Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    24.941


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Flüchtlinge aus Griechenland kommen nach Deutschland

    Flüchtlinge aus Griechenland kommen nach Deutschland

    Deutschland nimmt insgesamt 243 Kinder und ihre Familienangehörigen aus griechischen Flüchtlingslagern auf. Die Maßnahme war vor einer Woche bereits angekündigt worden und wurde jetzt offiziell bestätigt.

    Zum Abschluss der Innenministerkonferenz von Bund und Ländern in Erfurt lobte Bundesinnenminister Horst Seehofer die hohe Bereitschaft mehrerer Bundesländer, Familien aus den überfüllten Lagern auf den griechischen Inseln nach Deutschland zu holen. Insgesamt gehe es um mehr als 900 Menschen. Seehofer sprach von einer der größeren Aktionen dieser Art, die es jemals in Deutschland gegeben habe.


    Flüchtlingsverteilung noch nicht festgelegt



    Seehofer fügte hinzu, dass mehrere Bundesländer großes Interesse zeigten, aus dem Kontingent einen großen Teil von Personen aufzunehmen. Der Bundesinnenminister kündigte an, dass dabei von der üblichen Flüchtlingsverteilung in Deutschland abgewichen werden soll. Die Flüchtlinge würden nicht entsprechend der Bevölkerungszahl nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel auf alle 16 Bundesländer verteilt. Die große Aufnahmebereitschaft einiger Bundesländer solle berücksichtigt werden. Das werde in der kommenden Woche passieren, kündigte Seehofer an. Im April hatte Deutschland bereits 50 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Griechenland aufgenommen.


    Nach Angaben des Bundesinnenministeriums haben sich nun auch Finnland, Portugal, Irland und Frankreich bereit erklärt, Flüchtlingskinder von den griechischen Inseln aufzunehmen. Nach Angaben eines Sprechers beteiligen sich damit zwölf europäische Staaten. Die EU hatte sich bereit erklärt, insgesamt 1600 Flüchtlingskinder aufzunehmen.


    Grenze zu Griechenland wird weiter streng überwacht
    Griechenland will trotz Kritik zahlreicher humanitärer Organisationen seine See- und Landesgrenzen weiterhin streng überwachen. Nach Angaben von Migrationsminister Notis Mitarakis ist die Regierung von der Verfassung dazu verpflichtet.
    Der Europarat, das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) und die Internationale Organisation für Migration (IOM) hatten Griechenland und die anderen EU-Staaten aufgefordert, die Rechte Asylsuchender zu achten.


    Entlang der griechisch-türkischen Grenze sind Hunderte Beamte der europäischen Grenzagentur Frontex im Einsatz. Griechenland überwacht seit März auch die Seegrenzen intensiv.

    https://www.dw.com/de/fl%C3%BCchtlin...and/a-53874152

    In den Bundesländern, die ein großes Interesse zeigen, leben auch Menschen. Denen erzählt man hoffentlich nicht bei nächstbester Gelegenheit, dass das Land nun pleite ist und dies Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit hat.




    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Wenn es um mehr als 900 Personen geht, können es keine 400 sein, wie die Tagesschau (ARD, GEZ-finanzierter öffentlich-rechtlicher Rundfunk) berichtet:


    Seehofer zu Flüchtlingen in Griechenland
    Deutschland nimmt rund 400 Menschen auf




    Die Bundesregierung will weitere Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen. Dabei geht es um behandlungsbedürftige Kinder und deren Familien. Einige von ihnen müssten dringend im Krankenhaus behandelt werden.

    Mit dem Ende der deutschen Grenzkontrollen setzt Deutschland die humanitäre Aufnahme von Flüchtlingen aus anderen EU-Staaten fort. Nach der heutigen Kabinettssitzung teilte Bundesinnenminister Horst Seehofer mit, dass Kinder aus den Lagern auf den griechischen Inseln nach Deutschland geholt werden sollen.

    Konkret kündigte er die Aufnahme von 243 behandlungsbedürftigen Kindern und ihrer Familienangehörigen an. Die Kinder seien alle nicht unbegleitet und sollten nicht ohne Geschwister und Elternteile geholt werden, sagte Seehofer. Ein Ministeriumssprecher sagte der Nachrichtenagentur epd, viele der Kinder seien unter sechs Jahren alt. Teilweise hätten sie Krankheiten, die dringend im Krankenhaus behandelt werden müssten.

    Flüchtlinge aus Griechenland, Italien und Malta

    Schon Anfang März hatten sich die EU-Innenminister auf Drängen Griechenlands darauf verständigt, bis zu 1600 kranke oder unbegleitete Kinder und Jugendliche aus den völlig überfüllten Flüchtlingslagern auf den Inseln aufzunehmen. Deutschland hatte angekündigt, 350 davon zu übernehmen, allerdings bevorzugt unbegleitete minderjährige Mädchen, von denen es in den Lagern nur wenige gibt.

    Mitte April war ein erster Flug mit 47 Kindern und Jugendlichen angekommen. Sechs weitere Kinder, die damals wegen Erkrankungen nicht mitfliegen konnten, sollen nun zusätzlich zu den 243 anderen Kindern auch nachgeholt werden, sagte Seehofer. Die Corona-Pandemie hatte zwischenzeitlich dazu geführt, dass die Aufnahme nicht fortgesetzt werden konnte.

    Seehofer sagte, darüber hinaus habe Deutschland Italien und Malta angeboten, jeweils 80 aus Seenot gerettete Migranten zu übernehmen. Die Aufnahmen werden jeweils "Ende Juni, Juli" erfolgen, so der Innenminister. Die Zusage betrifft unter anderem Menschen, die von den Rettungsschiffen "Alan Kurdi" und "Aita Mari" aufgegriffen worden waren.

    Wer nimmt wie viele Menschen auf?

    Die Bereitschaft anderer EU-Staaten zur Aufnahme der Bootsflüchtlinge sei geringer ausgeprägt als bei der Übernahme von Kindern und Jugendlichen aus den überfüllten Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln, sagte Seehofer. Während es bei den Lagern ein Dutzend Staaten gebe, seien es bei der Seenotrettung - wenn überhaupt - nur etwa ein halbes Dutzend. Deshalb sei es wichtig, bei der angestrebten Neuregelung der europäischen Asylpolitik Lösungen vorzusehen, für die "solidarische Aufarbeitung solcher Fälle wie in Griechenland und in der Seenotrettung". Zur Migrationspolitik gehöre Ordnung, aber auch "in vorzeigbarem Maße die Humanität", so der Minister.

    In der Europäischen Union wird seit Jahren über die gemeinsame Migrationspolitik gestritten. Über die Frage der gerechten Verteilung von Flüchtlingen auf die Mitgliedsstaaten sind die zuständigen Innenminister der einzelnen Länder uneins. Die Visegrad-Staaten, Polen, Tschechien, die Slowakei und Ungarn sowie Österreich blockieren eine Lösung.

    Auch Deutschland stand in der Kritik, sich nicht ausreichend an der Verteilung und Aufnahme von Flüchtlingen aus anderen EU-Ländern wie Italien oder Griechenland zu beteiligen. Luxemburgs Ministerpräsident Jean Asselborn hatte Deutschland vorgeworfen, im Verhältnis zu seiner Einwohnerzahl eine zu geringe Zahl an Menschen einreisen lassen zu wollen.

    https://www.tagesschau.de/inland/auf...hofer-101.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.139


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Flüchtlinge aus Griechenland kommen nach Deutschland

    Typische Wortakrobatik. Der Focus wird auf die "Kinder" gerichtet. Es dürfte sich dabei mal wieder um solche Kinder handeln, die sich täglich rasieren müssen. Und aus den 243 Kindern werden dann mit den Familienangehörigen mehr als 1000 Personen.

    Deutschland nimmt insgesamt 243 Kinder und ihre Familienangehörigen aus griechischen Flüchtlingslagern auf.

    Die Bundesregierung will weitere Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen. Dabei geht es um behandlungsbedürftige Kinder und deren Familien. Einige von ihnen müssten dringend im Krankenhaus behandelt werden.
    Und das vermeintliche dritte-Welt-Land Griechenland hat keinerlei Kliniken? Warum ist so eine Behandlung dort nicht möglich?
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Flüchtlinge aus Griechenland nach Deutschland
    Von Milva im Forum Aktuelles
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.10.2016, 12:46
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.09.2016, 11:47
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.02.2016, 18:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •