Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    25.163


    Did you find this post helpful? Yes | No

    KaF: Krisendienst fr auffllige Flchtlinge - Beziehungsarbeit

    Na, nix law and order, sondern "Beziehungsarbeit".

    "Du sagst mir, was du brauchst und ich sage dir, wo du es bekommst. Ich besorge es dir."

    Kreis Lrrach Viel Beziehungsarbeit ist zu leisten





    Fr junge Mnner ohne Bleibeperspektive ist der erste Schritt in die Integration sehr schwer




    Kreis Lrrach - Um junge mnnliche Migranten, die im ffentlichen Raum durch kriminelles Verhalten, Aggression und Drogenkonsum negativ in Erscheinung treten, auf den rechten Weg zu bringen, hat der Kreistag im vergangenen Jahr der Umsetzung des Projekts Krisendienst fr auffllige Flchtlinge (KaF) zugestimmt. 118 Personen sind dem KaF bislang gemeldet worden. Nadja Mrad und Florian Schumacher vom Caritasverband Lrrach, Trger dieser Prventionsstelle, berichteten whrend der jngsten Sitzung des Sozialausschusses ber ihre Erfahrungen und Herausforderungen bei der Integrationsarbeit.






    Auffllige Migranten sollen dem KaF von den Kommunen des Landkreises gemeldet werden, bevor diese in eine Abwrtsspirale der Kriminalitt geraten. Die Fachstelle unternimmt unter Einbezug der zustndigen Integrationsmanager eine Einzelfallprfung zum vorliegenden Sachverhalt, wie Schumacher erklrte. In Zusammenarbeit mit Helfern, Stdten und Gemeinden verfolgen wir bei unserer Arbeit die drei zentralen Ziele der Prvention, Krisenintervention sowie Beratung. Aufgeteilt wrden die aufflligen Flchtlinge in drei verschiedene Personengruppen.


    Personengruppe 1






    Die Prventionsmanahmen greifen laut Schumacher besonders gut bei der Gruppe der jungen Mnner, die nur leicht auffllig sind. Das heit, dass sie weder kriminell noch drogenabhngig sind, jedoch Anzeichen einer psychischen Belastung oder Traumatisierung aufgrund ihre Fluchtgeschichte aufweisen. Hier sei Beziehungsarbeit wie gemeinsame Freizeitprojekte und Gruppentreffen zielfhrend. So gebe es Mnnertreffs und Abende fr Trommelgruppen.





    Diese jungen Flchtlinge sind sehr zugnglich fr unsere Angebote, erluterte Schumacher. Man versuche, fr sie eine Tagesstruktur aufrechtzuerhalten. 64 aller gemeldeten Flle gehrten zur Personengruppe 1
    .

    Personengruppe 2

    Bei den jungen Mnnern, die bereits durch aggressives und kriminelles Verhalten im ffentlichen Raum aufgefallen seien, reichten diese Prventionsmanahmen allerdings nicht aus. Diese Mnner bruchten Zugang zu therapeutischen Angeboten, weil viele von ihnen psychische Probleme wie schwere Depression, Traumatisierung, Verfolgungswahn und selbstgefhrdendes Verhalten aufzeigten. Da diese Mnner zudem nur geduldet seien und keine Bleibeperspektive htten, komme oftmals eine Suchtproblematik mit dazu.

    Wir mssen in einem gut funktionierendem Netzwerk mit allen wichtigen Akteuren jede Handlungsoption durchgehen, betonte Schumacher. Zu den Partnern gehrten das Zentralklinikum fr Psychiatrie, die Polizei, das Jugendamt, die Justiz- und Auslnderbehrden, die Sozialbetreuung in den Gemeinschaftsunterknften sowie die Kommunen.


    Durch die Anbindung des KaF an das Traumanetzwerk und den sozialpsychiatrischen Dienst des Caritasverbands knne den Betroffenen eine entsprechende Hilfe angeboten werden. So gebe es das Gruppenangebot Stark im Umgang mit Gefhlen. Dort lernten die Mnner ihre Emotionen einzuordnen und diese auch in brenzligen Situationen zu kontrollieren.

    Falls eine Finanzierung mglich sei, wre ein Aufbau einer Fachstelle fr Gewaltprvention fr Mnner auch sehr sinnvoll, meinte Mrad. 29 Personen im Landkreis Lrrach wrden der Personengruppe 2 zugeordnet werden.


    Personengruppe 3

    Die dritte Gruppe sei fr Beratung und Hilfsangebote des KaF schwer erreichbar. Diese Personen bewegten sich in einem schlechten sozialen Umfeld und seien nicht einsichtig genug, um ihr Verhalten zu ndern. Fr sie wrden derzeit keine speziellen Angebote entwickelt werden. Wir sind bei unserer Arbeit auf die Mitwirkung der Betroffenen angewiesen, hob Schumacher als einen wichtigen Aspekt hervor. Man habe keine Handlungsbefugnis gegen den Willen des Klienten. Zudem sei die Akquise von Frdergeldern sehr schwierig. 25 junge Mnner gehrten derzeit zu diesem Personenkreis.

    Hanspeter Httlin (CDU) sprach von einer sehr diffizilen Aufgabe, derer sich die Caritas annimmt. Erschwerend kme hinzu, dass einige der jungen Mnner der deutschen Sprache nicht mchtig seien. Schumacher erwhnte in diesem Zusammenhang die Bedeutung der Peer Support-Beratung, fr diese die KaF einen Antrag gestellt habe. Sie werde durch Menschen ausgefhrt, die sich in einer hnlichen Lebenssituation befnden, dieselbe Sprache sprchen und den Betroffenen wertvolle Hilfestellung geben knnten. Gerne wolle man acht solcher Berater ausbilden.

    Jrg-Tonio Palick (Freie Whler) sagte, dass niemand die Krisenbeauftragten um ihre Arbeit beneide und forderte, nicht nur therapeutische Manahmen anzubieten, sondern auch konkrete Beschftigungsangebote fr die jungen Mnner zu schaffen.
    Schumacher erwiderte, dass in dieser Sache die Bundespolitik gefordert sei und diese zulassen msse, dass geduldete Migranten Zugang zum Arbeitsmarkt bekmen. Viele von ihnen knnten nicht abgeschoben werden, da keine Ausweispapiere vorlgen. Die Mnner wrden aber trotzdem sehr gerne arbeiten. Es sei daher eine politische Frage, dieser Personengruppe ein Minimum an Integration zu ermglichen.

    https://www.verlagshaus-jaumann.de/i...1a75cc531.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    14.041
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: KaF: Krisendienst fr auffllige Flchtlinge - Beziehungsarbeit

    Fr junge Mnner ohne Bleibeperspektive ist der erste Schritt in die Integration sehr schwer
    Um welche Integration" handelt es sich, die der Zuwanderer in unsere Gesellschaft oder die der Deutschen in die Systeme der Zuwanderer?
    Die richtige Antwort wre: keines von beiden. Das Ergebnis wird ein System von Parallelgesellschaften und andauernden Machtkmpfen sein.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    40.709


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: KaF: Krisendienst fr auffllige Flchtlinge - Beziehungsarbeit

    Solche Leute mssen umgehend abgeschoben werden, sie sind nicht integrationsfhig und bleiben fr immer ein Problem.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    14.041
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: KaF: Krisendienst fr auffllige Flchtlinge - Beziehungsarbeit

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Solche Leute mssen umgehend abgeschoben werden, sie sind nicht integrationsfhig und bleiben fr immer ein Problem.
    Solche Leute mssten ..." wre richtiger, denn niemand denkt daran, sich diesem Sog entgegenzustellen.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.09.2017, 11:40
  2. Es gibt im Thurgau auffllige Leute - Thurgauer Zeitung
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.09.2017, 10:30
  3. Es gibt im Thurgau auffllige Leute - St. Galler Tagblatt
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.09.2017, 09:21
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.02.2015, 13:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •