Sogenannte "Sttzpunktvereine", die ihrerseits wieder aus Steuermitteln finanziert werden, weil sie Flchtlingen einen kostenlosen Vereinszugang gewhren und oftmals auch noch die Trainingsausrstung bzw. Sportkleidung der Flchtlinge finanzieren.



Hildener Judoka frdern Integration durch Sport



Kreis Mettmann/Hilden Im Kreis Mettmann gibt es aktuell sechs Sttzpunktvereine Integration durch Sport. Der Kreissportbund hofft auf weitere Bewerbungen.


Der Judo Club Hilden freut sich ber eine neue Auszeichnung. Denn mit seinem Projekt der Offenen Matte, bei dem jeder willkommen ist, berzeugte der Klub jetzt die Verantwortlichen des Kreissportbundes Mettmann von seinem Engagement, verschiedene Kulturen im Sport zu vereinen. Sich gegenseitig Respekt erweisen ist ein wesentlicher Bestandteil beim Judo bzw. Brailian Jiu Jitsu, erklrt Stefan Drah. Der Pressewart des Hildener Vereins erlutert: Bei uns trainieren Sportler aus ganz verschiedenen Hintergrnden. Fr uns ist es daher selbstverstndlich, dass wir uns auch bei der Integration der Neuzugewanderten in Hilden in besonderem Mae engagieren. Als Lohn darf sich der Klub nun Sttzpunktverein Integration durch Sport nennen.


Laut Simon Tsotsalas, stellvertretender Geschftsfhrer des KSB Mettmann, gibt es im Kreis Mettmann unter den rund 440 Klubs aktuell sechs anerkannte Sttzpunktvereine: TSV Gruiten, Ballers Paradise (Hilden), JC Hilden, Mettmann-Sport, TV Hsel, SG Velbert. Diese Vereine setzen sich in besonderem Mae fr die Integration von Neuzugewanderten ein. Wichtig ist, dass sie eine regelmige, langfristige und kontinuierliche Arbeit vor Ort gewhrleisten.

https://rp-online.de/nrw/staedte/met...t_aid-52371525

Flchtlinge = Neu-Zuwanderer?