütchenspielertricks anwenden, wie mein Autor Sönke Paulsen hier einmal exemplarisch am Beispiel des „Volksverpetzer“, den Kritiker als eine Art „Stasi im Outsourcing“ bezeichnen, analysiert. Angesichts der Menge an „Fake-Faktenchecks“ ist es leider nicht möglich, alle in dieser Art zu analysieren und aufzuklären. Sonst würde hier keine Zeit mehr bleiben für normale Artikel – gegen die personelle Übermacht der von Merkel & Co. (quer-)finanzierten Inquisitoren der Neuzeit ist kein Kraut gewachsen außer dem kritischen Verstand der Leser.

    https://reitschuster.de/post/schock-...-alle-anderen/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  10. #150
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    8.547


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Covidioten" haben recht, Regierung bloßgestellt

    Es wird keine Impfpflicht geben - es wird durch die Hintertür eine Impfpflicht (Impfung mit experimentellen Stoffen) geben.

    Die "Impfpflicht" wird verlängert werden, noch ist unklar, ob alle 3 oder alle 6 Monate ...

    Es werden neue "Impfstoffe" entwickelt, die ebenfalls nicht den regulären Weg der Zulassung genommen haben - also experimentell sind und mit dem selben Argument "verimpft".

    Die Gesellschaft hat diese Tatsache offenbar akzeptiert und diesen Machenschaften der Mächtigen nachgegeben.

    Wer sich nicht alle 3 oder 6 Monate mit dem jeweiligen experimentellen Stoff impfen lässt, wird die gleiche Behandlung wie z.Z. die "Ungeimpften" erfahren. Sie werden aus der Gesellschaft der Reinen, der "vom Virus gereinigten", ausgestossen und als Krankheitsverbreiter und Virenschleudern entmeschlicht und verachtet.

    Wenn einer der nächtsten 10 experimentellen Impfstoffe dann die schweren Nebenwirkungen hat, so wie in einer der 5 Kammern des Revolvers beim russischen Roulette die Kugel steckt, dann hat das "die Gesellschaft" selbst zugelassen und sich selbst geschadet.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.10.2017, 14:43
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.03.2017, 09:41
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.02.2016, 19:31
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.03.2010, 11:10
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.12.2009, 19:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •