Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    24.960


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Ulm HBF: Afghanen prügeln auf Reisende ein

    Männer prügeln auf Fahrgäste und Polizisten ein

    Erst telefonierten sie lautstark, dann schlugen sie auf Polizisten und Mitreisende ein. Prügel-Attacke am Ulmer Hauptbahnhof!
    Mitreisende sprachen die zwei jungen Männer (18 und 20 Jahre alt) am Montagnachmittag gegen 16.15 Uhr im Regionalzug zwischen Blaubeuren und Ulm an, weil sie sich durch deren Telefonate gestört fühlten. Doch statt darauf einzugehen, reagierten sie aggressiv und schlugen zwei Fahrgästen ins Gesicht. Die Opfer erlitten mehrere Hämatome im Gesicht sowie Kratzer und Schürfwunden.

    Am Bahnsteig des Ulmer Hauptbahnhofs warteten schon mehrere Bundes- und Landespolizisten auf die Schläger. Die Männer griffen die Beamten sofort an. Der 18-Jährige (professioneller Kampfsportler) und seine Begleitung konnten erst durch Polizeihunde, Pfefferspray und Schlagstöcke unter Kontrolle gebracht und vorläufig festgenommen werden.



    Drei Polizisten wurden leicht verletzt, zwei von ihnen sind vorläufig nicht mehr dienstfähig. Die beiden polizeibekannten Männer, beides Afghanen, erlitten Augenreizungen und Hämatome. Sie kamen später wieder frei.


    Mehrere Menschen wurden Zeuge der Attacke und filmten sie. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711 870 350 zu melden und gegebenenfalls ihre Filmaufnahmen für die Ermittlungen der Bundespolizei zur Verfügung zu stellen.

    https://www.bild.de/regional/stuttga...4516.bild.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    13.777
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ulm HBF: Afghanen prügeln auf Reisende ein

    Sie kamen später wieder frei.
    Sie hatten wohl ihre Prügelquote noch nicht ausgeschöpft und durften dort weitermachen, wo ihnen die Polizei den Spaß verdorben hatte.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    5.425


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ulm HBF: Afghanen prügeln auf Reisende ein

    Der 18-Jährige (professioneller Kampfsportler)...
    Afghane = Flüchtilant. Professioneller Kampfsportler? Wie geht denn das!?
    "...und dann gewinnst Du!"

  4. #4
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    24.960


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ulm HBF: Afghanen prügeln auf Reisende ein

    Zitat Zitat von Clark Beitrag anzeigen
    Afghane = Flüchtilant. Professioneller Kampfsportler? Wie geht denn das!?
    D.h. der geht nicht arbeiten, sondern drückt sich in einem Kampfsportstudio herum. Vielleicht gehört es ihm - von Schwarzgeld gekauft - vielleicht gibt er Kurse, vielleicht gibt er seine Sozialhilfe dort aus, wenngleich Sportangebote und Vereine für Flüchtlinge ja kostenlos sind.

    Wollen wir nicht wissen. Was wir aber wissen, ist, dass er kein Facharbeiter ist.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.04.2016, 12:13
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.10.2015, 12:39
  3. Hhubers Weltreise: Reisende, Prolog - Kurier
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.07.2010, 16:22
  4. Tipps für Nahost-Reisende - 20minuten
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.03.2010, 22:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •